Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Micro Machines V4 im Gamezone-Test

    Aus Micro Machines ist die Luft raus, da helfen auch die 750 verschiedenen Fahrzeuge nicht mehr viel.

    Es müssen nun schon an die 15 Jahre her sein, als die Videospielwelt das erste Mal von einem "Micro Machines" hörte. Seitdem hat sich am Spielprinzip praktisch nichts geändert. Nach wie vor geht es darum mit seinem Modellauto zwischen sich und den Mitspielern einen gewissen Abstand zu bringen um so einen Punkt einzuheimsen, woraufhin das Rennen neu gestartet wird. Gewonnen hat man, sobald man seine Punkteleiste ganz aufgefüllt hat. Um für etwas Abwechslung zu sorgen, gibt es auch noch ganz normale Rundrennen sowie zeitbegrenzte Checkpointrennen, bei denen man innerhalb der vorgegebenen Zeit den jeweils nächsten Checkpoint erreichen muss.

    750 Autos und kein Ende in Sicht

    Micro Machines V4 Micro Machines V4 Was also bietet uns "Micro Machines V4" Neues? Eigentlich nichts, weswegen man das Spiel unglaublich aufgeblasen hat um wenigstens auf der Quantitäts-Seite punkten zu können. So bietet uns das aktuellste Micro Machines mehr Strecken und vor allen Dingen mehr Autos als alle Vorgänger. Denn darauf legt es die V4 an, den Sammlertrieb im Spieler zu wecken, auf das er immer und immer wieder die gleichen Rennen fährt um seine Sammlung aus über 750 Autos komplett zu bekommen. Zugegeben, viele der Autos sind sich sehr ähnlich, besitzen gerade mal eine andere Farbe oder so, so dass es spielerisch kaum nötig ist alle Autos zu besitzen. Trotzdem bietet uns das Spiel ein Tausch-Feature an, welches uns erlaubt Autos mit Freunden zu tauschen, und es existiert ebenfalls die Möglichkeit den Spielstand zwischen der PS2 und der PSP zu transferieren.

    Micro Machines V4 Micro Machines V4 Um an all die Autos heranzukommen gilt es die gut 75 Singleplayer-Herausforderungen möglichst perfekt zu bestehen. Dumm nur, dass diese einfach keinen Spaß machen, denn das Micro Machines Gameplay ist nun mal auf den Spaß mit Freunden ausgelegt, stützt sich auf die Schadensfreude die man empfindet wenn man einen Mitspieler vom Tisch in die Tiefe gestoßen hat, verliert aber seinen ganzen Reiz wenn wir es alleine mit drei CPU gesteuerten Fahrern aufnehmen müssen. Trotzdem taugt der Singleplayer-Mode um sich mit den Strecken vertraut zu machen, die uns ein breites Spektrum von "eher uninspiriert" bis zu "wirklich ausgeklügelt" bieten. Dort machen wir spätestens die Erfahrung, dass sich die kleinen und schmucklosen Fahrzeuge mitunter doch recht unterschiedlich fahren, zumindest wenn sie verschiedenen Klassen entspringen. Und weil die neuen Strecken und Autos noch nicht genug waren, gibt es auch einige neue Power-Ups, die aber nur Kennern der Serie auffallen sollten.

    Micro Machines V4 Micro Machines V4 Am eigentlichen Gampley hat sich, wie bereits erwähnt, überhaupt nichts geändert. Nach wie vor versucht man mit dem Bleifuss die Strecke zu regieren, um jede Kurve zu sliden und dabei möglichst ideale Power-Ups einzusammeln, um sich im Falle eines Angriffes wehren zu können, oder ganz banal einige Minen fallen zu lassen, auf das der Verfolgende nicht mehr rechtzeitig ausweichen kann. Dabei kämpft man - wie eh und je - mit der nicht optimal ausgefallenen Kameraführung, die besonders dem ersten im Feld das Leben schwer macht, da dieser kaum mehr sieht wo es langgeht. Wohl dem, der die Strecken schon auswendig kennt und so einen enormen Vorteil genießt. Von der Faszination hier mit winzig kleinen Autos über die abgefahrensten Strecken quer über den Billardtisch oder auch mal auf die Terrasse hinaus zu fahren ist nach 15 Jahren gleichem Gameplays nichts mehr übrig. Dazu gesellt sich der Umstand, dass der aktuelle Titel der Micro Machines auch grafisch keine Bombe darstellt und meist recht undetailliert und langweilig wirkt.

    Multiplayer-Gaming

    Micro Machines V4 Micro Machines V4 Der wahre Spaßbringer in Micro Machines versteckt sich nach wie vor im Multiplayer-Mode, den man mit bis zu vier menschlichen Spielern gleichzeitig spielen kann. Dazu verwendet man ab drei Spielern entweder ein Multitap um das Gamepad für Spieler 3 und 4 anschließen zu können, oder man wählt die ungewöhnliche Methode des "geteilten Controllers". Dabei teilen sich jeweils zwei Spieler ein Joypad, wobei jeder Spieler einen der zwei Analogsticks zum Lenken benutzt und Spieler Eins mit dem Digikreuz Bremst und Beschleunigt, wohingegen Spieler Zwei die Aktionstasten benutzen kann. Praktisch ist das nicht, aber immerhin eine Möglichkeit zu dritt oder zu viert spielen zu können wenn kein Multitap vorhanden ist.

    Micro Machines V4 Micro Machines V4 Wem die vielen vorgegebenen Strecken nicht reichen, der kann sich Anhand des mitgelieferten Editors auch eigene erstellen. Das könnte man zumindest glauben, solange man den Editor noch nicht gestartet hat. Dann nämlich offenbart sich dessen Beschränktheit die uns nicht erlaubt wirklich neue Strecken zu entwerfen. Stattdessen können wir aus fertig zusammengebauten Umgebungen, in denen schon alles vorbereitet herumliegt, wie Kreuzungspunkte oder Stellen an denen Power-Ups platziert werden können, gerade noch wählen durch welche der Punkte die Strecke führen soll. Wir können also keinesfalls selbst bestimmen wo es lang geht, es bleibt uns lediglich die Wahl mal hier oder dort anders abzuzweigen. Das ist kein Streckeneditor, das ist eine Verlegenheitslösung.

    Micro Machines V4 (PS2)

    Singleplayer
    5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Sound
    4/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Über 750 Fahrzeuge
    vier Spieler auch ohne Multitap möglich
    15 Jahre altes Gähnplay
    bar jeglichen Spielwitzes
    technisch angestaubt
    unattraktive Präsentation
    unbefriedigende Kameraführung
    innovationslose Spielvarianten
    viele der 750 Fahrzeuge gleichen sich wie ein Ei dem anderen
  • Micro Machines V4
    Micro Machines V4
    Publisher
    Codemasters
    Release
    29.06.2006

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990857
Micro Machines V4
Micro Machines V4 im Gamezone-Test
Aus Micro Machines ist die Luft raus, da helfen auch die 750 verschiedenen Fahrzeuge nicht mehr viel.
http://www.gamezone.de/Micro-Machines-V4-Spiel-15244/Tests/Micro-Machines-V4-im-Gamezone-Test-990857/
19.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/MMv4_salon3.jpg
tests