Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • MotoGP 09/10: MotoGP 09/10 Review - Leser-Test von SSC BeN

    Mit Moto GP 09/10 veröffentlicht Capcom erstmals ein Rennspieltitel auf der Xbox 360. Das sonst für geballte Action bekannte Studio holte sich zur Unterstützung das Team rund um Monumental Games mit ins Boot, das dem Spiel seine letzte Würze verpassen sollte. Es wurden einige grundlegende Dinge der Serie verändert, so ist Moto GP 09/10 unteranderem der erste Teil, der vor der eigentlichen Saison veröffentlicht wird. Ob sich Monumental Games und Capcom auf die richtige Würze einigen konnten, oder einen beim Spielen flau im Magen wird, erfahrt ihr natürlich in unserem Test.

    Starten Sie die Motoren!

    Das Spiel erst mal eingelegt, kann es auch schon losgehen. Zu Beginn müsst ihr euch für einen der 4 Schwierigkeitsgrade: Leicht, Mittel, Schwer und Wahnsinn entscheiden. Genreneulinge sollten sich hier für Mittel und die Experten unter euch für Schwer entscheiden. Das nun folgende Hauptmenü begrüßt euch mit einem futuristischen Auftreten und dazu passenden Elektrotracks. Die Menüführung unterteilt sich in die 6 folgenden Kategorien: Meisterschaft, Karriere, Arcade, Rennen auf Zeit, Mehrspieler und natürlich die Optionen. Dort habt ihr die Möglichkeit euren Schwierigkeitsgrad nachträglich anzupassen, zu bestimmen ob ihr mit Automatik- oder Manuellschaltung fahren wollt oder in wie fern ihr Vibration wünscht.
    Von nun an wird euch der integrierte Trainer durch das Spiel führen, er geht nicht nur auf alle streckenspezifischen Fakten ein, sondern erklärt euch auch noch die Steuerung bis auf das kleinste Detail, dazu später jedoch mehr.

    Die Steuerung

    In Sachen Steuerung hat das Team aus dem Erfolg der anderen Entwicklerstudios gelernt und kann mit vielen bereits bekannten Features aufwarten. So seht ihr während eines Rennens eine virtuelle Ideallinie mit Bremshilfen auf der Strecke gepaart mit Idealpunkten die es, wie der Name schon sagt, idealerweise zu überqueren gilt. Außerdem könnt ihr nach einem Abflug in den Kies die Zeit mit Hilfe der Back Taste zurückspulen.

    Wie auf einem echten Motorrad ist die Körperhaltung auch im neusten MotoGP Streich ein wesentliches Element. Beschleunigt ihr eure Rennmaschine müsst ihr mit dem linken Analogstick die Körperhaltung nach vorne korrigieren, um das Abheben des vorderen Reifens zu verhindern, beim Bremsen verhält es sich genau umgekehrt. Standartmäßig habt ihr die Möglichkeit mit der Taste A eine Windschnittige Haltung einzunehmen, in dieser könnt ihr zwar nicht mehr so saubere Kurven fahren, gewinnt jedoch wichtige Sekunden auf langen Geraden.

    Fahrt euch und euer Team zum Sieg

    Habt ihr erst mal die Konfiguration hinter euch gebracht, könnt ihr auch schon eine Saison im Karrieremodus starten. Doch vorerst müsst ihr eurem Fahrer Namen, Heimstrecke, Nationalität und Rückennummer zuweisen. Zu Beginn erhaltet ihr euren eigenen Motorradhersteller aus der 125ccm Klasse und werdet dem KTM-Team zugeordnet. Zu guter Letzt könnt ihr noch die Teamfarben bestimmt und schon kann es losgehen.

    Der Rennkalender führt euch durch zahlreiche Rennen gespickt mit geballten Pferdestärken. Diese solltet ihr natürlich möglichst gut nutzen, wenn ihr am Ende der Meisterschaft ganz oben stehen wollt. Doch mindestens genauso wichtig wie der Erfolg, ist auch eure Beliebtheit, diese könnt ihr zwar ebenfalls durch gute Platzierungen steigern, doch hier hat MotoGP wesentlich mehr zu bieten. So erhaltet ihr während eurer Rennen steht's Beliebtheitspunkte für saubere Überholmanöver, Führungskilometer, hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten oder sogar Gesten, die ihr über das Steuerkreuz einleiten könnt. Macht ihr jedoch einen Abflug ins Kiesbett oder andere Kuriose Aktionen gibt es Punkte Abzug.

    Genau wie in der echten Rennwelt spielt Geld auch im neusten MotoGP Teil eine wesentliche Rolle. Eure ganzen Angestellten müssen ja schließlich von etwas bezahlt werden. Geld könnt ihr euch durch neue Sponsorenverträge und gute Rennplatzierungen erspielen. Dieses gilt es dann in neue Angestellte wie zum Beispiel einem Pressesprecher zu investieren. Dieser besitzt wie jeder anderer Angestellter drei Haupteigenschaften: Erfahrung, Marketing und Selbstbewusstsein. Setzt ihr auf einen erfahrenen Pressesprecher, wird euch dieser schnell mit Angeboten von diversen Top-Teams belohnen. Ein Marketing Experte wird euch dafür schnell bessere Sponsoren organisieren und damit bares Geld in die leeren Kassen spülen können. Ein selbstbewusster Pressesprecher weiß, wie ein Verhandlungsgespräch zu führen ist und wird immer noch ein paar mehr Geldscheine für euch rausholen. Alles in Allem ist also jede Eigenschaft wichtig und ihr müsst eine gute Balance finden. Doch wie auch im echten Leben kosten bessere Angestellte auch mehr Geld. Die Eigenschaften differenzieren sich natürlich bei jedem Angestelltentyp, was soll auch ein Mechaniker mit Marketing?!

    Wozu einfach, wenn man es kompliziert haben kann?

    Diesen Spruch haben sich wohl die Programmierer zu Herzen genommen und die Menüführung alles andere als einsteigerfreundlich gestaltet. Es braucht schon mehrere Stunden bis man sich in der Angestelltenverwaltung zu Recht finden kann. Der bereits angepriesene Trainer ist da auch keine wirkliche Hilfe. Bevor dieser euch wirklich eine gute Hilfestellung gibt, hat er euch schon längst zur Verzweiflung getrieben. Er spult nämlich bei jedem Menüklick den gleichen Text wieder und wieder ab und wir Zocker wissen ja, wie viele Menüklicks man manchmal so braucht.

    Auch die Grafik muss sich nicht verstecken

    Basierend auf der Grafik von Racedriver Grid, kann hier MotoGP eindeutig punkten. Der Asphalt wirkt mit Bremsspuren und aufwirbelnden Dreck sehr realistisch, ebenfalls die Maschinen sind gelungen und komplementieren das super Aussehen des Spiels. Doch das i Tüpfelchen ist hier den Entwicklern eindeutig mit den Wettereffekten gelungen. Der Regen zieht euch mitten in das Geschehen und macht Überholungsmanöver quasi zur Zerreisprobe. Fahrt ihr hinter einem anderen Motorrad, müsst ihr euch neben dem Pitschnassen Visier auch noch mit der aufwirbelnden Gicht herumschlagen. Ja, sogar die Spiegelbilder in den Pützen wirken realistisch. Doch auch die Nachtrennen mit eingeschalteten Scheinwerfern machen Spaß und halten so manche Überraschung für euch bereit. Alles in Allem also eine gelungene Darstellung, auch wenn wir hier keine wesentlichen Veränderungen zu Racedriver GRID entdecken konnten. Doch warum altbewährtes auch verändern?!

    Neben der bereits erwähnten Karriere kann MotoGP mit noch vielen weiteren Spielmodi aufwarten. Habt ihr zum Beispiel nur mal 10 Minuten Zeit, ist die Meisterschaft genau das richtige für euch. Dort wählt ihr eure GrandPrix Strecke und absolviert mit eurem Wunschfahrer die Qualifikation und das anschließende Rennen. Oder aber ihr wollt euch im Rennen gegen die Zeit mit der ganzen Welt über Xbox Live messen. Hier gibt es sogar die Möglichkeit, sich die Geister der weltbesten Fahrer herunterzuladen, umso vielleicht seine eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Sucht ihr jedoch lieber die direkte Herausforderung könnt ihr auch über Xbox Live gegen bis zu 19 andere Fahrer auf eurer Lieblingsstrecke fahren und zeigen, wer der wahre Champion ist.

    Fazit

    Der neuste Teil der MotoGP Reihe kann zwar mit vielen positiven Veränderungen glänzen, weist jedoch auch einige Mängel auf. Die auf Racedriver GRID basierende Grafik weiß wirklich zu überzeugen, sogar die Wetter- und Staubeffekte wirken realistisch. Ebenfalls an der Vielfalt wurde nicht gespart, unzählige Verwaltungsmöglichkeiten in eurer Karriere lassen nie Langeweile aufkommen. Ihr könnt außerdem unzählige Fahrer und Maschinen freischalten, oder einfach über Xbox Live gegen Spieler aus der ganzen Welt antreten. Zwar ist die Menüführung teilweise äußert verwirrend und der implementierte Trainer nervt mehr als er hilft, aber dies sind doch nur ein paar wenige kalte Tropfen auf dem heißen Stein. Schlussendlich können wir also sagen, dass MotoGP 09/10 seiner Reihe wirklich alle Ehre macht und in keinem Spieleregal eines Racingfans fehlen darf.

    Negative Aspekte:
    Kein Schadensmodell, schlechte Menüführung, Maschinen müssen freigespielt werden

    Positive Aspekte:
    Gute Grafik, Schöne Wettereffekte, Tages- und Nachtrennen, großer Karrieremodus

    Infos zur Spielzeit:
    SSC BeN hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    MotoGP 09/10

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: SSC BeN
    7.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    6.7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • MotoGP 09/10
    MotoGP 09/10
    Developer
    Monumental Games
    Release
    19.03.2010

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WRC 5 Release: WRC 5
    Cover Packshot von Ride Release: Ride Milestone
    Cover Packshot von MotoGP 14 Release: MotoGP 14 Milestone
    Cover Packshot von The Crew Release: The Crew Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010985
MotoGP 09/10
MotoGP 09/10: MotoGP 09/10 Review - Leser-Test von SSC BeN
http://www.gamezone.de/MotoGP-09-10-Spiel-23842/Lesertests/MotoGP-09-10-MotoGP-09-10-Review-Leser-Test-von-SSC-BeN-1010985/
16.12.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/03/MotoGP09_Screen__4_.jpg
lesertests