Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • N20: Nitrous Oxide - Reizüberflutung - Leser-Test von pineline

    N20: Nitrous Oxide - Reizüberflutung - Leser-Test von pineline Das Videospiel für die Sony Playstation, von dem ich Euch erzählen möchte, gehört zu den sehr actionreichen Spielen und stellt eine Mischung aus Hochgeschwindigkeitsflug- und Shooterspiel dar. Bei N20 seid Ihr nämlich in pfeilschnellen Raumgleitern unterwegs, was mich direkt an den Klassiker Wipeout erinnerte. Trotzdem ist es diesem nur im Ansatz ähnlich, der Spielverlauf ist dann doch deutlich anders, schließlich müsst Ihr Euch mit unzähligen ekligen mutierten Wesen auseinandersetzen und diese auslöschen, mit einem Wettrennen habt Ihr es hier bei N20 weniger zu tun.

    Wir befinden uns am Anfang der Geschichte auf der Erde, jedoch ist die Lage dort mittlerweile sehr bedrohlich, denn die bösen Aliens planen wieder einmal Schreckliches, dieses Mal haben sie es sich auf dem nicht weit entfernten Planeten Neptun bequem gemacht und sind gerade dabei, eine besonders fiese Spezies zu entwickeln. Diese hat natürlich die Aufgabe, den Aliens bei der feindlichen Übernahme unseres blauen Planeten behilflich zu sein, was wir natürlich unbedingt verhindern müssen. Den Namen N20 verdankt dieses Spiel dem Distickstoffoxid, welche ellenlange Teilchenbeschleuniger füllen, in denen die ekelerregenden Larven der Spezies ausgebrütet werden. Es handelt sich dabei um Insektenmutationen, welche somit auf keinen Fall ausgebrütet werden dürfen, womit wir dann auch endlich ins Spiel kommen.

    Wir setzen uns augenblicklich in einen von vier anwählbaren Raumgleitern und schießen sofort los in Richtung der labyrinthartigen Tunnel, in welchen die Biester gerade kurz davor sind zu schlüpfen. Bevor dies passiert, verpassen wir diesen eine kräftige Ladung unseres Lasers. Zeit zum Ausruhen haben wir aber nie, denn die Anzahl der Nester ist ungemein hoch und so düsen wir unaufhörlich durch die nicht endenwollenden Röhrensysteme. Doch das kurz bevorstehende Ausbrüten der Mutationen ist nicht unser einziges Problem, denn selbstverständlich sehen uns die außerirdischen Feinde nicht tatenlos zu. Unzählige Ameisen, Käfer, Spinnen und Termiten stellen sich uns in den Weg, zum Glück verfügen wir über einen unbegrenzten Vorrat an Lasermunition bzw. die entsprechende Energie.

    Der Haken bei der ganzen Sache ist nur, dass uns der Laser allein nicht besonders weit bringt, denn nur durch das aufmerksame Aufsammeln der wesentlich wirkungsvolleren Extrawaffen haben wir langfristig eine Chance gegen die Armeen an mutierten Insekten. Durch die fast unendlichen vielen Feinde und heftigen Waffen, die wir zur Verfügung habt, besteht fast das gesamte Spiel über aus einem absoluten Feuerinferno und dies so heftig, dass Ihr ab und zu die nah an Euch herankommenden Krabbelviecher gar nicht erkennt, da der Fernsehbildschirm übersät ist mit Licht-, Blitz- und Feuereffekten bei den unaufhörlichen Schusswechseln und Explosionen. Zum Glück könnt Ihr zwischendurch auch Euer Schutzschild verstärken, das werdet Ihr auch bitter nötig haben.

    Des Weiteren sammelt Ihr während der unaufhörlichen Kämpfe Münzen ein, ab einer bestimmten Anzahl könnt Ihr am Ende eines Spielabschnitts für diese die sehr effektiven Smartbomben käuflich erwerben, allerdings erst nach dem Kampf gegen den jeweiligen Endgegner, so dass Ihr Euch diese sogenannten Firewall-Bomben für die nächste Etappe aufheben müsst und dann mit ihnen natürlich auch möglichst sparsam umgehen solltet, also nur dann, wenn es wirklich nötig zu sein scheint. Sollte Euch das Ganze doch etwas überfordern, schaut Ihr hinsichtlich der grundlegenden Dinge im Tutorialmodus vorbei, so dass Euch der Einstieg danach schon wesentlich leichter fallen sollte, ich habe dies jedenfalls so gemacht und ich glaube, dass es mir wirklich geholfen hat. Wer nicht alleine ist, kann sogar zu zweit entweder im Splitscreenmodus auf einem geteilten Bildschirm oder sogar zusammen im Vollbildmodus an den Start gehen, wobei allerdings die Übersicht speziell beim Vollbildmodus verloren geht. Durch die gewaltige Action kommt aber auch hier ein nicht zu unterschätzender Spielspaß auf.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001799
N20: Nitrous Oxide
N20: Nitrous Oxide - Reizüberflutung - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/N20-Nitrous-Oxide-Spiel-24285/Lesertests/N20-Nitrous-Oxide-Reizueberflutung-Leser-Test-von-pineline-1001799/
20.03.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests