Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission im Gamezone-Test

    Die smarte britische Agentin, mit dem wohl heißesten Bauchnabel seit es Computerspiele gibt, zieht erneut in den Kampf um der durch und durch bösen H.A.R.M. - Organisation endgültig das Handwerk zu legen.

    Oh yeah! Absolutely groovy, baby!

    Auf ihren Abenteuern verschlägt es uns in nahezu jeden Kontinent der Erde und wir erleben einige spannende Wendungen in diesem, sich selbst nicht ganz ernst nehmenden, Agententhriller.

    Das Gameplay ist seinem Vorgänger treu geblieben und setzt auf eine Mischung aus taktischem Agenten-Versteckspiel und reinem Egoshooter. Das Tolle im Vergleich zu Genrekollege "Hitman 2" ist, dass einem hier wirklich die Entscheidung überlassen bleibt ob man nun vorsichtig hinter den Wachen vorbeischleicht, oder einfach mit der Pistole im Anschlag in alter Rambo-Manier durch die Gänge rennt. Das Spiel ist an vielen Stellen auf beide Arten schaffbar und man wird nie zu einem der beiden Wege wirklich gezwungen. Die völlig neu geschaffene künstliche Intelligenz der Gegner fordert vom Spieler genaues Taktieren und professionelle Verhaltensmuster eines Superagenten. Je nach Situation verhalten sich die Feinde entsprechend: vom Versteckspiel bis hin zum Frontalangriff. Dabei ist das Spiel aber niemals unfair und lässt immer genug Möglichkeiten, auch aus den ausweglosesten Situationen heraus zu finden. Das Missionsdesign ist sehr abwechslungsreich und es wird einem wirklich niemals langweilig. Dies ist vor allem den unzähligen kleinen "Gadgets" zu verdanken, mit denen Cate sich, neben ganz normalen Waffen, zur Wehr setzen kann. Das Arsenal reicht von der einfachen Beretta bis hin zur Armbrust oder Spraydose. Wie auch im ersten Teil darf aber der Humor nicht zu kurz kommen und daher können auch Bananen oder Kosmetikspiegel durchaus sinnvoll eingesetzt werden. Das Spiel sprüht vor Ideenreichtum und beinhaltet eine Vielzahl skurriler Objekte. Aber auch an die Interaktion mit der Umwelt wurde gedacht und es ist an sehr vielen Stellen möglich die Umgebung zu unserem Vorteil zu verändern oder auch nach wichtigen Hinweisen zu durchsuchen.

    Neu ist auch die integrierte Rollenspiel-Komponente: Durch das Erledigen von Aufträgen oder das Sammeln von Informationen bekommt unsere Heldin Punkte, welche wiederum auf verschiedene Fertigkeiten verteilt werden können. So kann der Spieler selbst festlegen worauf er seinen spielerischen Schwerpunkt legt: Wer von den erspielten Erfahrungspunkten seine Schleichfertigkeiten stark ausbaut hat es auf diesem Weg auch etwas leichter und kann sich sehr einfach an den Feinden ohne Waffengewalt vorbeischlängeln.

    Einen Fehler haben die Entwickler leider doch beim Missionsdesign gemacht: So sind besonders die ersten beiden Missionen teilweise recht ermüdend und verlangen dem Spieler einfach zu viel Geduld ab. Danach beginnt eigentlich erst das richtige Spiel und man möchte mit dem Spielen gar nicht mehr aufhören. Macht also nicht den Fehler und beurteilt das Spiel bereits nach den ersten zwei Missionen - ihr habt noch lange nicht alles gesehen!

    Grafisch zeigt sich NOLF 2 voll auf der Höhe der Zeit. Die neue "Lith Tech Jupiter Engine" sorgt für angeblich 30 mal höhere Detaildichte als im ersten Teil. Die Animation der Charaktere ist butterweich, Gesichter und Körper sind superrealistisch modelliert. Die Umgebungsdarstellung besticht durch sagenhafte Detailtreue, wütende Hurrikans lassen ganze Häuser durch die Luft wirbeln, Bäume spiegeln sich in Gewässern und auch bei den Texturen hat man sich nicht lumpen lassen. Besonderes Augenmerk haben die Entwickler verständlicherweise auf Cate Archer selbst gelegt, so sexy und zuckersüß hat selten eine weibliche Hauptdarstellerin in einem Computerspiel ausgesehen. Wir würden Cate glatt den Titel "Heißeste Polygonfrau" verleihen, wenn nicht doch noch Lara Croft im nächsten Monat Cate Archer den Rang ablaufen sollte. Der Winter wird auf jeden Fall, gerade für die männlichen Spieler, extrem heiß! Aber auch alle anderen wichtigen Darsteller kommen in den Zwischensequenzen so richtig schön zur Geltung und lassen einen nicht selten staunen. Diese Grafikpracht hat allerdings auch seinen Preis: Wer weniger als 512MB RAM in seinem Computer hat kann mit sehr langen Ladezeiten und diversen unangenehmen Rucklern, besonders in brenzligen Situationen, rechnen. Dies ist sehr ärgerlich, wenn gerade mal wieder unser Deckung aufgeflogen ist und wir uns nicht wieder ein paar Minuten lang vor den Wachen verstecken wollen. Normalerweise hilft dann schnell die Quick-Load-Funktion, welche leider aufgrund der langen Ladezeiten leider genauso zeitaufwendig wie das Verstecken ist.

    NOLF2 besticht aber nicht nur durch seine schöne Grafik, sondern wie auch der Vorgänger durch ein hervorragendes Charakterdesign: Die Hauptdarsteller sind genauso einprägsam wie witzig, ähnlich wie Dr. Evil aus "Austin Powers" wird man die Bösewichter aus NOLF 2 nur schwer wieder vergessen können. An vielen Stellen hört man extrem witzige Dialog mit, oder kommt in den Cutscenes nicht mehr aus dem Lachen heraus. Der verwendete Humor ist britischer Natur und nimmt wie auch "Austin Powers" das gesamte Agenten-Genre kräftig auf den Arm. Besonders gut gelungen sind die Sprecher, bei der Mission in Indien blieb kein Auge in der Redaktion trocken. Leider wurde die deutsche Version des Spiels komplett übersetzt und auch sämtliche Dialoge eingedeutscht. Der trockene Humor wirkt nur noch halb so gut, wenn er von deutschen Sprechern vorgetragen wird - eine Option das Spiel auf englisch umzustellen wäre hier von Vorteil gewesen. Wer also der englischen Sprach zumindest ein bisschen mächtig ist, sollte auf jeden Fall das "Original" der deutschen Version vorziehen!

    Für Spieler, die den sehr umfangreichen Solo-Modus gemeistert haben und immer noch nicht genug vom Agentendasein haben, hat man einen tollen Multiplayer-Modus integriert. Es darf in Teams auf die Jagt gegangen werden und die Fragen die als Einzelspieler unbeantwortet blieben werden in einem teambasierten Kampagnen Modus beantwortet.

    No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission (PC)

    Singleplayer
    9,1 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    9/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    witzige Dialoge
    super Grafik
    fantastisches Charakterdesign
    geistreiches Gameplay
    anfangs etwas langwierig
    sehr große Hardwareanforderungen
    als deutsche Version leider komplett in deutsch - inklusive der Sprachausgabe
  • No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission
    No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Monolith Productions, Inc. (US)
    Release
    18.10.2002

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
988845
No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission
No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission im Gamezone-Test
Die smarte britische Agentin, mit dem wohl heißesten Bauchnabel seit es Computerspiele gibt, zieht erneut in den Kampf um der durch und durch bösen H.A.R.M. - Organisation endgültig das Handwerk zu legen.
http://www.gamezone.de/No-One-Lives-Forever-2-Agentin-in-geheimer-Mission-Spiel-25529/Tests/No-One-Lives-Forever-2-Agentin-in-geheimer-Mission-im-Gamezone-Test-988845/
14.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/n1.jpg
tests