Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NFL Street im Gamezone-Test

    Der neue EA-Big-Titel bietet ein angenehm unkonventionelles Football-Erlebnis fernab von Madden & Co.

    TOUCHDOWN!

    EA Sports BIG setzen nun nach Spielen wie "NBA Street Vol. 2" und "Def Jam Vendetta" mit "NFL Street" ihre Reihe der etwas anderen Neuinterpretationen von US-Sportarten fort. Der neueste Sprössling von EAs gewollt "hippen" Unterlabel präsentiert den American Football der NFL in einem neuen, actionbetonten Gewand, gepaart mit abgehobenen Moves und den gewohnt coolen Sprüchen. In Europa macht sich nach wie vor beim Gros der Videospielgemeinde nur bei der Erwähnung des Namens Football ein großes Fragezeichen breit - und für die Football-Laien unter uns wird sich dies auch mit "NFL Street" nur geringfügig ändern.

    Das zugrundegelegte Konzept von "NFL Street" lässt sich zunächst in wenigen Zeilen zusammenfassen: Das komplexe Regelwerk der NFL wurde auf ein der Idee des Spiels entsprechenden Minimalpegel geschrumpft; die Spielfelder sind wesentlich kleiner als im realen American Football, und statt kompletter Angriffs- und Defensivreihen nehmen gerade mal sieben Spieler pro Mannschaft am Geschehen auf dem Platz teil. Gekickt wird zudem gar nicht mehr, Fieldgoals zum Erreichen des Extrapunkts wurden in der Endzone durch Conversion Attempts ersetzt; Punts und Kick-Offs sind aufgrund der geringen Größe des Platzes sowieso nicht erforderlich. Das Ergebnis ist ein kompromissloses, arcadelastiges Gameplay, welches Genrekenner unwillkürlich an Midways Dreamcast-Klassiker "NFL Blitz" denken lassen wird. Trotz aller Vereinfachungen ist der vorhandene Tiefgang des Spiels dennoch beileibe nicht zu unterschätzen. Ganz traditionell werden vor jedem Spielzug die Playbooks auf der Suche nach den geeigneten Taktiken gewälzt, übersichtlich unterteilt in drei Kategorien. Nach dem Anwurf übernimmt der Spieler in der Offensive automatisch die Rolle des jeweiligen Spielmachers, in der Defensive hingegen kann man gewohntermaßen schon vor dem Spielzug zwischen den einzelnen Spielern durchschalten.

    Während des Spielgeschehen auf dem Feld geht es mächtig hart zur Sache: Brutale Tackles und Sacks sind hier Programm. Wie schon bei "NBA Street Vol. 2" spielt bei jeder Aktion natürlich auch wieder der nötige Style im Mittelpunkt. So füllen spektakuläre Bewegungen und Tackles kontinuierlich das Punktekonto sowie das Gamebreaker-Meter auf. Sobald letzteres komplett voll ist, lassen sich die - nicht selten spielentscheidenden - Gamebreaker-Plays durchführen, welche für einen kompletten Drive aus sämtlichen Spielzug-relevanten Mitspielern ein schier unantastbares Bollwerk werden lassen. Gleichzeitig steigt für die Defensive die Gefahr einer Interception oder eines Fumbles (Ballverlust des Receivers) stark an. Der Gamebreaker-Aspekt sorgt dabei ähnlich "NBA Street Vol. 2" in hartumkämpften Partien für eine Menge Spannung. Insgesamt wurde die Steuerung auf dem Feld recht intuitiv gelöst, nur die Durchführung der individuellen Superspezial-Bewegungen mittels des Eindrückens des linken Analogsticks gestaltet sich im Getümmel zeitweise etwas hakelig.

    Die Modiauswahl ist leider etwas dürftig ausgefallen: Neben den standardmäßigen Exhibition-Matches, die verständlicherweise erst mit mehreren Mitspielern (bis zu vier) ihren wahren Reiz entfalten, steht für den Solospieler nur der sogenannte Challenge-Modus bereit. Eigentlich selbstverständliche Spielvarianten wie Liga oder Turnier wurden seltsamerweise weggelassen. Zumindest bietet der motivierende Challenge-Modus reichlich an Stoff. Hier bastelt man sich in einem Create-A-Team-Feature seine eigene Mannschaft zusammen, um mit ihr sämtliche Plätze der Welt zu erobern. Die Bearbeitungsmöglichkeiten sind dabei recht umfangreich, angefangen bei Aussehen und Statur, über die Kleidung bis hin zu den individuellen Attributen lässt sich alles sehr komfortabel einstellen. Um jedoch mit den besten Mannschaften der NFL mithalten zu können, gilt es zunächst, die eigene Mannschaft mittels Erfolgen in vielen, sehr verschiedenen Challenges aufzupäppeln. Hier werden sowohl Credits zum Steigern der Attribute als auch besondere Ausrüstunggegenstände freigeschaltet, mit denen sich die Eigenschaften der einzelnen Spieler aufwerten lassen. Die Aufgabenstellungen reichen dabei von einfachen Siegen bis hin zu der Erfüllung diverser Anforderungen wie dem erfolgreichen Durchführen spezifischer Spielzüge oder Bewegungen während einer Partie. Um die insgesamt acht verschiedenen Locations nach und nach besuchen zu können, müssen abschließend die jeweils vier ortsansässigen Teams einer Arena besiegt werden. Die reale NFL wurde dabei in die acht Unterdivisionen der Liga aufgeteilt, so dass man es im Verlauf des Spiels mit sämtlichen 32 Teams der NFL zu tun bekommt. Dank der vielen kleinen Gimmicks und Extras motiviert der Challenge-Modus in jedem Falle auf lange Sicht, ein echter Liga-Modus wird dennoch schmerzlich vermisst. Enttäuschend ist auch das Fehlen eines Trainings-Modus oder zuschaltbaren Spielhilfen, was Einsteigern einen besseren Zugang in die Materie gewährt hätte. Nur fünf mäßige Videos erläutern im Tutorial kurz die wichtigsten Spieloptionen.

    Technisch präsentiert sich "NFL Street" durchweg solide, mehr aber auch nicht. Echte Grafikspielereien sucht man vergebens und auch die Animationen reichen nicht an die Klasse eines "Madden 2004" heran. Dafür besticht das Football-Spektakel mit einem ganz eigenen Design-Stil, welcher hervorragend zum Konzept des Spiels passt. Hervorzuheben sind dabei die gelungenen Spielermodelle und die einfallsreich gestalteten Spielarenen. Das Spiel wurde wie jeder EA-Multiplattform-Titel auf Grundlage der PS2-Hardware entwickelt und sieht deshalb auf dem Cube sowie der Xbox nur leicht besser aus. Auf der Playstation 2 fallen wie immer die etwas groben Kanten und Texturen etwas negativ ins Gewicht, ansonsten jedoch sind die technischen Unterschiede zwischen den drei Fassungen recht gering. Wie immer mit von der Partie ist der nette Soundtrack aus dem hauseigenen EA-Trax-Label, dabei halten sich HipHop-Beats die Waage mit harten Gitarrenklängen.

    NFL Street (GC)

    Singleplayer
    8,2 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Actionreiches Gameplay mit Tiefgang
    umfangreicher Challenge-Modus
    exzellente Multiplayer-Tauglichkeit
    gute Steuerung
    viele freispielbare Extras
    Nur zwei Spielmodi
    keine Spielhilfen / Trainingsmodus
  • NFL Street
    NFL Street
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    29.01.2004

    Aktuelles zu NFL Street

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 07 Release: FIFA 07 Electronic Arts
    Cover Packshot von FIFA Street 2 Release: FIFA Street 2 Electronic Arts
    Cover Packshot von Mario Superstar Baseball Release: Mario Superstar Baseball Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989682
NFL Street
NFL Street im Gamezone-Test
Der neue EA-Big-Titel bietet ein angenehm unkonventionelles Football-Erlebnis fernab von Madden & Co.
http://www.gamezone.de/NFL-Street-Classic-25014/Tests/NFL-Street-im-Gamezone-Test-989682/
02.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/02/30_11114.jpg
tests