Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NHL 07 im Gamezone-Test

    Der enorme Umfang, der Dynasty-Mode und die komplette Lokalisierung zeichnen die PS2-Version von NHL 07 aus.

    Ein neues Jahr, eine neue Umsetzung zum Spieleklassiker "NHL". Soweit nichts Ungewöhnliches - betrachtet man die PS2 und den PC -, denn dieses Prozedere ist bzw. war man von EA ja schon seit längerem gewohnt. Verwunderlich hingegen: Nicht alle Current-Gen-Konsolen werden, ganz gegen die Geflogenheiten des Publishers, in der PAL-Region mit dem aktuellen Titel versorgt. Xbox- und Gamecube-Besitzer müssen auf das virtuelle Spiel mit dem Puck verzichten und können sich schon darauf einstellen, dass "NHL 06" wohl der letzte umgesetzte Eishockey-Titel für ihre Hardware gewesen ist. Ganz klar, Electronic Arts will mit seinen diversen Sportspielumsetzungen eine zukunftsweisende Richtung einschlagen. Kenner der Szenen werden sofort erkennen, was dies vor allem bedeutet. Nach dem man die Xbox360 ein Jahr lang in punkto Eishockey-Spiele vernachlässig und somit mehr oder weniger der Konkurrenz überlassen hatte, wird diese Plattform heuer erstmalig mit einem Teil der "NHL"-Reihe versorgt. Und natürlich fokussiert sich damit das besondere Interesse auf diese Next-Gen-Version. Dabei ist die Hoffnung vieler Fans, dass "NHL 07" in die Fußstapfen der diversen Vorgänger treten kann und somit eine würdige Fortsetzung auch auf der aktuellsten Konsole von Microsoft finden wird. Doch auch PS2/PC-User wollen wissen, ob sich der Kauf lohnt oder ob man sich ähnlich wie bei dem erst kürzlich erschienen "Madden NFL 07" eher auf ein "laues" Update einstellen darf.

    DEL und Dynasty? Endlich möglich

    Am Umfang hat sich erwartungsgemäß im Vergleich zu "NHL 06" nicht wirklich viel getan. Immer noch hat man die Möglichkeit sich sofort ohne große Umstände in das so genannte "Schnelle Spiel" zu wagen, sich einem kurzweiligen "Shootout"-Vergnügen hinzugeben oder doch zeitintensivere Spielvarianten, wie etwa eine "Saison", auszuwählen. Ebenfalls (wieder) mit dabei: Der Online-Modus. Dieser kann zwar durch seine stabile Performance und die übersichtliche Gestaltung punkten, krankt aber weiterhin am eher dürftigen Inhalt und der kaum vorhanden Community - auch auf der sonst so gelobten Xbox-Live-Plattform. Wer eine tiefgängige und fordernde Spielvariante sucht, wird auch heuer nicht am Karrieremodus vorbei kommen. Kenner der Serie werden sich darin sofort wieder zurechtfinden, denn neben dem Namen hat sich auch der Inhalt kaum geändert. Kaum? Ja, eine Erweiterung gibt es dann doch. Die lauten Rufe der europäischen "NHL"-Fangemeinde müssen wohl auch die Entwickler in Kanada erreicht haben, denn seit der aktuellen Version ist es nun endlich möglich den Franchise-Modus mit allen integrierten Ligen und damit mit allen Mannschaften zu spielen. Der Traum vieler deutscher DEL-Anhänger ist also wahr geworden, endlich können sie mit den Hamburg Freezers, den Kölner Haien oder den Augsburg Panthers nicht nur eine Saison, sondern eben eine gesamte "Dynasty" mit allen enthalten Features spielen oder sagen wir besser erleben. Im Speziellen beinhaltet dieser Modus immer noch die Möglichkeit, euch an eher oberflächlichen Managertätigkeiten - wie Vertragsverhandlungen mit Spielern, Nachwuchsbeobachtung, Ticketpreise - zu versuchen und ganz nebenbei pro Saison je nach Liga bis zu 90 Spiele zu absolvieren. Letzteres kann allerdings auch durch die CPU simuliert werden, was allerdings dazu führt, dass das Spiel enorm an Reiz verliert. Bei "NHL 07" muss man selbst spielen, denn die WiSim-Zusätze sind zwar nettes Beiwerk, aber halt auch nicht mehr. Apropos Beiwerk: Etwas verbessert wurde nun auch der Informationsfluss. Der Mailverkehr mit Spielern, Trainern und Teambesitzer ist jetzt noch reger und auch über andere Medien (Zeitung) wird man nun besser aufgeklärt.

    Neben der namensgebenden NHL sind im aktuellen Titel die deutsche DEL, die finnische SM, die schwedische Eliteserie und neu die tschechische Tipsport Extraliga enthalten. Typisch EA sind hierbei natürlich alle Teams und Spieler lizenziert, nur bei den implementierten Eishallen wurde gespart, so dass man bis auf ein paar Ausnahmen nur die Stadien der NHL wirklich als Original bezeichnen kann. Etwas Abwechslung bringt der ebenfalls wieder enthaltene "World Cup of Hockey". Allein oder gegen Freunde kann man hierbei den nächsten Weltmeister ausspielen. Zur Auswahl stehen dabei 16 der besten Nationalmannschaft - und ja, trotz gerade erst überstandener Zweitklassigkeit, Deutschland ist auch enthalten. "NHL 07" steht auch für Optionsvielfalt. Wie gehabt wird euch die Möglichkeit gegeben, den Schwierigkeitsgrad bis auf die kleinsten Parameter selbst einzustellen oder den "Create A"-Bereich mit allen seinen Features auszuprobieren.

    Wieder ein Sportspiel mit gekürztem Umfang auf der Xbox360

    Scheinbar inspiriert durch das Konkurrenzprodukt "NHL 2k" hat sich Electronic Arts auch dieses Jahr wieder dazu durchgerungen ein paar Partygames zu integrieren. Im "Free 4 All" wurden deshalb diverse Fun-Varianten implementiert. So habt ihr die Möglichkeit über Minispiele wie Torjagd oder "Jeder gegen Jeder" mal etwas Abseits von der Realität Eishockeyluft zu schnuppern. Gerade mit mehreren "menschlichen" Mitspielern bringt dies mächtig Stimmung in die Bude bzw. vor den Fernseher. Trotzdem der Modus kommt bei weitem nicht an den Umfang des 2K Sports-Titels heran. Und noch einen gravierenden Mangel gibt es. Xbox360-Besitzer müssen darauf komplett verzichten. Aus unerfindlichen Gründen wurden sämtliche Modi abseits von Franchise, Saison und "Play Now" gestrichen, so dass man es auch ein Jahr nach Erscheinen der Next-Gen-Konsole wieder mit einer unvollständigen Umsetzung von EA zu tun hat.

    Mal was neues: Stickbasierte Steuerung

    Im Bereich Steuerung wird man wohl die größten Änderungen des Titels finden. War man bisher gewohnt Bewegungen über Sticks und sämtliche anderen Aktionen über Buttons durchzuführen, so wurde dies von den Entwicklern komplett geändert. Zwar bewegt ihr den Spieler immer noch mit dem linken Stick, doch sämtliche Schussfunktionen wurden auf die bisher eher stiefmütterlich behandelten Schultertasten gelegt, während die Buttons selbst nur noch für die "Open-Ice-Steuerung" und die automatischen Dekes zuständig sind. Gepasst wird - ganz genre-untypisch - nun mit dem rechten Stick und das Steuerkreuz ist wie bisher für Spielzüge und Reihenwechsel zuständig. Das heißt auch "NHL"-Veteranen können sich erst mal auf eine gewisse Einarbeitungszeit einstellen. Trotzdem werdet ihr relativ schnell merken, ob ihr mit dieser umgestalteten und etwas gewöhnungsbedürftigen Steuerung zurechtkommt oder nicht. Im letzteren Fall hat EA zumindest vorgesorgt und die Möglichkeit integriert sich per Menüoption die alte Belegung wieder zurückzuholen. Dann allerdings spielt sich der Titel wie sein Vorgänger "NHL 06" und man sucht größere Veränderungen in punkto Gameplay vergebens. Immer noch ist die Spielgeschwindigkeit recht hoch und das gesamte Geschehen auf dem Eis stellt sich recht "action"-lastig dar. EA ist also nicht den Weg der Konkurrenz gegangen und versucht auch dieses Jahr nicht wirklich eine realistische Eishockeyumsetzung auf die Beine zu stellen. Der Strategie- / Taktikbereich beschränkt sich wie gehabt auf die nötigsten Einstellung und so kann man seinem Team zwar durchaus die grobe Richtung zuweisen, genau Vorgaben - gar für die einzelnen Spieler - wird man aber vergebens suchen. Hier bietet die "NHL 2K"-Reihe dann doch deutlich mehr Varianten und somit auch mehr Realismus. Bei der KI allerdings hat EA nochmals deutlich nachgebessert. Konnte man die letzten Jahre gerade bei den CPU-gesteuerten Mitspielern einige Defizite entdecken, so wurden diese heuer nahezu ausgemerzt. Im Speziellen bedeutet dies, dass sich die Spieler vor allem in der Verteidigung cleverer verhalten und man nicht ständig in so genannte "Eins-Gegen-Eins"-Situationen gezwungen wird. Beim Computergegner war die künstliche Intelligenz schon seit jeher relativ hoch und dies hat sich auch bei "NHL 07" nicht verschlechtert. Irgendwie hat man sogar den Eindruck, es wurde noch ein wenig an der Verbesserungsschraube gedreht, denn unkoordiniertes Anrennen auf das gegnerische Tor hat nun keine Erfolgsaussichten mehr, stattdessen muss jeder Angriff mit "Hirn" vorgetragen werden, will man letztendlich als Sieger vom Platz gehen. Im Gegenzug scheint man die Goalies etwas schwächer implementiert zu haben. D.h. mittlerweile lassen diese des Öfteren Pucks auch mal nach vorne abprallen, was den Angreifern eine größere Chance zur Torverwertung gibt.

    Ebenso wurde bei "NHL 07" nun mehr Bedeutung auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Torhütern gelegt. Die Bewertung der Fähigkeiten hat nun deutlich mehr Auswirkung auf sein Spiel, als man das noch in den Vorgängern gewohnt war - ein guter Goalie hält gut, ein schlechter nicht, auch bei der CPU-gesteuerten Mannschaft. Überhaupt geht es wieder etwas ruppiger auf dem Eis zu, was zur Folge hat, dass die Schiedsrichter vermehrt Strafzeiten aussprechen und so das Spiel mit einem Mann mehr bzw. weniger nun häufiger zu sehen ist. Letzteres kann gerade bei verkürzter Spieldauer - kaum einer wird wirklich immer die realen 20 Drittelminuten spielen - zu einem verzerrten Spielgefühl führen, um es überspitzt auszudrücken: Der Titel wird dadurch noch unrealistischer. Ganz und gar nicht unrealistisch verhält sich hingegen die Puckphysik. Im Vergleich zur Vorjahresversion muss man sogar sagen, dass hier ein regelrechter "Quantensprung" vollzogen wurde. Wie die Hartgummischeibe nun von der Bande, dem Torwart, anderen Mitspieler oder dem Pfosten abprallt, kann nicht wirklich noch weit vom "real life" entfernt sein. Besonders lobend muss man hierbei die Xbox360-Version erwähnen, die überhaupt im punkto Gameplay den etwas ausgereifteren Eindruck hinterlässt.

    Die Grafik kann auf allen Plattformen begeistern

    Grafisch, das war wohl schon vorher klar, hat sich bei den Current-Gen-Varianten - und hierbei schließe ich die PC-Version mit ein - nicht wirklich viel getan. Trotzdem gibt es kleine, aber feine Erweiterungen, welche die optische Darstellung auch auf den älteren Plattformen durchaus aufwerten. So wurde die Präsentation angepasst und man sieht nun deutlich die Zusammenarbeit mit dem Sportsender ESPN. Unzählige Statistiken, ob das nun das gesamte Match oder die einzelnen Spieler betrifft, werden eingeblendet und insgesamt nähert sich der Titel von der Inszenierung immer mehr dem Genre-Primus "Madden NFL". Aber man muss auch ehrlich sein: Wer wirklich grafischen Hochgenuss will, der muss zur Xbox360-Umsetzung greifen. Hier werden einem neue, moderne und leider auch etwas umständlichere Menüs geboten, welche das über die Jahre mittlerweile schon leicht angestaubte Current-Gen-Setting teilweise vergessen machen und etwas frischen Wind auch Abseits des Spielgeschehens in den Titel bringen. Noch genauer sieht man allerdings den visuellen Fortschritt "auf'n Platz". Der Detailgrad wurde deutlich verfeinert und so sieht das Eis nun noch mehr nach Eis aus - besonders nach dem es eine gewisse Zeit von den eishockeyspielenden Protagonisten bearbeitet wurde. Die Hintergründe, welche schon seit jeher eine der Highlights von "NHL" waren, sind nun noch passender gezeichnet und Vollbild-Kamerafahrten durch die diversen Hallen, sind optisch absolute Highlights. Ganz nebenbei, werden einem hier, aber das ist man von der Reihe ebenfalls schon länger gewohnt, 3D-Fans geboten, die sich auch noch passend zum Spielgeschehen bewegen.

    Selten hatte man die Möglichkeit bereits Abseits der Action soviel zu entdecken und das bei einer Umsetzung eines Hallensports. Ebenfalls ein grafischer Pluspunkt für die Xbox360-Version: Die Überarbeitung bzw. Neugestaltung der Animationen. So fallen einen schon nach wenigen Minuten neue Dekes und Moves ins Auge. Besonders schön bewegen sich hierbei wieder die Torhüter. Wenn sie sich auf den Puck legen oder ins Stolpern geraten, ist man manchmal wirklich der Meinung ein reales Spiel am Fernseher zu betrachten. Aber auch die einzelnen Feldspieler bewegen sich flüssig und wirken bei weitem nicht so steif, wie man es von "NHL 2K6" gewohnt ist. Trotzdem wirkt alles auch ein wenig überzogen, was nicht zu letzt an der etwas zu schnellen Spielgeschwindigkeit und dem damit etwas unrealistischen Spielablauf liegen mag. Und damit komme ich wieder zurück auf die PS2-/PC-Version. Denn berücksichtigt man die veralteten Hardware bzw. die sehr niedrigen Anforderungen, dann kann die Optik ebenso begeistern, wie es die Xbox360-Variante tut. Doch während bei der Current-Gen irgendwie das "fast wie im letzten Jahr"-Gefühl vorherrscht, was aufgrund der Qualität natürlich nur bedingt stört, liegt einem bei der Umsetzung für die Konsole von Microsoft ein ums andere Mal ein "Wow" auf den Lippen. Sich ändernde Eisflächen, besonders auf Next-Gen grandios gezeichneten Fans im Hintergrund, sehr detaillierte Spielermodelle, realistische Animationen, passende Zwischensequenzen in entsprechender Qualität usw. usw., die Liste der positiven Punkte mag im Bereich Grafik kaum enden. Mit "NHL 07" hat EA zumindest hier wieder die alten Wege eingeschlagen und technisch ein nahezu perfektes Werk abgeliefert. Nahezu deshalb, weil leider bei allen drei Versionen Performanceprobleme das Gesamtbild etwas stören. So muss man sich beispielsweise bei der PS2-Version mit Rucklern in den Zwischensequenzen herumärgern und die Xbox360-Variante zeigt besonders in der Gesamtansicht Einbrüche in der Framerate.

    Und sonst?

    Wenig Neues beim Sound. Immer noch herrschen harte Gitarrensounds als Menüuntermalung vor und innerhalb der einzelnen Spielhallen werden absolut realistische Effekte geboten. Etwas nervig und bereits aus den vergangen Version bekannt, ist das zum Glück abschaltbare Kommentatorenduo, welches "ohne Punkt und Komma" alle Aktionen eines Spieles kommentiert. Anfangs ist man noch überrascht, von der zu den Szenen passenden Sprüchen - wenn man englisch kann -, aber ziemlich schnell stellt sich der berühmt berüchtigte Wiederholungseffekt ein. Kurz: Wie gehabt, bietet "NHL" auch heuer wieder absolut passende Stimmung, die sich der jeweiligen Situation anpasst, realistische Stadionsprecher, ein zumindest sprechfreudiges Reporterteam und einen Soundtrack der Marke "Geschmackssache". Zum Abschluss komme ich noch zum leidigen Thema Lokalisierung: Während hier PS2- und PC-Version mit der Auszeichnung "komplett in Deutsch" protzen können, müssen Besitzer einer Xbox360 darauf verzichten. Einzig die Beschreibung ist in die Landessprache übersetzt worden, der Rest (alles im Spiel) blieb im englischen Original.

    NHL 07 (PS2)

    Singleplayer
    8,4 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Enormer Umfang
    Dynasty-Modi mit Europäische Ligen
    Präsentation und Grafik nochmals verbessert
    Stimmung in den Eisarenen
    komplette Lokalisierung
    Performanceeinbrüche bzw. Ruckler
    sehr gewöhnungsbedürftige Steuerung
    kaum Änderungen zum Vorgänger
  • NHL 07
    NHL 07
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    20.09.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990950
NHL 07
NHL 07 im Gamezone-Test
Der enorme Umfang, der Dynasty-Mode und die komplette Lokalisierung zeichnen die PS2-Version von NHL 07 aus.
http://www.gamezone.de/NHL-07-Spiel-25036/Tests/NHL-07-im-Gamezone-Test-990950/
17.10.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/10/nhl07titel_120531112128.jpg
tests