Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NHL 08 im Gamezone-Test

    Die Xbox 360 Version punktet mit der phänomenalen Grafik, schwächelt aber etwas in Sachen Umfang.

    EAs "NHL": 1991 erschien der erste Teil, sozusagen der Beginn, dieser Serie auf dem Mega-Drive, damals noch ohne jegliche Lizenz und mit dem sinnigen Titel "EA Hockey". Aber bereits zwei Jahre später war klar, wohin die Reihe wirklich gehen würde. Mit "NHL Hockey 93" - eine Umsetzung allerdings nur für den PC - wurde erstmals ein Eishockeyspiel mit allen Original-Teams, samt Logos, sowie allen realen Spielern veröffentlicht. Der Beginn einer mittlerweile 16 jährigen Ära, die allerdings in letzter Zeit etwas vom Glanz verloren hat, nicht zuletzt auch deshalb weil die Konkurrenz aus dem Hause Take 2 immer dichter aufschließen bzw. in einigen Bereichen bereits überholen konnte. Besonders schlecht gelang der EA Sports-Reihe der Sprung auf die neue Konsolengeneration. Während die PS3 noch vollkommen unbedient geblieben ist, gab es für die Xbox360 bisher nur eine sehr dürfte Umsetzung, die vor allem vom Umfang her keinen User wirklich begeistern konnten. Aber auch der PC-Ableger kämpft seit Jahren gegen die mangelnde Fortentwicklung - auf keiner anderen Plattform ist die "Update zum Vollpreis"-Kritik lauter. Nun kommt die aktuelle Version in die Läden und wieder wird viel versprochen. Kurz: "NHL 08" soll alles besser machen. Ob dies wirklich der Fall ist? Ob man ohne Bedenken zum neuesten Sporttitel von Electronic Arts greifen kann, soll im folgenden geklärt werden.

    Alles neu, alles geändert - das Gameplay

    NHL 08 NHL 08 Alles neu, alles geändert? Nicht wenn man die Steuerung selbst betrachtet. Wer die Bedienung von "NHL 07" kennt, kennt sie auch für den aktuellsten Ableger der Serie. Zwar wurden gewisse Feinabstimmung an der Stickbasierten Steuerung gemacht, aber die grundsätzlichen Abläufe sind absolut identisch zum Vorjahr. D. h. immer noch bewegt ihr den Spieler mit dem linken Stick, führt sämtliche Schussfunktionen mit den Schultertasten aus, startet automatische Dekes - welche nun jederzeit unterbrochen werden können - mit den Buttons und spielt Pässe mit dem rechten Stick. Also alles wie gehabt. Auch, dass man PC-Usern die Benutzung eines Joypads nahe legen muss, da die Bedienung per Tastatur zu kompliziert gestaltet wurde und somit schnell zur Tortur ausarten kann. Ebenfalls wieder vorhanden: die Möglichkeit seinen Controller auf die "guten alte" Art zu belegen - mit dem Nachteil oder Vorteil, dass sich dann der Titel spielt wie anno 2005.

    NHL 08 NHL 08 Der taktischen Komponente kommt auch heuer eine wichtige Rolle zu. Wer jedoch erwartet, dass hier die umfangreiche Einflussnahme des Konkurrenten "NHL 2K7" erreicht bzw. übertroffen wird, sollte dies gleich wieder vergessen. Beim aktuellen Ableger wird alles EA Sports typisch eher oberflächlich angeboten und vor allem sind die Auswirkungen der Strategieentscheidungen nicht so gravierend, nicht so spürbar - bemerken werdet ihr sie aber durchaus. Immer noch wird euch die Möglichkeit gegeben per Steuerkreuz einen der vorgegebenen Spielzüge auszuwählen oder mal schnell die effektivere Mannschaftsreihe auf das Eis zu beordern. Apropos Spielzüge - und von wegen oberflächlich. Eine wichtige, um nicht zu sagen essenzielle Neuerung innerhalb von "NHL 08" ist das Feature selbst Spielzüge zu erstellen und vor allem auch zu benutzen. Im "Create a Play"-Bereich könnt ihr mit wenigen Handgriffen über ein recht simples Aufnahmesystem vorgeben, wie sich eure Spieler in bestimmten Situationen verhalten sollen. Im Speziellen heißt das: über eine Aktionstaste könnt ihr die von euch durchgeführten Spielerbewegungen aufzeichnen, speichern und eben als neuen Spielzug verwenden. Einfacher geht's wohl kaum.

    NHL 08 NHL 08 Doch kommen wir zurück zum eigentlich Gameplay. Wenn sich eine Spieleserie von EA bezüglich des Spielgefühls wirklich von Jahr zu Jahr verändert hat, dann war bzw. ist das wohl "NHL". Wurde in der "06"-Version noch viel Wert auf eine sehr aggressive Verteidigung mit Checks ohne Ende und einem Offensivspiel, dass auf Einzelaktionen basierte, gelegt, änderte sich das in der letztjährigen Version vollständig. Zwar war die Verteidigung immer noch sehr auf den Kampf Spieler gegen Spieler ausgelegt, jedoch bei weitem nicht mehr so aggressiv. Checks wurden seltener und nicht jeder Puckbesitz endete mit einem Flug an die Bande bzw. auf das Eis. Auch das Offensivspiel veränderte sich und wurde deutlich teamorientiert implementiert. Im Ergebnis bedeutete dies, dass vor allem "One-timer" einen hohen Stellenwert bekamen, für viele einen zu hohen.

    NHL 08 NHL 08 Und heuer? Wieder alles anders. Um es kurz zu machen: kein Vergleich zu "NHL 07". Man merkt schon nach wenigen Spielminuten, dass die Entwickler sich bzw. ihrem Produkt neue, laut eigenen Aussagen besonders realistische Prioritäten gesetzt haben. Beginnen wir mit der Defence. Hier wurde das Hauptaugenmerk auf die bis dato kaum vorhandene Raumverteidigung und das Zustellen der Schuss- bzw. Passwege gelegt. Mit dem Ergebnis, dass zum Beispiel die geliebten / gehassten "One-timer" nur noch selten möglich sind und auch Schüsse aus der zweiten Reihe kaum mehr zum entsprechenden Erfolg führen. Dafür kommt ein neues, bisher so in noch keinem "NHL"-Spiel gesehenes Feature stark zum tragen: der langsame Spielaufbau mit langen Pass-Staffetten. Und wenn ich langsam sage, dann meine ich auch langsam. Jeder Angriff kann aus dem eigenen Verteidigungsdrittel aufgezogen werden, sogar mit der nötigen Zeit sich zu orientieren, sich die nächste Aktion auch wirklich gründlich zu überlegen. Hört sich positiv an? Grundsätzlich ist es das auch, zumindest über weite Strecken. Manchmal allerdings ist es des Guten zu viel, besonders dann wenn so wenig Aggressivität durch die CPU aufgebaut wird, dass ein normales "5 gegen 5"-Spiel von außen wie ein Powerplay aussieht - bei gleichstarken Gegnern wohl gemerkt. Insgesamt entsteht der Eindruck, dass ein wenig die typische Eishockey-Note des schnellen, aggressiven und teilweise auch zufälligen Spiels verloren gegangen ist. Unterstütz wird das Ganze auch durch die leicht verringerte Spielgeschwindigkeit. "NHL 08" geht heuer den Weg, welchen die "NHL 2K"-Reihe schon vor Jahren eingeschlagen und mittlerweile auch wieder verlassen hat: den Versuch weg von der Action hin zur Realität. Sicher, diese Entwicklung hat auch seine Vorteile, wie etwa das nun alle Bewegungen irgendwie flüssiger und nicht mehr so gehetzt wie noch im Vorjahr ablaufen, trotzdem verliert das Spiel auch etwas diesen "Rough-Game"-Flair, der es über Jahre ausgezeichnet hat.

    Trotz aller Kritik, es sind immer noch alle Komponenten, die das Spiel auf dem gefrorenen Nass so besonders machen, enthalten. Checks mögen zwar nicht mehr so häufig vorkommen, vorhanden sind sie aber immer noch - und zwar in etwas veränderter Form. Innerhalb von "NHL 08" spielt es eine ganz wichtige Rolle, welchen Anlaufweg, welche Position zum Gegenspieler und welche individuellen Stärken der Auszuführende mit sich bringt - dies entscheidet dann darüber, ob ein Check stark oder schwach, erfolgreich oder fehlerhaft ausgeführt wird.

    NHL 08 NHL 08 Auch bei der KI hat EA dieses Jahr nachgebessert. War diese bereits im direkten Vorgänger schon fast über alle Kritik erhaben, so wurde sie heuer nochmals um eine nicht unbedeutende Komponente erweitert. Im aktuellen Ableger ist sie lernfähig, d. h. geht ihr zu häufig immer nach dem selben Angriffs- oder auch Verteidigungsschema vor, dann wird sich die CPU dies merken und versuchen eventuell neue Strategien in ihrer Offence bzw. Defence zu verwenden. Im Endeffekt werdet ihr gezwungen immer wieder neue Spielvarianten auszuprobieren, um somit die nötigen Erfolge einzufahren. Was also "Pro Evolution Soccer" bereits im Genre "Fußball" erfolgreich vorgemacht hat, versucht Electronic Arts mit seiner Eishockey-Simulation zu kopieren - und es gelingt ihnen nicht mal schlecht. Ganz im Gegensatz zu den Codeänderungen bezüglich des Torhüterverhaltens. Vor allem in der PC-Version schwanken die Leistungen des letzten Mannes doch teilweise recht extrem. Da wird "Zeitlupenschüssen" nur verdutzt nachgeschaut bis sie im Netz zappeln, während knallharte Powershots mit einem lässigen "Save" aus der Luft gefischt werden. Kurz: man kann sich nicht wirklich auf die Hintermänner verlassen. Vielleicht war dies auch ein Grund - obwohl ich das nicht ernsthaft glaube -, weshalb die Mannen von EA ein ganz neues Feature ins aktuelle "NHL 08" integriert haben. In den Football-Umsetzungen gibt es "Superstar", im bald erscheinenden neuesten "FIFA"-Ableger den "Be a Pro"-Modus und hier den so genannten "Goalkeepermodus" ("Be a goalie"). Ganz nach dem "Vorbild" "NHL 2K7" habt ihr nun die Möglichkeit, ein ganzes Spiel nicht nur aus der Perspektive des Torhüters zu spielen, sondern den selbigen auch mit diversen Tasten-/Stickaktionen zu befehligen. Neu innerhalb von "NHL 08" mag dieses Feature sein, neu innerhalb des Genres ist es, wie bereits erwähnt, ganz bestimmt nicht. Um sich jedoch nicht total als "Kopie" outen zu müssen, wurde dem Ganzen ein etwas realistischeres Handling unterlegt. Im Gegensatz zu der bisher bekannten Torwartsteuerung mit Sichtkegel und nur eingeschränkten Möglichkeiten, hat man hier wirklich die volle Kontrolle über den Torhüter. Und ganz entscheidend: es macht richtig Laune sich das Spiel mal vom Kasten aus zu betrachten bzw. durchzuspielen. Da kann man EA diesen dreisten Klau von der Konkurrenz auch durchaus mal verzeihen.

    NHL 08 NHL 08 Ein Wort noch zu der vom Publisher besonders angekündigten neuen "Skating-Engine". Wer hier jetzt die große Veränderung oder gar Innovation innerhalb der Next-Gen-Version im Vergleich zum Vorjahr erwartet, wird bereits nach wenigen Minuten auf dem Eis enttäuscht sein. Wenn überhaupt, dann werden nur Hardcoregamer marginale Anpassungen feststellen. Ist jetzt nicht negativ gemeint, denn nach wie vor bewegen sich die einzelnen Spieler absolut realistisch über das Eis - was übrigens ebenso und unverändert auf den Puck zutrifft -, jedoch erschließt sich mir nicht ganz, weshalb hier so große Ankündigungen Seitens Electronic Arts gemacht wurden.

  • NHL 08
    NHL 08
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    20.09.2007

    Aktuelles zu NHL 08

    Test PC PS3 X360 NHL 08 im Gamezone-Test 0

    NHL 08 im Gamezone-Test

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991435
NHL 08
NHL 08 im Gamezone-Test
Die Xbox 360 Version punktet mit der phänomenalen Grafik, schwächelt aber etwas in Sachen Umfang.
http://www.gamezone.de/NHL-08-Spiel-25037/Tests/NHL-08-im-Gamezone-Test-991435/
24.09.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/09/18113_NHL08x360SCRNcarlnaFaceOff2.jpg
tests