Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mystaria: The Realms of Lore - Leser-Test von donerbeiali@gmx.de

    Mystaria: The Realms of Lore - Leser-Test von donerbeiali@gmx.de 1995, das Jahr des Sega Saturn, welcher anfangs doch schon erfolgreich war. Doch später immer mehr an Quantität bei Spielen verlor. Zu den ersten Spielen des Sega Saturn zählt auch Mystaria- the Realms of Lore (Riglord Saga), welches zwar gut war, aber es dennoch zu keiner Veröffentlichung des zweiten Teiles hier zustande kam. Aber schon in Teil 1 der Riglord Saga steckte viel Arbeit und Mühe. Ob sich die auch gelohnt hat, erfahrt ihr im späteren Teil meines Reviews. Doch zunächst erstmal ein Wörtchen zu der Story:

    Auf dem Kontinent Mystaria existieren vier Länder idyllisch nebeneinander ohne dass es zu Verfeindungen zwischen den Ländern kommt. Diese Idylle wird aber durch Lord Bane, der von einem anderen Kontinent angereist kommt, zerstört. Dieser nimmt mit Leichtigkeit die vier Königreiche ein und ist von da an der neue allmächtige Herrscher über ganz Mystaria.
    Eines der vier Länder heisst Queensland, auch dessen König wurde besiegt. Nun macht sich der Sohn Aragon, Prinz von Queenland, auf den Weg um Lord Bane das Handwerk zu legen. Aber Aragon ist nicht alleine, er hat mutige Kämpfer auf seiner Seite, die ihm treu zur Seite stehen. Darunter befinden sich Saura die hohe Priesterin von Queensland, Ferral der "Lion-man" und Hector der Bogenschütze, der früher in der Armee von Queensland gedient hat. Als die Gruppe schliesslich auf Lord Bane trifft, macht der Kriegsmagier das Unvorstellbare. Lord Bane spricht einen Zauber, welcher das Schlachtfeld, wodrauf der Kampf zwischen Lord Bane's Soldaten und Aragon Gruppe ausgetragen wird, völlig abrennen lässt. Unter den Opfern befinden sich auch eigene Soldaten von Lord Bane und das macht ihn gerade so skrupellos. Aragon stellt fest, daß er doch noch zu schwach dazu ist um Lord Bane zu besiegen, und er macht den Entschluss die besten Kämpfer von Mystaria auf seine Seite zu bringen. Dafür müsst er in ganz Mystaria nach diesen Ausschau halten und dies stellt sich schon als Herausforderung dar. Bis eure Gruppe aus 12 Kämpfer/innen besteht, vergeht viel Zeit. Doch ihr sollt daran nicht scheitern.

    Gameplay:

    Mystaria ist ein rundenbasiertes Strategiespiel like Incubation. Jeder Schlag und jeder Schritt nimmt euch einen Teil von euren HT weg. Z.B. ihr könntet 7 Meter gehen und 1 mal Schlagen oder ihr könnt 10 Meter gehen und keinmal Schlagen.
    Natürlich könnt ihr mehr als nur Schlagen. Die Fähigkeiten der Spieler steigern sich im Laufe des Spieles. Die Moves werden zwar stärker, kosten dann aber auch mehr "Möglichkeitspunkten" in einer Runde. Ingesamt gibt es über 250 zu erlernde Moves. Umso öfter ein Move benutzt wird, umso schneller erlernt man den erweiterten Move.
    Die Moves sind in mehrere Unterteilungen aufgeteilt worden. Es gibt z.B. Handmoves aber auch Magicmoves, wird ein Magicmove entsprechend oft benutzt, erlernt man einen neuen dieser Art. Werden aber nie Handmoves benutzt, erlernt man auch keine neuen.
    Unabhängig von den Moves, können die Kämpfer in ihren Leveln aufsteigen. Je nachdem wieviele Gegner und was für Gegnerarten besiegt wurden, werden am Ende der Schlacht alle Erfahrungspunkte addiert und gerecht auf die Protagonisten verteilt. Aber es können nicht immer alle 12 Krieger gleichzeitig in der Schlacht kämpfen, deswegen bekommen die nicht anwesenden weniger Ehrfahrung als die, die auch gekämpft haben. Das Schlachtfeld ist mit kleinen Kästchen markiert, damit der Spieler, weiss wie weit er gehen kann und wohin er gehen kann. Nur Stellen sind zu erreichen die auch mit Kästchen markiert sind.
    Am Amfang jeder Runde steht es dem Spieler frei, den Charakter zuerst zu bewegen, den er auch selber möchte. Direkt nach Befehleingabe, führt der gewählte Charakter aus was ihm befohlen wird. Erst nachdem alle Charaktere etwas ausgeführt haben, kommt der Gegner an den Zug. Die Schlachtfelder scheinen nicht alzu groß, aber die wenigen "möglichkeitspunkte" lassen jeden Charakter nur eine kurze Strecke gehen. Dies kann schon nerven, wenn der Weg sich entzweit und die Gruppe somit auch geteilt werden muss. Dann dauert es ewig lange bis die beiden Gruppenteile wieder zu einander finden.
    Für die Kämpfe gibt es ein sogenanntes T-Menü. Das besteht aus 4 Blöcken. Drei davon können mit jeweils 3 Techniken ausgestattet werden, der vierte Block ist sozusagen die Option. Dort kann man dann auch neu erlernte Techniken (Moves) in das T-Menü einsetzen. Natürlich muss die neue Technik mit einer alten ausgetauscht werden, weil eben nur 3 Blöcke mit jeweils 3 einsetzbaren Techniken vorhanden sind. Doch die alten Techniken gehen nicht verloren. Es gibt ein T-Blatt in dem alle Techniken nach Art aufgelistet sind, von da aus lassen sich beliebte Techniken ins T-Menü einsetzen.
    Nicht jeder Charakter kann auch jede Technik lernen! Es gibt welche die nur Magietechniken erlernen und welche die nur Nahkampftechniken erlernen können. Natürlich gibt es auch Mischungen davon, wie Aragon, dessen Techniken sehr breit gefächert sind. Doch im grossen und ganzen, sind die Kämpfer ausgeglichen stark.
    Die Städte sind recht klein und bestehen meist nur aus wenigen Häusern. Es gibt private Häuser und Läden, in denen Ausrüstungsgegenstände erworben werden können. Meist gibt es auch eine Taverne, wo man Informationen aber auch Missionen erlangen kann. In den Städten gibt es noch Schilder mit Newslettern, diese sollen dem Spieler Hinweise geben und sind meist sehr nützlich.
    Wie in FF3 gibt es auch eine Kampfarena, wo um Einsätze gespielt wird. Einer von euren Charakteren, kann gegen beliebige Gegner kämpfen und kriegt nach Schwierigkeit entsprechend Ehrfahrung und auch Geld. Somit kann sich der Spieler die bestmögliche Ausrüstung holen und wird dabei gleichzeitig aufgestuft. Wenn man die richtige Strategie benutzt, fällt es einem sehr leicht die Gegner zu besiegen. Hier kann man etliche Stunden verbringen, ohne sich zu langweilen.
    Ausserhalb der Städte kann man sich frei bewegen und es kommt manchmal aber sehr selten zu Zufallskämpfen. Ingesamt ist der Kontinent Mystaria nicht alzu gross, aber auch nicht sehr übersichtlich.
    Die Bildschirmtexte sind Englisch und erfordern gute bis sehr gute Kenntnisse, ansonsten geht einem viel an der Story verloren. Jeder andere sollte sich ersteinmal prüfen, denn es können viele Probleme bezüglich der Aufgaben auftauchen, die dann nicht verstanden werden.

    Grafik:

    Wie schon erwähnt, erschien das Spiel kurz nach Einfühung des Saturn's. Die Hardware konnte somit nicht richtig genutzt werden und es enstanden schlecht animierte Sprites auf nicht besonders schönen 3D-Landschaften, die dazu noch sehr pixelig aussahen. Am Anfang mag es vielleicht nicht stören, aber spätestens, wenn es zu Rucklern kommt, kann das den Spielspass hemmen. Den Rest geben euch die vielen Grafikbugs. Soviel zu der Grafik des Spiels grrr

    Sound:

    Was in der Grafik wohl fehlt, steckt im Sound. Dank CD-Format erwarten einen hochqualitative Musikstücke, die dazu noch sehr schön komponiert wurden und keineswegs veraltet sind. Die Soundeffekte sind auch in sehr guter Qualität. Das Spiel besitzt in keiner Weise Sprachausgabe, auch keine Sprachsamples, was eigentlich damals möglich gewesen wäre.

    Fazit:

    Ein gutes Strategiespiel, das unter dem schwer programmierbaren Saturn leidet. Spass macht es trotzdem und mit der Spieldauer kommt es auch nicht zu kurz.

    Euro Döner Ali

    Negative Aspekte:
    extrem schlechte Grafik

    Positive Aspekte:
    sehr viele Techniken zu erlernen

    Infos zur Spielzeit:
    donerbeiali@gmx.de hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Mystaria

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: donerbeiali@gmx.de
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    3/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
995802
Mystaria
Mystaria: The Realms of Lore - Leser-Test von donerbeiali@gmx.de
http://www.gamezone.de/Mystaria-Classic-24218/Lesertests/Mystaria-The-Realms-of-Lore-Leser-Test-von-donerbeialigmxde-995802/
10.05.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/Mystaria_Blazing-Heroes__CD_Custom_1_.jpg
lesertests