Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Namco Museum Battle Collection im Gamezone-Test

    Namcos kleine Geschichtsstunde ist beinahe ein Musterbeispiel für eine gelungene Reto-Sammlung.

    Wenn gestandenen Männern vor Glück die Tränen laufen, kann das nicht all zu viele Gründe haben. Entweder der Lieblings-Fußballverein hat die Meisterschaft erkämpft oder ein brandneuer Sportwagen steht als Geburtstagsgeschenk in der Garage. Alternativ könnte aber auch eine Retro-Spielesammlung im Konsolenschacht stecken, die den erfahrenen Zocker mit einer geballten Ladung Nostalgie an längst vergangene Tage der Kindheit erinnert. Eine Spielesammlung wie beispielsweise "Namco Museum Battle Collection", welche seit kurzem für PSP erhältlich ist. Und Namco lässt sich nicht lumpen - ganze 16 Retroklassiker sowie vier Remakes mit aufgemotztem Spielsystem und schönerer (3D)-Grafik finden sich auf der UMD wieder.

    Namco Museum Battle Collection Namco Museum Battle Collection Aufmerksamen Psone-Veteranen ist sicherlich nicht entgangen, dass die "Namco Museum"-Reihe schon vor knapp zehn Jahren Retrospieler zu einer kleinen Zeitreise an der Konsole verführte. Allerdings verteilte Namco seine Klassiker damals auf 5 PSone Discs, von denen jede einzeln erstanden werden musste, was echten Fans natürlich ein Loch in die Tasche zu brennen vermochte. Zum Glück hat Namco aber Erbarmen mit den PSP-Spielern und verewigte gleich 16 Spielhallenklassiker auf der UMD: Pac-Man, Galaxian, King & Balloon, Galaga, Rally-X, New Rally-X, Bosconian, Dig Dug, Dig Dug 2, Xevious, Mappy, Tower of Druaga, Dragon Buster, Motos, Rolling Thunder, und Grobda. Zugegeben, nicht ganz die Hälfte der gerade aufgezählten Games ist mehr oder weniger Schrott und war es auch vor 25 Jahren schon, doch die Namen Pac-Man, Galaga, Xevious, (New) Rally-X , Dig Dug (2), Mappy (und für Fans vielleicht noch Grobda) klingen Retrogamern der ganz alten Schule noch heute wie Musik in den Ohren.

    Die kleine Retrokunde für Einsteiger

    Eines ist klar: Wer die aufgezählten "brauchbaren" Spiele nicht kennt, hat Videospielgeschichte verpennt. Doch nicht jeder kann etwas mit diesen Klassikern anfangen, denn sie sind für heutige Verhältnisse sehr einfach strukturiert und bieten in der Regel kein erspielbares Ende. Hier dominiert eher die Highscorejagd. Doch auch der ein oder andere jüngere Spieler mag sich vielleicht dafür interessieren, wie Videospiele in den frühen 80er Jahren aussahen und könnte mit dieser Compilation einige spaßige Stunden verbringen, drum hier ein kleiner Blitzdurchlauf:

    Namco Museum Battle Collection Namco Museum Battle Collection Pac-Man sollte so ziemlich jedem irgendwie bekannt sein, denn dieser pillenmampfende und von Geistern gejagte Kultsprite hat ja auch schon viele Neuauflagen erfahren. Aber wie steht's denn mit Galaga? In diesem von Space Invaders inspirierten Weltraumshooter wurde das Waffen-Upgrade geboren, denn wer sein Raumschiff im Kampf dem Traktorstrahl des Gegners überlässt, kann es mit dem nächsten Leben zurückgewinnen und andocken lassen. Xevious hingegen war der erste Arcade-Shooter mit komplexen, vertikal scrollenden Hintergrundgrafiken und Rally-X sowie der leicht verbesserte Nachfolger New Rally X ist eine etwas kompliziertere Pac-Man-Variante mit kleinen Rallycars. Einen frühen, aber relativ schweren Jump-and-Run-Vertreter findet man in Mappy, dem Spiel mit der kleinen Maus, die sich mit Trampolinen in die Plattform-Stockwerke eines Hauses katapultieren muss, ohne von den Gegnern erwischt zu werden. Lediglich in der Luft (beim Sprung vom Trampolin) kann man den Weg der Gegner kreuzen. Bei Dig Dug hingegen steuert der Spieler ein kleines Männchen, das sich durch das Erdreich graben muss, um dort alle Gegner durch Aufpumpen zu vernichten. Der Nachfolger Dig Dug 2 wird aus der Vogelperspektive gespielt. Hier vernichtet man die Gegner auf einer kleinen Insel, in dem man sie wie im Vorgänger aufpumpt, oder in dem man sie mit Hilfe eines Bohrers durch Versenkung von Inselabschnitten im Meer ertränkt.

    Zeitmaschine PSP

    Namco Museum Battle Collection Namco Museum Battle Collection In einem leider etwas unübersichtlichen Hauptmenü habt ihr die Möglichkeit euch einen der 16 gebotenen Namco-Klassiker auszusuchen. Einmal gestartet, dürft ihr Optionen wie Anzahl der Extraleben oder Schwierigkeitsgrad einstellen und ein Spiel für einen oder zwei Spieler starten, wobei man die Games abwechselnd an einer PSP oder über WLAN spielen kann. Allerdings gibt es bei keinem der Spiele einen VS-Modus. Aber auch der verwendete Bildausschnitt auf dem PSP-Screen lässt sich justieren, denn Namcos Spielhallenklassiker hatten, wie die meisten Arcadespiele damals, ein hochkantiges Bildformat in der Auflösung 224x320 Pixel. So fehlen beim Spiel in Originalauflösung immer ein paar Pixelreihen oben und unten, denn die PSP hat "nur" eine Vertikale von 272 Pixeln. Doch Namco hat mitgedacht und bietet in dieser Compilation mehrere Bildaufteilungsvarianten an. So lässt sich zum Beispiel die Score- und Extralebenleiste vom unteren Bildschirmrand an die rechte Seite verlegen. Zusätzlich darf man das Bild noch auf die Breite des PSP Screens strecken, allerdings wirkt die Grafik dadurch ein bisschen unscharf, und auch die Größenverhältnisse leiden durch die Verzerrung etwas. Diese Option ist eher etwas für Spieler, die Ihre Brille vergessen haben. Witzigerweise lässt sich die Ansicht aber auch um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen, so dass man die PSP zum Spielen hochkant halten muss. Dadurch scheint das Nutzen der Feuerbuttons natürlich etwas umständlich, doch durch das hochkantige Bildformat lassen sich die Klassiker ein ganzes Stück besser darstellen. Optional kann man zwar den Analogstick zum Feuerbutton umfunktionieren, doch besonders komfortabel ist die Lösung leider nicht, darum sollte man sich bei dieser Ansichtsoption lieber daran gewöhnen, zum Feuern über den Screen hinweg greifen zu müssen. Aufgrund des 16:9 Formats des PSP-Bildschirm ist keine der angebotenen Ansichtsvarianten wirklich perfekt, doch mit den Lösungen kann man durchaus leben.

    Please insert coin...

    Namco Museum Battle Collection Namco Museum Battle Collection An den Spielen selbst hat Namco nichts geändert. Ihr findet die Klassiker so vor, wie man sie auch vor mehr als zwei Jahrzehnten am Spielautomaten vorfinden konnte - mit einer kleinen Ausnahme: es gibt eine Continue-Funktion, die es einem erlaubt auch zu einem späterem Zeitpunkt im zuletzt erreichten Level weiterzumachen. Technisch hat sich Namco aber nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Ladezeiten für das Menü und die einzelnen Retrospiele sind recht lang. Bei diesen winzigen Games ist es allerdings wirklich schwer, dafür Verständnis aufzubringen. Ansonsten hat man bei den Retrogames saubere Arbeit abgeliefert, denn alle Einstellungen und Highscores werden komfortabel auf dem Memorystick gespeichert. Sogar an eine Spielsharing-Funktion hat Namco gedacht, so dass bei Multiplayer-Sessions nur eine UMD benötigt wird.

    Das Sahnehäubchen

    Namco Museum Battle Collection Namco Museum Battle Collection Als besonderes Dankeschön hat Namco für Fans der Retrogames ganze vier Remakes auf die UMD gepackt, die allesamt eine ansprechende Grafik und ein aufgemotztes Spielsystem bieten: Pac-Man Arrangement, Galaga Arrangement, Dig Dug Arrangement und New Rally-X Arrangement. Leider sind alle vier Remakes recht kurz und an einem Abend durchgespielt, da auch hier eine frusthemmende Continue-Funktion implementiert wurde. Doch gerade die beiden Remakes von Pac-Man und Galaga bestechen durch ausgezeichnetes Gameplay und sinnvolle Erweiterungen in der Spielmechanik. Pac-Man Arrangement spielt sich zum Beispiel sehr ähnlich wie das Original, allerdings findet man die Labyrinthe in schmucker 3D-Grafik vor. Zudem kann Pac-Man nun je nach Level Beschleunigungspfeile oder Teleporter nutzen und nützliche Specials auflesen, die man dringend braucht, um den fünf Obermotzen die Stirn bieten zu können. Auch Galaga hat das grundlegende Spielprinzip behalten. Diesmal gibt es jedoch verschiedene Gegnertypen, die den eingefangenen Raumer unterschiedlich upgraden und mit Spezialwaffen versehen. Je nach Kombination der Upgrades erhält man so eine von neun unterschiedlichen Waffentypen - einfach genial. Die dezenten, aber stimmungsvollen 3D-Hintergründe sind da nur noch das i-Tüpfelchen.

    Namco Museum Battle Collection (PSP)

    Singleplayer
    7,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    16 Retrotitel aus den Kindertagen der Videospiele
    4 ausgezeichnet gestaltete und spaßige Remakes
    diverse Anpassungsmöglichkeiten der Grafik an den PSP-Bildschirm
    speicherbare Highscores
    lange Ladezeiten
    nur etwa die Hälfte der Spiele ist wirklich brauchbar
    die schönen Remakes sind einfach zu kurz
  • Namco Museum Battle Collection
    Namco Museum Battle Collection
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Release
    12.12.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990643
Namco Museum Battle Collection
Namco Museum Battle Collection im Gamezone-Test
Namcos kleine Geschichtsstunde ist beinahe ein Musterbeispiel für eine gelungene Reto-Sammlung.
http://www.gamezone.de/Namco-Museum-Battle-Collection-Spiel-24351/Tests/Namco-Museum-Battle-Collection-im-Gamezone-Test-990643/
22.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/NM_PSP_SS_11_HIRES.jpg
tests