Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NBA Jam T.E.: Tournament Edition - Pump up the Jam - Leser-Test von alpha_omega

    NBA Jam T.E.: Tournament Edition - Pump up the Jam - Leser-Test von alpha_omega Basketball wird in der Regel auch als der "körperlose" Sport bezeichnet. Auch wenn sich dies eigentlich nur auf die Phase beschränkt, in der der angreifende Spieler sich im Sprungwurf befindet. Nichts desto trotz sollte Mitte der 90er Jahre eine Basketballsimulation auf dem Mark erscheinen, welche sich überhaupt nicht an diesen Grundsatz hielt. Die Rede ist von NBA Jam, welches im Jahre 1993 von Midway entwickelt wurde und ab 1994 von Acclaim vermarktet werden sollte. Nach dem unglaublichen Erfolg der Arcade Automaten Version, diese spielte in den ersten 12 Monaten über eine Milliarde Dollar ein, sollte NBA Jam auch auf den damaligen 16bit Systemen, wie dem SNES oder dem Sega Mega Drive, ein gern gesehener Gast sein. Außerdem sollte NBA Jam eines der ersten Arcade Sport Games sein, welches über eine voll lizenzierte Liga verfügen sollte, nämlich der US-amerikanischen National Basketball Association, kurz NBA. Nach dem auch die ersten Konsolenumsetzungen enorm hohe Verkaufszahlen für sich verbuchen konnten (insgesamt über fünf Millionen verkaufte Exemplare) war es also nur folgerechtlich, dass weitere Nachfolger veröffentlicht werden sollten. Mit einem dieser Nachfolger möchte ich mich in folgendem Review ein wenig näher beschäftigen. Es handelt sich dabei um die NBA Jam Tournament Edition, die im Jahre 1995 auf Sony's PlayStation erschien.

    Was so ziemlich jeden NBA Jam Titel auszeichnet, ist die spektakuläre Art und Weise, mit der man seine Punkte erzielen wird. Auch wenn diese natürlich jenseits der Realität sich befindet, was aber nicht weiter stören mag. Wem die Regeln des Basketballs jetzt nicht so ganz geläufig sind, dem erläutere ich sie noch einmal ganz kurz. Das Spielprinzip ist eigentlich relativ einfach. Ball nehmen und im Korb versenken. Ich glaube es gab auch einmal einen Werbespot eines deutschen Basketballstars, der in der NBA für Furore sorgte, der dieses einfache Prinzip auf den Punkt brachte. Normalerweise treten bei einem offiziellen Basketballspiel zwei Mannschaften zu je fünf Spielern gegeneinander an. Bei NBA Jam spielen wir allerdings im Klassischen zwei gegen zwei. Positiv sollte man deswegen vor allem den tollen Multiplayermodus erwähnen, der es uns ermöglicht alle verfügbaren Spieler steuern zu können und somit sich vier Spieler gleichzeitig vor der Konsole platzieren können. Auch der Zweispielermodus geizt nicht mit Flexibilität. So können wir entweder im Head to Head Modus direkt gegeneinander antreten oder gemeinsam gegen ein CPU Team.

    Das Prunkstück von NBA Jam im Solospielermodus ist allerdings eine Art Meisterschaftsmodus, bei dem wir im typisch klassischen Arcadestil, ein Team nach dem anderen serviert bekommen. Wobei der Schwierigkeitsgrad natürlich Stück für Stück angehoben wird und die Qualität der einzelnen Spieler ebenso konstant steigt. Jedes einzelne Team verfügt übrigens über drei originale Basketballspieler, der damaligen NBA Liga. Sodass wir unter anderem Scottie Pippen bei den Chicago Bulls wieder treffen werden, oder auch Detlef Schrempf bei den Seattle Supersonics. Jeder einzelne Spieler verfügt natürlich über individuelle Eigenschaften, die sich in insgesamt acht verschiedenen Kategorien, wie zum Beispiel Schnelligkeit, Kraft, Kondition aber auch die Fähigkeit im Dreipunktespiel im Notendurchschnitt zwischen 1 und 9 widerspiegeln. Das Spiel wird natürlich wie in der NBA in vier Quarter eingeteilt. Zwischen jedem einzelnen Viertel können wir übrigens einen Spielerwechsel vornehmen. Was auch zumeist dringend notwendig ist, da die Spieler sehr oft stürzen werden und sich Verletzungen zufügen werden, die sie müde und somit langsamer machen. Die Geschwindigkeit des Uhrwerks können wir übrigens vor Spielbeginn bestimmen. Die Shotclock von 24 Sekunden können wir dagegen nicht abschalten. Und wer im realen Basketballspiel gerne einmal ein paar Würfe von der Freiwurflinie macht, wird hier nicht auf seine Kosten kommen. Dreipunktewürfe sind dagegen herzlich willkommen und ein probates Mittel, um einen Rückstand aufzuholen.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006444
NBA Jam T.E.: Tournament Edition
NBA Jam T.E.: Tournament Edition - Pump up the Jam - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/NBA-Jam-TE-Tournament-Edition-Spiel-24620/Lesertests/NBA-Jam-TE-Tournament-Edition-Pump-up-the-Jam-Leser-Test-von-alpha-omega-1006444/
07.09.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/nba_jam_te_a.jpg
lesertests