Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NHL 2k7 im Gamezone-Test

    Trotz mehr Action stellt der 2k Games Titel noch immer das realistischere der verfügbaren Eishockeyspiele dar.

    Mit "NHL 2K7" bietet Take 2 bzw. deren sportiver Ableger 2K Sports mittlerweile bereits die zweite Version einer Eishockeyumsetzung für die Xbox360. Selten waren die Vorzeichen für den Publisher so gut, wie in diesem Jahr. Die Konkurrenz in Form von Electronic Arts scheint sich im Next-Gen-Konsolen-Sektor ein ums andere Mal zu verspekulieren und die potentiellen Käufer durch diverse Umfangsbeschneidungen oder technischer Probleme immer mehr abzuschrecken. Beste Voraussetzungen also für Take 2, um hohe Verkaufszahlen zu erzielen und Unentschlossene doch noch für ihr Produkt zu begeistern. Doch auch beim aktuellsten "NHL 2K"-Ableger war schon im vornherein klar, dass die Entwickler einige Arbeit investieren müssten, wollten sie wirklich einen konkurrenzfähigen Titel in die Regale bringen. Während Gameplay und Steuerung schon seit Beginn der Reihe gegen jeden Zweifel erhaben waren, traf dies weniger auf den technischen - vor allem optischen - Sektor zu. Sollte hier endlich der nötige Fortschritt erzielt worden sein, dann steht mit "NHL 2K7" wohl der neue Genrekönig fest. Der Test wird's zeigen.

    Gameplay: Auf neuen Wegen - weniger Realismus, mehr Action

    NHL 2k7 NHL 2k7 Eins wird sofort klar - schon nach wenigen Minuten auf dem Eis -, 2K Sports hat erheblich an der Gameplay-Veränderungsschraube gedreht. Das Spielgeschehen bzw. die Spielgeschwindigkeit hat sich zum Vorgänger um einiges erhöht und überhaupt kommt der Titel jetzt deutlich actionorientierter daher. Das mag sicher nicht nur Vorteile mit sich bringen. So lassen sich mittlerweile "One Timer" - also direkte Schüsse nach einem Pass - wie zu besten "EA NHL"-Zeiten ausführen, was nichts anderes heißt, als dass die meisten Tore heuer genau über diese Variante fallen. Macht das Spiel, wie bereits eingangs erwähnt, schneller, aber leider auch deutlich unflexibler. Zumindest taktisch bewegt sich "NHL 2K7" immer noch in unerreichten Höhen, da kann Electronic Arts mit ihrem Konkurrenzprodukt nur neidisch herüberblicken. Sowohl vor, als auch während dem Spiel hat man praktisch immer die Kontrolle und kann, wenn es sein muss, die Teamausrichtung komplett ändern. Aber nicht nur die der gesamten Mannschaft, sondern eben ganz speziell auch die einzelner Mannschaftsteile bzw. Mannschaftsmitglieder. Soll er nun offensiver oder defensiver agieren, soll er sich mehr zurücknehmen oder aggressiv zu Werke gehen. Apropos Aggressiv: Auch dieses Jahr ist wieder das "Enforce System" enthalten, mit welchem man festlegen kann, ob und in welchem Ausmaß ein bestimmter Spieler auf einen bestimmten Gegner speziellen Druck ausüben soll. Das Problem hierbei ist ebenfalls bereits bekannt. Das Feature wurde praktisch unverändert aus dem letzten Jahr übernommen und so tendiert die Wirkung, die man damit erzielt, immer noch gegen null. Interessant in diesem Zusammenhang, dass der Publisher das "Enforce System" oder Druckkontrolle als Neuerung von "NHL 2K7" vorstellt. Die 2K Sports-Verantwortlichen haben wohl die letztjährige Version aus ihrem Gedächtnis gestrichen. Die Steuerung der Protagonisten ist wie gehabt wieder sehr intuitiv und selbst Neueinsteiger - nicht zuletzt auch durch die Unmengen an Trainingsmöglichkeiten - werden sich schnell damit zurechtfinden. Leider haben es die Entwickler auch dieses Jahr versäumt einige der umständlichen Aktionen, wie etwa Dekes, die durch die Benutzung von mehr als zwei Tasten gerade in der Hitze des Gefechts eher untergehen, als das sie wirklich häufig benutzt werden, abzuändern oder ganz zu entfernen. Ebenfalls wieder enthalten ist die äußerst schwammige und kaum zu beherrschende Torwart-Steuerung. Unverständlich weshalb die Entwickler dieses Feature identisch zum Vorjahr eingebaut haben. Und da wir gerade am kritisieren sind: Der Schwierigkeitsgrad kann auch bei "NHL 2K7" nicht wirklich überzeugen. Wieder gibt es nur eine bedingt sinnvolle Abstufung der einzelnen Levels. Und so ist man selbst als Neuling in der Stufe Anfänger relativ schnell dazu fähig Siege mit mehreren Toren Unterschied zu erlangen, während man eine (!!) Stufe höher ("Profi") es anfangs kaum mehr zu einem Torerfolg bringt, dass macht das Spiel manchmal gerade für Neueinsteiger etwas "frustig". An sich ja nicht schlecht, wenn es Schwierigkeitsstufen gibt, aber sie sollte irgendwie sinnvoller implementiert sein. Die KI hingegen ist wie gehabt eine Klasse für sich. Die Torhüter reagieren jetzt noch realistischer, was auch dazu führt, dass öfter mal Abpraller zum Torerfolg führen können. Auf die Mitspieler ist eigentlich in jeder Situation Verlass. In der Defensive wird hervorragend verteidigt, auch ohne das man den jeweiligen Spieler selbst steuert - in der Offensive laufen sich die Stürmer geschickt frei und eigentlich hat man immer eine Anspielstation. Dies heißt jetzt allerdings nicht das die CPU gesteuerten Mannschaften dumm wären. Der typische "Einzelkämpfer" wird bald feststellen, dass die Computergegner durchwegs logisch agieren bzw. reagieren. Hier kommt dann ein ums andere Mal der taktische Aspekt ins Spiel. In keinem Eishockeyspiel hat die Ausrichtung der Mannschaft solch eine Gewichtung wie bei "NHL 2K7". Sehr häufig ist gerade sie mitentscheidend darüber, ob ihr den Platz bzw. das Eis als Sieger oder Verlierer verlasst. Wichtig hierbei ist, dass man nicht nur vor einem Spiel die Chance hat, auf die Taktik zuzugreifen, nein auch während des Spieles ist es möglich Strategieänderungen durchzuführen. Wer sich dabei etwas unsicher ist, kann über das Feature "Live-Trainer" direkte Hilfe anfordern und entsprechend den aufgeblendeten Anweisungen handeln.
    Insgesamt fällt auf, dass sich die Serie etwas in die Richtung Action bewegt und sich in einigen Belangen mittlerweile wie ein deutlich aufgebohrtes "NHL" von EA spielt. Dies ist bei weitem nicht negativ gemeint, ganz im Gegenteil. Durch diese Philosophieänderung kommt etwas mehr Agilität und Schwung ins Spiel.

    Grafik: Verbessert, aber immer noch mit Luft nach oben

    NHL 2k7 NHL 2k7 Die Vorgängerversionen der "NHL 2K"-Serie hatte einen entscheidenden Mangel: Die grafische Umsetzung. Während das Gameplay und die Steuerung, zuletzt auch noch der Umfang, nie großen Anlass zur Kritik gaben, wurde die grafische Umsetzung immer sehr stiefmütterlich behandelt - schon auf den Current-Gen-Konsolen, aber zuletzt besonders gravierend eben auch auf der Xbox360. Dies hat sich heuer geändert. Schon nach wenigen Sekunden fällt einem die neue, moderne und vor allem sehr übersichtliche Menügestaltung auf. Noch deutlicher wird es, wenn man endlich in eine der virtuellen Eishallen einläuft. Hier merkt man erst wirklich, welchen optischen Fortschritt der Titel gemacht hat. Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Er hat sich verbessert, aber an die Klasse der EA-Umsetzungen kommt er halt dann doch noch nicht heran. Dies zeigt sich vor allem in der Präsentation. Zwar ist die Anzahl der Zwischensequenzen deutlich gestiegen, alles läuft durchweg flüssig und auch die Statistikeinblendungen sind informativ geschalten (teilweise sogar realistisch mit Werbung versehen), trotzdem wirkt alles etwas farblos und uninspiriert. Da wiederholen sich Zwischensequenzen dann doch recht häufig und die Replays kranken an unsinnigen Kamerapositionen bzw. einen leblosen Ablauf. Deutlich besser hat mir da die Darstellung der Eisfläche gefallen. Nicht nur das sich zu Beginn eines Matches darin alles spiegelt, nein auch die Kratzspuren, welche von den Schlittschuhen hinterlassen werden, sehen sehr realistisch aus. Ebenfalls ein Highlight von "NHL 2K7" ist die neue "Action-Kamera". Diese neue Spielperspektive wird wohl jeden Fan sofort begeistern. Zum einen wird durch diese "mitlaufende" Kameraposition noch mehr Leben in die Halle gebracht, zum anderen hatte man wohl bisher kaum soviel Übersicht. Nicht zuletzt auch dadurch kann man Spielzüge und Kombinationen noch besser aufbauen. Die Animationen der einzelnen Protagonisten selbst laufen durchgängig "butterweich" und sind meist auch realistisch implementiert. Besonders schön wurde hierbei der Torwart in Szene gesetzt. Wenn er sich auf den Puck legt oder in eine Torecke abtaucht, merkt man die Arbeit der Entwickler schon deutlich. In der Gesamtansicht wurden alle Spieler recht schön gezeichnet und bewegen sich auch durchgängig realistisch. Weniger trifft dies allerdings auf manche Animationen im "Close-Up" zu, wie etwa die teilweise etwas sonderbar dargestellten Jubelszenen. Ebenfalls etwas lächerlich wirkt der zu sehr in den Vordergrund drängende kondensierende Atem der Hockeyspieler. Zwar mag es durchaus richtig sein, dass es in einer Eishalle nicht wirklich warm ist, so extrem allerdings wie der Hauch dargestellt ist, könnte man meinen die Temperatur würde sich nahe des absoluten Nullpunktes bewegen. Im Gegensatz dazu können die Hintergründe auch heuer wieder vollends begeistern. Diese sind sehr belebt und wie man es von einer Xbox360-Version mittlerweile erwarten kann, komplett in 3D integriert worden. Zwar wiederholen sich manche Fantypen des Öfteren, aber wirklich bemerken werdet ihr das wohl nur in einem der diversen Replays. Negativ aufgefallen: An einem herkömmlichen 100 Hz-Fernsehgerät konnte der so genannte "Treppcheneffekt" sehr häufig beobachtet werden. Schade, denn dadurch wird ein an sonst wirklich gute Gesamteindruck doch etwas getrübt.

    Umfang: Gigantisch und unverändert

    NHL 2k7 NHL 2k7 Der Umfang ist auch heuer wieder gigantisch. Zwar hat sich in punkto Spielmodi im Vergleich zum letzten Jahr nicht viel getan, trotzdem oder gerade deshalb werden diese wieder kaum Wünsche offen lassen. So hat man, wie gehabt, auch in "NHL 2K7" die Auswahl zwischen den Varianten "Schnelles Spiel" und "Ab aufs Eis". Letzteres ist nichts anderes als eine Art Tutorial, in welchem die besonderen Steuerungselemente genauestens erklärt und anschließend von euch dann selbst ausprobiert werden. Unter dem Menüpunkt "Hauptspielmodus" findet man dann noch zusätzlich die tiefgängigeren Varianten "Franchise" - dazu kommen wir noch etwas genauer -, "Season" und "Wettkampf" (selbst zu erstellende Turniere). Ebenfalls wieder vorhanden sind die sogenannten "Fun Games". Zum einen sind das die Varianten "Mini-Eisfläche" und "Pond-Hockey" - auch regelfreies Eishockey unter freiem Himmel -, zum anderen die unter dem Überbegriff "Party Modus" zusammengefassten Minispielchen. Analog zu "NHL 2K6" findet man auch heuer darin wieder den "KO" und "Schlacht"-Modus, in welchen man meist gegen drei Gegner diverse kleine Aufgaben erledigen muss. Ebenfalls vorhandenen und zwar in unverändert umfangreicher Form, ist die Luxuslounge. Darunter könnt ihr euch eine Art Ruhmeshalle vorstellen. Primär werden in dieser Luxuslounge alle eure persönlichen Statistiken und Rekorde abgelegt und ihr könnt erspielte Herausforderungspunkte in Goodies, wie neue Teams oder Trikots, eintauschen. Doch wie es sich für einen VIP-Bereich gehört, habt ihr auch die Möglichkeit - und das auch innerhalb des regulären Karriere-Modus - mal von dem ganzen "Stress" abzuschalten und kurzweilige Spielchen in der Art von Shuffleboard oder Air Hockey (beides wird wohl Spielhallengängern ein Begriff sein) abzuhalten. Natürlich auch in "NHL 2K7" wieder enthalten ist "Xbox Live" oder besser der Online-Modus, welcher in gewohnter "Qualität" spielbar ist - d.h. keine Performance-Probleme, etwas zu oberflächlich gestaltet und fehlende Gegner, da eine Community kaum vorhanden ist.

    Die Auswahl der ins Spiel integrierten Mannschaften beschränkt sich auch bei "NHL 2K7" auf die aktuellen Teams der nordamerikanischen Profiliga, welche nur durch ein paar wenige der bedeutendsten Nationalmannschafen und so genannter historischer Teams erweitert wurde. Da sich die Konkurrenz in diesem Punkt jedoch auch nicht gerade mit "Next-Gen"-Ruhm bekleckert hat, kann man diese geringe Teamanzahl durchaus verschmerzen.

    NHL 2k7 NHL 2k7 Kommen wir nun aber zum eigentlichen Hauptmodus von "NHL 2K7". Wie gehabt handelt es sich hierbei um die äußerst umfangreiche "Franchise". Jedem Sportspielbegeisterten und vor allem auch Kenner der Serie dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein, dass diese Spielvariante versucht sowohl Tätigkeitsbereiche eines Managers, als auch eines Trainers, wenn auch teilweise nur in oberflächlicher Art, abzudecken. So werdet ihr nicht nur die Einstellung bzw. Umbesetzung des Teampersonals (Assistenztrainer, Physiotherapeut usw.) oder harte Tauschverhandlungen mit anderen Teams zu bewältigen haben, sondern eben auch das Aufstellen von Trainingsplänen, das "Scouten" von Nachwuchsspielern und die Zusammensetzung der Spielreihen. Zu letzterem hat der Modus dann doch eine Neuerung. Mittlerweile scheint es bei allen Sportspielen besonders "in" zu sein ein Augenmerk auf die Team-Chemie zu werfen und so ist es nun auch bei "NHL 2K7". Das heißt nicht die Stärke des einzelnen Spielers ist entscheidend, sondern wie er sich ins Team integriert und wie dementsprechend die Moral innerhalb der Mannschaft steigt bzw. fällt. Für den Erfolg ist also das gesamte Team, nicht nur der Einzelspieler, nötig. Wenn wir schon bei Erweiterungen sind. Ebenfalls neu in der "Franchise": Die in der NHL oder besser von den amerikanischen Medien sehr hochgehaltene Rivalität zwischen einzelnen Mannschaften. Gewinnt man in der Meisterschaft gerade solche Matches, dann steigt nicht nur euer Ansehen beim Teambesitzer, sondern auch die Moral der gesamten Mannschaft - überhaupt werden diese Matches ganz anders präsentiert. Zum Glück haben sich die Entwickler auch die Kritik einiger Spieler zu Herzen genommen und diesen tiefgängigen Modus in der Menüführung und dem Design komplett geändert. Die Inhalten mögen größtenteils immer noch die selben sein, jedoch die Bedienung ist nun deutlich einfacher, übersichtlicher und vor allem logischer.

  • NHL 2k7
    NHL 2k7
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    Visual Concepts
    Release
    05.10.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von NBA 2K16 Release: NBA 2K16 2KSports , 2KSports
    Cover Packshot von FIFA 16 Release: FIFA 16 Electronic Arts , EA Sports
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990956
NHL 2k7
NHL 2k7 im Gamezone-Test
Trotz mehr Action stellt der 2k Games Titel noch immer das realistischere der verfügbaren Eishockeyspiele dar.
http://www.gamezone.de/NHL-2K7-Spiel-25054/Tests/NHL-2k7-im-Gamezone-Test-990956/
20.10.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/10/NHL2K7_Screen_03.JPG
tests