Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Oddworld: Abe's Exoddus - Abgedrehtes Hüpfabenteuer - Leser-Test von pineline

    Oddworld: Abe's Exoddus - Abgedrehtes Hüpfabenteuer - Leser-Test von pineline Nun folgt ein Bericht von mir über ein Playstationspiel und zwar über ein Hüpfspiel, ein sogenanntes "Jump and Run". Davon gibt bzw. gab es auf der Sony Playstation zwar so viele wie "Sand am Meer", aber nur eine Minderheit verdient es in meinen Augen, überhaupt erwähnt zu werden, besonders deswegen, weil die Playstationspiele ja mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen sind. "Abe's Exoddus" gehört meiner Ansicht nach jedenfalls zu den erwähnenswerten Hüpfspielen für die alte Spielkonsole Sonys und wieso das so ist, immerhin erschien dieses Jump and Run schon im Jahr 1999, erzähle ich Euch natürlich jetzt.

    Bei der Hauptfigur namens Abe handelt es sich um eine eher merkwürdiges Wesen, er ist von seinem Äußeren her einem Außerirdischen nicht ganz unähnlich, zumindest so, wie wir uns einen solchen vorstellen. In der Tat gehört Abe der Spezies der Mudokons an, aber soll jetzt keine weitere Rolle spielen. Auf jeden Fall stecken seine Stammesbrüder wieder einmal ordentlich in der Klemme und wir ganz allein müssen die Sache erneut bereinigen und sind dabei nahezu völlig auf uns allein gestellt. Unsere Kameraden wurden nämlich diesmal entführt und in eine Brauerei verschleppt, wo sie einer Sklavenarbeit nachgehen müssen. Dies könne wir natürlich nicht so einfach dulden und so machen wir uns schleunigst auf den Weg in Richtung der Brauerei. Das Gemeine ist zudem dabei, dass sich die entführten Kameraden oft gar nicht ihrer schrecklichen Lage bewusst sind, denn nach vollbrachter Tagesarbeit werden sie mit dem produzierten Bier schlichtweg "abgefüllt", so dass sie sich im Grunde schon nach wenigen Tagen wehrlos in ihr Schicksal ergeben haben und in der Regel nur noch so apathisch vor sich hinvegetieren. Denn anscheinend wurde es von den skrupellosen Besitzern der Brauerei geschafft, die bedauernswerten Opfer von dem Bier abhängig zu machen, bei eventuellen Widerstand droht einfach Bierentzug und diesen scheint niemand aus der Gruppe der Geiseln wirklich verkraften zu können. Dieser verheerende Zustand darf natürlich nicht länger andauern und so ist es wenig verwunderlich, dass wir den gemeinen Haufen der Sklaventreiber einmal ordentlich aufmischen müssen.

    Doch wird unser Vorankommen erheblich erschwert und eigentlich gestaltet sich das Ganze doch deutlich schwieriger, als sich das der gute Abe zu Beginn wohl gedacht hat. Denn in den weitverzweigten Gängen und Katakomben der Brauerei wimmelt es nur so von Gegnern, die uns das Leben gehörig schwer machen wollen und dies im Grunde ja auch tun. Denn die Wachen und überhaupt die Angestellten der Brauerei sind nicht nur physisch stark, sondern verfügen auch über ordentlich Waffengewalt. Das Besondere an Abe ist allerdings nicht nur seine Geschicklichkeit, Wendigkeit, Ausdauer und gutes Reaktionsvermögen, sondern auch sein Spezialtalent, welches es ihm ermöglicht, sich in die Gehirnwindungen seiner Opfer praktisch hineinteleportieren zu können. Setzt Ihr zu Eurer entsprechenden Beschwörungsmelodie an und habt Ihr Erfolg, so erkennen Euch die Feinde gar nicht und denken zumindest, dass Ihr zu ihnen gehören würdet. In solch einem Fall sagt Ihr einfach nur ganz nett hallo und haut sie im nächsten Moment einfach um, so einfach geht das. Nun ja, so schrecklich einfach ist das zwar nicht, aber mit ein bisschen Übung solltet Ihr dieses wichtige Talent eigentlich ganz gut beherrschen können. Das Schöne bzw. Interessante an Abe's Exoddus ist eben, dass Ihr andere Wesen manipulieren und diese dann steuern könnt, ein nicht alltägliches Feature in der weiten Welt der Jump and Runs. Doch nur mit dieser Spezialbegabung allein kommt Ihr auch nicht besonders weit, Ihr müsst auch schon andere Tricks drauf haben. Das Problem liegt eben auch bei den apathischen Freunden, die wir erst einmal aus ihrer Lethargie reißen müssen, um sie überhaupt befreien zu können. Dafür ist es nötig, sämtliche Geister der Vorfahren zu entfesseln, weitere Details erspare ich mir aber jetzt, wollte dies nur kurz anreißen. Auf jeden Fall ist für genug Abwechslung im Laufe des Spiels gesorgt, denn einerseits turnt Ihr durch die Fabrikanlagen der Brauerei und andererseits treibt Ihr außerhalb in freier Natur auf der Suche nach den Geistern der Mukodons Euer Unwesen. Dadurch wurde mir zum Glück nicht so schnell langweilig, wie ich es eigentlich anfangs so nach gut einer Stunde schon etwas befürchtet hatte, sehr schön.

  • Oddworld: Abe's Exoddus
    Oddworld: Abe's Exoddus
    Publisher
    GT Interactive
    Developer
    Oddworld Inhabitants
    Release
    28.09.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000948
Oddworld: Abe's Exoddus
Oddworld: Abe's Exoddus - Abgedrehtes Hüpfabenteuer - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/Oddworld-Abes-Exoddus-Spiel-25762/Lesertests/Oddworld-Abes-Exoddus-Abgedrehtes-Huepfabenteuer-Leser-Test-von-pineline-1000948/
21.10.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/09/tv000007_53__120608145135.jpg
lesertests