Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Nascar 2006 im Gamezone-Test

    Mit den neuen Team-Features und gleich vier Rennserien bringt EA die erwünschte Abwechslung ins Nascar-Genre

    Die Nascar-Freunde unter den Motorsportbegeisterten können sich freuen, denn mit "Nascar 06" bringt EA ein Rennspiel auf den Markt welches uns mit ziemlich einmaligen Features überrascht. Nicht umsonst trägt es den Untertitel "Total Team Control", was wirklich wörtlich zu nehmen ist. Dieses Feature nämlich ermöglicht es uns während der Rennen mit unseren Teammitgliedern in Kontakt zu bleiben. Wir können Befehle geben wie "Aufholen", "Blockieren" oder "arbeite mit mir zusammen". Am ungewöhnlichsten aber ist die Möglichkeit während des Rennens das Autos wechseln zu können. Auf diese Weise ist es möglich nacheinander alle Teamautos selbst zu steuern und nach Vorne zu bringen. Lest in unserem Review ob diese Features dem Gameplay gut getan haben, oder doch nur schmückendes Beiwerk sind.

    Ganze vier Rennserien

    Nascar 2006 Nascar 2006 Wie es sich für ein vernünftiges Sportspiel gehört, entwerfen wir zu Beginn unserer Karriere einen Charakter nach unseren Vorstellungen. Wir bestimmen sein Aussehen, seinen Bartwuchs und natürlich seinen Namen und sein Alter. Ist dies geschehen, müssen wir noch einen Vertrag mit einem Rennstall abschließen um das erste Rennen fahren zu können. Da wir uns natürlich von der untersten Klasse bis zur höchsten hocharbeiten müssen, beginnen wir mit einem Team in der langsamsten Klasse genannt "Whelen". Doch schon bald bekommen wir weitere Verträge angeboten und können nacheinander auch an der Craftsman-Serie, dem NNS und schließlich dem Nextel Cup teilnehmen. Das wunderbare daran ist, dass man in mehreren Klassen gleichzeitig fahren kann, denn man darf durchaus mehrere Verträge gleichzeitig halten. Das sorgt für die erwartete Abwechslung in der Saison, die uns wie üblich per Kalender präsentiert wird, auf dem sich die einzelnen Rennen wiederfinden. Und wenn an einem Tag einmal zwei Rennen stattfinden an denen wir teilnehmen könnten, ist das auch kein Beinruch, dann werben wir einfach einen weiteren Fahrer für unser Team an. Das ist es was EA unter der "Total Team Control" versteht. Doch auch zu den restlichen Fahrern im Spiel bauen sich mit der Zeit Beziehungen auf, je nachdem wie wir uns in den Rennen verhalten haben. Fuhren wir jemanden ins Auto ist derjenige nicht erfreut darüber und es kann schnell passieren, dass er versucht es uns im nächsten Rennen wieder heimzuzahlen. Umgekehrt kann man auch besonders freundlich zu einem Fahrer sein, indem man ihn im Windschatten mitfahren lässt oder ihn in einem gewagten Manöver anschiebt und einen Vorteil verschafft. Denn auch dieses Manöver des "Drafting" ist möglich und sorgt besonders in längeren Rennen für unglaubliche Adrenalinschübe. Dabei setzt man sich so knapp hinter den Vordermann, dass sich die Stoßstangen der Wagen berühren und gibt vorsichtig Gas, bis die beiden Wagen gemeinsam eine höhere Geschwindigkeit erreichen als sie es alleine könnten. Umgekehrt ist es auf diese Weise auch möglich einen konkurrierenden Fahrer unter Druck zu setzen, im quasi zu zeigen das er im Wege steht. Meist dauert es nicht lange bis der Vordermann nervös zu werden beginnt und wenigstens Platz macht um überholen zu können, im günstigsten Falle begeht er einen Fehler und fliegt von der Piste. So baut sich im Laufe des Spiels zu jedem Fahrer eine Beziehung auf die den weiteren Spielverlauf bestimmt. Denn ein leichtes Rennen kann einem zur Hölle gemacht werden, hat man zwei Fahrer im Feld die es einzig darauf anlegen uns den Sieg zu vergällen, und umgekehrt ist die freundschaftliche Beziehung zu den anderen Fahrern unbezahlbar, das merkt man spätestens wenn man überraschenderweise Schützenhilfe bekommt durch einen Fahrer der einem das Feld frei hält oder versucht uns per "Share Drafting" zu beschleunigen. Darum heißt es immer gut auf den Funkverkehr gehört, der mitunter wichtige Informationen enthält.

    Allerdings ist der Funkverkehr, so wie auch der komplette Rest des Spiels in Schrift und Sprache in Englisch gehalten. Es wurde nicht einmal der Versuch unternommen den Titel zu lokalisieren. Jedes Menü, jeder Text und jede Sprachausgabe ist in englischer Sprache gehalten.

    ...und noch mehr Rennen

    Nascar 2006 Nascar 2006 Neben der oben beschriebenen Karriere die man "Fight to the top" getauft hat, gibt es noch den Menüpunkt "Race Modes", hinter dem sich das schnelle Quickrace nach Zufallsbedingungen ebenso befindet, wie die Möglichkeit eine komplette Saison in einer gewünschten Rennklasse fahren zu können sowie zwei Herausforderungen die bestimmte Aufgaben für uns bereithalten. Dazu gibt es noch den "Chase for the cup" und denn wichtigen Xbox-Live Menüpunkt. Denn nur die Xbox-Version bietet uns das Online-Feature, die PS2-Version kann ausschließlich offline gespielt werden.

    Xbox Live

    Nascar 2006 Nascar 2006 Zwar bietet uns Nascar 06 kein richtiges Live Aware-Feature, man kann sich also nicht bei XBL anmelden während man offline spielt, der Online-Part wurde aber solide und robust umgesetzt. Nach dem Anmelden bei Xbox Live haben wir die übliche Auswahl zwischen einem Quickmatch, einem Optimatch oder der Lobby. Die Lobby selbst unterteilt sich in die Kategorien ESPN, East, West, Beginners und Advanced, die sich von selbst erklären sollten. Bereits in der Lobby-Übersicht wird angezeigt wie viele Spieler sich jeweils angemeldet haben. Mit einem weiteren Tastendruck ist man mit dem Spiel verbunden und kann an den Rennen teilnehmen. Allerdings wäre es auf der aktuellen Hardwaregeneration wohl zuviel verlangt, könnte man mit allen 22 Fahrern im Feld gleichzeitig online spielen, das nämlich erlaubt uns Nascar 06 nicht. Es befindet sich zwar das komplette Starterfeld aus bis zu 22 Autos auf der Piste, davon können aber nur maximal vier von den Spielern selbst gesteuert werden. Selbstverständlich wird das Headset unterstützt, um sich mit dem Mitfahrern unterhalten zu können.

    Enttäuschende Grafik...

    Nascar 2006 Nascar 2006 Können die Teamfeatures und die unterschiedlichen Rennserien noch so richtig begeistern, fiel die gezeigte Grafik leider nicht mehr besonders prickelnd aus. Zugegeben, gewisse Zugeständnisse muss man wahrscheinlich machen wenn man 22 Autos auf der Piste haben will. Trotzdem aber hat man bei der Xbox-Version etwas geschlampt. Und damit ist nicht gemeint, dass die Xbox-Fassung wirklich Pixelgleich mit der PS2-Fassung ist, und schon die sieht nicht besonders gut aus, zu allem Überfluss läuft die Xbox-Version auch nicht flüssig. Sie ist mit einem penetranten und nicht abstellbaren Pumpen versehen welches besonders in engen Kurven zum tragen kommt. Dann nämlich meint man die Umwelt würde an einem vorbeieiern, was auf die Dauer bei den kleineren Kursen sogar Kopfschmerzen verursachen kann. Da hat man sich bei EA wohl keine Gedanken gemacht was mit einem Spieler passiert der tatsächlich die volle Länge von 200 Runden durchzustehen hat, während das Bild mit stoischer Ruhe vor sich hin pumpt. Dieser Umstand ist umso unverständlicher, wo doch die PS2-Version einwandfrei läuft, ganz ohne diesen üblen Schwabbeleffekt.

    ...dafür gute Soundkulisse

    Nascar 2006 Nascar 2006 So mager die gezeigte Grafik auch ausfiel, umso befriedigender wurde die Soundkulisse umgesetzt. Allen voran natürlich die schon sehr brutal klingenden Motoren, die im Chor klingen wie Tausend wildgewordene Stiere. Dazu passend die frequenzbeschnittenen Stimmen aus dem Boxenfunk und die metallenen Kollisionsgeräusche wenn wir andere Wagen berühren oder die Bande touchieren. All das wird uns in bester Dolby Digital-Qualität um die Ohren gehauen. Wohl dem der eine geeignete Soundanlage an seiner Xbox hängen hat.

    Nascar 2006 Nascar 2006 Die Musikauswahl ist natürlich recht amerikanisch ausgefallen und passt deswegen hervorragend zum präsentierten Sport. Ganze 21 Songs von Joe Satriani, Jesse Allen, Dale Stump und weiteren Künstlern geben dem Spiel den gewünschten Drive. Und wem das nicht genügt, der kann auch seine eigens auf der Festplatte des Xbox gespeicherten Soundtracks im Spiel benutzen. Somit sollte also jeder Racingfan die für ihn passende Musikuntermalung finden. Zudem herrscht während der Rennen selbst so ein solcher Lärm, dass man dabei gut auf die Hintergrundmusik verzichten kann.

    Nascar 2006 (XB)

    Singleplayer
    8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Die Team-Features
    vier verschiedene Rennserien
    ganze 22 Autos gleichzeitig auf der Strecke
    röhrende Soundkulisse
    das Draft-Feature
    das Autowechseln-Feature
    Unterdurchschnittliche Grafik
    pumpende und nicht flüssige Wiedergabe des Renngeschehens
  • Nascar 2006
    Nascar 2006
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Electronic Arts
    Release
    15.10.2005

    Aktuelles zu Nascar 2006

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    Cover Packshot von SBK 09 Release: SBK 09 Codemasters , Milestone
    Cover Packshot von Speed Racer: Das Videospiel Release: Speed Racer: Das Videospiel Warner Bros. Interactive , Sidhe Interactive
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990466
Nascar 2006
Nascar 2006 im Gamezone-Test
Mit den neuen Team-Features und gleich vier Rennserien bringt EA die erwünschte Abwechslung ins Nascar-Genre
http://www.gamezone.de/Nascar-2006-Spiel-24457/Tests/Nascar-2006-im-Gamezone-Test-990466/
21.10.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/10/TV2005102112451200.jpg
tests