Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • O.D.T. - Escape... Or Die Trying: Zu Unrecht unterschätzt? - Leser-Test von pineline

    O.D.T. - Escape... Or Die Trying: Zu Unrecht unterschätzt? - Leser-Test von pineline Das nun folgende PC-Spiel fand meines Wissens nach ziemlich wenig Beachtung, ganz unter den Tisch fallen lassen möchte ich es aber zumindest nicht. Ich erzähle Euch somit nun von einem in meinen Augen gar nicht einmal so uninteressanten aber eben vergleichsweise unbekannten Abenteuerspiel für den PC, welches ich im Jahr 2000 eigentlich als Geschenk gekauft hatte, es später aber selber ganz gerne spielte, was ja dann nicht gerade unpraktisch war. Bei ODT für den PC handelt es sich jedenfalls um ein 3D-Actionadventure, welchem auch Elemente aus Rollenspielen nicht ganz fremd sind. Da es mittlerweile sehr preiswert zu haben ist, ich habe es schon für weniger als 10€ im Internet gesehen, dürfte jeder von Euch, der einen PC besitzt (sehr überraschend somit fast alle von Euch) und außerdem zumindest etwas für dieses Genre hat, zumindest halbwegs an diesem PC-Spiel interessiert sein. Denn allein schon die Handlung dieses PC-Abenteuers ist gleich zu Beginn schon nicht uninteressant, daher will ich jetzt auch sofort loslegen.

    Es hat sich unglücklicherweise in letzter Zeit eine Art Seuche von einem verheerenden Ausmaß breit gemacht, welche schon unzählige Todesopfer gefordert hat. Die gesamte Bevölkerung droht nun, von dieser Seuche erfasst und somit ausgerottet zu werden, es hat sich allein in den letzten Wochen eine extrem lebensbedrohliche Situation entwickelt. Fast schon verzweifelt machen wir uns auf die Suche nach einer grünen Perle, welche Legenden zufolge über eine sehr große Heilkraft verfügen und somit die Rettung bringen soll. Demzufolge begeben wir uns auf ein Luftschiff und machen uns auf eine lange beschwerliche Reise gefasst. Leider passiert auf dem Rückweg ein großes Unglück, wir stürzen nämlich plötzlich ab und machen eine Bruchlandung auf einem uns völlig unbekannten Terrain. Unweit unserer Absturzstelle befindet sich ein mysteriöser Turm, woraufhin wir uns sofort auf Erkundungstour begeben. Unglücklicherweise war der Absturz unseres Luftschiffs aber nicht der einzige Schicksalsschlag, denn zu allem Überfluss wird später auch noch der Kapitän des Schiffes entführt, er hatte bis dahin Wache gestanden, so dass wir ohne eine Führungsperson nun völlig auf uns allein gestellt sind. Es bleiben lediglich vier Besatzungsmitglieder übrig, wir entscheiden uns nun für eine Person, mit welcher wir das Abenteuer bestreiten wollen. Von der Handlung her besteht bei dieser PC-Version kein Unterschied zu der für die Sony Playstation, wieso auch.

    Nachdem wir uns für ein Mitglied der Crew entschieden haben, geht es nun also hinein in den Turm, insgesamt sind acht sehr umfangreiche Etagen zu untersuchen, schließlich ist uns zu allem Übel ja auch die grüne Perle verlorengegangen. Des weiteren benötigen wir auch noch die sehr wichtigen Gasflaschen, die uns ebenfalls nach dem Absturz abhanden gekommen sind, den nur mit ihnen ist eine Reparatur des stark beschädigten Luftschiffs überhaupt möglich. Wie so üblich unterscheiden sich die vier zur Auswahl stehenden Figuren durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten voneinander. Die eine Figur ist geübter im Umgang mit Waffen, die andere dafür umso robuster und ein anderer Charakter ist beispielsweise außerordentlich magiebegabt. Die Entscheidung liegt ganz bei Euch, Ihr habt jedenfalls die Wahl zwischen dem Magier Solaar, dem Mechaniker Maxx, dem Offizier Ike und der Forscherin Julia. Ich habe jedenfalls Julias gewählt, den sie verfügt zwar über keine gewaltigen Stärken, hat aber auch keine richtigen Schwachpunkte, sie ist zwar nicht so wahnsinnig robust, dafür aber vielseitig begabt. Während unserer Tour durch den geheimnisvollen Turm stellen sich uns etliche Monster in den Weg, die es natürlich auszuschalten gilt. Da sich die vorhandenen Waffen teils deutlich voneinander unterscheiden, ist auch die Art der Bekämpfung sehr unterschiedlich, jedenfalls erweisen sich Angriffe mit Lichtmagie, Feuer oder Strom als besonders effektiv. Beachten müsst Ihr dabei, mit welcher Art von Monster Ihr es jeweils zu tun habt, so sind Roboter beispielsweise absolut "allergisch" gegen jegliche Form von Elektrizität, Zombies meiden hingegen das Feuer. Seid Ihr einmal ohne Waffe oder ist Eure Munition aufgebraucht, müsst Ihr Euch im wahrsten Sinne des Wortes mit Händen und Füßen zur Wehr setzen, diese Durststrecken sollten aber nur möglichst kurz andauern. Insofern unterscheiden sich diese PC- und die PS-Version überhaupt nicht, wir haben es somit mit einer lupenreinen 1: 1-Umsetzung zu tun.

  • O.D.T. - Escape... Or Die Trying
    O.D.T. - Escape... Or Die Trying
    Publisher
    Psygnosis
    Developer
    Psygnosis
    Release
    1998
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002017
O.D.T. - Escape... Or Die Trying
O.D.T. - Escape... Or Die Trying: Zu Unrecht unterschätzt? - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/ODT-Escape-Or-Die-Trying-Spiel-25782/Lesertests/ODT-Escape-Or-Die-Trying-Zu-Unrecht-unterschaetzt-Leser-Test-von-pineline-1002017/
20.04.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/odt_a_1_.jpg
lesertests