Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Moon: Housten... Wir haben ein Problem! - Leser-Test von ShooterBoy

    Moon: Housten... Wir haben ein Problem! - Leser-Test von ShooterBoy Kaum hatte Renegade Kid den ersten grafischen sowie spielerischen Hit mit
    Dementium: Die Anstalt gelandet, wollen sie mit Moon noch eins draufsetzen.
    Grafisch sowie spielerisch soll Moon besser werden.
    Ob das Spiel was taugt oder nur ein Metroid Prime Klon ist erfährt ihr hier in meinem Review zu: Moon!

    STORY:

    Es ist das Jahr 2038 und die Menschheit weiß, dass sie nicht allein ist im großen weiten Universum. Nur befinden sich die Aliens nicht auf dem Mars, wie alle dachten, sondern im Inneren des Mondes. Auf der Mondoberfläche hat sich eine Art "Luke" gebildet die zum Inneren des Mondes führen. Die Aliens sind natürlich schwer bewaffnet und ihr beschliesst euch, ebenfalls "nachzusehen". Auch schwer bewaffnet.
    Ihr, als Major Edward Kane, müsst euch mit eurer Crew auf machen um das zu klären.
    Die Story beginnt damit, dass Major Kane einen Eintrag in sein Logbuch macht und euch was zur Story erzählt.
    Nun landet ihr mit eurer Crew auf dem Mond und trefft den Captain Tsukigami.
    Der begrüßt er euch herzlich auf dem Mond und nun müsst ihr euch zu einer Videokonferenz mit der wahrscheinlich ersten weiblichen NASA Generalin: General Lambert. Während der Konferenz fällt der Strom aus und ihr verliert den Kontakt zu General Lambert und eurer Crew draußen am Mond.
    Eine Luke hat sich dort geöffnet und einen Krater in den Mond gerissen und eure Crew getötet. Ihr beschliesst dem ein Ende zu machen und steigt in diese Luke.
    Auf eurem Weg die Aliens zu besiegen, werdet ihr eine grausame Geschichte enthüllen und werdet um euer Überleben kämpfen müssen.

    GRAFIK:

    Die Grafik ist, wie auch schon bei Dementium: Die Anstalt, für DS Werte, einfach nur geil. Schön flüssig, detailliert und einfach schön.
    Sogar die Lichteffekte bei einem Schuss sind vorhanden, dass gab es außer bei Dementium, noch nie auf DS. Das ist schon was.
    Zu der geilen Grafik gibt es obendrein noch einen Blick auf die Erde. Jedoch ist das Leveldesign schon eintönig und man weiß nie, war ich hier schon mal oder nicht?

    SOUND:

    Der Sound typisch futuristisch und passend zur Handlung.
    Nur leider auf Extramusik bei Bosskämpfen wurde vezichtet.
    Schade.
    Die Waffensounds klingen ebenfalls sehr gut und passend.
    Die Synchronisationen wurden wie auch bei Dementium perfekt eingefangen und klingen direkt wie aus einem Funkgerät. Passend.
    Von der Hintergrungmusik bekommt man dann schon leichte Kopfschmerzen; wofür
    ich vom ständigen Hören mit Kopfhörern nur abraten kann.

    STEUERUNG:

    Genau wie bei Dementium schon, in perfekter Ego-Shooter Manier.
    Mit dem Steuerkreuz bewegt ihr euch durch die mit Aliens verseuchten Dungeons und über die Mondoberfläche. Mit dem Stylus seht ihr euch um und mit den Schultertasten wird geschossen.
    Für Linkshänder, auch kein Problem. Die Steuerung lässt sich umstellen.

    GAMEPLAY:

    Das Gameplay ist eigentlich bunt gemischt.
    Jedoch besser als bei Dementium. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, die vom Rekruten bis zum Veteranen, alle Spieler fordern.
    Dazu gibt es noch ein Quick Play Modus bei dem alle geschaftten Missionen, in jedem Schwierigkeitsgrad wiederholen.
    Später findet man eine Alienforscherdrohne,
    mit der sich Gebiete erkunden lassen, mit der man als Major Kane nicht hin kommt.
    Ich nenne das immer "Ein-Spieler-Koop"!
    Das ist ein witzige Idee doch ständig sind die selben Rätsel um durch rote Barrikaden zu kommen. Das nervt und langweilt gewaltig.
    Auf einen Multiplayer wurde leider auch verzichtet.
    Schade.
    An dem Waffenarsenal gibt es absolut gar nichts auszusetzen.
    Vom unendlich Schuss Machinengewehr bis hin zum Raketenwerfer der seine Gegner sucht, ist alles vorhanden.
    In einigen Missionen könnt ihr sogar mit einem Mondfahrzeug über die Mondoberfläche düsen, bei denen die Steuerung auch nur hammergeil ist!
    Wow!

    FAZIT:

    Also.
    Moon ist definitiv KEIN Metroid Prime Klon, wenn es auch ab und zu stark daran erinnert. Zu meckern gibts auch recht wenig, wenn doch auch so einiges wie beispielweise die langweiligen Rätsel oder die Tatsache das ihr anstatt gegen richtige Aliens, wie in Dead Space, gegen Roboter kämpft.
    In allem ist Moon ein cooles Spiel und eine große Bereicherung für eure DS Spielsammlung.

    Negative Aspekte:
    Roboter statt "richtige" Aliens, langweilige Drohnenaufgaben, kein Multiplayer, fast immer gleiches Leveldesign, zu kurz,

    Positive Aspekte:
    coole Story, tolle Grafik, großes Waffenarsenal, Fahrt mit dem Mondfahrzeug, Blick auf die Erde, toller Ego-Shooter Nachschub, recht hoher Wiederspielwert

    Infos zur Spielzeit:
    ShooterBoy hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Moon

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: ShooterBoy
    8.6
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.3/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Moon
    Moon
    Developer
    Renegade Kid
    Release
    03.07.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008680
Moon
Moon: Housten... Wir haben ein Problem! - Leser-Test von ShooterBoy
http://www.gamezone.de/Moon-Spiel-23678/Lesertests/Moon-Housten-Wir-haben-ein-Problem-Leser-Test-von-ShooterBoy-1008680/
03.07.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/07/evefve.jpg
lesertests