Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Nano Assault Neo (WiiU)

Release:
30.11.2012
Genre:
Action
Publisher:
Nintendo
Übersicht News Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Nano Assault Neo im Gamezone-Test: Die Münchner fackeln einmal mehr ein Effektfeuerwerk ab

03.12.2012 15:05 Uhr
|
Neu
|
... und das ist nur ein Download-Titel? Kein Retail? Man mag es kaum glauben, doch Nano Assault Neo aus der Münchner Entwicklerschmiede Shin'en begeistert schon auf dem ersten Blick mit einer unglaublich gelungenen Optik und fettem Sound. Der Twin-Stick-Shooter mag spielerisch nichts besonderes darstellen, doch dank der Präsentation und motivierenden Rekordjagd ist dieser Download jedem Wii U Besitzer zu empfehlen. Lest weiter, wenn ihr interessiert seid!

Nano Assault Neo (4) Nano Assault Neo (4) [Quelle: Shin'en Multimedia] Das Entwickerteam vom Shin'en ist kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auf diversen Plattformen versuchen die Künstler alles aus der Konsole oder dem Handheld zu holen. Das Ergebnis ist nicht selten ein grafischer Augenschmaus, der einem den Atem nimmt. Noch keine Woche im Lebenszyklus der Wii U und schon fackelt das Team mit Nano Assault Neo, einer Art Fortsetzung bzw. Umsetzung des Nintendo DS bzw. 3DS Hits, auch dort ein unglaubliches Effektfeuerwerk auf den modernen HD-Screens ab, welches die meisten Spieler zu 'Ahhh' und 'Ohh' und ähnlichen Ausdrücken animiert. Allein das schick animierte Intro, welches gekonnt den lebenden Organismus in all seinen Facetten offenbart und dazwischen die beteiligten Entwickler lobpreist, ist besser als so mancher Retail-Titel, den man sich zum Launch der Wii U für teures Geld nach Hause holen kann.

Nano Assault Neo (3) Nano Assault Neo (3) [Quelle: Shin'en Multimedia] Nano Assault Neo ist im Grunde ein simpel zu bedienender, aber fordernder Twin-Stick Shooter. Ihr steuert eine Art Raumschiff oder Flugzeug, mikroskopisch klein, so dass es sich durch die Blutbahnen eines lebenden Organismus zwängen kann. Ziel ist es den Nanostray Virus aufzuhalten, welcher in etlichen mutierten Formen aufkommt und sich gegen den Angreifer ordentlich zur Wehr setzt. Das Spielprinzip erinnert dabei an Super Stardust HD (Playstation 3 Download), da man ähnlich der Planetenoberflächen hier eben über Organe und andere Dinge des Körpers hinweg fegt. Wurden genügend Viren vernichtet, öffnet sich ein Portal zur nächsten Ansammlung todbringender Krankheiten, bis in dem jeweils vierten Abschnitt eine mächtige Mutation darauf wartet, in ihre Einzelteile zerlegt zu werden.

Geradezu surreal und skurril zugleich wirken die insgesamt 16 Level aufgeteilt in 4 Cluster. Eine abwechslungsreiche und vor allem extrem gelungene Präsentation untermalt mit einem fetten, treibenden Soundtrack im glasklare 5.1 Raumklang lässt das Adrenalin in die Blutbahnen schießen. Die Grafik ist exzellent. Zum Teil bewegen sich winzige Haare auf der Oberfläche, wenn man durch die Ebene hindurch fegt und die käferähnlichen Biester oder gar flauschigen Monster unter Beschuss nimmt. Winzige Partikel schwirren durch die Gegend und tolle Lichteffekte verzaubern die Welt, die so gar nicht an einen Organismus mehr erinnert. Mit ordentlichen Effekten, einem Leuchtfeuerwerk und satten Rums in den Boxen wird der Kampf zudem optisch wie auch akustisch superb inszeniert, nur leider – einer der wenigen Kritikpunkte – verliert man dabei allzu gern den Überblick auf dem Bildschirm. Auch die Eigenschaft, sich überall auf dem Objekt und gar über Kanten hinweg bewegen zu können, sorgt nicht häufig für fatale Situationen. Hier versagt die Kamera, die das Geschehen beim Wechsel von der Oberfläche zur Unterfläche einfach nicht mehr haargenau einfangen kann.

01:00
Nano Assault Neo: Shooter für die Wii U im neuen Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:


Nano Assault Neo (2) Nano Assault Neo (2) [Quelle: Shin'en Multimedia] Das Getier, welches sich uns in den Weg stellt, könnte nicht abwechslungsreicher sein. Ihre Angriffsmuster variieren und sobald sie sich mal in einem Rudel zusammen finden, wird man schneller eingekesselt, als einem lieb ist. Mit in den Levels verteilten Punkten kann man das Raumschiff zwischen den Abschnitten aber stets aufrüsten, Schutzschilder hinzufügen, zusätzliche Kanonen installieren und viele weitere Dinge montieren, die einem das Leben leichter machen. Nicht selten ist der erste von vier Abschnitten der schwierigste, bis der Gleiter dann mal ordentlich Durchschlagskraft zeigt. Leider fällt dadurch der Bosskampf meist etwas mau aus, da man mit geballter Power jedes noch so große Biest bezwingen kann.

Nano Assault Neo kann alleine, oder zu zweit gespielt werden. Findet sich ein Partner, so kann einer den TV Screen nutzen, während der zweite Spieler das Wii U Gamepad mit dem Screen in der Hand hält. Als Solist kann man sogar auf den TV-Screen verzichten oder der zweite Screen wird als Übersichtskarte genutzt. Doch den Blick vom Geschehen abzuwenden, bedeutet meist den Tod. Sinnvoller ist es eher, die zweite Funktion zu nutzen und über den Touchscreen den Gleiter und seine zusätzlichen Geschütztürme zu konfigurieren. Die Feinde werden somit nicht nur aus einer Richtung attackiert, sondern wohldurchdacht aus diversen anvisiert. Damit lassen sich die Geschosse nicht nur in eine Richtung abfeuern, sondern in jegliche erdenkliche. Für Anfänger sicherlich super, Profis achten aber peinlich auf Fehlschüsse, die ins Leere gehen. Diese drücken nämlich letztendlich die Wertung, ebenso wie Sekunde, in der kein Gegner vernichtet wird und damit der Multiplikator in den Keller rutscht. Das System für die Highscore ist recht gut und dank Weltrangliste findet man sich immer wieder ein, um am eigenen Rekord zu arbeiten. Und das ist es, was Nano Assault Neo letztendlich ausmacht, denn durchgespielt ist der Titel in relativ kurzer Zeit auch von Spielern, die sich noch nicht so gut mit Twin-Stick-Shootern auskennen.

   
Alexander Winkel
Die Münchner fackeln einmal mehr ein Effektfeuerwerk ab!
Was Shin'in anfasst, wird zumindest technisch immer aller erste Sahne. Nano Assault Neo sieht auf der Wii U einfach unglaublich gut aus und liefert sowohl optisch als auch akustisch ein Feuerwerk, welches uns ins Staunen versetzt. So mancher Retail-Titel sollte sich hier mal eine Scheibe abschneiden. Doch auch spielerisch wird Abwechslung groß geschrieben. Zahlreiche Feinde, die Möglichkeit seinen Gleiter stets zu verbessern und vor allem das durchdachte Punktesystem sorgen für immer wieder kehrende Motivation. Es gibt auf der Wii U zugegebenermaßen derzeit keine Alternativen in diesem Genre, doch Nano Assault Neo ist auf jeden Fall ein toller Titel, der das geringe Geld für den Download wert ist.
   
Nano Assault Neo (WiiU)
Singleplayer-Wertung

8,5 /10
Leserwertung
(0 Votes):
-
Multiplayer
Grafik
Sound
Steuerung
Gameplay
8,5/10
10/10
9/10
7/10
8/10
unglaublich gute und polierte HD-Optik
das Schlachtfeld ist aufgrund der Effekte nicht immer übersichtlich
satter 5.1 Sound mit treibenden Beats
Kamerafahrten können leider verwirren und das Leben kosten
motivierender Twin-Stick Shooter
Bosskämpfe sind nicht sonderlich schwierig
Erfahrener Benutzer
Moderation
03.12.2012 15:05 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
article
1038488
Nano Assault Neo
Nano Assault Neo im Gamezone-Test: Die Münchner fackeln einmal mehr ein Effektfeuerwerk ab
... und das ist nur ein Download-Titel? Kein Retail? Man mag es kaum glauben, doch Nano Assault Neo aus der Münchner Entwicklerschmiede Shin'en begeistert schon auf dem ersten Blick mit einer unglaublich gelungenen Optik und fettem Sound. Der Twin-Stick-Shooter mag spielerisch nichts besonderes darstellen, doch dank der Präsentation und motivierenden Rekordjagd ist dieser Download jedem Wii U Besitzer zu empfehlen. Lest weiter, wenn ihr interessiert seid!
http://www.gamezone.de/Nano-Assault-Neo-WiiU-256415/Tests/Nano-Assault-Neo-im-Gamezone-Test-1038488/
03.12.2012
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/12/Nano-Assault-Neo__1_.jpg
nano,shooter
tests