Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Nanostray: Ein klassischer Shooter für unterwegs - Leser-Test von Goreminister

    Nanostray: Ein klassischer Shooter für unterwegs - Leser-Test von Goreminister Das altgediente Shoot 'em Up-Genre scheint nach wie vor eine gewisse Anhängerschar zu besitzen, wie die zwar sporadischen, aber immer wieder stattfindenden Veröffentlichungen auf den unterschiedlichsten Konsolen zeigen. Auch die deutsche und in München ansässige Entwicklerschmiede Shinen leistet ihren Beitrag und versucht auf dem Nintendo DS mit dem waschechten Shooter Nanostray für frischen Wind in dieser Spielgattung zu sorgen.

    Um den Spieler nicht mit einer Neuauflage der Story "Böse-Aliens-greifen-an-und-wir-müssen-sie-vernichten" zu langweilen, haben die Entwickler dem Spiel erst keine großartige Geschichte spendiert. Um genau zu sein gar keine, wie man nach dem Lesen des dünnen Booklets und dem ausbleibenden Intro feststellen muss. Ist aber auch nicht von Nöten, da der vertikal scrollende Shooter nach altbewährtem Prinzip funktioniert und das bedeutet: Ballern was das Zeug hält.

    1, 2 Fix landet der Spieler im Auswahlbildschirm, welcher sich in der unteren Hälfte des DS befindet. Das Ganze Geschehen spielt sich nämlich komplett auf der oberen Hälfte des DS ab. Die untere Hälfte dient als erstes zum Auswählen der Missionen und der vom Spieler gewünschten Einstellungen. Im Spiel selbst wird der Touchscreen dazu genutzt um die verschiedenen Waffensysteme anzuwählen. Dabei gibt es im Spiel selber keinerlei Bonuswaffen zu ergattern, da von vornherein vier verschiedene zur Auswahl stehen und zusätzlich die allseits bekannte Smartbomb verfügbar ist. Diese zerstört in gängiger Manier alle Gegner die sich auf dem Bildschirm tummeln mit einer gewaltigen Explosion, wie man es von Tausend anderen Shootern dieser Art kennt.
    Jede der vier Waffen ist zusätzlich mit einer Extrawaffe gekoppelt, welche mit dem B-Button abgefeuert wird. Allerdings benötigt diese Waffe Energie, die man durch das aufsammeln von blauen Power-Ups erneut auffüllen kann. Diese blauen Power-Ups erscheinen aber nur dann wenn man eine "Wave" an Gegnern komplett vernichtet hat. Die "normale" Waffe hingegen lässt sich beliebig oft benutzen.

    Als erste auszuwählende Waffe steht der Impuls Laser zur Verfügung, welcher schnelle, bläuliche Strahlen abfeuert. Die dazugehörige Zweitwaffe besteht aus einem gewaltigen Energiestrahl, der schon einmal die ein oder andere Gegnerwelle äußerst wirkungsvoll ausradieren kann.
    Als zweites kann der Spieler das Seitenfeuer wählen. Wie der Name schon sagt, ist es mit dieser Bewaffnung möglich, seitlich zu schießen, was sich in manchen Passagen als notwendig herausstellt, da sich einige größere Gegner seitwärts bewegen und nur durch Einsatz dieser Waffe den nötigen Schaden erleiden. Ähnlich wie bei der Sekundär-Bewaffnung des Impuls-Lasers schießt die Zweitwaffe dieser Gattung massive Strahlen aus der rechten und linken Seite des Schiffes.
    Der sogenannte "Sucher" ist die dritte Waffe des SHN-2K5 Fighters. Dieser Laser sucht eigenständig seinen Weg und richtet sich immer von selbst auf die herannahenden Feinde, wobei immer derjenige, der dem Schiff am Nächsten ist auf's Korn genommen wird. Auch diese Zweitbewaffnung entwickelt einen gewaltigen Energiestoß, welcher sich auf große Ziele konzentriert um diese wirkungsvoll in ihre Einzelteile zu zerlegen.
    Die letzte Waffenart in der Auswahl ist der "Blitz". Dieser heftet sich an das anvisierte Schiff, solange bis es zerstört wurde. Sobald allerdings ein neues Objekt in den Strahl gerät, lenkt dieser sein Feuer auf das neu erfasste Schiff, wobei anzumerken ist, das einige Gegner die Möglichkeit haben, diese Schüsse von sich abzulenken. Bei dieser Zweitwaffe wird ein mächtiger, elektrischer Sturm ausgelöst, welcher sich um das Schiff des Spielers ausbreitet und die Feinde mit einer extrem hohen Voltzahl ins virtuelle Jenseits schickt.

  • Nanostray
    Nanostray
    Publisher
    THQ
    Developer
    Shinen Multimedia
    Release
    10.02.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005320
Nanostray
Nanostray: Ein klassischer Shooter für unterwegs - Leser-Test von Goreminister
http://www.gamezone.de/Nanostray-Spiel-24385/Lesertests/Nanostray-Ein-klassischer-Shooter-fuer-unterwegs-Leser-Test-von-Goreminister-1005320/
22.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/11/NZone1105_Nanostray_6.jpg
lesertests