Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Metroid Prime: Hunters - Samus Aran kehrt zurück - Leser-Test von DS Fan

    Metroid Prime: Hunters - Samus Aran kehrt zurück - Leser-Test von DS Fan Der Nintendo DS ist bisher in Sachen First Person Shooter kaum bestückt. Bevor Metroid Prime Hunters herausgekommen ist, waren nur King Kong und GoldenEye im Handel zu kaufen und diese konnten nicht überzeugen. Mit Metroid Prime Hunters kam dann aber ein Titel mit viel Erwartung. Ob es seinen Erwartungen würdig wurde, könnt ihr in meinem Review lesen.

    Bevor man im Menü landet, kann man erstmal ein sehr gelungenes Video bewundern, indem man alle Kopfgeldjägern, den ihr während dem Hauptspiel noch begegnet, vorgestellt werden. Im Menü gibt es dann drei Auswahlmöglichkeiten: Der Abenteuermodus, der Mehrspielermodus oder die Optionen.

    Das Hauptspiel ist natürlich der Abenteuermodus. Die Story davon basiert darauf, dass die Galaktische Föderation Superheldin Samus Aran anheuert, damit sie die mächtigen Relikte (Oktolithen genannt) einer ausgestorbenen Alien Rasse findet. Aber Samus Aran ist nicht die einzige die nach diesen Relikten strebt, da gesagt wird, dass der, der die Relikte in seinen Besitz bekommt, unvorstellbare Macht erhält. So machen sich sechs weitere Kopfgeldjäger auf den Weg diese Relikte zu finden.

    Bevor man mit dem Hauptspiel aber loslegen kann, wird einem erst das wichtigste der Story erklärt. Wenn man dann mit dem Durchlesen fertig ist landet man mit seinem Raumschiff auch schon auf den ersten Planeten. Bevor man aus seinem Schiff aussteigt kann man hier aber noch wichtige Dinge erledigen. Z.B. ist es nur im Raumschiff möglich zu speichern. Das bedeutet aber nicht, dass man vor einen Endgegner noch mal zum Schiff zurücklaufen muss, um abzuspeichern. Dies liegt an den Rücksetzpunkten, die überall im Spiel verteilt sind. D.h. man muss nicht alles noch mal machen, wenn man stirbt. Ein anderer Punkt den man nur im Raumschiff erledigen kann, ist die Steuerungseinstellungen. Hier kann man unter zwei Steuerungen eine auswählen. Außerdem kann man die Sensitivität des Touchscreens auswählen. Aber leider kann man wie schon gesagt dies nur im Raumschiff verändern. So muss man immer, wenn einem die Steuerung noch nicht gefällt, zum Raumschiff zurückkehren, um die Steuerung zu ändern. Eine Datenbank ist auch im Raumschiff zu finden. Hier kann man alle Informationen über Gegner, Bauten und Objekte, die man während dem Spiel schon gescannt hat, anschauen. Wichtig sind auch die beiden Punkte das Raumschiff zu verlassen oder zu starten, um auf einen neuen Planeten zu fliegen.

    Wenn man das Raumschiff verlassen hat, ist man direkt in der First Person Sicht. Dabei zeigt sich das eigentliche Spielgeschehen auf dem Topscreen. Außer dem Spielgeschehen kann man aber auch seine Energie und seine Munition auf dem Topscreen sehen. Auf dem Touchscreen kann man durch leichtes antippen des Bildschirmes seine Waffe wechseln. Anfangs besitzt man erstmal den Power Beam, davon hat man unendlich viel Munition, und den Raketenwerfer. Im Laufe des Spiels kann man sich noch sechs andere Waffen holen, die so genannten Sub-Waffensysteme. Jede dieser Waffen hat eine andere Fähigkeit. So verschießt der Judicator z.B. mit supergekühltem Plasma. Ein anderes Beispiel ist der Imperialist. Diese Waffe ist sozusagen das Scharfschützengewehr eines Kriegspieles. Wer jetzt aber denkt, dass man nicht alle Waffen zum durchspielen braucht, liegt damit falsch. Es gibt Türen, die nur mit einer bestimmten Waffe geöffnet werden können. So kann es vorkommen, dass man einen Planeten noch nicht ganz durchspielen kann, da man noch nicht die richtigen Waffen hat. Daher muss man erst zu einem anderen Planeten, um die Waffe zu holen, damit man danach wieder zurück kann, um die Tür zu öffnen. Es gibt aber auch Wege für die man zu groß ist. Für diese Fälle kann in den Morph Ball wechseln. Hier ist man dann nicht mehr in der First Person Sicht, sondern in der Third Person Sicht. Durch geschicktes Handeln kann man auch mit dem Morph Ball springen, indem man unter sich eine Bombe hinlegt. Auch sehr wichtig ist das Scannen von Dingen. Dies kann man, indem man erst den Scan Visor aktiviert und dann für kurze Zeit, während dem Zielen, auf die Schusstaste drückt. Es ist zwar nicht nötig dies zu tun, aber ohne scannen kann man nicht die volle Prozentzahl das Spiel durchgespielt zu haben erreichen. Alle gescannten Dinge kann man dann in seinem Raumschiff anschauen. Außerdem ist in der Mitte des Touchscreens ein Radar. Auf diesem kann man alle in der nähe befindlichen Monster sehen. Wenn man sich mal nicht auskennt, kann mit der Start-Taste die Karte aufrufen. Gut gemacht ist, dass man schon auf der Karte sehen kann mit welcher Waffe man eine Tür öffnen muss.

  • Metroid Prime: Hunters
    Metroid Prime: Hunters
    Publisher
    Nintendo
    Release
    04.05.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005875
Metroid Prime: Hunters
Metroid Prime: Hunters - Samus Aran kehrt zurück - Leser-Test von DS Fan
http://www.gamezone.de/Metroid-Prime-Hunters-Spiel-14900/Lesertests/Metroid-Prime-Hunters-Samus-Aran-kehrt-zurueck-Leser-Test-von-DS-Fan-1005875/
08.04.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/04/NZone0506_Metroid_Prime_08.jpg
lesertests