Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mind Quiz: Your Brain Coach im Gamezone-Test

    Kann "Mind Quiz" auf Nintendos DS der starken Konkurrenz standhalten oder diese vielleicht sogar übertrumpfen?

    Der Zahn der Zeit nagt nicht nur an unserem Leben, sondern auch an der Videospielindustrie. Wie in der Mode gibt es Trends die kommen und gehen. Vieles was gestern noch in war ist heute längst wieder out. Nintendo erkannte die Bedürfnisse der breiten Masse und traf mit einer Reihe von Spielen für das Gehirn genau ins Schwarze. Kleine Ansammlungen verschiedenster Minispiele, die ähnlich aufgebaut sind wie die bekannten IQ-Tests, erfreuen sich derzeit unwahrscheinlich großer Beliebtheit. Nach den Mega-Hits "Dr. Kawashimas Gehirn Jogging" und "Big Brain Academy" aus dem Hause Nintendo, wollen nun auch Ubisoft und Sega in das lukrative Geschäft mit dem menschlichen Gehirn einsteigen. Auf der PSP wurde "Mind Quiz" bereits veröffentlicht. Es stellt sich nun allerdings die Frage ob man auf dem DS neben der starken Konkurrenz bestehen kann.

    Das System hinter "Mind Quiz"

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach "Mind Quiz" basiert auf einem Diagnosesystem, das die Müdigkeit und Leistung des Gehirns misst. Es handelt sich um den sogenannten Advanced Trail Making Test (ATMT), welcher in den USA patentiert ist. "Mind Quiz" stellt also die praktische Umsetzung dieses Tests auf dem Nintendo DS dar. Das Verfahren wurde bisher überwiegend in Krankenhäusern und Reha-Zentren angewendet und kann nun überall genutzt werden. Ob zu Hause, unterwegs, im Park, im Bus oder in der Schulpause. Der ATMT wurde vor vielen Jahren von Dr. Kajimoto entwickelt und im Mai 2005 für medizinische Zwecke verwendet. Die Idee dazu entstand allerdings bereits in den Fünfziger Jahren mit dem TMT, einem Vorläufer des ATMT. Dr. Kajimoto gilt als Pionier in Sachen Hirnforschung, da er bereits lange vor dem Gehirn-Trainer-Boom seine Forschungen begonnen hatte. Was "Mind Quiz" von anderen Gehirn-Trainern unterscheidet, sind die nicht zwingende Notwendigkeit von akademischen Fähigkeiten des Spielers, wie die Tatsache, dass es auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut. Es hängt also nicht davon ab, was der Spieler alles weiß und ob er über ein breites Allgemeinwissen verfügt, sondern wie er sein Gehirn nutzt um ganz grundlegende Aufgaben zu erfüllen.

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Alles schön und gut, doch was kann der Spieler damit erreichen? Während andere Gehirn-Programme oftmals nur auf das Training fixiert sind, setzt man bei diesem Titel auf die drei Schritte: Messen - Heilen - Trainieren. Die Messung des Hirn-Stresses steht vor dem Training. Zunächst wird das Gehirnalter und der Gehirnstress des Spielers gemessen. Dann können die Bereiche "Reaktionsvermögen", "Hirnnutzung", "Hirnaktivierung" und "Aufmerksamkeit" trainiert und somit verbessert werden. Das geschieht anhand kleiner Minispiele, welche später genauer erläutert werden. Widmen wir uns aber zunächst der Messung des Gehirnalters und -stresses.

    Das Gehirnalter und der Gehirnstress

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Wer Spiele wie "Dr. Kawashimas Gehirn Jogging" oder "Big Brain Academy" kennt, der ist schon über so manchen Begriff (wie beispielsweise das Gehirnalter oder die Gehirnmasse) gestolpert und mag bereits einiges über das menschliche Gehirn erfahren haben. Bei "Mind Quiz" taucht nun aber erstmals ein völlig neuer Begriff auf - der Gehirnstress. Was genau kann man sich unter diesem Wort vorstellen? Gehirnstress zeigt den Grad des Stresses an, dem das Hirn ausgesetzt ist. Ein hoher Wert deutet daraufhin, dass man sich ein wenig ausruhen und erholen sollte. Doch wie wird dieser Stress im Kopf nun gemessen? Erstaunlicherweise mit einer Methode, die wir in dieser Form fast genau so auch aus "Dr. Kawashimas Gehirn Jogging" kennen. Auf dem Touchscreen sind Zahlen und Buchstaben abgebildet. Nun müssen diese nach folgendem Schema mit dem Stylus angetippt werden: Zunächst die Ziffer 1, dann der Buchstabe A, danach die darauffolgende Ziffer (also die 2) und nun wieder der folgende Buchstabe (also das B). Dann 3 - C - 4 - D - 5 - E... usw. bis man bei 20 bzw. T angelangt ist. Je nachdem wie lange man suchen musste oder wie häufig man sich vertippt hat, fällt der Hirnstress höher oder niedriger aus. Praktischerweise wird mit diesem Test auch gleich noch das Reaktionsvermögen gemessen. Es stellt die Geistesgegenwärtigkeit bzw. Flexibilität des Hirnes dar und wird auch als mentales Arbeitsvermögen bezeichnet.

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Kommen wir nun zum Hirnalter. Was es aussagen soll, liegt auf der Hand. Es gibt Auskunft darüber, wie alt das Gehirn ist. Doch wie kann das festgestellt werden? Hierzu wird auf einen ähnlichen Test zurückgegriffen, wie schon beim Hirnstress. Dieser besteht aus zwei Teilen. Auf dem Touchscreen sind jetzt allerdings nur Zahlen abgebildet. Sie müssen zunächst in der richtigen Reihenfolge angetippt werden (1 - 2 - 3 - 4 - 5... usw.). Bei 25 endet der Test. Hin und wieder ändern vereinzelte Zahlen ihre Position, aber im Großen und Ganzen sind sie stets am gleichen Ort, sodass man sie sich gut einprägen kann. Bei der zweiten Hälfte des Tests ist das anders. Mit jeder richtig gefundenen Zahl ändern sich die Positionen sämtlicher Zahlen auf dem Touchscreen, sodass man sich stets neu orientieren muss. Auch hier endet es bei 25.

    Zusätzlich werden mit diesen beiden Übungen außerdem die folgenden Bereiche angesprochen:

    Hirnnutzung: Sie zeigt an, in welchem Umfang das Potenzial des Gehirns genutzt wird. Ein niedriger Wert deutet daraufhin, dass noch viel verfügbare Energie ungenutzt geblieben ist.
    Aufmerksamkeit: Sie gibt an, wie schnell das Gehirn Informationen verarbeiten kann. Personen, bei denen dieser Wert höher ausfällt, können Informationen schneller verarbeiten als andere Personen derselben Altersgruppe.
    Hirnaktivierung: Misst die momentane Toleranz gegenüber Ermüdung des Gehirns. Ein hoher Wert bedeutet, dass das Gehirn gesund ist und dass gute Erfolge beim Lernen und Arbeiten erzielt werden können.

    Die verschiedenen Übungen für die unterschiedlichen Gebiete

    Das Hirnalter und der Hirnstress werden mit der oben beschriebenen Übung gemessen, doch für die vier Bereiche Reaktionsvermögen, Hirnnutzung, Aufmerksamkeit und Hirnaktivierung gibt es jeweils noch vier spezielle Übungen pro Gebiet. Ein kleiner Überblick:

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Die Aufgaben zum Reaktionsvermögen verlangen einiges von euch ab, da immer gleich mehrere Dinge auf einmal zu erledigen sind. Es läuft ein Hund am linken Bildschirmrand langsam nach oben, der besser im Auge behalten werden sollte. Ist dieser nämlich bei seinem Herrchen angelangt, so ist euer Zeitlimit abgelaufen. Allerdings kann er per Stylus immer wieder nach unten gezogen werden. Nebenher muss beispielsweise eines dieser beliebten Schiebepuzzles gelöst werden, bei dem nur ein Feld bewegt werden darf. Ich persönlich konnte diese Puzzles noch nie leiden und bin daher ganz froh, dass man auch andere Übungen fürs Reaktionsvermögen erfüllen darf, wie beispielsweise das Ausmalen. Symbole kommen vom oberen Bildschirm auf den Touchscreen herunter und müssen dann ausgemalt werden. Man sollte genau malen, denn wenn man sich über den Rand hinaus bewegt, verliert man wertvolle Sekunden. Auch hier muss stets der Hund im Auge behalten werden.

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Auch zum Bereich der Hirnnutzung gibt es vier unterschiedliche Aufgaben. Mit diesen wird die Auffassungs- und Gedächtnisfähigkeit verbessert. Wer mit den anderen Gehirn-Spielen vertraut ist, der wird die Übungen zur Hirnnutzung größtenteils bereits kennen. Es handelt sich zum Einen um das Blöckezählen. Wie der Name schon sagt, werden Blöcke gezählt, die auf dem oberen Screen erscheinen. Sie werden einige Sekunden gezeigt und dann muss die richtige Anzahl auf dem Touchscreen eingegeben werden. Das dauert so lange, bis man einen Fehler begeht. Die Erkennung der Schrift funktioniert, aber hin und wieder werden Zahlen auch falsch erkannt. Mit dem Spiel "lass uns rufen" hat man sich jedoch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Es läuft nach dem gleichen Prinzip wie bei "Dr. Kawashimas Gehirn Jogging". Dort sah man beispielsweise das Wort blau in gelber Schrift. Man musste dann die Farbe nennen und nicht das Wort vorlesen. In "Mind Quiz" wurde das mit Früchten umgesetzt. Beispielsweise sieht man einen Apfel, aber es steht Banane darunter. Man soll nun aber Apfel ins Mikro sprechen. Allerdings kann man sich dabei ganz häufig grün und blau ärgern, denn sehr oft erkennt das Mikro die Wörter erst nach mehrmaligem Wiederholen des Begriffes. Die Spracherkennung ist leider nicht optimal gelungen.

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Die Spiele zur Aufmerksamkeit sind verhältnismäßig simpel. Ohne großes Überlegen muss man einfach möglichst schnell reagieren. Damit soll die Fähigkeit zur Verarbeitung von Informationen gesteigert werden. In der Übung "Reflexe" tauchen auf dem Touchscreen jede Menge Hunde auf. Mit der Zeit werden es immer mehr und ihr sollt nun versuchen jeden einzelnen mit dem Stylus zu erwischen. In einem anderen Minispiel läuft das Herrchen auf dem Top-Screen auf und ab und ihr sollt es mit ein paar Knochen bewerfen und möglichst oft treffen. Auch das Rechnen kommt nicht zu kurz, denn wer sich nicht mit Hunden und Knochen abgeben will, der kann auch ganz einfach das kleine Einmaleins testen und mathematische Aufgaben lösen.

    Mind Quiz: Your Brain Coach Mind Quiz: Your Brain Coach Kommen wir nun zum letzten Bereich, der Hirnaktivierung. Hier soll der mentale Stress abgebaut und der Erschöpfung vorgebeugt werden. In der ersten Übung gilt es einen kleinen Hund in einem Ballon vom unteren Screen sicher zum oberen Screen zu befördern. Dazu wird kräftig ins Mikro gepustet. Doch ganz so einfach wie das nun vielleicht klingen mag ist es nicht. Auf dem Weg muss man vorbeifliegenden Bomben ausweichen und somit immer wieder kurz innehalten. Auch in der nächsten Aufgabe muss der arme Hund leiden. Dieser rennt panisch auf dem Touchscreen umher, während von oben jede Menge Glasscheiben auf ihn hinunterfallen. Um das zu verhindern, sollten diese zuvor mittels Stylus zerstört werden. Zum Schluss noch ein Klassiker. Der Hund bellt einen Rhythmus vor und der Spieler soll diesen ohne Fehler genau nachmachen, indem die Flohschleuder in der richtigen Reihenfolge angetippt wird.

  • Mind Quiz: Your Brain Coach
    Mind Quiz: Your Brain Coach
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Sega
    Release
    23.03.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991222
Mind Quiz: Your Brain Coach
Mind Quiz: Your Brain Coach im Gamezone-Test
Kann "Mind Quiz" auf Nintendos DS der starken Konkurrenz standhalten oder diese vielleicht sogar übertrumpfen?
http://www.gamezone.de/Mind-Quiz-Your-Brain-Coach-Spiel-15510/Tests/Mind-Quiz-Your-Brain-Coach-im-Gamezone-Test-991222/
30.03.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/03/EN_p11-1_brainstress.jpg
tests