Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NBA Ballers im Gamezone-Test

    Mit NBA Ballers kann Midway ganz locker den harten Kampf gegen die starke Konkurrenz aufnehmen.

    NBA Ballers rockt das Haus!

    Wie schön muss das Leben eines NBA Superstars sein? Die Freizeit wird in luxuriösen Villen verbracht, ausgestattet mit Swimmingpool und vor allem auch heißen Hasen für die Nacht. Der verchromte Cadillac parkt vor der Türe und die Klunker um den Hals klimpern bei jedem Schritt. So stellt man sich das Leben vor, nur bleibt den meisten dieser Traum wohl verwehrt. Immerhin entführt uns Midway Sports nun in die schillernde Welt des Basketballs - denn mit NBA Ballers lässt sich zumindest virtuell der Traum erfüllen.

    Fans des Basketballsports erinnern sich sicherlich noch an Spiele wie zum Beispiel NBA Jam oder die NBA Street Reihe, welche sich selber nicht ernst nahmen und den Sport mit unglaublichen Moves und viel Spaß anreicherten. Die Grundzüge dieser Games können auch in NBA Ballers vorgefunden werden, dennoch unterscheidet sich dieses Spiel gewaltig von seinen Kollegen. Etwas ungewöhnlich, nun schon über die Präsentation eines Spieles zu sprechen, aber NBA Ballers kann vor allem durch seinen Stil und Einfallsreichtum begeistern. Die schillernde Welt der Superstars könnte wohl nicht besser wiedergegeben werden. So begrüßt einen das Spiel nach dem Start schon mit einem coolen Kommentator und fetten Rap und Hip-Hop Beats zum Beispiel aus der Feder von Jurassic 5 oder MC Supernatural. Zudem sorgen stylische Menüs für einen letzten Feinschliff der durchweg gelungenen Präsentation.

    Eine schillernde Welt

    NBA Ballers NBA Ballers Doch auch auf den vielen unterschiedlichen Spielfeldern wird einiges geboten: Alle Stars der NBA wie Shaq, Kobe oder auch Miller wurden täuschend echt nachempfunden, die Charaktere wurden selten so aufwendig in Szene gesetzt. Gut, das Spielprinzip basiert auf den Streetballregeln und somit befinden sich nur zwei Athleten auf dem Court, aber dennoch können eben diese mehr als begeistern. Vor allem in den Replays könnte man meinen, jedes einzelne Barthaar erkennen zu können, jeder Gesichtsmuskel wurde übernommen und bis zum letzten Haar wurde die Kopfbedeckung, sofern sie vorhanden ist, nachgestellt. Aber auch Klamotten und evtl. vorhandener Schmuck wurden bis ins Detail nachempfunden. Kurzum: NBA Ballers kann hinsichtlich der Charaktermodelle vollkommen überzeugen. Über 60 Stars der derzeitigen Liga sind mit von der Partie, 24 alte Hasen aus den vergangen Tagen warten ebenfalls auf ihren Einsatz. Jeder Sportler präsentiert auf dem Court seine eigene Palette an Moves und Ticks. Mittels gelungenem Motion-Capturing sind die Bewegungen täuschend echt dargestellt und ein wahrer Augenschmaus. Seien es die Dunks oder auch nur einfache Ground-Tricks - bis zur kleinsten Bewegung des Köpers, aber auch hinsichtlich der Klamotten hat der Entwickler einfach an alles gedacht.

    Doch nicht nur die Grafik hat man in den Griff bekommen, auch der Sound ist gelungen. Die Musik mag ja wie immer Geschmacksache sein, bezogen auf den Stil des Spieles und der Basketball-Szene passen die fetten Beats aber wie die Faust aufs Auge. Auch während eines Matches scheint ein DJ Platten aufzulegen, denn im Hintergrund vernimmt man nicht nur das euphorische Publikum, welches je nach Situation den Spieler anfeuert oder ausbuht, sondern auch die Musik. Aber ein solches Spiel kommt natürlich nicht ohne einen Sprüche klopfenden Kommentator aus. Auch wenn dieser im Vergleich zu NBA Street nicht ganz so aus sich hinausgeht, macht er seine Arbeit aber dennoch sehr gut. Die komplett in Englisch gehaltenen Sprachsamples sind abwechslungsreich, mit vielen Informationen gespickt und auch sehr humorvoll ausgefallen. Gelegentlich lassen sich sogar Anspielungen auf andere Games von Midway heraushören. Richtig gelungen sind aber auch die TV-Sprechansagen in den Ladebildschirmen. Ohne diese wären die Ladezeiten fast unerträglich, denn leider arten sie ganz schön aus - einer der wenigen negativen Kritikpunkten im Spiel.

    Hier wird Streetball gespielt

    NBA Ballers NBA Ballers Somit erfreut die Präsentation auf ganzer Linie, doch ein gutes Spiel zeichnet sich nicht allein durch eine umwerfende Grafik aus. Wie schon erwähnt, stehen zwei Basketballer zugleich auf dem Court, gelegentlich ist auch ein dritter Teilnehmer vorhanden. Dadurch vereinfacht sich das Gameplay auf eine direkte Konfrontation der Stars. Gespielt wird in einer Hälfte eines Basketballfeldes und auch nur auf einen einzigen Korb. Grundregeln für jedes Match sind fast immer gleich: Zwei von drei Aufeinandertreffen müssen erfolgreich beendet werden. Gespielt wird auf elf Punkte, als gewonnen gilt die Runde mit zwei Punkten Vorsprung. Ist der Ball einmal auf den Korb gespielt und der Gegner hat diesen gefangen, muss er aus der 3-Punkte-Zone heraus, um selbst einen Angriff starten zu können. Trifft er den Korb ohne herausgelaufen zu sein, hat er einen Punkt für den Gegenspieler gemacht - Pech gehabt! Die allgemeinen Regeln können je nach Situation in einzelnen Matches auch variieren, so dass zum Beispiel auf 30 Punkte oder nur eine Runde gespielt, keine Fouls geahndet, oder Goaltending ausgeschalten wird.

    Anhand von Goaltending sieht man aber auch, dass in NBA Ballers zumindest ein vereinfachtes Regelwerk vorhanden ist. Auslinien an sich gibt es aber keine, da sich die Superstars nicht direkt über die Linien bewegen lassen. Fouls werden aber auch ab und an gewertet. Wurde der Gegner zu oft durch die Gegend geworfen, bekommt er einen Freiwurf und beim Treffer auch gleich mal 3 Punkte. Trifft man innerhalb der 3-Punkte Zone, werden eigentlich zwei Punkte gutgeschrieben, außerhalb natürlich drei. Immerhin hat NBA Ballers den Anschein, kein reines Arcade-Gemetzel zu sein: Gewisse Regeln sind vorhanden und vor allem zeigt sich im Spielaufbau, dass Taktiken und eine gewisse Raffinesse durchaus eher zum Erfolg führen, als stures Losrennen. Vor allem die Defensive des Spiels scheint nicht ganz so ausgereift, denn oftmals ist es nicht einfach, dem Gegner durch einen Steal oder Block den Ball abzunehmen.

    Kein Sieg ohne spektakuläre Tricks

    NBA Ballers NBA Ballers Generell erscheint das Spiel im ersten Augenblick nicht gerade einfach zu sein. Nicht allein die starke KI der Kontrahenten trägt ihren Teil dazu bei, auch die zu Beginn etwas komplexere Steuerung bringt blutige Anfänger ins Schwitzen. Doch nach einigen Runden auf dem Court sollten die Standardbewegungen in Fleisch und Blut übergegangen sein. Mit diesem allein kommt man aber nicht aus. Ein Juice-Meter zeigt immer an, wie viel "Turbo" noch zur Verfügung steht. Mittels der Schultertasten legt der eigene Spieler einen Sprint ein. Die Tasten können aber auch in Kombination mit den anderen Bewegungen verwendet werden. Bessere Dunks, stärkere Stealversuche und höhere Blocks sind die Folge davon.

    Den besonderen Reiz bietet aber die Tricktaste. Mittels dieser können schier unendlich viele mehr oder weniger spektakuläre Manöver ausgeführt werden. Angefangen von schnellen Dribblings bis hin zu kombinierten Aktionen mit anschließenden Dunks kann eine atemberaubende Performance gegeben werden. Erst mit der Zeit erlernt man bessere Aktionen. So können spektakuläre Manöver durchgeführt werden - der Sportler spielt ein wenig Fußball oder läst den Ball über die Schulter tanzen. Manche Bewegungen starten auch kurzzeitig die Zeitlupenfunktion, in der unser Gegner gekonnt mit Tricks inklusive eines grafischen Verwischeffektes ausgespielt wird. Aber auch das Publikum lässt sich bei Bedarf als virtueller Partner missbrauchen.

    Mit den Ticks erhält man massig Punkte, ähnlich dem Prinzip eines Tony Hawk Spieles. Präsentiert man immer wieder die gleichen Aktionen, werden diese nicht mehr so hoch belohnt. Abwechslung sollte im Spielaufbau also groß geschrieben werden. Die Punkte erhöhen auch das House-Meter. Einmal voll, lässt sich das Match auch schon vor dem offiziellem Schluss beenden, indem man einen so genannten House-Move absolviert. Aber auch das bekannte "On-Fire" darf nicht fehlen. Viele Statistiken am Schluss eines Matches und vor allem Geld, welches auf dem Spielerkonto gutgeschrieben wird, runden die Begegnung ab. Die erhaltenen Zähler können gezielt für viele Extras im Spiel eingesetzt werden. Während Covers der offiziellen US Basketball Heft-Ausgaben, verschiedene Videos der einzelnen NBA Superstars oder auch Sammelkarten durch irgendwelche Aktionen im Spiel erhältlich werden, müssen neue Courts oder auch Sportler per Bezahlung erst mal aktiviert werden. Zu Beginn des Spieles tragen nämlich nur 25 NBA'ler ihre Begegnungen auf einer handvoll Spielplätzen aus.

    Vom Tellerwäscher zum Millionär

    NBA Ballers NBA Ballers An Spielmodi wird eine kleine aber feine Auswahl geboten. Neben dem schnellen Schaukampf kann auch kurzerhand das Regelwerk gebrochen werden. Denn im "1 Vs 1 Vs 1" stehen sich drei Spieler gegenüber. Etwas umfangreicher ist dann schon das TV Turnier: Präsentiert als TV Show, gilt es hier ein Turnier nach dem anderen zu meistern. Eine bestimmte Anzahl an Kontrahenten wollen ausgeschalten werden, je nachdem wie die Regeln gestellt werden. Zum Schluss trifft man auf einen besonders starken Basketballer, welcher sich nach dem Sieg dem Kader anschließt. Ein besonderes Augenmerk sollte man aber dem "Rags to Riches" Modus schenken.

    Einem zu Beginn erstellten No-Name Player muss zum Erfolg verholfen werden. Gestaltet wurde der Modus wie eine Reality-TV Show. Kleine Zwischensequenzen inklusive dem von Hand bearbeiteten Spieler bringen die Story näher. Der Editor zum Erstellen des Sportlers ist äußerst umfangreich ausgefallen: Neben der Größe, dem Gewicht und weiteren natürlichen Attributen kann man sogar ganz genau den Mundwinkel, die Dicke der Lippen und Größe der Nase bestimmen. Die Auswahl der Klamotten könnte zwar etwas üppiger ausfallen, doch dafür liegt der Grund im weiteren Verlauf des Spieles. Während man sich von Episode zu Episode kämpft, einzelne Turniere zu Beginn gegen Straßenspieler und später auch gegen die NBA Stars gewinnt, bekommt man auch immer wieder Preise wie schicke Autos oder Klamotten. Zudem steht einem dann auch etwas Geld zur Verfügung, welches wiederum für schicke Handschoner, Schuhe, Uhren, Schmuck und vieles weitere ausgegeben werden kann. Etwas interessanter sind aber sie Special-Attribute, bei denen man mit dem nötigen Kleingeld Super Dunks, neue Moves und andere Elemente der Erleichterung freischalten kann. Denn zu Beginn des Spieles können zwar recht viele Punkte auf unterschiedliche Werte des Helden gesetzt werden, doch besonders gut ist er noch nicht. Erst im Verlauf des Spieles entwickelt sich unser Alter Ego zum Superstar. Der Spieler selbst hat dabei Einfluss auf seine Entwicklung, denn je nach dem, was auf dem Court gezeigt wird, entwickeln sich auch die Attribute. Sprich wenn oft 3-Punkte Würfe gemacht werden, steigert sich dieser Wert und wer oft Dunkt, bekommt wiederum hier Attributspunkte gutgeschrieben. Vom Tellerwäscher zum Millionär, der Traum eines jeden Spielers - wie schön, dass man auch zum Schluss seine individuell zusammengestellte Villa inklusive Spielfeld samt netten Bunnys als neuen Court bekommt, welcher übrigens wie auch der selbst erstellte Profisportler auch online einsetzbar ist.

    Denn das Spiel bietet auch einen gelungenen Onlinemodus, in dem man sich mit den Besten der Welt messen kann. Das Spiel läuft dabei weitgehend flüssig ab. Tabellen sorgen für den Vergleich mit anderen Spielern und geplant scheinen auch Turniere, welche Midway veranstalten möchte. Wer also keine Mitspieler in der eigenen Wohnung findet, darf sich getrost auch auf den Onlinepart freuen, wobei aber gesagt werden muss, das wie bei vielen anderen Playstation 2 Online-Spielen die Anzahl der Gamer recht gering ausfällt.

    NBA Ballers (PS2)

    Singleplayer
    8,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Tolles und sehr umfangreiches Gameplay
    schier unendlich viele Boni und Extras zum freispielen
    ein fesselnder "Rags to Riches" Modus und eine grandiose Präsentation
    Zu Beginn stehen nur wenige NBA Stars und Schauplätze zur Verfügung
    weitere müssen mühsam erspielt werden
    die Ladezeiten sind zum Teil sehr lang ausgefallen
  • NBA Ballers
    NBA Ballers
    Release
    14.10.2004

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WWE All Stars Release: WWE All Stars THQ
    Cover Packshot von Pro Evolution Soccer 2010 Release: Pro Evolution Soccer 2010 Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990044
NBA Ballers
NBA Ballers im Gamezone-Test
Mit NBA Ballers kann Midway ganz locker den harten Kampf gegen die starke Konkurrenz aufnehmen.
http://www.gamezone.de/NBA-Ballers-Spiel-24591/Tests/NBA-Ballers-im-Gamezone-Test-990044/
26.10.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/10/nbaballers6.jpg
tests