Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

NBA 2K8 (PS2)

Release:
16.11.2007
Genre:
Sportspiel
Publisher:
2KSports
Übersicht News Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

NBA 2K8 im Gamezone-Test

19.11.2007 18:04 Uhr
|
Neu
|
Bezüglich Umfang, Gameplay und Technik wird schlicht und ergreifend Spielekost auf höchstem Niveau geboten.

Gerade zwei Wochen ist es her, da hat "NBA 2K8" neue Maßstäbe im Videospielgenre Sport / Basketball gesetzt. Neue Maßstäbe insofern, dass mit der Xbox360-Umsetzung ein fast perfektes Produkt auf den Markt kam. Viel Lob im Fazit, eine Bewertung jenseits der 9 und ein Gamezone-Award waren da nur die logische Konsequenz. Am 23.11. folgen nun die beiden Ableger für Sonys Current-, sowie Next-Gen-Konsole. Logisch, dass damit eine entscheidende Frage im Raum steht: ist es den Entwicklern wirklich gelungen, auch auf diesen Plattformen ein ähnlich hohes Niveau abzuliefern - natürlich mit gewissen technischen Abstrichen bei der "Altkonsole" Playstation 2? Logisch, wird der Programmcode-Laie sagen. Man nehme die Komponenten Umfang, Gameplay und Technik konvertiere sie ins entsprechende System, optimiere sie und passe sie noch ein wenig an - voila, fertig ist der hochwertige Titel. Doch leider hat uns die Vergangenheit häufig gezeigt, dass dies wohl nicht der Realität entspricht. Extreme Unterschiede bei fast gleichwertiger Hardware waren meist eher das Ergebnis. Aber vielleicht ist diese Unsicherheit bei "NBA 2K8" ja unbegründet, vielleicht haben hier die Entwickler wirklich ihre Hausaufgaben gemacht. Der Test wird's zeigen.

NBA Blacktop, The Association und Spiele übers World Wide Web

Die "NBA 2K"-Serie ist seit längerem so etwas wie das Vorzeigeprodukt in punkto Umfang und Spielmodi. Selten wurden in einem Sporttitel so viele Varianten verarbeitet, dass sowohl der Freund der realen Liga, als auch der Streetball-Fan voll auf seine Kosten kam. Das hat sich auch beim aktuellen Ableger für PS2 bzw. PS3 nicht geändert. Auf den Punkt gebracht, heißt das: "NBA 2K8" bietet euch auch auf den Sony-Konsolen den gewohnt großen Umfang.

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Beginnen wir mit der Variante "NBA Blacktop". Unter diesem Menüpunkt verbirgt sich ein Sammelsurium von diversen kleineren Spielchen. Genannt wären hier der optisch sehr ansprechende "Dunkcontest", die oberflächlichen "Pickup-Games", der sich selbsterklärende "Dreier-Shootout", das etwas kryptisch klingende "21-Game" und die nur für Übungszwecke bestimmte "Dunkschule". Bis auf letzteres sind alle diese "Minigames" entweder als Multiplayer, also gegen bis zu fünf menschliche Mitspieler, oder als Singleplayer, wobei hier die CPU sämtliche Gegner übernimmt, zu spielen. In der Next-Gen-Variante kann gerade der Modus "Dunkcontest" durch seine stylische Aufmachung bzw. die wirklich gute Präsentation mit animierten Moderator, passenden Lichteffekten und basketballtypischer Hintergrundmusik eine gewisse Zeit begeistern, jedoch an das Fordernde einer Karriere kommt er natürlich nicht heran.

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Diesen Part übernimmt der bereits aus den Vorgängern bekannte Modus "The Association". Wie gehabt ist auch in "NBA 2K8" das Hauptaugenmerk auf diese Spielvariante, der Karriere innerhalb der NBA, gelegt. Hierbei übernehmt ihr, wie man es mittlerweile schon zur Genüge aus anderen Umsetzungen kennt, die Kontrolle einer NBA-Franchise und versucht mit dieser über mehrere Jahre eine möglichst erfolgreiche Dynastie aufzubauen. Dabei werdet ihr mit den üblichen Aufgaben konfrontiert. Unterteilt in zwei Bereiche, müsst ihr zum einen Entscheidungen bezüglich des Trainerstabs, der Neuverpflichtungen von Free Agents, Trades mit gegnerischen Teams oder Drafts von kommenden Stars durchführen und zum anderen Trainingseinheiten sowohl für die Mannschaft als auch für einzelne Spieler, die Taktik vor jedem Match oder die Aufstellung der "Starting Five" bzw. der Bank bestimmen. Den meisten unter euch sollte dies alles sehr bekannt vorkommen. Genauso wie das für diesen Modus gültige Ziel. Wie gehabt soll alles im Endeffekt nur dazu führen, dass ihr euch erfolgreich in der Finalserie durchsetzt und so den Cup gewinnt. "The Association" stellt aber nicht nur den tiefgängigsten, sondern auch den zeitintensivsten Modus dar, vor allem wenn ihr euch entschließt alle 80 Begegnungen plus Playoffs selbst zu bestreiten.

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Doch auch der Gelegenheitsspieler sollte bei "NBA 2K8" zu seinem Recht kommen. Wie wäre es zwischendurch mit einem schnellen Basketballmatch? Ohne sich groß über Spieleinstellungen, Teamzusammensetzung oder Taktik Gedanken zu machen? Kein Problem, dies ist ebenso möglich wie das Nachspielen von selbst definierten Situationen, einer Playoff-Serie oder einer gesamten Saison. Abgerundet wird diese Modiauswahl durch das vor allem für Neueinsteiger wichtige Training und dem eher oberflächlichen "Rookie Challenge".

Ebenfalls enthalten und zwar in unveränderter Form bzw. unverändertem Umfang ist der Online-Modus. Wieder lässt diese Variante - vor allem im Next-Gen-Ableger - praktisch kaum Wünsche offen und wird gerade Multiplayerfans über Monate beschäftigen bzw. begeistern. Ein Solomatch, ein gesamtes Turnier oder doch lieber eine ganze Liga? Gegen menschliche Gegner und über das Internet? "NBA 2K8" bietet euch hierfür die komplette Plattform.

Defence-, Offence- und Offball-Steuerung - das Gameplay kennen wir doch?

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Analog zur Xbox360-Version findet man auch in den Ablegern für die Sony-Konsolen sämtliche Erweiterungen zum Features "Post-Spiel". Für euch Spieler bedeutet dies, dass ihr nicht nur auf eine Unmenge an "Post-Moves" zurückgreifen, sondern diese auch noch äußerst präzise mit dem Controller durchführen könnt. Ebenfalls bereits aus dem "Vorgänger" bekannt und auch in den aktuellen Ablegern der Basketballreihe umgesetzt: die "Offball-Steuerung". Eine nette und auch sinnvolle Erweiterung des Gameplays, ist es doch nun in "NBA 2K8" möglich nicht nur den Ballführenden Protagonisten zu steuern, sondern eben auch einen seiner Mitspieler. Setzt einen Block um den Weg zum Korb freizuhalten, fordert einen Alley Oop um selbst mit einem Slum Dunk abzuschließen oder erkämpft euch eine bessere Post-Position. Durch diesen Wechsel auf die Nebenspieler wird das gesamte Spiel dynamischer, vor allem auch deshalb, weil das Feature durchgehend sinnvoll funktioniert, d. h. die CPU-gesteuerten Mannschaftsteile verhalten sich genau so, wie es für die entsprechende Situation auch nötig ist, es einfach erwartet wird. Überhaupt verhält sich die KI innerhalb von "NBA 2K8" äußerst realistisch. Musste man die letzten Jahre noch sehr häufig Fehlverhalten vor allem der eigenen Mitspieler beobachten, so ist dies auch in den Sony-Ablegern praktisch kaum mehr vorhanden. Besonders auffällig hierbei, dass die Teammitglieder relativ zügig von Verteidigung auf Angriff bzw. von Angriff auf Verteidigung umschalten und somit Situationen, wo man auf sich alleine gestellt ist, kaum mehr vorkommen. Zusammen mit der immer noch fordernden Gegnerintelligenz steigert dies die Spielqualität innerhalb eines Singleplayers enorm.

Apropos Verteidigung. Der Defensive wurde - wie schon beim Xbox360-Ableger - nun deutlich mehr Handlungsspielraum zugestanden, um somit noch besser auf bestimmte Angriffstaktiken reagieren zu können. Nicht nur, dass die Spielzüge selbst einer Überarbeitung unterzogen wurden, nein auch zusätzliche Defence-Aktionen wurden auf den Controller gelegt. So könnt ihr nun neben den bereits bekannten Steals oder Blocks, über die Schultertasten den so genannte "Lock on" ausführen oder einen Mitspieler für das gern genommene Doppeln anfordern. Ihr merkt schon: wer ein realistisches Spielgefühl sucht, ist bei "NBA 2K8" absolut richtig.

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Die Steuerung trägt hierzu natürlich auch ihren nicht gerade geringen Anteil bei. Wie gehabt ist sie weiterhin äußerst intuitiv und trotz des realistischen Anspruchs, zu jeder Zeit beherrschbar. Insgesamt gibt sie sich jedoch deutlich abwechslungsreicher. Sei dies nun in der Offensive die Durchführung von Pässen, Würfen, Dunks oder in der Defensive das Kontrollieren von Steals, Blocks, Rebounds - alles wurde so konzipiert, dass es nach etwas Übung entsprechend leicht von der Hand geht. Aber auch hier bleibt sich "NBA 2K" treu und stellt vor allem die Realität in den Vordergrund. Und genau diese Ausrichtung birgt auch manche Tücke - im ganz Speziellen bei den Freiwürfen. Wie mittlerweile in allen Basketballumsetzungen Usus, werden auch in "NBA 2K8" diese mit Hilfe des rechten Sticks ausgeführt - im Fall der Playstation 3 kann hier auch die Sixaxxis-Steuerung benutzt werden. Doch egal, ob nun der komplette Controller oder nur der Stick bewegt wird, immer noch fühlt sich das Ganze deutlich zu sensibel an, d. h. Fehler werden eigentlich nicht verziehen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass bei "NBA 2K8" auch die Spielerkomponente mit einfließt und es somit ganz entscheidend ist, wer da an der Freiwurflinie steht. Sicher, sehr realistisch, für den User selbst heißt das aber auch, sich immer wieder aufs Neue einzustellen.

NBA 2K8 NBA 2K8 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Noch realistischer oder besser wirklich tiefgängig sind heuer wieder die taktischen Optionen. Auch wenn die Konkurrenz mittlerweile aufgeschlossen hat, bietet die Simulation von Take 2 immer noch diese gewissen Feinheiten - diese ganz besonderen Strategieeinstellungen. Schlicht und ergreifend jedem sich auf dem Parkett befindlichen Spieler kann eine ganz genaue Aufgabe zugeteilt werden und das nicht nur vor, sondern eben auch während des Spiels. Ganz entscheidend hierbei: diese werden dann auch entsprechend passend von der CPU umgesetzt. Ebenfalls nicht unwichtig: sehr häufig können genau diese taktischen Spielereien dann darüber entscheiden, ob ihr die Halle schlussendlich als Sieger oder Verlierer verlasst.

Erfahrener Benutzer
Moderation
19.11.2007 18:04 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar