Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Need for Speed Underground: Grafik- oder Tuningoverkill? - Leser-Test von Consolegamer

    Need for Speed Underground: Grafik- oder Tuningoverkill? - Leser-Test von Consolegamer Der erste Eindruck von Need For Speed Underground: Boah, was für eine Grafik! Dieser Eindruck legt sich aber nach den ersten Rennen, mehr dazu später.

    Zum eigentlichen Spielprinzip: Bei NFS: Underground liefert man sich illegale Strassenrennen mit aufgemotzen Autos bei Nacht. Es gibt leider nur 8 Rundkurse, die auch rückwärts befahren werden können.
    Die Strecken sind jeweils nur in Kleinigkeiten verändert, z. B. ein anderer Startpunkt oder eine veränderte Abzweigung. So ist es man spätestens nach 70 Rennen leid, immer wieder dieselben Strecken fahren zu müssen. Zudem fährt man nur bei Nacht, was dazu führt, dass man sich nach einiger Zeit sehnlichst das Tageslicht herbeiwünscht. Auch ein Problem der Strecken ist, dass sie einige fiese Stellen haben. Dadurch benötigt man teilweise einige Anläufe für ein Rennen, nur weil man immer wieder an derselben Stelle hängen bleibt. Dazu kommt auch noch die Fahrphysik: Sie ist eigentlich sehr arcadig ausgelegt, aber leider dreht man sich sehr oft, wenn man an Kanten kommt. Dadurch verliert man teilweise gleich einmal 5-10 Sekunden auf die Konkurrenten. Sonst ist der Schwierigkeitsgrad sehr unterschiedlich: Am Anfang könnt' ihr fast rückwärts fahren, um zu gewinnen. Später wird es teilweise sehr hart, was auch an der KI liegt. Die Gegner fahren eigentlich immer ca. 5 Sekunden um einen herum, es kommt nicht gross darauf an, wie schnell man fährt. Darum wird's später bei den 6 und 7 Runden-Rennen auch so frustig. Wenn man in der letzten Runde einen Fehler macht, kann man das Rennen grad noch einmal Neuem beginnen. Das demotiviert heftigst!

    Zu den Spielmodi: Die rennspielüblichen Modi sind auch hier vorhanden: Karriere (Underground-Modus), Arcade, Multiplayer. Als besonderes Schmankerl wartet noch der Onlinemodus.
    Im so treffend benannten Underground-Modus geht ihr in 111 Rennen auf Style Point-Jagd. Diese bekommt ihr durch Überholen, Driften, die Runde als Erster zu vollenden und durch einen Sieg. Mit diesen Punkten könnt ihr dann in euer Fahrzeug investieren: Entweder kauft ihr euch eine neues Gefährt (Es gibt ca. 20 Autos zur Auswahl, von denen ihr einige allerdings erst freispielen müsst. ), oder ihr rüstet euren momentanen Wagen kräftig auf. Der Tunigbereich ist in 2 Teile gegliedert: Im einen Teil könnt ihr optische Veränderungen an eurem Wagen vornehmen, z. B. neue Stosstangen, Karosseriefarben, Neonröhren, Vinlys, usw... Vinlys sind farbige Aufkleber, die einfach auf die Karosserie draufgeklebt werden. Im anderen Teil wird die Leistung des Wagens gehörig aufgemotzt. Sei das z. B. mit neuem Motor, Turbo, neuen Bremsen oder einer Gewichtssenkung der Karosserie. Punktemässig ist es eigentlich egal, ob man auf leicht, mittel oder scher spielt. Nur in den ersten zehn Rennen ist man knapp bei Kasse, nachher hat man Punke im Überfluss. Je mehr Tuning-Teile man montiert hat, desto beser wird der eigene Ruf. Dieser kann von 1 bis zu 5 steigen. Diese Zahl ist dann der Faktor, mit dem die in einem Rennen erzielten Punkte in Punkte zur Aufmotzung des Wagens umgewandelt werden. Es gibt insgesamt 4 Renn-Arten: Im Rennen muss man nach einer vorgelegten Rundenanzahl als Erster ins Ziel kommen. Bei Drift-Events muss man durch viele Drifts möglichst viele Punkte sammeln und gewinnen. Am Rand der Strecke gibt es Bonuspunktezonen, in denen ein Drift besonders viele Punkte bringt. In Sprint-Rennen fährt man eine vorgegebene Strecke von Punkt A nach Punkt B, bei der man als Erster über die Ziellinie fahren muss. Last but not least: Die Dragster-Rennen. Mann muss selber schalten, und somit den perfekten Schaltzeitpunkt möglichst erwischen, um keine Geschwindigkeit zu verlieren. Zudem muss man noch dem Verkehr, und auf einer Strecke sogar einem Zug, ausweichen, um als Erster ins Ziel zu kommen.
    Im Arcade-Modus könnt ihr die bereits freigespielten Strecken mit eurem Wagen befahren. Zudem kann man hier auch mit Spezialautos, die man durch Punkte freischaltet, gegen die Gegner antreten.
    Der Multiplayermodus verhält sich gleich wie der Arcade-Modus, nur kann man hier zu zweit im Splitscreen gegeneinander ohne Computergegner antreten.
    Der Onlinemodus wäre eigentlich gut gemacht. Man hat sein eigenes Profil, und kassiert bei einem Wertungsrennen je nach Punkteanzahl des bzw. der Gegner eine bestimmte Anzahl Punkte. Man kann natürlich auch unbewertete Rennen fahren. Leider wird das Headset nicht unterstützt. Momentan wird das Vergnügen allerdings von Cheatern getrübt, hoffen wir, dass EA das noch in den Griff bekommt.

    Zur Grafik und zum Sound: Am Anfang sieht NFS: Underground einfach bombastisch aus: Viele Spiegelungen, super designte Wagen, toll modellierte Umgebung. Dazu kommt noch eine Kamera, die bei hoher Geschwindigkeit zu wackeln anfängt, und einem in einen Rausch versetzt. Nach einer Zeit hat man durch die mickrige Anzahl von 8 Strecken leider schon alles gesehen, und man kommt sich wie in einem Grafikoverkill vor. Der Sound ist natrgemäss sehr gut, es sind hauptsächlich sehr eingängige Hip Hop-Tracks.

    Negative Aspekte:
    unausgewogener Schwierigkeitsgrad, kleiner Umfang

    Positive Aspekte:
    cooles Tuningmenu, effektvolle Grafik

    Infos zur Spielzeit:
    Consolegamer hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Need for Speed Underground

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Consolegamer
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Need for Speed Underground
    Need for Speed Underground
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Black Box Games
    Release
    20.11.2003
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Flatout 4: Total Insanity Release: Flatout 4: Total Insanity Strategy First Inc. (CA) , Kylotonn Games
    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999435
Need for Speed Underground
Need for Speed Underground: Grafik- oder Tuningoverkill? - Leser-Test von Consolegamer
http://www.gamezone.de/Need-for-Speed-Underground-Spiel-24740/Lesertests/Need-for-Speed-Underground-Grafik-oder-Tuningoverkill-Leser-Test-von-Consolegamer-999435/
16.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/11/TV2003112014151100.jpg
lesertests