Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Midnight Resistance: Rambo´s verschollener Zwillingsbruder - Leser-Test von alpha_omega

    Midnight Resistance: Rambo´s verschollener Zwillingsbruder - Leser-Test von alpha_omega Widmen wir uns heute mal einem Spiel, denen wohl nur den Insidern, oder langjährigen Besitzern des allseits beliebten C 64 oder dessen Nachfolger Amiga, ein Begriff sein könnte.

    Bei dem Spiel Midnight Resistance handelt es sich um einen typischen Jump'n'Run Shooter, in dem man durch scrollende Level, zumeist von links nach rechts durchläuft. Weitaus bekanntere Vertreter seiner Spezies waren unter anderen die Turrican Trilogie, sowie die Spiele der Contra Serie.

    Worum geht's? Irgendeine fremde, außerirdische Macht hat die Kontrolle über sämtliche militärische Einheiten übernommen. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wurde zu dem die komplette Familie unseres Helden entführt, der optisch sehr an John J. Rambo erinnert, ganz markant dabei Frisur und das Stirnband.

    Nun heißt es, sich durch insgesamt neun unterschiedliche, zumeist sehr kurz gehaltene Runden zu kämpfen, in dem wir über Straßen, durch Wälder oder vorbei an militärischen Gebieten wie Flug und Schiffhäfen, laufen und auf alles schießen müssen, was einem da so entgegen kommt, an Alien-Soldaten, Kampfpanzern oder gar Helikoptern und Düsenjets. Der Weg durch die einzelnen Level wird einen dabei, großzügiger Weiße, vorgegeben. Das heißt man hat nicht das Problem nach einem Ausgang suchen zu müssen.

    Einige der Gegner hinterlassen uns Schlüssel, die wir am Ende jeder Mission dann gegen Waffen, Zusatzwaffen oder Extra Leben eintauschen können. Unter den Waffen befinden sich unter anderen auch Flammenwerfer und Raketen, welche aber nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Man besitzt eine primäre Waffe, welches die Handwaffe ist, und eine sekundäre Waffe, die man gerade in prekären Situationen des Öfteren benutzen sollte.

    Die primäre Waffe wird, wie sollte es anders sein, durch Druck auf den Feuerknopf betätigt, Dauerfeuermodus möglich. Die sekundäre Waffe bedient man in dem man die Leertaste drückt. Ansonsten kann unser John J. in acht verschiedene Richtungen feuern, sowie im Liegen vorwärts und rückwärts kriechen, was auch in der einen oder anderen Runde gar nicht anders möglich ist. Des weiteren hat man sowohl bei Sprüngen, als auch beim hinauf und hinab klettern von Leitern, die Möglichkeit den Gegnern weiterhin die Kugeln um die Ohren zu hauen.

    Im grafischen Bereich fällt vor allem die sehr gelungene Hintergrundgrafik ins Auge, welche sehr detailliert gestaltet wurde. So sieht man zum Beispiel die Flugzeuge, die man auf dem Flughafen abschießen muss, vorher erst am Horizont der Sonne entgegen fliegen.

    Die Musik zum Spiel, welche sich kombiniert aus harten, elektronisch, technoiden Beats und lang gezogenen, melodischen Flächensounds, passt perfekt zum ein wenig militärisch angehauchten Spielgefühl. Leider vermissen wir die dazugehörigen Soundeffekte der Waffen, die man nur in der Waffenkammer, am Ende jeder Runde, anhören kann.

    Der Schwierigkeitsfaktor erweißt sich für Liebhaber dieses Spielgenre als relativ leicht. Nur an einigen wenigen Stellen, muss man eventuell das ein oder andere Mal mehr vorbei schauen. Auf der Amiga Version besitzt man, im Gegensatz zur C64er Ausgabe, die Möglichkeit auch zu zweit über den Bildschirm zu flitzen. Man sollte im Übrigen darauf achten, dass man in der vorletzten Runde möglichst alle sechs Schlüssel mit in die nächste Runde nimmt, da diese Anzahl darüber bestimmt, wie viele Mitglieder der Familie man vor dem sicheren Tod bewahrt.

    Fazit. Für alle Freunde von 2D Jump'n'Run Shootern ist dies eine kurzweilige, gelungene Abwechslung, die man sich ohne Bedenken antun kann. Allerdings wird es einen auch nicht besonders schwer gemacht, so dass man das Spiel schnell durchgespielt haben sollte. Es handelt sich um ein rundum gelungenes Spiel seines Genres, schafft es aber bei weiten nicht, an dem Sockel eines Turrican zu rütteln.

    Negative Aspekte:
    relativ kurz und für Experten fast schon zu leicht

    Positive Aspekte:
    sehr solide Steuerung, sowie mitreißendes militärisches Shooter Gameplay

    Infos zur Spielzeit:
    alpha_omega hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Midnight Resistance

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: alpha_omega
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    6/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Midnight Resistance
    Midnight Resistance
    Publisher
    Ocean Software Limited
    Developer
    Data East
    Release
    1990
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Soccer Kid Release: Soccer Kid Krisalis , Krisalis
    Cover Packshot von Walker Release: Walker Psygnosis , Psygnosis
    Cover Packshot von Chuck Rock 2 - Son of Chuck Release: Chuck Rock 2 - Son of Chuck Virgin Interactive , Core Design
    Cover Packshot von Turrican 3 Release: Turrican 3 Rainbow Arts , Factor 5
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005618
Midnight Resistance
Midnight Resistance: Rambo´s verschollener Zwillingsbruder - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Midnight-Resistance-Classic-15315/Lesertests/Midnight-Resistance-Rambo-s-verschollener-Zwillingsbruder-Leser-Test-von-alpha-omega-1005618/
20.01.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/01/Midnight_Resistance_1_.JPG
lesertests