Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Max Payne 2: The Fall of Max Payne - The Lovestory - Max Payne 2 - Leser-Test von Sunflyer

    Max Payne 2: The Fall of Max Payne - The Lovestory - Max Payne 2 - Leser-Test von Sunflyer Mit Max Payne 2 hat das durchaus bekannte Entwicklerstudio Remedy mal wieder einen Meilenstein der Actionszene abgeliefert, aber natürlich spielt auch die Story in diesem Teil eine nicht zu verachtende Rolle. Die Hauptfigur ist nach wie vor der Titelgebende Max Payne, welcher auch schon in MP (1) einige psychische Tiefschläge aushalten musste wie den Tod seiner Frau. Im aktuellem Ableger wird darauf aber nur wenig eingegangen, viel mehr rückt die Beziehung zwischen unserem Cop Max und der Auftragskillerin Mona Sax in den Vordergrund. Zwar war sie auch schon für den ersten Teil wichtig, nun verliebt sich aber Max in Mona und so kommt es zu einer Zwischengeschichtlichenromanze, ob es dabei allerdings zu einem Happy End kommt müsst ihr schon selbst herausfinden. Neben diesen zwei Hauptfiguren - im späteren Verlauf des Spiels kommt man sogar einmal in den Genuss aus der Sicht der Auftragskillerin zu spielen - gibt es noch andere wichtige Personen für den Gesamtzusammenhang:
    Jim Bravura ist eine harte, ehrliche und aufrechte Persönlichkeit, welche Max Paynes Polizeichef verkörpert. Im ersten Teil jagte er ihn durch halb New York und setzte sich später für seine Rehabilitierung ein.
    Vladimir Lem ist eine gefährliche Figur, die Max zwar seit einer kleinen Gefälligkeit zu seinen Freunden zählt, allerdings sollte man bei solchen Personen immer Vorsicht walten lassen, da man nie wirklich weiß, wie man nun angesehen ist.
    Neben diesen Personen spielt auch noch die "Cleaner" - Bande eine wichtige Rolle, was es mit dieser mysteriösen Gruppe aber nun wirklich auf sich hat, wird erst im späteren Verlauf des Spiels klar.
    Wo wir grad beim Verständnis sind, um den Sinn der Story auch nachvollziehen zu können, sollte man schon etwas Ahnung in der Englischensprache haben, ich weiß zwar nicht, ob es nun auch schon einen deutsche Sprachausgabe gibt, welche ja beim Release angekündigt war, jedoch kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die deutschen Sprecher die gleiche Atmosphäre transportieren können wie die sehr passenden und aus dem ersten Teil bekannten englischen Sprecher. Um nun auf das Englische zurückzukommen: Damit man die Story verstehen kann, sollte man mindestens schon 4 bis 5 Jahre Englisch haben, somit hat man wenigstens eine Chance die Rahmenhandlung zu verstehen, wenn man dann außerdem noch gerne englische Filme anschaut und vielleicht auch sonst nicht gerade der Schlechteste in der Sprache ist, sollte man eigentlich keine Probleme haben, also lasst auch nicht von den Medien abschrecken, welche behaupten, dass das Spiel so extrem anspruchsvoll ist, ich persönlich hatte auch keine Probleme.
    Die Story selbst beginnt damit, dass Max in einem Krankenhaus schwer verletzt aufwacht und nicht wirklich weiß, was mit ihm passiert ist. Ab hier übernimmt der Spieler das erste Mal Max und läuft mit ihm durch das ziemlich verlassene Krankenhaus, dabei kommt es immer wieder zu kurzen Wahnvorstellungen, wodurch der Spieler verwirrt werden soll. In der Leichenhalle entdeckt Max dann seine Partnerin Winterson vom NYPD auf der Leichentrage. Als man dann weiter in das Gebäude vordringt und schließlich mit einem Aufzug fährt, wird man Augenzeuge wie der Polizeichef Jim Bravura vor den Augen unserer Figur abgeschossen wird. Ab diesem Punkt kommt es dann zu einem Zeitsprung in die Vergangenheit, der dem Spieler klar machen soll, dass er nicht den Anfang gespielt hat, sondern das Ende. Jedoch wird das bei vielen für Verwirrung sorgen was auch zweifelsohne von Remedy so beabsichtigt war. Während dieses Flashbacks deckt man dann mehr und mehr eine Intrigengeschichte um diese "Cleaner" - Gang und natürlich auch um Max Payne auf. Mehr will ich allerdings nun dazu nicht sagen, doch die Story ist auf jeden Fall ein Grund dafür, warum Max Payne eines der besten Spiele ist, die ich jemals gespielt habe.
    Die Action an sich ist natürlich mit samt dem Bullet Time - Modus der Hauptbestandteil von jedem Max Payne Spiel. In keinem anderen Spiel dieser Art ist die erwähnte Zeitlupenfunktion so genial integriert wie in Max Payne 2. selbst der Sound ist an die langsamer ablaufende Umgebung angepasst, was sich dann an den Schusstönen zeigt, aber dazu später mehr. Es gibt einerseits die "normale" Bullet Time, welche sich ganz einfach durch betätigen der rechten Maustaste auslösen lässt und es gibt noch so genannte Shootdodge - Manöver, welche sich durch das Drücken auf die Shift - Taste und einer Richtungstaste auslösen lassen. Der Unterschied ist der, dass bei der "normalen" Bullet Time, die am unteren linken Bildschirmrand angezeigte Anzeige sich bei aktiver Zeitlupe leert, während ein Shootdodge - Manöver keinerlei Auswirkungen auf diese Anzeige hat, allerdings soll das nicht heißen, dass man darauf angewiesen ist andauernd die zweite Möglichkeit zu benutzen, ganz im Gegenteil, eigentlich ist es nämlich eher so, dass die Spieler mehr die "normale" Bullet Time benutzen, da sich einerseits hierbei die Anzeige, im Gegensatz zum ersten Teil, automatisch wieder auflädt und man andererseits nicht so auf dem Präsentierteller liegt wie bei einem Shootdodge - Manöver, da sich nämlich hierbei die Zeitlupe nur auf eine bestimmte Sequenz bezieht und danach läuft die Zeit wieder normal weiter, was heißt, dass man nach einem in Zeitlupe ausgeführten Hechtsprung auf dem Boden liegt und nun ein gefundener Kugelfänger für die Gegner ist. Manch einer wird sich jetzt womöglich fragen, wozu brauch ich Zeitlupe, ich hab doch Waffen, dazu kann ich nur soviel sagen, wer Max Payne 2 ohne Bullet Time durchspielt, hat meinen vollen Respekt, ich persönlich würde die Funktion auf jeden Fall nicht mehr missen wollen, da es einem einfach ungemein das Leben erleichtert, wenn man in Echtzeit zielen kann, während die Umgebung beinahe still steht, was durchaus nötig ist bei den Massen an Gegnern die sich in den Levels tummeln. Dadurch erlangt man also keine übermenschliche Macht, wodurch das Game zum Kindergartenspiel mutiert, sondern man sollte dieses Feature mehr als einfallsreiche Zielhilfe sehen.
    Neben dieser Bullet Time zeichnet sich die Action von Max Payne vor allem noch durch die sehr häufig vorkommenden Schießereien mit den verschiedenen Gegnern aus. Apropos Gegner, in Max Payne 2 ist die Anzahl an Gegnertypen leider relativ begrenzt, was heißen soll, dass man das gesamte Spiel über eigentlich nur eine Hand voll Gegnermodelle zu sehen bekommt, mal abgesehen von den Zwischen- und Endgegnern. Das ist leider ein kleiner Spaßkiller. Ich hoffe, dass sie sich diesem Problem in Teil 3 zuwenden werden, welcher mit absoluter Sicherheit kommen wird. Aber um auf die Schießereien zurückzukommen, es gibt einige Schusswaffen, welche von den bekannten Desert Eagles bis zu einem Granatwerfer reichen. Die Schusswaffen die man in einer Hand tragen kann können meist gleich als Doppelpack verwendet werden, dadurch erhöht sich dann auch gleich die Trefferquote... Ich persönlich hab mich während des Durchspielens auch auf die MPs und MGs beschränkt, da ich bei diesen Waffen einfach das Feeling besser finde, wenn man in einen Raum mit Bullet Time reinsprintet und auf alles feuert was sich bewegt als wenn man sich den Granatwerfer packt und ein, zwei Granaten in den Raum feuert. Für diese Spielweise gibt es schließlich Doom.
    Bei diesen Schusswechseln spielt auch die bekannte Physik - Engine "Havoc" eine wichtige Rolle, welche derzeit vermehrt in Actionspielen Anwendung findet. Durch diese Engine ist es den Entwicklern erlaubt einerseits die sterbenden Gegner in ihrer Fallanimation besser und schöner darzustellen, als auch die Umgebung in die Schießereien mit einzubeziehen, so kann es durchaus einmal vorkommen, dass bei einer Schießerei die zahlreich in der Levelarchitektur verstreuten Gegenstände, wie Wasserspender, Gläser, Glasscheiben oder Bilder in Mitleidenschaft gezogen werden. Dadurch erhält jeder Levelabschnitt und jeder Kontakt mit Gegnern einen neuen Charakter und sieht niemals gleich aus. Die Engine wirkt sich natürlich auch auf die Gegenstände aus, wenn man nicht darauf schießt, sondern nur dagegen läuft, was sich glaub ich jeder denken kann. Daraus folgt dann auch wieder, dass manch ein getroffener Gegner schon mal rückwärts durch eine Scheibe bricht.
    Nun noch ein paar Worte zu der genialen Grafik von Max Payne 2. Kein Zimmer zieht in diesem Spiel gleich aus, es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Locations, welche von einer normalen Lagerhalle bis hin zu einer brachialen Villa alles abdecken. Am besten hebt sich dabei das obskure Level, welches Monas Unterschlupf darstellt, ab. Mona lebt nämlich in einem verlassenen Vergnügungspark, der aber anscheinend noch voll in Gange ist. Hier stechen einige interessante Grafikanimationen heraus. Das muss man einfach einmal gesehen haben. Natürlich verwendet die überarbeitete MaxFX! - Engine die neuesten Grafikschmankerls. Man findet hübsche Partikeleffekte bei den Explosionen und Schusswechseln, genauso wie Wände und Gegenstände die mit hoch auflösenden Texturen überzogen sind. Dadurch kann es durchaus einmal vorkommen, dass man auf den ersten Blick einen Screenshot aus dem Spiel mit einem Photo aus einem Actionfilm verwechselt.
    Der einzige Minuspunkt sind die Personenmodelle. Die Gesichter, der verschiedenen Personen sind zwar sehr hübsch geraten, im Gegensatz zu den aus dem ersten Teil bekannten 8 - Polygon - Quadratköpfen, jedoch sind andere Körperteile wie Schultern und Arme da schon nicht mehr so ansehnlich, was besonders bei Zwischensequenzen sehr negativ auffällt. Auch bei den Animationen gibt es Grund für Kritik, schließlich sieht es einfach doof aus, wenn man sich auf dem Fleck um 360° drehen kann ohne einen Fuß zu bewegen. Auch die normalen Geh- und Rennanimationen sehen nicht immer hundertprozentig perfekt aus, allerdings fällt das nicht so sehr ins Gewicht, die positiven Aspekte in Sachen Grafik überwiegen auf jeden Fall.
    Noch ein kurzes Wort zum Sound. Ich persönlich hab es zwar nicht testen können, doch wie ich in einigen Berichten bereits gelesen habe, soll der 5. 1 Sound sehr empfehlenswert sein, bei dem man optional den EAX - Effekt dazu schalten kann, wodurch sich die Soundeffekte der jeweiligen Umgebung anpassen. Eine Audigy sollte es aber dafür schon sein.
    Der Umfang, mit seinen 24 Levels, die in 3 Parts unterteilt sind, ist relativ niedrig. Ein erfahrener Shooterspieler wird wohl kaum länger als 8 Stunden für den ersten Schwierigkeitsgrad brauchen. Nach dem einmaligen Durchspielen kann man weitere Schwierigkeitsgrade und Spielmodi auswählen, auf die ich hier allerdings nicht gesondert eingehen will, da ich denke, dass dies eigentlich nichts Besonderes ist. Als kleinen Happen für zwischendurch gibt es noch so etwas wie Deathmatch, wo man versuchen muss, sich so lange wie möglich auf den Beinen zu halten, während immer neue Gegner erscheinen. Das ist zwar durchaus spaßig, aber fesseln kann es glaub ich keinen.

    Fazit:
    Max Payne 2 ist das beste Actionspiel, das es derzeit gibt, wenn man mal von GTA absieht. Jeder der auf Verschwörungstorys á la "24" steht und auch Action nicht missen will, liegt mit MP2 genau richtig. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen. Ich bin mir sicher niemand wird enttäuscht werden.

    Negative Aspekte:
    Spiellänge + Charaktermodelle

    Positive Aspekte:
    Story + Gameplay + Sound + Steuerung

    Infos zur Spielzeit:
    Sunflyer hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Max Payne 2: The Fall of Max Payne

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sunflyer
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Max Payne 2: The Fall of Max Payne
    Max Payne 2: The Fall of Max Payne
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    Remedy Entertainment
    Release
    10.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000277
Max Payne 2: The Fall of Max Payne
Max Payne 2: The Fall of Max Payne - The Lovestory - Max Payne 2 - Leser-Test von Sunflyer
http://www.gamezone.de/Max-Payne-2-The-Fall-of-Max-Payne-Spiel-14293/Lesertests/Max-Payne-2-The-Fall-of-Max-Payne-The-Lovestory-Max-Payne-2-Leser-Test-von-Sunflyer-1000277/
17.07.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/0treppe.jpg
lesertests