Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Onimusha - Blade Warriors im Gamezone-Test

    Alte Helden - neues Genre

    Um die Wartezeit auf Onimusha 3 so angenehm wir möglich zu gestalten, hat Capcom ein ganz besonderes Zuckerl für die Fans von Samanosuke und Co. auf Lager: Onimusha Blade Warriors. Ein Prügelspiel im Stil von "Super Smash Brothers", allerdings im äußerst beliebten Onimusha-Universum, was natürlich ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten verspricht. Und die lassen nicht lange auf sich warten: Neben den obligatorischen Helden wie Samanosuke, Kaede, Ekei und Keijiro sind auch außergewöhnliche Charaktere wie der Zombie Warrior, Gogandantess oder Nobunaga Oda im Repertoire der schwertschwingenden Kämpfer vertreten.

    Das Kampfsystem ist vergleichsweise relativ simpel ausgefallen und unterscheidet sich bei den wählbaren Kämpfern nur sehr geringfügig voneinander. Manche sind halt bei Combo-Angriffen schneller, andere wiederum bei der Verwendung von Magie besonders geschickt. Welcher Kämpfer nun am besten für euch geeignet ist, werdet ihr wohl erst nach vielen Stunden Spielzeit feststellen können, extreme Unterschiede wie bei einem richtigen Prügelspiel im Stil von "Tekken" gibt es hier aber ohnehin nicht. Dafür spielt aber auch die Umgebung eine sehr wichtige Rolle: Die verschiedenen Kampfarenen sind in den meisten Fällen nicht nur mehrstöckig ausgefallen, sondern bergen neben ein paar praktischen Sonderwaffen auch so manche Tücke in Form gefährlicher Fallen. Die zahlreichen Sonderwaffen können ganz einfach aufgesammelt und mit der Angriffstaste in Richtung Feind geschleudert werden, manchmal finden sich in den Schatztruhen auch Power-Up's und andere hilfreiche Dinge. Ihren besonders starken und magischen Angriff haben die Onimusha-Helden beim Ausflug ins Prügel-Genre nicht verlernt: Wenn man einen der umherfliegenden, magischen Orbs aufgesammelt hat, darf man mit einer einfachen Tastenkombination eine vernichtende Magieattacke auf seine Gegner loslassen - sehr häufig ein entscheidendes Manöver. Aber nicht nur die Magie ist Onimusha's Prügel-Pendant erhalten geblieben, auch die bekannten Seelen sind wieder mit von der Partie. Selbige kann man wie gewohnt per Tastendruck aufsammeln und zwischen den Kämpfen zum Aufrüsten der eigenen Ausrüstung verwenden. Man levelt sich also seinen Kämpfer und dessen Ausrüstung immer weiter auf und wird dadurch mit der Zeit auch immer stärker - für ein so einfach gestricktes Prügelspiel ist dies ein wirklich schönes und vor allem motivierendes Feature.

    Einzelspieler versuchen sich wie üblich zuerst im Story-Modus, welcher sich meist über ca. 10 Level erstreckt. Selbstverständlich gibt es zwischen den Levels auch ab und zu eine kleine Zwischensequenz zu sehen, in der besonders harte Zwischen- und Endgegner gesondert vorgestellt werden. Hier trifft man als echter Onimusha-Fan auf alte Bekannte und freut sich über das unverhoffte Wiedersehen mit den schaurig-schönen Schergen Nobunaga's. Ein wirklicher Knaller ist natürlich der Mehrspielermodus, welcher über Multitap mit bis zu vier Prügelfans gleichzeitig spielbar ist. Hier kommt man dank der intelligent gestalteten Levels und der zahlreichen Extrawaffen voll auf seine Kosten, auch die Möglichkeit die im Einzelspielermodus aufgelevelten Figuren zu importieren ist vorhanden, somit können sich echte Freaks sogar mit ihren aufgerüsteten Lieblingskämpfern im Duell messen - ebenfalls eine wirklich schöne Idee der Entwickler.

    Technisch gibt sich Onimusha Blade Warriors relativ durchschnittlich. Zwar hat man die Models der Onimusha-Charaktere anscheinend direkt übernommen, nur wurden die Details der Umgebungsgrafik dafür deutlich zurückgeschraubt. Wirklich schlecht sieht die aber auch wiederum nicht aus, nur eben ziemlich durchschnittlich. Schlimmer hat es da den Sound erwischt: Wo beim "echten" Onimusha noch fesselnde, kinoreife Klänge aus dem Lautsprecher tönten, geht das billig wirkende Gedudel dieses Titels sehr schnell auf die Nerven. Zwar erkennt man manche Stücke als Fan der Serie wieder, nur hört sich das Ganze hier eher nach einer einschläfernden Fahrstuhlmusik an, als nach einer fetzigen Prügelmucke.

    Onimusha - Blade Warriors (PS2)

    Singleplayer
    7,4 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    gelungenes Auflevel-Feature
    spaßige Mehrspielerpartien
    Onimusha-Flair
    extrem langweilige Hintergrundmusik
    sehr simples Kampfsystem
    technisch nur durchschnittlich
  • Onimusha - Blade Warriors
    Onimusha - Blade Warriors
    Developer
    Capcom
    Release
    09.06.2004

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989877
Onimusha - Blade Warriors
Onimusha - Blade Warriors im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Onimusha-Blade-Warriors-Spiel-26062/Tests/Onimusha-Blade-Warriors-im-Gamezone-Test-989877/
23.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/01boese.jpg
tests