Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • NHL 2K9 im Gamezone-Test

    Das fordernde Gameplay zieht einen jederzeit in den Bann, so dass man gerne manche grafische Unzulänglichkeit übersieht.

    Eigentlich hatte mein Testplan, wie jedes Jahr, auch für den sportlichen Videospiele-Herbst 2008 vorgesehen, dass ich mit Reviews zu Football- bzw. Golf-Umsetzungen beginne. Doch Dank deutscher Post und DHL ist heuer alles anders. Heuer gibt es keinen Freiluftsport zum Einstieg ins kommende Sportjahr auf Xbox360 und PS3, heuer ist der Einstieg eine Sportspielumsetzung aus der Halle, vom kalten Eis und für ganz harte Jungs. Richtig, Eishockey ist angesagt, im speziellen der aktuellste Teil der "NHL 2K"-Reihe. Knapp einen Monat vor dem Start der neuen NHL-Saison mit den Eröffnungsspielen in Prag bzw. Stockholm und gut zwei Wochen vor der EA-Konkurrenz, bringt der Publisher Take2 das aktuelle "NHL 2K9" in die europäischen Läden. Natürlich nicht ohne vorher wieder einige Versprechungen in die interessierte Menge zu werfen. Eine neue Bedienung, erweiterte Moves und vor allem eine von Grund auf verbesserte Präsentation soll der Titel beinhalten - nur um das Wichtigste zu nennen. Doch Papier ist geduldig und nachdem der Vorgänger alles andere als ein Highlight des Genres war, viele Fans bezeichneten ihn sogar als unspielbar, ist natürlich auch heuer eine Brise Skepsis angebracht. Mal sehen, was uns "NHL 2K9" nun wirklich bietet.

    Ein Rückschritt kann auch ein Fortschritt sein - das Gameplay

    Großer Kritikpunkt des Vorgängers war die total überbelegte, teilweise kaum beherrschbare Steuerung. Kein Wunder also, dass gerade auf diesen Punkt besonders viel Arbeit konzentriert wurde. Herausgekommen ist ein Mix aus bereits bekannten Steuerungselementen der Vorgängertitel "NHL 2K7" und "NHL 2K8".

    NHL 2K9 NHL 2K9 Unter der Bezeichnung "Pick-Up-And-Play Controls" wird euch heuer die Möglichkeit gegeben, eure ganz individuelle Bedienungsvariante auszuwählen oder sagen wir besser zusammenzustellen. Hat sich jemand an das Stickbasierte Gameplay des Vorjahres bereits so gewöhnt, dass er es nicht mehr missen will? Kein Problem, einfach die entsprechenden Einstellungen getätigt und "NHL 2K9" spielt sich wie vor einem Jahr. Will jemand aber doch lieber wieder Schüsse, Pässe oder Checks per Button bzw. Schultertaste ausführen, seinen Schläger aber per Stick bedienen? Ebenfalls kein Problem, auch hierzu bietet das Optionsmenü die entsprechende Auswahl. Von der ersten Minute an, werdet ihr also merken, dass die Entwickler heuer den schweren Weg eingeschlagen haben, es jeder Spielerart recht machen zu wollen - dem Neueinsteiger durch leicht erlernbare Features und dem "NHL 2K"-Verteranen durch ein forderndes, äußerst tief greifendes Bedienschema. Ein Spagat, der 2K und seinen Entwicklern wirklich gut gelungen ist.

    NHL 2K9 NHL 2K9 Ebenfalls positiv fällt auf, dass sich das Spielgeschehen wieder mehr zur Realität hinbewegt, d. h. die Spielgeschwindigkeit allgemein wieder verringert wurde, egal, welche Einstellung ihr nun in den Optionen gewählt habt. Dadurch verliert der Ablauf natürlich an Hektik und euch wird deutlich mehr Zeit gegeben, sinnvolle Angriffe aufzubauen. Nicht unwichtig, weil auch "NHL 2K9" der Reihe treu geblieben ist und wieder eine Unmenge an taktischen Möglichkeiten bietet. Wenn auch bei weitem nicht mehr in solchem Umfang, wie noch in den letzten Versionen. Trotzdem, auch heuer ist das nicht nur eine Spielerei, nein so manches Match wird nur durch die passende Taktik entschieden - eben wie man es von "NHL 2K" schon seit Jahren gewohnt ist.

    NHL 2K9 NHL 2K9 Nicht seit Jahren, sondern seit genau einem Jahr kennt man in der Eishockey-Umsetzung von 2K die so genannten "Special Moves", also spezielle Bewegungsabläufe bei speziellen Spielern. Wurde dieses Feature von den Entwicklern lange Zeit nicht beachtet und, wie bereits angedeutet, erst in der Vorgängerversion von "NHL 2K9" richtig eingebaut, so hat es heuer nochmals einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Nicht nur was die Anzahl angeht - man hat mittlerweile den Eindruck jeder Superstar hat wirklich seinen ganz eigenen "Move" -, nein, vor allem auch bezüglich der Ausführung. Motto hierbei war ganz eindeutig: leichtere Bedienung, schnellerer Spaß. Viel Spaß macht auch die integrierte KI - vor allem, wenn man als Geübter sich an die höheren Schwierigkeitsgrade wagt. Wie gehabt, wird einem hier ein absolut realistisches Verhalten der CPU-Gesteuerten Mannschaftsteile, sowohl beim eignen, als auch beim gegnerischen Team geboten. Selbst der so gerne bemängelte Torhüter lässt im aktuellen Ableger kaum Platz zur Kritik. Tore bei "NHL 2K9" muss man sich durchwegs hart erarbeiten, manche würden sogar sagen erkämpfen, was aber nicht nur am letzten Mann sondern an der kompletten Abwehrreihe liegt. Absolut logisch werden hierbei Passwege zugestellt oder Schüsse geblockt. Aber Vorsicht, gerade im Level "All Star" wird sich der ein oder andere dann doch ziemlich schnell überfordert fühlen und es droht Frust pur.

    NHL 2K9 NHL 2K9 Frust droht aber auch aus einem ganz anderen Grund. Leider hat es 2K nicht geschafft, eine sinnvolle Abstufung der einzelnen Schwierigkeitsgrade zu integrieren. Vielen wird der teilweise massive Anstieg der Anforderungen, wenn man von einer Stufe in die nächste wechselt, enorme Probleme bereiten und das, obwohl man vieles noch selbst nachjustieren, also eventuell wieder abschwächen kann. Unbekannt dürfte dies jedoch gerade Genrefans nicht sein, schließlich krankt fast jede Sportspielumsetzung an einem ähnlichen Problem. Eine Unsitte die irgendjemand mal abstellen könnte. "NHL 2K9" tut es leider nicht.

    Stillstand muss nichts schlechtes sein - der Umfang

    NHL 2K9 NHL 2K9 Wenig neues gibt es in punkto Umfang zu berichten. Fast hätte ich geschrieben, wer "NHL 2K7" und "NHL 2K8" kennt, der kennt auch "NHL 2K9". Aber so ganz stimmt diese Aussage dann doch nicht. Zwar hat es auch heuer nicht wirklich tief greifende Änderungen gegeben, aber ein paar Punkte wurden dann doch überarbeitet, gestrichen oder gar neu integriert - auch wenn man danach schon sehr genau suchen muss. Nichts geändert hat sich an der Anzahl der integrierten Mannschaften. Wer europäische Teams, gar die DEL, aber auch die aus der Konkurrenz mittlerweile bekannte AHL sucht, wird auch im aktuellen Ableger nicht fündig werden. Bei der Eishockey-Umsetzung von 2K gilt ganz klar das Motto: wo NHL drauf steht, ist auch nur NHL drin.

    NHL 2K9 NHL 2K9 Kann man dies aber noch verschmerzen, so ist es schon ärgerlicher, dass die Entwickler heuer komplett auf die Luxuslounge samt den diversen Gimmicks, wie etwa dem Schuffleboard oder dem Quizspiel, verzichtetet haben. Letzteres, also eine Art Trivial Pursuit des Eishockey-Sports, wird einen dafür jetzt in den Ladepausen vor den einzelnen Spielen geboten. Ehrlich gesagt, ein sehr bescheidener Ersatz. Ebenfalls dem Rotstift zum Opfer gefallen sind die durchaus beliebten "Fun Games", wenn auch nicht komplett. Einzig der Modus "Mini-Eisbahn" hat die Streichorgie überstanden und soll nun allein für den ungezwungenen Eishockey-Spaß stehen.

    NHL 2K9 NHL 2K9 Weiter möglich und damit sind wir an der fast unberührten Stelle des Menüs angekommen, sind die Spielmodi "Schnelles Spiel", "Training", "Pond Hockey" und "Shootout". Ganz nett, aber alles schon bekannt - und bei vielen vielleicht schon "überspielt". Bekannt dürften den meisten natürlich auch die beiden tief gängigen Varianten "Saison" und "Franchise" sein. Während man bei ersterer, wie der Name schon vermuten lässt, eine einzige Spielzeit ohne größere Zusatzaufgaben bestreiten kann, handelt es sich bei letzterer um eine Art Karriere und damit um das Herzstück des Titels. Neu ist das alles aber jetzt nicht - weder was Umfang, noch Inhalt betrifft. Einzig die optische Gestaltung des Franchise-Modus wurde einem Redesign unterzogen, der Rest sollte Kennern der Serie sehr vertraut vorkommen. Und so habt ihr auch in "NHL 2K9" wieder die Möglichkeit, eine NHL-Dynastie zu starten und hierbei die unterschiedlichsten Aufgabengebiete kennen zu lernen. Vertragsverhandlungen, Neuverpflichtungen, Erstellen von Trainingsplänen, Sichten diverser Nachwuchsspieler, Bearbeiten der Reihen - nur um ein paar der wahrscheinlich hinlänglich bekannten ToDos aufzuzeigen. Doch das ist alles nur nettes Beiwerk, denn um was es wirklich geht, sind die Spiele selbst. Ein Knochenjob, wenn man alle Matches seines Vereins selbst bestreiten will, zur wahren Ochsentour wird es allerdings, wenn man die Möglichkeit nutzt, alle Spiele - wirklich alle Spiele -, also auch jene deren Generalmanagerposten durch die CPU besetzt ist, selbst aktiv auszutragen. Nur Leute mit sehr viel Zeit werden hier wohl dann wirklich tätig werden. Es zeigt aber, worauf der Modus "Franchise" heuer sein Augenmerk hat: die Action auf dem Eis.

  • NHL 2K9
    NHL 2K9
    Publisher
    2KSports
    Developer
    2KSports
    Release
    12.09.2008

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von NBA 2K16 Release: NBA 2K16 2KSports , 2KSports
    Cover Packshot von FIFA 16 Release: FIFA 16 Electronic Arts , EA Sports
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991870
NHL 2K9
NHL 2K9 im Gamezone-Test
Das fordernde Gameplay zieht einen jederzeit in den Bann, so dass man gerne manche grafische Unzulänglichkeit übersieht.
http://www.gamezone.de/NHL-2K9-Spiel-25056/Tests/NHL-2K9-im-Gamezone-Test-991870/
12.09.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/09/screen00111_120531152412.jpg
tests