Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Naruto: Ninja Council 2 EU-Version - Naruto muss sein Dorf beschützen - Leser-Test von Chris-S

    Mit "Naruto- Ninja Council 2" ist ein weiterer Teil der "Council"-Reihe für den Nintendo DS erschienen, welche sich in Japan hoher Beliebtheit erfreut und dort mehrere Teile umfasst, als in Europa. Die europäische Version wurde angepasst und enthält jetzt Charaktere aus der zweiten und dritten Version in Japan. Aus diesem Grund findet man das Spiel in Europa auch unter dem Namen "Naruto - Ninja Council 2 European Version" im Handel.

    STORY: Diese ist eigentlich relativ schnell erzählt. Orochimaru, Oberbösewicht aus der Naruto-Welt ist mal wieder in das Dorf Konoha-Gakure eingefallen und hat diesmal sogar seine Verbündeten, das Oto-Quartett, mitgebracht. Nun liegt es an Naruto und seinen Ninja-Freunden das Dorf vor den Übeltätern zu schützen.

    GAMEPLAY:
    Während "Naruto - Ninja Council" ein Sidescroller Beat'em'Up war, indem es einfach nur anwählbare Missionen gab, hat sich im Nachfolger zumindest bei den Missionen was getan. "Naruto- Ninja Council 2" ist zwar auch wieder ein Sidescroller Beat'em'Up, jedoch gibt es keine Missionen mehr in dem Sinne, sondern man spielt einfach die Story des Games durch. Nacheinander kommt der Spieler in verschiedenen Abschnitte des Naruto-Universums, kloppt sich durch die großen Bereiche und besiegt am Ende des Levels einen Endgegner. Damit wäre auch schon fast das gesamte Spielprinzip geklärt, denn wenn die insgesamt 7 Welten durchgezockt sind, ist das Spiel auch schon zu Ende. Es gibt keine freischaltbaren Extra-Missionen oder Levels.

    Die Steuerung der Charaktere ist genau so wie auch schon im Vorgänger. Am Anfang des Levels muss der Spieler eine Dreiergruppe zusammenstellen. Zur Auswahl stehen Naruto, Sasuke, Sakura, Gaara, Neji, Lee und viele weitere bekannte Ninjas aus der TV-Serie. Selbst steuert man aber nur einen Charakter im Level, die anderen beiden dienen als Hilfscharakter.
    Mit dem Steuerkreuz bewegt man seinen Helden, der A-Knopf ist zum Springen da (man kann auch einen Doppelsprung machen), der B-Knopf wird zum Rennen gedrückt, der X-Knopf kann zum Werfen eines der Ninjawerkzeuge benutzt werden (wenn man denn eines gefunden hat) und mit dem Y-Knopf greift man die Gegner mit Schlägen und Tritten an. Die L-Taste kann dazu noch verwendet werden, um die Kunst des Tauschens anzuwenden und dem Gegner auszuweichen. Drückt man die Taste länger, kann der spielbare Charakter zudem sein Geheimjutsu anwenden und somit alle Gegner auf einmal besiegen.
    Auf dem oberen Bildschirm findet das ganze Geschehen statt, während auf dem Touchscreen die Portraits der drei Ninjas sind, welche der Spieler ausgewählt hat. Klickt man einen der Hilfscharakter an, benutzt er sein geheimes Jutsu auf dem oberen Bildschirm. Das ist z.B. die Feuerkugel von Sasuke oder der Sandsturm von Gaara. Je nach Attacke fügt das Ganze den Gegnern auf dem ganzen Bildschirm enormen Schaden zu und besiegt sie meist alle. Nachdem ein Hilfsjutsu benutzt wurde, muss das Chakra erst wieder aufgeladen werden, was es aber von alleine tut. Jedes Geheimjutsu wird von schönen Anime-Grafiken dargestellt und die sehen echt gut aus und sind effektvoll in Szene gesetzt.

    Während dem Abenteuer ist es natürlich nicht still auf dem oberen Bildschirm. Außer den Gegnern gibt es auch Items zum Einsammeln. Ninjawerkzeuge wie Kunais oder Shuriken sind meist gut in den Levels versteckt und man kann sie unendlich oft benutzen, wenn man sie denn man eingesammelt hat. Wird der Spieler aber von einem Gegner oder einem Hindernis getroffen, ist das Werkzeug genauso verloren. Blattpunkte sind in den gesamten Levels verteilt und wer 100 davon eingesammelt hat, bekommt ein Extraleben. Wer Energie verloren hat, kann auch nach Erste-Hilfe-Kästen suchen, denn diese füllen einen Teil der Lebensenergie wieder auf.
    Außer den Items tummeln sich natürlich auch eine Menge Gegner rum, welche allerdings nicht besonders intelligent sind und der Spieler lediglich aufpassen muss, dass er nicht in sie hineinrennt. Leider wiederholen sich die Gegnersorten auch zu oft und es kommt ein nerviges Gefühl auf, wenn man zum x-ten Mal die gleiche Gegnertruppe besiegt - vor allem weil sie nach einer gewissen Zeit wieder auftauchen, wenn sie schon besiegt waren! Außer den Gegner können auch z.B. Felsbrocken von der Decke fallen oder ein Abgrund das Leben schwer machen. In vielen Bereichen muss auch ein Wandsprung benutzt werden oder ein Doppelsprung, um überhaupt weiterzukommen.

    Das Ganze hört sich jetzt nach einem aufregenden Action-Beat'em'Up an, doch jetzt kommen wir mal zum negativen Aspekt: denn das gesamte Spiel ist eigentlich ein sehr negatives Spiel. Die Steuerung selbst ist z.B. sehr unausgereift und es kommt nicht selten vor, dass man ausversehen in einen Abgrund springt, weil der spielbare Charakter nur einen Sprung gemacht, statt dem getippten Doppelsprung. Die Levels selbst sind ebenfalls unfair gemacht, besonders die Eis-Welt, wenn nach den Abgründen direkt ein Gegner steht, der ein Wurfgeschoss wirft und man selbst in den Abgrund hineinfällt, weil der Charakter selbst sich erst nach einem Treffer erholen muss. Da er sich im Flug aber nicht erholen kann, wird man nicht selten den Bildschirmtot sterben. Ebenfalls in der Eis-Welt gibt es eine Bergfahrt mit dem Snowboard und als Spieler denkt man "endlich mal Abwechslung" - aber nix da! Der "Snowboard-Level" ist noch fieser und gemeiner als die restlichen Levels, denn man schliddert so schnell den Abgrund hinunter, dass man nicht sieht, wann ein Abgrund kommt, über den man springen muss. So stirbt man jedes Mal den Bildschirmtot, weil man den Level erst mal auswendig lernen müsste. Dazu kommt, dass das Spiel relativ schnell durchgespielt ist mit seinen 7 Levels, wenn man nicht vorher den Nintendo DS schon längst an die Wand vor Wut geknallt hat.

    Das einzig wahre Positive an "Naruto- Ninja Council 2" sind die Endgegner-Kämpfe, welche gegen bekannte Bösewichte stattfinden und das Geschehen wieder ein wenig auflockern, auch wenn die Endgegner ziemlich überstark sind und man nur mit ständigen Ausweichen gewinnen wird. Positiv hervorzuheben sind auch die Geheimjutsus, welche durch nette Touchscreen-Einlagen zu überzeugen wissen. So muss man mit dem Touchpen das Chakra drehen oder bestimmte Fingerzeichen in der richtigen Reihenfolge antippen. Sasukes Feuerjutsu wird z.B. nur ausgelöst, wenn man als Spieler selbst ins Mikrofon pustet! Nett! Das funktioniert auch einwandfrei und man fragt sich, warum die Steuerung selbst nicht auch verbessert wurde.

    Freizuspielen gibt es nichts, lediglich ein kleines Malprogramm hat es auf die DS-Cardridge geschafft, welches aber schon von Anfang an verfügbar ist und eher was für kleine Kinder ist.

    GRAFIK: Diese ist nicht annähernd auf DS-Niveau, sondern entspricht GBA-Grafik. Lediglich die Geheimjutsu-Sequenzen sind schön gezeichnet und sehen echt toll aus.
    STEUERUNG: Hakelig, ungenau und nervig kann man die Steuerung in "Naruto- Ninja Council 2" nur bezeichnen. Nichts klappt so wie es eigentlich sollte. Nur die Extraeingaben auf dem Touchscreen funktionieren sehr gut.
    SOUND: Das Spiel wird auch schon wie der Vorgänger von japanischer Techno-Musik begleitet, welche nicht viel mit "Naruto" zu tun hat.

    FAZIT:
    Wie auch schon der Vorgänger ist "Naruto- Ninja Council 2" auch nicht wirklich zu empfehlen. Nicht mal Fans werden sich mit dem Spiel richtig anfreunden können, denn die ungenaue Steuerung, die vielen unfairen Stellen und die kurze Spielzeit überwiegen einfach zu sehr. Da hilft auch das integrierte Malprogramm und die vielen spielbaren Charaktere nicht mehr. "Naruto- Ninja Council 2" ist leider ein sehr unterdurchschnittliches Arcade Beat'em'Up-Spiel.

    Negative Aspekte:
    Sehr ungenaue Steuerung, viele unfaire Stellen, Sound sehr japanisch und unpassend, Spielzeit sehr kurz (nur 7 Levels), mittelmäßige Grafik

    Positive Aspekte:
    Schöne Ingame-Animesequenzen, integriertes Malprogramm

    Infos zur Spielzeit:
    Chris-S hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Naruto: Ninja Council 2 EU-Version

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Chris-S
    4.3
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    3/10
    Sound
    3/10
    Gameplay
    5/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Naruto: Ninja Council 2 EU-Version
    Naruto: Ninja Council 2 EU-Version
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Tomy
    Release
    03.10.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010608
Naruto: Ninja Council 2 EU-Version
Naruto: Ninja Council 2 EU-Version - Naruto muss sein Dorf beschützen - Leser-Test von Chris-S
http://www.gamezone.de/Naruto-Ninja-Council-2-EU-Version-Spiel-24423/Lesertests/Naruto-Ninja-Council-2-EU-Version-Naruto-muss-sein-Dorf-beschuetzen-Leser-Test-von-Chris-S-1010608/
30.01.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2011/01/narutoninjacouncil2e7hocc3t_120614091016.jpg
lesertests