Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mechwarrior 3: Gelungenes Mechspiel - Leser-Test von Helios23

    Mechwarrior 3: Gelungenes Mechspiel - Leser-Test von Helios23 Freunden großer, stampfender Kampfmaschinen sollte das Battletech-Universum wohlbekannt sein, welchem neben sehr vielen Büchern, Tabletop-Spielen u. ä. auch viele Spiele entsprungen sind.
    Wohl am bekanntesten ist die MechWarrior Serie, deren dritter Teil Thema dieser Rezension sein wird.
    Die Story soweit: Die Menschheit hat fleißig ihr Sternenreich ausgedehnt und viele fremde Planeten besiedelt, doch aufgrund innerer Streiterein zerfällt das große Imperium in mehrerer Machtblöcke und eine Gruppe Menschen die mit der Politik nicht einverstanden sind verlassen das bekannte Sternensystem.
    Die verbliebenen Menschen führen fleißig weiter Krieg und behindern sich so effizient gegenseitig in der Forschung und viel altes Wissen geht verloren. Doch darum kümmern sich die wenigsten, jedenfalls so lange nicht bis die verschollen geglaubten Aussiedler, die "Clans", zurückkehren um nun die restliche Menschheit zu unterwerfen. Unglücklicherweise haben die Clans im Exil viele neue und bessere Waffen gebastelt und sind somit den Verteidigern haushoch überlegen.
    In diesen - gelinde gesagt - schlechten Zeiten spielen sie einen MechWarrior, der in seinem Mech gegen die Clans antritt. Sie und ihr Trupp sollen einen Planeten von einem der Clans, den Nebelpardern, befreien. Doch leider Gottes geht ihre Landungsoperation schief und sie stehen erst einmal alleine und unterbewaffnet einem übermächtigen Feind gegenüber.
    Doch sie bevor sie verzweifeln sollten sie erst mal das sehr gute Tutorial und ein paar Probegefechte spielen, in denen sie alles weitere zur Steuerung ihres Mechs lernen.
    So gerüstet kann Ihnen eigentlich wenig passieren - denken Sie! Die Claner sind ebenfalls sehr gut ausgebildet und wehren sich nach allen Kräften. Statt sturen Frontalangriffen ist in den ersten Missionen eher geschicktes Taktieren gefragt. So können sie auf bestimmte Körperteile Zielen, was sehr nützlich ist, falls der Opponent an einem Arm eine sehr starke Waffe befestigt hat. Außerdem gibt ese bei den Raketen gravierende Unterschiede: Die Langstreckenraketen sind - wie der Name schon sagt - auf große Entfernung nützlich, auf kurze Entfernung aktivieren sich die Sprengköpfe nicht rechtzeitig und Geschoße prallen wirkungslos von der Panzerung ihres Feindes ab. Zusätzlich gibt es fast alle Waffen in verschiedenen Stärken, die dann allerdings mehr Platz verbrauchen, mehr Gewicht haben und mehr Hitze produzieren. Apropos Hitze: Alle Waffen erzeugen beim Abschuß Hitze, die sich nur langsam wieder abbaut. Übersteigt die Hitze einen kritischen Wert schaltet sich ihr Mech automatisch ab und sie sind wehrlos. Zwar können sie die Notabschaltung auch verhindern, doch dann läuft ihr Reaktor in Gefahr zu explodieren und sie in ein Häufchen radioaktive Asche zu verwandeln. Um solch unschönen Ereignissen vorzubeugen können sie ihren Mech Kühlkörper einbauen, welche die Hitzemenge die Waffen produzieren drosselt. Letzte Instanz ist das Notkühlmittel, welches sie benutzen könne um ihren Reaktor sofort anzukühlen. Dies funktioniert jedoch nur ein paar Mal, bevor das Mittel aufgebrauch ist. Stehen sie jedoch in einem Fluß werden ihre Systeme automatisch gekühlt. Sie sehen schon - "MechWarrior 3" benötigt viel Aufmerksamkeit bevor sie ihren Mech perfekt beherrschen.
    In den ersten paar Einsätzen sind Sie damit beschäftigt ihre verschollenen Kollegen aufzusammeln um mit ihnen gemeinsam in die Schlacht zu ziehen. Die zusätzliche Feuerkraft ist auch bitter nötig, da das Programm später wahre Massen an Gegner auffährt. Werden sie einmal im Gefecht schwer angeschlagen ist dies auch kein Beinbruch, da sie eine mobile Reperaturwerkstatt dabeihaben, welche immer schön hinter ihnen herfährt und sie auf Wunsch in Gefechtspausen wieder voll einsatzfähig macht und ihre Waffen aufmunitioniert. Abgeschoßene Gliedmaße ihres Mechs kann aber nicht einmal die Reperaturwerkstatt in so kurzer Zeit wieder herstellen.
    Nach den Gefechten kommt der schönste Teil der Arbeit, das plündern des Schlachtfeldes. Wenn sie Glück haben erbeuten sie einen kompletten Mech, ansonsten nur Panzerung, Waffen und Equipment wie Sprungdüsen, Feuerleitsysteme u. ä.. Ihren Mech mit den richtigen Waffen zu bestücken ist ebenfalls eine Kunst, wollen sie lieber die Feinde aus großer Entfernung zerpflücken, oder ihnen aus nächster Nähe den Rest geben? Die Wahl liegt ganz bei Ihnen. zu beachten ist nur das nur ein bestimmtes gewicht an Waffen u. ä. mit in den Kampf genommen werden darf. Verhunzen sie ihre Waffenwahl überhitzt ihr Mech zu schnell, sie stehen auf einmal ohne Munition da oder haben Kurzstreckenwaffen wenn ihr Gegner sie über große Distanz vernichtet.
    Haben sie aber das Programm erst mal im Griff, macht es einen Riesenspaß!
    Die Missionen sind stets interessant und spannend designt, stets gibt es überraschende Wendungen oder neue Feinde tauchen auf. Ihre Missionsziele bekommen sie vor den Einsätzen in Form eines kurzen Videos zu sehen in denen die geographischen Gegebenheiten und Feindaufkommen besprochen wird. Szenen mit wirklichen Mechs sehen Sie nur im Intro und im Abspann.
    Grafisch ist "MechWarrior 3" eher durchwachsen. Zwar sehen die Mechs und Waffeneffekt toll aus und die Animationen sind ebenso gut, doch die Landschaft ist immer tristes Braun in Braun. Die einzige Dekoration besteht aus einigen Baumgerippen und schmucklosen Gebäuden die bei Beschuß spektakulär explodieren. dafür ist aber das "Riesiger-Todesroboter-macht-Dorf-platt"-Feeling genial.
    Mit dem Sound verhält es sich ähnlich wie mit der Grafik, zwar ist die Hintergrundmusik am Anfang ganz nett, gegen Ende hin kann man sie aber nicht mehr hören. Dafür sind die Waffeneffekte grandios, es hört sich einfach klasse an wenn man vor zischenden Laserstrahlen und knatternden MG-Salven in Deckung geht.
    Gesteuert wird das ganze mit Maus und Tastatur, sowie jeder Menge Tastenkürzel, die erst mal alle gelernt werden wollen. Haben Sie sich erst ein mal die nötigen Grundkenntnisse erarbeitet belohnt sie das Spiel allerdings mit grandiosen Mech-Gefechten.
    Fazit: Trotz vieler Tastaturkürzel und durchwachsener Grafik ein tolles, komplexes Spiel das jeder Battletech-Fan haben sollte.

    Helios23

    Negative Aspekte:
    triste Grafik

    Positive Aspekte:
    spannende Missionen,komplex

    Infos zur Spielzeit:
    Helios23 hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Mechwarrior 3

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Helios23
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Mechwarrior 3
    Mechwarrior 3
    Publisher
    Microprose
    Developer
    Zipper Interactive
    Release
    1999
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998536
Mechwarrior 3
Mechwarrior 3: Gelungenes Mechspiel - Leser-Test von Helios23
http://www.gamezone.de/Mechwarrior-3-Spiel-14388/Lesertests/Mechwarrior-3-Gelungenes-Mechspiel-Leser-Test-von-Helios23-998536/
15.07.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/10/mechwarrior_3_1_.jpg
lesertests