Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Need for Speed ProStreet im Gamezone-Test

    Die PS2-Fassung kann nicht überzeugen und sticht mit ihrer superniedrigen Framerate und der miesen Grafik negativ hervor.

    Irgendwann hat man bei Electronic Arts die Entscheidung gefällt, die Spieler fortan jährlich mit einem frischen Need for Speed zu versorgen. Oberstes Kredo dabei, es muss jedes Jahr ein neues Gameplay-Feature enthalten sein, damit niemand behaupten kann, man würde nur Fortsetzungen auf den Markt werfen. Und so kommt es, dass wir auch dieses Jahr wieder ein neues Need for Speed kredenzt bekommen, welches nach wie vor viele der bereits bekannten Funktionen bietet, aber ein komplett neues Setting parat hält. Denn die Rennen finden ab sofort nicht mehr in den Städten oder bei Nacht statt, stattdessen haben sich die Racer brav in der Wüste versammelt um mit ihrem Hobby niemandem zu schaden. Und genau darum dreht sich alles in ProStreet, um die legalen und mitunter illegalen Veranstaltungen, bei denen sich die Benzinjunkies treffen, Erfahrungen austauschen und nicht zuletzt in diversen Rennen gegeneinander antreten. Im Grunde also ideale Vorbedingungen für ein hervorragendes Rennspiel.

    Die Karriere

    Need for Speed ProStreet Need for Speed ProStreet Die Karriere in ProStreet setzt sich aus diversen Veranstaltungen zusammen, die jeweils verschiedene Rennen bieten. Allerdings spulen wir nicht einfach alle Rennen nacheinander ab, stattdessen nehmen wir an den sogenannten Renntagen teil, wobei es unser Ziel ist, den jeweiligen Renntag nicht nur zu gewinnen, sondern ihn zu dominieren. Das bedeutet, dass wir bei den einzelnen Rennen der jeweiligen Veranstaltung so gut sind, dass wir rechnerisch nicht mehr eingeholt werden können. So hangeln wir uns von einer bis zur nächsten Veranstaltung, um schlussendlich das finale Rennen gegen den Obermotz auszutragen. Doch bis dahin haben wir schon einige Autos verschrottet, viel gebastelt und aufgerüstet, sowie x-mal die seltsame Physik verflucht.

    Begannen wir unsere virtuelle Karriere in vielen Need for Speeds bisher mit einem einzigen Auto, müssen wir uns in ProStreet gleich mehrere zulegen, um auch an allen gebotenen Events teilnehmen zu können. Denn neben dem "normalen" Grip-Wagen, der für die Standard-Rennen gebraucht wird, benötigen wir auch noch einen Wagen für die Slide-Rennen, für die Dragster-Herausforderungen sowie für die Highspeed-Rennen. Wer nun aber denkt, dass man sich für jede dieser Events ein spezielles Fahrzeug herrichten muss, der hat nicht mit der Kreativität von Electronic Arts gerechnet. Die haben nämlich eine ganz tolle Idee gehabt, nämlich die der Blaupausen. Jedes Fahrzeug verfügt über maximal drei verschiedene Blaupausen, die wir individuell gestalten können. So ist es beispielsweise möglich ein Fahrzeug mit einer Blaupause für die Grip-Rennen herzurichten, wohingegen die zweite Blaupause die Infos für das Drag-Setup enthält und die dritte für die Highspeed-Rennen verwendet wird. Auf diese Weise können wir fast jedes Fahrzeug für drei der vier möglichen Rennvarianten optimieren, mit der Einschränkung, dass sich manche Fahrzeuge nicht für die Drift-Rennen eignen.

    Der Clou an den Blaupausen aber ist, dass man sie auch veröffentlichen, also weitergeben kann. So können dann Freunde, aber auch unbekannte Spieler, die eigens erstellte Blaupause benutzen und sollten sie mit dem so hergerichteten Fahrzeug gewinnen, findet man sich selbst in der Blaupausen-Highscoreliste wieder. Dort wird akribisch Buch geführt, wer mit welchen Blaupausen welche Siege eingefahren hat.

    Der Renntag

    Need for Speed ProStreet Need for Speed ProStreet Je nach Veranstaltung bietet uns so ein Renntag verschieden viele Herausforderungen an. Es gibt Renntage an denen wir nur vier Herausforderungen bestehen müssen, und es gibt welche mit mehr als doppelt so vielen. Der Knackpunkt daran ist, dass man den Renntag zwar mittendrin beenden kann, dann aber aller Punkte verliert und beim erneuten starten des Tages fangen wir wieder von Vorne an. Das Spiel hält uns also an, möglichst den ganzen Renntag zu spielen, bestenfalls bis wir ihn dominieren, und ihn dann erst verlassen.

    Die Karriere nämlich ist aufgebaut wie ein Baum, an dessen Stamm die "großen" Events platziert sind, von denen sodann die kleineren Events mit gleichen Vorgaben "abzweigen". Denn jeder neuer Hauptevent bringt eine neue Herausforderung mit sich, für die wir uns erst ein entsprechendes Auto zulegen müssen, beispielsweise um an den Drift-Events teilnehmen zu können. Genau deswegen werden uns beim jeweiligen Hauptevent die Autos gestellt, und damit bei diesen Rennen Chancengleichheit herrscht. Absolvieren wir dann die Events an den "Ästen" der Karrierebaums, müssen wir mit unseren eigenen Fahrzeugen antreten.

    Tuning und Windkanal

    Need for Speed ProStreet Need for Speed ProStreet Auch das aktuelle ProStreet wäre kein Need for Speed, könnte man nicht viel und ausgiebig an seinen Karren herumschrauben. Wer eines der vergangenen vier NfS gespielt hat, findet sich auch im aktuellen Editor sofort zurecht. Da die Spieler inzwischen aber nur noch wenig Lust zu verspüren scheinen wirklich jedes einzelne Teil am Fahrzeug anzufassen, gibt es auch ein praktisches Schnelltuning-Feature, welches uns in mehreren Stufen erlaubt gleich ganze Sätze an Tuningteilen auszutauschen, so dass wir nicht mehr Zeit mit dem Aufrüsten verbringen müssen als unbedingt nötig. Auch optisch können wir unsere Fahrzeuge mit wenigen Tastenklicks komplett verspoilern oder mit aufregenden Lackierungen versehen.

    Ein wirklich tolles Feature, und man darf sich ehrlich fragen weshalb es dieses nicht in Forza Motorsport 2 gab, ist der Windkanal. Montieren wir Teile welche die Aerodynamik beeinflussen, wird uns ein richtiger Windkanal mit Nebelstreifen angezeigt, so dass wir die Spoiler exakt auf den gewünschten Abtrieb oder die Endgeschwindigkeit hin einstellen können. Dabei verändert sich die Rauchfahne entsprechend unserer Veränderungen. Das sieht nicht nur gut aus, das ist auch herrlich umgesetzt worden und macht richtig Spaß.

  • Need for Speed ProStreet
    Need for Speed ProStreet
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    22.11.2007

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WRC 5 Release: WRC 5
    Cover Packshot von Ride Release: Ride Milestone
    Cover Packshot von MotoGP 14 Release: MotoGP 14 Milestone
    Cover Packshot von Motorcycle Club Release: Motorcycle Club Bigben Interactive , Kylotonn Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991567
Need for Speed ProStreet
Need for Speed ProStreet im Gamezone-Test
Die PS2-Fassung kann nicht überzeugen und sticht mit ihrer superniedrigen Framerate und der miesen Grafik negativ hervor.
http://www.gamezone.de/Need-for-Speed-ProStreet-Spiel-24733/Tests/Need-for-Speed-ProStreet-im-Gamezone-Test-991567/
27.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/TV2007111311595500.jpg
tests