Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Orcs Must Die! (X360)

Release:
05.10.2011
Genre:
Action
Publisher:
Robot Entertainment

Orcs Must Die: Towerdefense à la Plants vs. Zombies

19.08.2011 01:43 Uhr
|
Neu
|

Schon nach den ersten Minuten, in denen wir Orcs Must Die gezeigt bekamen, fühlten wir uns stark an das beliebte Plants vs. Zombies erinnert. Uns wurde dann auch gesagt, dass es eine Art Inspiration dafür war, aber dass es auch viele Dinge gibt, die sich unterscheiden.

Das Ziel des Spiels ist es dafür zu sorgen, dass die Zombies ähh Orcs nicht das magische Tor erreichen. Dieses hat eine gewisse Anzahl Energie und wenn sich zu viele Orcs ihren Weg dorthin erkämpft haben und lange genug auf das Tor einprügeln, dann neigt sich die Energie sehr schnell dem Nullpunkt und alles ist verloren. Deshalb trifft man im Vorfeld so einige Sicherheitsmaßnahmen. Ähnlich wie bei Plants vs Zombies gibt es interessante Fallen, die dafür sorgen, dass viele Orcs auf schnellstem Wege ins Nirvana geschickt werden. Es lassen sich beispielsweise Stacheln auf dem Boden und an den Wänden montieren, Felder erschaffen, die bei Betreten für eine Verlangsamung sorgen, Sprungfallen aufstellen, welche die Gegner durch die Luft schleudern oder Lavasteine auf den Boden streuen, die für mächtig heiße Füße sorgen. Und das sind nur einige der vielen Beispiele.

Video-Preview mit dem Entwickler

Leider kann man immer nur eine gewisse Anzahl dieser Fallen in sein Repertoire aufnehmen und nur diese für das jeweilige Level benutzen. Außerdem kostet der Einsatz jeder einzelnen Falle auch noch Geld und dieses ist selbstverständlich begrenzt. Wenn man also das Gefühl hat, dass der Weg zum magischen Tor nun so gut "präpariert" wurde, dass es die Orcs schwer haben werden, kann man die Meute herein lassen und schauen was passiert.

Unterschied zu PvZ

An diesem Punkt gibt es nun aber einen wesentlichen Unterschied, im Vergleich zu "Plants vs. Zombies". Man muss nicht tatenlos dabei zusehen, wie die Gegner immer weiter vordringen oder die Fallen zerstören (was nämlich gar nicht möglich ist), sondern kann aktiv ins Geschehen eingreifen und mit seinem Charakter auf die angreifenden Feinde eindreschen. Man muss sich seine Waffen (wie beispielsweise ein Schwert, eine Armbrust oder auch kleine Zauber usw.) allerdings ebenfalls am Anfang aussuchen und für jede Waffe fehlt einem natürlich auch ein Platz, den man für eine der Fallen hätte nutzen können. Es sollte also gut überlegt sein, ob man lieber darauf vertraut, dass die Orcs schon alleine durch die vielen Hindernisse zur Strecke gebracht werden oder ob man seinen Charakter lieber mit starken Waffen ausstattet, um sich im Zweifelsfall selbst noch um die Horden kümmern zu können.

Einen Zwischenschritt stellen die Wächter dar, die man anfangs postieren kann und die dann ebenfalls direkt auf die Angreifer reagieren und sie ständig unter Beschuss nehmen. Je mehr Feinde man besiegt hat, desto mehr Geld erhält man, das man direkt wieder für das Aufstellen neuer Fallen oder den Einsatz spezieller Attacken nutzen kann. Wenn man ein Level ohne zu sterben überstanden hat (der Tod des Charakters kostet außerdem Energiepunkte des Portals), erhält man noch bis zu 5 Totenköpfe. Diese kann man dann in das Upgraden von Fallen investieren, welche dauerhafte Verbesserungen bewirken, die auch in den nächsten Levels noch anhalten. Das Upgraden von Waffen ist hingegen immer nur innerhalb eines einzelnen Levels möglich und erfordert Geld, anstatt Totenköpfe.

Je nach Level gibt es direkt mehrere "Wellen" von Angriffen und immer nachdem drei dieser Wellen überstanden wurden, hat man wieder Zeit seine Strategie zu überdenken, eventuell neu auszurichten, die Fallen noch durch weitere zu ergänzen, ein paar mehr Wächter aufzustellen oder Lücken zu schließen, die einem anfangs vielleicht noch nicht so aufgefallen sind. Wenn man sich schließlich wieder imstande fühlt, die nächsten Angriffe durchzustehen, kann man die Horde per Knopfdruck herein lassen. In späteren Levels gibt es dann aber gleich mehrere Tore, zu denen die Fieslinge herein gelangen können und dies teilweise sogar in der Luft. Die Gegener werden generell immer stärker und haben meist ein ganz bestimmtes Talent. Ob große Brocken, die zwar nicht gerade mit Schelligkeit glänzen, dafür aber so einiges wegstecken oder kleine Flitzer, die man kaum zu fassen bekommt, aber die dafür schon bei weigen Treffern den Löffel abgeben - es ist alles vertreten.

Orcs Must Die wird im Oktober auf Xbox Live und für Steam erscheinen, 25 Levels bieten und damit für ca. 8 Stunden Spielspaß sorgen. Leider gibt es nur einen Singleplayer-Mode, da es sonst anscheinend zu unübersichtlich und kompliziert geworden wäre. Für uns war Orcs Must Die eine durchweg positive Überraschung, denn das simple Gameplay hat definitiv Suchtpotential und konnte uns auf Anhieb überzeugen. Wer Towerdefense à la Plants vs. Zombies mag, der dürfte auch hier so manche Stunde vor der Xbox verbringen.

Quelle: www.gamezone.de

Erfahrener Benutzer
Moderation
19.08.2011 01:43 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
20.08.2011 14:11 Uhr
Das Spiel sieht ganz cool aus.
Ich versteh nur nicht wieso es mit Plants vs. Zombies verglichen wird. Im weitesten Sinne sind vielleicht beides Tower Defense Spiele, aber das war es doch eigentlich. Bei "Sanctum" kann man z.B. auch selbst aktiv werden.

PS: Für PC soll es doch auch erscheinen
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
20.08.2011 12:52 Uhr
Wie im Video schon zu sehen ist, erwähnt er keine PSN-Version. Ich habe ja ebenfalls mit Patrick Hudson geredet und mir hat er genau das gleiche erzählt. Dann wird es wohl keine PSN-Version geben. Sorry.
Redakteur
Bewertung: 0
19.08.2011 11:47 Uhr
Uns wurde lediglich die Xbox-Version gezeigt - vermutlich, weil Robot Entertainment einen Marketing-Deal mit MS hat. Vielleicht kann Andi etwas sagen, der ist aber gerade auf der Messe und wuselt herum:)

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Um den Orks den Garaus zu machen, kann man neben Nah- und Fernkampfwaffen auch auf Magie zurückgreifen. mehr... [0 Kommentare]