Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • MediEvil: Resurrection im Gamezone-Test

    Sony schickt den Ritter der traurigen Gestalt nun auch auf der PSP in den Kampf gegen zahllose Zombies, Zwerge und Zauberer.

    Auf ein Neues, Sir Fortesque! Sony schickt den Ritter der sehr traurigen Gestalt nun auch auf der PSP in den Kampf gegen zahllose Zombies, Zwerge und Zauberer. Doch kann das sieben Jahre alte Playstation-Spiel in seiner kräftig aufpolierten Form auch Heute noch überzeugen?

    MediEvil: Resurrection MediEvil: Resurrection Vieles ist neu, die Story jedoch ist gleich geblieben: Ihr schlüpft in die Rolle von Sir Daniel Fortesque, einem vermeintlich ruhmreichen Ritter des Königreichs Gallowmere, welcher in der Schlacht gegen den Zauberer Zarok den Löffel abgab, noch bevor die ersten Schwerter aufeinander trafen. Nach dem dennoch gewonnenen Kampf gegen Zarok bog der König die Sache für Sir Fortesque glücklicherweise zurecht, machte ihm zum Nationalhelden und spendierte seinen sterblichen Überresten eine äußerst lukrative Gruft. Doch all dieser unberechtigte Ruhm soll den schreckhaften Ritter auch nach seinem Tode noch einholen, denn Zarok kehrt nach über 100 Jahren zurück und sinnt auf Rache. Alle Bürger des Landes wurden kurzerhand von ihm in eine Armee aus sabbernden Zombies verwandelt und auch die Toten hat der hinterhältige Zauberer aus ihren Gräbern rekrutiert. Mit dabei ist auch der gute Dan Fortesque, der seinem Ruf als Held nun ziemlich unmotiviert nachkommen muss. Mit nur noch einem Auge und fehlendem Unterkiefer macht sich der stark nuschelnde Held wieder Willen als tollpatschiges Skelett auf den Weg die Welt zu retten.

    Ulkige Märchenwelt-Persiflage

    MediEvil: Resurrection MediEvil: Resurrection Selbst nach über sieben Jahren Abstinenz von Zarok, Sir Fortesque und den zombiefizierten Bewohnern von Gallowmere macht das Wiedersehen mit dem ulkigen Charakteren des Spiels überraschend viel Spaß. Bereits das Original auf der Playstation begeisterte weniger durch ein revolutionäres Gameplay, sondern vielmehr durch die witzig erzählte Story und einem der ulkigsten Antihelden der Spielgeschichte. Die PSP-Umsetzung von Medievil hat in dieser Hinsicht sogar noch mal kräftig zugelegt und stellt den unfreiwilligen Weltenretter Fortesque sogar noch ein gutes Stück witziger dar. Zahlreiche und schön anzusehende Video-Zwischensequenzen, ein zynischer Sprecher aus dem Off und viele skurrile Charaktere runden diese ulkige Märchenwelt-Persiflage in Sachen Präsentation sehr gelungen ab. Zudem hat man eine ganze Reihe lustiger Minigames integriert, welche für ein kurzweiliges Spielchen zwischendurch sogar über WLAN gegeneinander ausgefochten werden.

    Viele gute Spielelemente...

    MediEvil: Resurrection MediEvil: Resurrection Spielerisch ist man dem Original treu geblieben, auch wenn man die Grafik deutlich aufgemöbelt und viele Level etwas umgestaltet hat. Ihr metzelt euch vorzugsweise mit Schwert und Schild bewaffnet durch Heerscharen aus Zombies und anderen ekligen Fabelwesen, sammelt hin und wieder einen Schlüssel ein und sperrt damit schließlich die Tür zum nächsten Levelabschnitt auf. Natürlich gilt es auch kleinere Rätsel zu lösen und Sprungeinlagen zu absolvieren, doch in erster Linie wird gekämpft. Wer fleißig ist und alle Gegner eines Levels tötet sowie einen versteckten Seelenkelch sammelt, wird nach Levelende in die Halle der Helden eingelassen. Dort warten die wahren Helden des Königreichs auf Sir Fortesque und schenken ihm jedes Mal eine neue hilfreiche Waffe. So stockt sich das anfangs noch aus Dans linkem Arm bestehende Waffenarsenal nach und nach auf, sogar Fernwaffen, mächtige Schilde und riesige Morgensterne sind mit dabei. Einige Stellen im Spiel verlangen nach dem Einsatz einer bestimmten Waffe, die meiste Zeit metzelt ihr euch allerdings mit eurem Lieblingsprügel durch die Feinde. Damit dies nicht zu schnell langweilig wird, hat man auch einige Schlagkombinationen für die beiden verschiedenen Angriffstasten eingebaut.

    ... und einige essentielle Designfehler.

    MediEvil: Resurrection MediEvil: Resurrection Besonders effizient sind die Kombos allerdings auch nicht und man kommt sogar etwas besser mit simpler Knöpfchendrückerei voran. Das wäre aber gar nicht mal so schlimm, wir haben nämlich absolut nichts gegen ein Spiel, bei dem man massenhaft Feinde erledigt und hin und wieder sogar einem knackigen Endgegner gegenübersteht. Das Hauptproblem von "Medievil: Die Rückkehr" ist die verwendete Perspektive: Während man den Protagonisten im Original noch ohne Probleme über den ganzen Bildschirm schicken konnte, bleibt die Kamera bei der PSP-Version immer starr hinter Dan hängen und verwehrt euch somit die überlebenswichtige Sicht aufs eigentliche Spielgeschehen. Dieses Problem geht sogar soweit, dass Dan viele unnötige Tode sterben wird, nur weil man partout nicht richtig abschätzen kann, wie weit ein Gegner nun wirklich entfernt ist und ob der nächste Schwertstreich auch wirklich treffen wird. Und wenn sich die Kamera dann tatsächlich einmal bewegen sollte, dann grundsätzlich in die falsche Richtung, wodurch ihr zwar in Dans verbliebenes Auge schauen, aber die Gegner wieder nicht richtig sehen könnt. Auch das Wechseln der Waffen gestaltet sich über das per Select-Taste abrufbare Menü mehr als umständlich, weshalb man in manchen Situationen dann doch aus purer Faulheit auf die eigentlich recht hilfreichen Fernwaffen verzichtet. Spätestens ab der Hälfte des Spiels zieht dann auch noch der Schwierigkeitsgrad dermaßen heftig an, dass auch der zäheste Spieler aufgrund der unfairen Kamera und der knackigen Gegner schnell die Flinte ins Korn werfen wird.

    Optisch gut gelungen

    MediEvil: Resurrection MediEvil: Resurrection Technisch ist "Medievil: Die Rückkehr" bis auf die nervtötende Kamera gut gelungen: Die Ladezeiten sind schön kurz, das Level- und Charakterdesign einfallsreich und die Texturen sind messerscharf und handverlesen. Lediglich die Framerate bricht manchmal unangenehm auffällig ein und bringt das Bild etwas ins Ruckeln. Darüber können echte Fortesque-Fans aber hinwegsehen, denn bis auf diesen Patzer ist das Spiel ein echter Vorzeige-Titel in Sachen Grafik. Noch besser als die ist allerdings der Sound ausgefallen, da jeder Dialog von sehr guten deutschen Sprechern lokalisiert wurde und selbst Dans zahnloses Nuscheln immer wieder für ein Schmunzeln gut ist. Eine angenehme und sehr gut passende Hintergrundmusik rundet das audiovisuelle Spielerlebnis ab. Übrigens dürft ihr im Gegensatz zum Original bei der PSP-Neuauflage an jeder Stelle im Spiel abspeichern und auch genau dort wieder weiterspielen.

    MediEvil: Resurrection (PSP)

    Singleplayer
    6,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    3/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    gelungener Humor
    kultiger Antiheld
    schönes Leveldesign
    viele verschiedene Waffen
    schmucke Grafik und ansprechender Sound
    kurzweilige Minigames
    aufgrund falscher Kameraperspektive stellenweise unspielbar
    nerviges Waffen-Menü
    kleinere Ruckeleinlagen
  • MediEvil: Resurrection
    MediEvil: Resurrection
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Release
    09.06.2010
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990392
MediEvil: Resurrection
MediEvil: Resurrection im Gamezone-Test
Sony schickt den Ritter der traurigen Gestalt nun auch auf der PSP in den Kampf gegen zahllose Zombies, Zwerge und Zauberer.
http://www.gamezone.de/MediEvil-Resurrection-Spiel-14464/Tests/MediEvil-Resurrection-im-Gamezone-Test-990392/
13.09.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/12/e_screen0018.jpg
tests