Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NBA 2K7 im Gamezone-Test

    Auch wenn vieles vom Vorgänger übernommen wurde stellt NBA nach wie vor einen "Must Have"-Titel für virtuelle Sportler dar.

    Sechs Monate nach "NBA 2K6" macht sich 2K Sports daran eine neue Basketballumsetzung für die Xbox360 in die Läden zu bringen. Sechs Monate nach dem es endlich ein Sportspiel auch im Next-Gen-Sektor auf hohe Wertungen brachte. Sechs Monate seit dem sich allerdings auch nicht mehr wirklich viel im Genre Sport getan hat. Selbst das so heiß ersehnte "Pro Evolution Soccer 6" konnte nur bedingt überzeugen und von den diversen Titeln eines bestimmten kanadischen Publishers will ich gar nicht erst sprechen. Sportfans könnten also durchaus mal wieder einen Hit vertragen. Trotzdem warum so schnell einen Nachfolger für einen tollen Titel auf den Markt bringen? Ist dies nicht doch zu wenig Zeit, um wirklich Änderungen und vor allem auch Verbesserungen in ein bestehendes, funktionierendes Spiel zu integrieren? 2K Sports war wohl anderer Meinung und so kommen wir im Jahr 2006 in den Genuss zum zweiten Mal eine Basketballumsetzung des selben Entwicklerhauses in den Schacht unserer Konsole zu stecken - aktuell eben als "NBA 2K7".

    Der Umfang ist grandios, aber auch absolut identisch zum letzten Jahr

    NBA 2K7 NBA 2K7 Wenn uns die "NBA 2K"-Serie eins vor allem gezeigt hat, dann ist es, dass man den Umfang für eine annehmbare Next-Generation-Version nicht unnötig kürzen muss. Nein, man kann - wenn die Entwickler es wirklich wollen - auch auf der Xbox360, trotz der vorhandenen Mehrarbeit vor allem im grafischen Sektor, eine spielerische "Vollversion" abliefern. Ja, es ist wirklich möglich, auch wenn andere Publisher, wie Konami und EA gerne etwas anderes behaupten.

    NBA 2K7 NBA 2K7 Der Umfang von "NBA 2K7" ist enorm, auch wenn man nicht verhehlen kann, dass er sich zum Vorgänger nicht wirklich geändert hat. Aufgrund der gebotenen Qualität kann man dies aber nur bedingt als Kritikpunkt anmerken. Wie gehabt ist auch im aktuellen Teil der Reihe das Hauptaugenmerk auf die tiefgängigen Modi "Association" (Karriere innerhalb der NBA) und des Streetballgegenstück "24/7" (Karriere innerhalb einer Straßenliga) gelegt. Bei ersterem übernehmt ihr die Kontrolle einer NBA-Franchise und müsst diese möglichst erfolgreich durch eine mehrere Jahre andauernde Karriere führen. Dabei werdet ihr mit den bereits wohl jedem Sportfan bekannten Aufgaben konfrontiert. Diese unterteilen sich in zwei Bereiche. Zum einen seit ihr für die Einstellung der richtigen Trainer, die Erstellung der auf die Mannschaft zugeschnittenen Übungspläne und ganz nebenbei auch für die Aufstellung der "Starting Five" zu jedem Spiel verantwortlich. Zum anderen müsst ihr das Team ständig über Neuverpflichtungen von sogenannten "Free Agents", Trades mit anderen Teams und Drafts kommender NBA-Größen verbessern, aber auch die Qualität durch harte Vertragsverhandlungen mit den vorhandenen Stars erhalten. Hier kommt dann sogar noch der finanzielle Aspekt zum tragen: Der sogenannte "Salary Cap", eine von der NBA auferlegte Höchstausgabengrenze, muss immer eingehalten werden. Alles zusammen hat natürlich im Endeffekt nur das Ziel sich in den "Finals" erfolgreich durchzusetzen und den Cup zu gewinnen. Natürlich kann man dies auch aktiv - eben nicht nur durch Tätigkeiten im Hintergrund. Wenn gewünscht, könnt ihr nämlich alle Spiele einer Saison, samt Vorbereitungsmatches, selbst bestreiten, was bei einer Anzahl von über 80 Begegnungen durchaus eine zeitintensive Sache darstellen kann.

    NBA 2K7 NBA 2K7 Zeitintensiv ist auch das zweite Herzstück von "NBA 2K7": Der Modi "24/7". Hierbei erstellt ihr euch einen eigenen Spieler und versucht mit jenem die vorhandene Straßenbasketball-Szene mächtig aufzumischen. Diverse Herausforderungen, eine Unzahl von Stars (aus Sport und Musik), echt abgefahrene Streetball-Plätze in den Hinterhöfen der amerikanischen Metropolen und vor allem eine Karriere in der sogenannten "Entertainers Basketball Classic"-Liga sind die Eckdaten dieser Spielvariante. Ansehen und ein Tabellenplatz ist das eine, dass andere ist ein wirklich gut durchdachtes Belohnungssystem, welches einem durch die diversen Goodies schon alleine von einem Sieg zum anderen treibt.

    NBA 2K7 NBA 2K7 Aber die Entwickler haben innerhalb des Umfangs auch an Gelegenheitsspieler, an Leute, die vielleicht nur wenig Zeit haben, sich mit einem Spiel auseinander zu setzen, gedacht. Diese haben die Möglichkeit sich ohne großen Aufwand in ein "Schnelles Spiel" zu wagen, die Herausforderung bei einem selbst erstellten Turnier zu suchen oder sich mit diverse Minispielchen - wie etwa "Situation" oder "Streetball" - die Zeit zu vertreiben. Ganz wichtig, dieses Jahr aufgrund der kaum vorhandenen Gameplayänderungen allerdings nur für Neueinsteiger, ist der Modus "Training". Hier könnt ihr unter fachmännischer Anleitung alle wichtigen Spielzüge, Würfe und Verteidigungsaktionen ausprobieren und bis zur Perfektion üben.

    NBA 2K7 NBA 2K7 Wieder enthalten auch in "NBA 2K7" ist der sogenannte "Online-Modus". Und was für den gesamten Umfang gilt, trifft im speziellen auch auf diese Spielvariante zu: Er lässt schlicht und ergreifend kaum Wünsche offen. Nicht nur das jedes Match - natürlich abhängig von den Verbindungsgeschwindigkeiten - durchgängig flüssig läuft und man Performanceproblem nur selten beobachten kann, auch die gebotene Menge an Möglichkeiten kann vollends begeistern. Will man ein Solomatch, ein gesamtes Turnier oder gar eine ganze Liga per Internet spielen - alles kein Problem. In den entsprechenden Lobbies wird man sehr schnell fündig und es dauert nicht wirklich lang, bis man sich seiner Spiellust hingeben kann. Wie eingangs bereits erwähnt, ist der Umfang wirklich gigantisch und wird wohl fast jeden Spieler begeistern können - genauer betrachtet allerdings, muss man auch kritisch feststellen, dass sich eben zur letzten Version nichts bzw. nur sehr wenig getan hat und große Neuerungen nicht vorhanden sind.

    Was "PES" im Soccergenre, ist "NBA 2K" für Basketballfans

    NBA 2K7 NBA 2K7 Wenn es neben dem Umfang noch etwas gibt, was die "NBA 2K"-Serie besonders auszeichnet, dann ist das wohl das absolut realistische Spielgefühl. Daran hat sich auch beim aktuellsten Ableger nichts geändert - und nicht nur das, auch die Steuerung an sich ist absolut identisch zum Vorgänger. Erweiterungen oder gar Innovationen - falls dies überhaupt noch möglich wäre - sucht man bei "NBA 2K7" vergebens. Doch wie bei den Modi, kann man auch hier den Entwicklern nur bedingt einen Vorwurf machen, denn das System funktionierte hervorragend in der letzten Version und tut dies auch ohne Abstriche im aktuellen Teil. Was heißt dies nun im speziellen? Die Steuerung ist absolut intuitiv gestaltet und trotz der realistischen Ausrichtung leicht zu beherrschen. Nach ein paar Trainingseinheiten werden selbst Neueinsteiger die schönsten Spielzüge auf das Hallenparkett zaubern. Nicht unerwähnt soll allerdings bleiben, dass dies wohl nur in den unteren Schwierigkeitsgraden der Fall sein wird. Wagt man sich mal an die hohen Level heran, merkt man erst wie klug und taktisch versiert die gegnerische CPU zu Werke geht. Mal schnell zum Korb ziehen, ist dann schnell passé und man ist froh, nicht mit einem 30 Punkte (Minus-)Unterschied den Platz zu verlassen. Überhaupt ist die Defensive das Prunkstück des Titels. Sie agiert nicht nur absolut realistisch, sondern ist auch extrem aufmerksam und weiß auf jede taktische Änderung sofort eine Antwort. Damit wären wir auch gleich beim nächsten entscheidenden Punkt von "NBA 2K7": Die Taktikoptionen. Wohl keine andere Simulation dieser Sportart bietet solche Feinheiten in der Strategieeinstellung. Jedem einzelnen Mann kann seine Aufgabe punktgenau zuteilen - sowohl vor, als auch während des Spiels. Und hier liegt auch des öfteren der Schlüssel zum Erfolg. Eine plötzliche Doppeldeckung des wurfstärksten Spielers oder eine Umstellung auf die Offensiv-Variante "Pick 'n roll" und der Gegner kann aus dem Konzept gebracht werden - besonders wichtig natürlich wenn er gerade einen Lauf hatte. Man sieht also schon, die Entwickler haben hier nicht nur ein Spiel kreiert, dass Wert auf die Bedienung des Joypads legt, sondern eben auch die Aspekte abdeckt, die man normalerweise nur im "Real life"-Sport zu Gesicht bekommt. Trotzdem darf die Steuerung der einzelnen Protagonisten nicht vernachlässigt werden - und sie wird es auch nicht, ganz im Gegenteil, sie bietet sogar eine Fülle von Aktionen. Sei das nun in der Offensive die Durchführung von Pässen, Würfen, Dunks, Alley Oops, Freiwürfen oder in der Defensive das Kontrollieren von Steals, Blocks, Rebounds - alles wurde so konzipiert, dass es nach etwas Übung einfach leicht von der Hand geht. Aber immer im Rahmen der Realität, actionlastige Aktionen wird man bei "NBA 2K7" nicht mal in der Streetballvariante wirklich finden. Unterstützt wird dieses realistische Spielgefühl auch noch durch die Kollisionsabfrage. Diese bewegt sich für ein Spiel aus diesem Genre wirklich auf höchsten Niveau und wurde auch - ja es gibt doch eine Veränderung zu "NBA 2K6" - zur letzten Version etwas verbessert. Der Ball prallt jetzt noch authentischer vom Brett ab und wenn sich mehrere Spieler nach einem Rebound strecken, dann wirkt das insgesamt einfach passender. Aber auch bei einem "perfekten Spiel" kann man bei genauer Betrachtung Fehler entdecken und so ist es natürlich auch beim aktuellen Titel von 2K Sports. So gibt es Bereiche in der Steuerung, die ihr kaum benutzen werdet, da sie bei einem schnellen Spiel, wie Basketball nun mal ist, viel zu hektisch ablaufen. Ebenfalls kann man auch in "NBA 2K7" immer noch Mängel in der KI entdecken. Fastbreaks laufen auch aktuell nicht wie Fastbreaks ab und gerade bei Ballverlusten brauchen die Mitspieler viel zu lange bis sie die entsprechende Verteidigungsposition eingenommen haben. Doch auch dies kann den wirklich guten Gesamteindruck des Gameplays nicht wirklich trüben. Etwas mehr könnte man da schon bemängeln, dass es auch in diesem Bereich keine große Neuerungen zu entdecken gibt: "NBA 2K7" spielt und fühlt sich an wie "NBA 2K6".

  • NBA 2K7
    NBA 2K7
    Publisher
    2KSports
    Developer
    Visual Concepts
    Release
    27.10.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von NBA 2K16 Release: NBA 2K16 2KSports , 2KSports
    Cover Packshot von FIFA 16 Release: FIFA 16 Electronic Arts , EA Sports
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991061
NBA 2K7
NBA 2K7 im Gamezone-Test
Auch wenn vieles vom Vorgänger übernommen wurde stellt NBA nach wie vor einen "Must Have"-Titel für virtuelle Sportler dar.
http://www.gamezone.de/NBA-2K7-Spiel-24583/Tests/NBA-2K7-im-Gamezone-Test-991061/
29.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/2_1_.jpg
tests