Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Midtown Madness 3 im Gamezone-Test

    Schickt Crazy Taxi in Rente, Dice zeigt uns mit Midtown Madness 3 wie ein Funracer auszusehen hat.

    Schickt Crazy Taxi in Rente, Midtown Madness ist da!

    Na, schon mal was von Mathilda der französischen Taxifahrerin gehört? Nicht, dann wird es aber höchste Zeit, denn wer es in Paris zu etwas bringen will kommt nicht an der resoluten Dame mit dem starken Akzent vorbei. Ebenso wenig an Sven, einem Rennfahrer mit etwas zwielichtigem Hintergrund. Doch bevor ich mich in Einzelheiten verliere sollte ich erst erklären worum es in Midtown Madness 3 geht, denn es soll ja Spieler geben die den Vorgänger noch nicht kennen.

    Eine richtige Story gibt es nicht zu erzählen, vielmehr geht es darum durch diverse Jobs, welche man allesamt mit den verschiedensten Autos zu erledigen hat, sich einen Namen in der Gilde der Auftragsfahrer zu machen. Dabei begeistert das Spiel mit den vielen recht unterschiedlichen Spielmodi, die im Grunde genommen alle nicht neu sind, allerdings hervorragend spielbar umgesetzt wurden. So beginnen wir noch als kleiner Zeitungsausfahrer welcher das aktuelle Tagblatt zu den Kunden zu bringen hat, arbeiten uns zum Taxifahrer hoch und kommen so auch an eine Limousine heran, mit welcher es hochdotierte Gäste herumzukutschieren gilt. Besonders lustig wird das wenn unser Fahrgast von der Polizei verfolgt wird und möglichst schnell zum Flughafen möchte. Dabei kann das Spiel seine Verwandtschaft zu Crazy Taxi nicht ganz verheimlichen, auch wenn das Gameplay selbst wesentlich ausführlicher und abwechslungsreicher geraten ist. Denn in den beiden verfügbaren Städten Paris und Washington D.C., die übrigens herrlich in Szene gesetzt wurden, gibt es Pakete zu transportieren, Fahrgäste ans Ziel zu bringen und ab und zu auch ein nächtliches Rennen unter den taxifahrenden Kollegen. Da man in solch einer Metropole natürlich nie alleine ist, versucht einem die Konkurrenz zusätzlich das Leben schwer zu machen, indem sie einem z.B. die Kundschaft vor der Nase wegzuschnappen versucht, oder gleich einen LKW auf uns hetzt wenn wir zerbrechliche Ware zu transportieren haben. Dabei besitzen beide Städte zwei völlig voneinander unabhängige Storyplots mit ihren ganz eigenen Charakteren. Damit ist die Singleplayer-Kampagne in der Lage uns für einige Zeit, und vor allem immer wieder, zu motivieren ins Auto zu steigen und für etwas Schrott zu sorgen.

    Begeisterte uns schon das Singleplayer-Spiel von Midtown Madness 3, so hat uns der Multiplayer-Part mit Xbox Live Unterstützung regelrecht aus den Socken gehoben. Denn die gebotenen Spielmodi sind durch die Bank sehr gelungen und technisch einwandfrei realisiert. In bekannt einfacher Manier connecten wir mit dem zugehörigen Server und können sodann ein eigenes Spiel erstellen oder an einem bereits laufendem teilnehmen. Das einfachste gebotene Spiel ist das Kontrollpunkrennen, wobei in der Stadt mehrere Checkpoints verteilt sind die man möglichst schneller als die Mitspieler abzuklappern hat. Klar, dass dabei mit harten Bandagen gekämpft wird und man schon damit rechnen muss von den Mitspielern von der Strasse oder direkt in ein Ladengeschäft geschoben zu werden. Beim Kampf ums Gold geht es um in der Stadt verteilte Schätze, welche von den Spielern eingesammelt und zu ihrem Hauptquartier gebracht werden müssen. Der Witz an der Sache ist, dass einem das Gold durch simples Rammen auch wieder genommen werden kann, was für die Aktion im Spiel sorgt und ganz schön viel Spaß macht. Der Spielmode Fangen erklärt sich fast von selbst, funktioniert er doch so wie das Fangen spielen auf dem Schulhof auch. Ähnlich verhält es sich beim Jäger Spielmode, mit dem Unterschied, dass das Spiel mit einem Jäger beginnt und jede berührte Beute auch zum Jäger wird, bis nur noch eine Beute über ist, die dann das Spiel gewonnen hat. Umgekehrt funktioniert der Stayaway Mode, bei dem derjenige der dran ist möglichst keinen Kontakt mit den Anderen haben darf. Wer dies am längsten innerhalb des gegebenen Zeitlimits schafft hat gewonnen.
    All dies wird uns in gewohnt ausgereifter Xbox Live Weise präsentiert und es stehen uns auch alle die von Xbox Live her bekannten Features zur Verfügung. Es gibt also das Optimatch genauso wie das schnelle Spiel oder die Unterscheidung ob man noch Anfänger oder schon Profi ist. Sehr praktisch ist auch die Funktion sich sogar für das Offline-Spiel trotzdem mit Xbox Live zu verbinden, so dass einen Einladungen von Freunden nicht entgehen.

    Grafisch ist Midtown Madness 3 ebenfalls sehr gut gelungen und präsentiert uns nicht nur stabile 60 Bilder die Sekunde, die für ein absolut flüssiges Spielgeschehen sorgen, sondern auch eine unglaublich detaillierte und interaktive Stadt. Fast alles, vom Laternenpfahl bis hin zu kompletten Bushaltestelle, kann zerstört und durch die Gegend geschoben werden, während die Funken sprühen und das Blech durch die Luft fliegt. Auch die Autos selbst sind hoch detailliert und besitzen ein Schadenssystem welches das Auto Stück für Stück vom Neuwagen zum Altschrott verwandelt.

    Die Steuerung und die Physik der Autos ist, wer hätte es gedacht, ebenso gelungen wie der Rest des Games. Innerhalb weniger Runden ist man in der Lage selbst die überlange Limousine in der Kurve schlittern zu lassen oder einen Sprung über den Betonpfeiler noch abzufangen, was auch bitter nötig ist wenn man wieder einmal die Abkürzung quer durch den Park nimmt, während die Rentnerin auf dem Rücksitz um ihr Leben schreit.

    Die Soundkulisse wartet neben den instrumentalen und treibenden Rhythmen vor allem mit vielen verschiedenen und akzentgeschwängerten Synchronstimmen auf. Denn neben schon erwähnter Mathilda und ihrer Sippschaft haben wir Kontakt mit pizzamampfenden Mafiosi ebenso wie mit amerikanischen Straßengangs. Hier haben wir allerdings den ersten und einzigen Kritikpunkt am Game, denn manche Stimmen klingen etwas hölzern und der verwendete Akzent ist nicht immer glaubwürdig. Dafür hat man technisch ganze Arbeit geleistet und dem Game eine durchgehende DTS 5.1 Soundkulisse spendiert.

    Midtown Madness 3 (XB)

    Singleplayer
    9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    10/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr gelungene offline wie online Spielmodi
    hervorragende technische Umsetzung und lang anhaltender Spielspaß
  • Midtown Madness 3
    Midtown Madness 3
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Digital Illusions
    Release
    23.06.2003

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Release: Cars THQ , Rainbow Studios
    Cover Packshot von Flat Out 2 Release: Flat Out 2 Eidos , Bugbear Entertainment
    Cover Packshot von World Racing Release: World Racing Synetic
    Cover Packshot von Ford Street Racing Release: Ford Street Racing Empire Interactive , Razorworks
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989331
Midtown Madness 3
Midtown Madness 3 im Gamezone-Test
Schickt Crazy Taxi in Rente, Dice zeigt uns mit Midtown Madness 3 wie ein Funracer auszusehen hat.
http://www.gamezone.de/Midtown-Madness-3-Spiel-15325/Tests/Midtown-Madness-3-im-Gamezone-Test-989331/
23.06.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/1_rennen.jpg
tests