Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Metal Gear Acid 2 im Gamezone-Test

    Zwar kein Meilenstein in der Metal Gear Geschichte, aber solide Kost für Freunde des Vorgängers im Cell-Shading Gewand.

    Playstation Portable Fans mit Hang zum virtuellen Schleichen und Tarnen hatten es bislang nicht leicht mit ihrem Handheld. Abgesehen von einem schwächelnden Splinter Cell - Ableger gab es bisher noch kein Futter für diese Spielerschar, während ein echtes Metal Gear für PSP auf sich warten lässt. Stattdessen darf dieser Markenname erneut für Konami's Trading Card Imperium herhalten, denn wie sein Vorgänger setzt auch Metal Gear Acid 2 auf ein strategisches Spielprinzip, welches dem Spieler über Yu-Gi-Oh - ähnliche Karten mögliche Aktionen vorgibt.

    Metal Gear Acid 2 Metal Gear Acid 2 An Metal Gear Acid für Sony's PSP scheiden sich die Geister. Während dieses außergewöhnliche Spin-Off der bereits seit 1987 bestehenden Serie atmosphärisch fast alles bot, was Metal Gear - Fans glücklich stimmt, scheint das neue Trading - Card - Spielprinzip nur wenige Fans gefunden zu haben. Zudem hagelte es beim Erstling Kritik wegen einiger Steuerungsmankos und den einseitigen Levelzielen. Demütig feilte Konami also am Spielaufbau und präsentiert uns nach recht kurzer Wartezeit bereits den Nachfolger "Metal Gear Acid 2". Ohne viel vorwegnehmen zu wollen, lässt sich jedoch sagen, dass es in Sachen Story nichts dramatisches zu vermelden gibt und die Verbesserungen im Spielsystem eher im Detail liegen. Die Frage ist nun also, ob es sich für Fans des Erstlings lohnt, auch den Nachfolger zu kaufen.

    Snake à la carte

    Metal Gear Acid 2 Metal Gear Acid 2 Am Spielaufbau hat sich natürlich nichts geändert, wodurch Action-Fans auch beim zweiten Teil des PSP-Ablegers in die Röhre schauen. Wie beim Vorgänger darf der Spieler Konami's berühmten Spion Snake in nervenaufreibenden Schleichlevels zu diversen Einsatzzielen führen, wobei allerdings rundenweise vorgegangen wird und die meisten Aktionen den Einsatz bestimmter Trading-Karten vorausetzen. Sowohl im "Story-Modus" als auch in der "Arena" gilt es die vorhandenen Spielkarten möglichst geschickt einzusetzen um möglichst unbemerkt an Gegnern vorbeizukommen und so schnell es geht das Einsatzziel zu erreichen. Der Levelaufbau und die Darstellung des Spielgeschehens ähneln zwar den PS2 Pendanten sehr, da alle Standard-Gegner zum beispiel die gleichen Verhaltensweisen haben und das Haupaugenmerk des Gameplays beim Schleichen liegt, doch fällt die Herangehensweise an die Herausforderungen für den Spieler durch die Karten um einiges taktischer aus als bei den bekannten Action Games. Wie bei Trading-Card - Spielen üblich hat man nämlich nicht alle gewünschten Aktionen parat, sondern darf in jeder Spielrunde nur aus einem zufällig zugeteilten Repertoire der Karten des eigenen Decks wählen. Wer sich mit der Trading Card - Kultur nicht so auskennt, kann sich das ganze Geschehen als kleines Rollenspiel in Kartenform vorstellen. Man besitzt als Spieler eine Anzahl Spielkarten, auf denen Aktionen vorgegeben sind. Einige der Karten beinhalten Angriffsvaranten, andere ermöglichen Snake sich zu verstecken oder erlauben die Heilung des angeschlagenen Spielcharakters. Zusätzlich ist auf jeder Spielkarte eine Zahl vermerkt, die angibt, wieviele Schritte man sich bei Einsatz der Karte auf dem Spielfeld bewegen kann. Allerdings darf man eine Karte nur für einen Zweck benutzen: entweder zum Bewegen, oder für die beschriebene Aktion. Ein freies Bewegen, Schießen und Verstecken gibt es also bei Metal Gear Acid nicht, da jeder Zug von den Karten bestimmt wird, die man gerade zur Verfügung hat.

    Das As im Ärmel

    Metal Gear Acid 2 Metal Gear Acid 2 Die Karten selbst muss man sich allerdings in der "Arena" verdienen, die neben dem Storymodus kleine, separate Missionen anbietet, in denen der Waffeneinsatz stärkere Gewichtung hat. Dadurch wird nicht nur die Spielzeit gestreckt, sondern auch der Spieler taktisch geschult, was zeitweilen anstrengender sein kann, als die Storymissionen. Begegnungen mit altenbekannten Obermotzen der Serie inklusive. Wer schnell dem Sammeltrieb unterliegt, wird zudem viel Freude an der Arena haben, denn es vergehen viele Arena-Matches, bis man alle Karten zusammen hat. Natürlich scheinen nicht alle verfügbaren Karten wirklich für die Missionen brauchbar, wodurch regelmäßige Deckpflege zur Pflicht wird, doch lassen sich Karten auch upgraden, um deren Eigenschaften zu verstärken. Besitzer des Vorgängers dürften sich zudem über eine Import-Funktion freuen, die es erlaubt, die erspielten Karten des Vorgängers zu übertragen. Wie man sieht ist das Verwalten und Erwirtschaften der Spielkarten also ein zentraler Punkt des Spielprinzips, was jedoch Taktik-Fans ohne großen Hang zum Sammeln schnell auf die Nerven gehen könnte.

    Was gibt es Neues?

    Metal Gear Acid 2 Metal Gear Acid 2 Im Allgemeinen wurde bei Metal Gear Acid 2 eigentlich nur die Spielgeschwindigkeit ein wenig erhöht und die Standard-Aktionen vereinfacht. So braucht man nun z.B. keine Karte mehr zu opfern, um sich auf den Boden zu legen, um die eigene Achse zu drehen, sich an die Wand zu stellen oder an die Wand zu klopfen, da diese Aktionen sich nun auf Knopfdruck ausführen lassen. Dadurch ist man nicht mehr ganz so stark von den verfügbaren Karten abhängig, wenn es um Tarnung und Vermeidung der Gegner geht. Außerdem darf man nun über einen weiteren Charakter verfügen, der sich im Laufe der Geschichte Snake anschließt. Die Heldin Venus bringt zwar ein wenig Abwechslung ins Spiel, setzt aber keine neuen Akzente im Gameplay, ebenso wenig wie die neuen Gegenspieler, die irgendwie nicht so recht in die Metal Gear Welt passen wollen. Trotz aller möglichen paranormalen Ereignisse im Metal Gear Universum scheint z.B. ein Obermotz, der seine Arme (aus Fleisch und Blut) einem entgegenschießt, eher einem Marvel-Comic entliehen zu sein, was unter anderem auch am neu gewählten Grafikstil liegt. Konami hat sich bei diesem Teil der Serie für die Cell-Shading Technik entschieden, welche die Grafik sehr comichaft erscheinen lässt. Ob dies jedoch vorteilhaft für die Atmosphäre ist, sei mal dahingestelllt. Für manchen Spieler könnte die Grafik einfach zu poppig und zu hell sein, um wirklich Spannung zu erzeugen. Generell lässt die Präsentation ein wenig zu wünschen übrig, da man sich oft an NintendoDS-Spiele erinnert fühlt. Weder Sprachausgabe noch Renderfilme erwarten den Spieler. Stattdessen gibt es Comic-Standbilder und ewig langen Text, der die leider etwas schwächelnde Story nicht besonders überzeugend rüberbringt. Die Geschichte selbst krankt leider an lächerlichen Wendungen und unglaubwürdigen Charakteren. Wirklich schade, denn dadurch stellen die Zwischensequenzen den atmosphärischen Tiefpunkt dieser UMD dar. Auch musikalisch hat man sich nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Die gebotenen Techno-Tracks wirken etwas uninspiriert und können es keinesfalls mit den orchestralen Stücken der PS2 Pendanten aufnehmen.

    3D olé

    Metal Gear Acid 2 Metal Gear Acid 2 Als kleines Gimmick liegt Metal Gear Acid 2 eine seltsame kleine Pappschachtel bei, die sich bei näherer Betrachtung als 3D Brille entpuppt. Die leicht konfuse Konstruktion, die sich am besten als Karton mit zwei Linsen beschreiben lässt, in welche die PSP eingeschoben wird, stimmt zuerst neugierig, stellt sich aber schnell als unbrauchbar heraus. Stellt man im Spiel die Grafikeinstellungen auf 3D und schaut durch die Linsen, bekommt man zwar wirklich beeindruckende , echte 3D Grafik geboten, doch sind durch die stark verzerrenden Linsen Kopfschmerzen quasi vorprogrammiert. Länger als eine viertel Stunde hält man es mit der 3D Brille nicht aus, da das Schielen, das mit den Linsen erzeugt wird, auf die Dauer einfach zu anstrengend ist. Zudem sieht es einfach lächerlich aus, wenn man die PSP etwa 10 cm vor den Augen hat und durch diesen Kasten kuckt. Die gebotene 3D Grafik und die auf 3D optimierten Bonusfilmchen sind zwar wirklich beeindruckend, doch dürfte das Ganze auf Dauer höchstens eurem Augenarzt nützlich sein.

    Metal Gear Acid 2 (PSP)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Die grundlegende Steuerung wurde verbessert
    dank Arena und Storymodus ist man lange beschäftigt
    spannender Levelaufbau
    Multiplayer Modus freispielbar
    Story ist eher ein Fließbandprodukt mit unglaubwürdigen Wendungen
    nur wenige Verbesserungen im Gameplay
    unspektakuläre Präsentation der Story
    nichts für Sammel-Muffel
    Cell Shading-Grafik dämpft die Atmosphäre etwas
  • Metal Gear Acid 2
    Metal Gear Acid 2
    Publisher
    Konami
    Developer
    Kojima Productions
    Release
    24.03.2006

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Queens Gate: Spiral Chaos Release: Queens Gate: Spiral Chaos
    Cover Packshot von Patapon 3 Release: Patapon 3 Sony , SCE Studios Japan
    Cover Packshot von Valkyria Chronicles 3 Release: Valkyria Chronicles 3 Sega , Sega
    Cover Packshot von Worms: Battle Island Release: Worms: Battle Island Team 17 , Team 17
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990810
Metal Gear Acid 2
Metal Gear Acid 2 im Gamezone-Test
Zwar kein Meilenstein in der Metal Gear Geschichte, aber solide Kost für Freunde des Vorgängers im Cell-Shading Gewand.
http://www.gamezone.de/Metal-Gear-Acid-2-Spiel-14811/Tests/Metal-Gear-Acid-2-im-Gamezone-Test-990810/
16.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/bomb03.jpg
tests