Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mechassault: Der Krieg gegen die Maschinen - Leser-Test von Luigi

    Mechassault: Der Krieg gegen die Maschinen - Leser-Test von Luigi Mech Assault ist am 15. November 2002 in Europa erschien, und war das erste Spiel das Xbox Live offiziell unterstützt. Somit ist Mech Assault die erste Vollversion mit der man online gehen kann.

    Gameplay:
    Das Spiel geht erst einmal mit einem wunderschönen Intro los. Danach kommen wir in das Hauptmenü, in den Optionen können wir uns die Musik, Sound und Sprachlautstärke einstellen. Die Mitwirkende kann man sich jetzt auch schon an gucken, zum Schluss gibt es noch eine Spiele-Demo zu "Quantum Redshift", bei welcher wir selber Hand anlegen können, und ein paar Runden fahren dürfen. Im Menüpunkt "Spieler Setup" können wir unser Profil anlegen. Es gibt vier Schwierigkeitsgrad, von Neuling bis Elite. Die Steuerung können wir uns so einstellen, dass wir mit den Machs gut in den Kampf ziehen können. Dann geht es auch schon los. Unser Mutterschiff wird von den Feinden beschossen und getroffen, es läuft alles nicht mehr so wie es geplant war. Wir legen eine Notlandung hin, bei denen aber alle, ausser ein Mech untauglich werden. Desweiteren kann man zu der Story nur sagten, dass wie auch in vielen anderen Spielen die Welt in den Händen des Bösen ist und unsere Mitmenschen tyrannisiert werden. Unsere Aufgabe ist es die Tyrannei auf dem Planeten zu verbannen. In der ersten Mission haben wird leider nur einen Mech der noch funktionstüchtig ist, da wir ja not landen mussten. In den späteren Missionen werden die Mechs nach und nach repariert um und dann zur Verfügung zu stehen. Hierbei handelt es sich um sehr gewaltigere Mechs als wie wir ihn aus dem ersten Level kennen. Diese haben dann bessere, durchschlagsfähigere Waffen und bessere Panzerung. Natürlich haben diese Mechs auch ihre Nachteile, und zwar sind sie durch die besseren Waffen und ihrer harten Panzerung sehr viel schwerer als die nicht so stark bewaffneten Mechs und können dadurch nicht mehr so schnell laufen. Die leichten Mechs haben im Gegensatz zu den schweren das Feature, für einen kurzen Augenblick die Erde zu verlassen und durch die Luft zu fliegen, diese Feature ist sehr gut, denn so kann man den gegnerischen Feuer ausweichen und somit dann aus der Luft auf sie schiessen. Im Verlaufe des Spieles haben wir dann 10 Mechwarriors zur Auswahl, bevor wir in den Kampf gehen. Leider kann jeder Mech nur drei verschiedene Waffen bei sich tragen. Dabei handelt es sich um normale Raketen, Schnellfeuerkanonen und Raketen mit eine gewaltigen Durchschlagskraft. Bei dem grossen und auch exzellenten Zerstörungsfeature, kann man nahezu alles zerstören was einem vor die Flinte kommt, dabei handelt es sich um Eisberge, Eiswände, Bergspitzen und das sprengen der Tunnel (=aus welchem der Gegnerische Nachschub kommt -somit ist der Weg versperrt). Es gibt 25 Levels und in den gibt es mindestens drei bis sechs lösbare Aufgaben. Die Aufgaben sehen so aus, dass man gegnerische Basen zerstören, feindliche Mechfabriken den Erdboden gleich machen und unter anderem auch zivil Personen schützen muss. Eine Mission finde ich sehr gut, und zwar muss man da mit einem feindlichen Mech, welchen man vorher ergattert hat, in die gegnerische Basis eindringen und Zielkoordinaten stehlen, danach fliegt die Mission auf und man muss mit den feindlichen Mech flüchten. Die Levels sind sehr umfangreich, es sind relativ grosse Areals. Im durchschnitt benötigt man für ein Level 20 Minuten. Es sind immer wieder abwechslungsreiche Levels; man spielt im Schnee, oder in der Wüste wo der Wüstensand die Sicht beeinträchtigt. Schade nur, dass man nicht manuell speichern kann. Es wird immer nach Erfolg eines Levels automatisch gespeichert. Kleine Zwischenspeicher sucht man bei Mech Assault vergeblich, stirbt man am Ende des Levels, so muss man wieder von vorne anfangen. Nicht nur bei der Einsatzbesprechung bekommt man über die Mission Information, sondern auch im laufe des Spieles werden wir immer auf den neusten Stand gebracht. Die Einsatzbesprechung ist immer sehr ausführlich und wird auch mit Bildern dargestellt. In manchen Missionen werden wir auch von unseren Feinden angesprochen, womit sie uns verunsichern sollen, aber diese Masche zieht bei uns nicht.: ) Natürlich ist das Spiel komplett auf deutsch und auch alle zwei Szenen sind Lippensynchron. Ich hätte mir mehr solcher Cutcenen gewünscht, dass würde mehr zur Story beitragen und würde es auch anschaulicher machen. Was auch angesprochen werden sollte ist, dass es nicht ruckelt egal wie viel auf dem Bildschirm los ist. Ich war einmal in der Situation, dass mich viele Gegner angegriffen habe, und dabei sind auch noch drei Gastanks und zwei grosse Häuser explodiert/zusammengestürzt. Und es lief immer noch flüssig wie Wasser.

  • Mechassault
    Mechassault
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Microsoft
    Release
    15.11.2002
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997874
Mechassault
Mechassault: Der Krieg gegen die Maschinen - Leser-Test von Luigi
http://www.gamezone.de/Mechassault-Spiel-14380/Lesertests/Mechassault-Der-Krieg-gegen-die-Maschinen-Leser-Test-von-Luigi-997874/
06.02.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/11/tv000011_95_.jpg
lesertests