Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt (PC)

Release:
10.10.2007
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
dtp
Übersicht News(14) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt im Gamezone-Test

19.10.2007 17:20 Uhr
|
Neu
|
...bietet uns eine spannende Story und eine handfeste Auseinander- setzung mit dem Thema Gewalt.

"Wir haben doch alle einen kleinen Knacks."
(Psychiater David McNamara, Hauptfigur)

Mit "Das Geheimnis der Druiden" erzielten die Produzenten aus der Entwicklungsschmiede House of Tales vor sechs Jahren einen ersten Achtungserfolg. Genre-Fans lobten die spannende Story des Mystery-Krimis, kritisierten aber gleichzeitig auch die technische Umsetzung, welche in der damals veröffentlichten Verkaufsversion noch erhebliche Mängel aufwies. Der eigentliche Durchbruch gelang erst 2004 mit dem Nachfolgewerk "The Moment of Silence", einem futuristischen Point&Click-Adventure, das nicht nur inhaltlich überzeugen konnte, sondern auch in handwerklich-technischer Hinsicht besser abschnitt. "Overclocked" - vor einer Woche erschienen - ist das neueste Produkt des Entwickler-Duos, bestehend aus Tobias Schachte (Development Director) sowie Martin Ganteföhr (Creative Director), und zeitlich in der Gegenwart des Jahres 2007 angesiedelt. Dabei behandelt der Titel ein absolut zeitloses Thema: Gewalt.

Erinnerungs-Rekonstruktionen

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] David McNamara ist Psychiater, beruflich relativ erfolgreich und gilt als Spezialist auf dem Gebiet der forensischen Psychiatrie. Privat hat er Stress. Seine Frau Kim will sich von ihm scheiden lassen, sein Freund und Anwalt Terry geht auf Distanz, nach einer nächtlichen Sauftour ist fast das komplette Bargeld flöten und seine Bank sperrt ihm die Kreditkarte. Der solchermaßen von persönlichen Nöten geplagte David war früher bei der US Army mit Fragen der psychologischen Kriegsführung befasst. Inzwischen arbeitet er wieder als Zivilist und wird nach New York gerufen. Dort, im psychiatrischen Hospital von Staten Island, sind seit kurzem fünf junge Leute untergebracht. Sie wurden über das gesamte Stadtgebiet verstreut aufgefunden: orientierungslos, verängstigt, fast unbekleidet - und mit Pistolen bewaffnet. Kein Mensch weiß, was mit den Jugendlichen geschehen ist und woher sie kommen. McNamara soll dies herausfinden, die Erinnerungen der Patienten wachrufen und die Geschehnisse rekonstruieren. So beginnt "eine Geschichte über Gewalt", die - wie sich später herausstellen soll - auch in engem Zusammenhang mit der Geschichte des David McNamara steht. Aber mehr verraten wir an dieser Stelle natürlich nicht.

Charakterstudien

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] "Overclocked" ist ein sehr ernsthaftes - besser wäre wohl zu sagen: ernstes - Spiel. Gelacht wird wenig bis gar nicht. Manchmal wirkt die Stimmung so bedrückend, dass man sich selbst schon nah am Rande der Depression wähnt. Das beginnt bereits mit dem Wetter. In New York stürmt und regnet es, fast die gesamte Spielzeit hindurch. Und der Empfang im Hospital von Staten Island ist frostig. Geleitet wird die Anstalt von einem gewissen Dr. Young und einer Krankenschwester mit dem Charme einer Tiefkühltruhe. McNamara ist hier nicht gern gesehen, dies wird bereits bei dieser ersten Begegnung deutlich. Fest steht auch: Irgendwas stimmt mit dem Hospital nicht. Außerdem kommt es bald darauf zu fachlichen Differenzen mit der Anstaltsleitung. David McNamara, der die Behandlung der Traumapatienten fortan übernimmt, verlangt die sofortige Absetzung der Medikamente: "Ich will mit den Patienten unverfälscht sprechen." Dr. Young hält dies für falsch. Patient in Zelle 5 gilt nämlich als besonders aggressiv, schnauft wie King Kong und hat auch schon mal nach Schwester Tamara gebissen. Zudem fällt es dem altgedienten Psycho-Doc Young sichtlich schwer, seine Methoden durch einen jüngeren Kollegen in Frage gestellt zu wissen. Und so weiter, und so fort...

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] Die fünf Jugendlichen, die im Hospital einsitzen, lassen typologisch kaum ein Klischee aus, kommen aber überzeugend genug rüber, um in den Augen des Spielers als glaubwürdig zu erscheinen: Cliff Mandrake macht schon äußerlich einen zwielichten Eindruck und gilt als besonders gewaltbereit. Die hübsche Blondine Victoria Montgomery wirkt etwas arrogant, Laura Fawcett dagegen meist geistig abwesend, während Ray Thornton einen recht gerissenen Eindruck hinterlässt. Der Fünfte im Bunde ist Jonathan Bayt. Er gilt als besonders ängstlich und wird wegen seines leichten Übergewichts von den anderen oft gehänselt. McNamara nimmt sie sich alle der Reihe nach vor, versetzt seine Patienten in Hypnose, führt kurze und manchmal auch längere Gespräche mit ihnen. Ein PDA hilft ihm dabei, alle Sitzungen aufzuzeichnen, um diese dann auszuwerten bzw. anderen Patienten vorzuspielen, denn die Jugendlichen sind in Einzelzellen untergebracht und damit räumlich voneinander getrennt. Gleichzeitig dient der PDA auch dazu, Telefonate zu führen und E-Mails zu empfangen. Von diesen Möglichkeiten macht McNamara recht häufig im Spiel Gebrauch.

Experiment Goliath

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] Je tiefer David McNamara in die Gedanken- bzw. Erinnerungswelt seiner jungen Patienten vordringt, desto deutlicher treten Gemeinsamkeiten in deren Schilderungen auf. Da ist immer wieder die Rede von einem Röhrentunnel und einem Lüftungsschacht. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Betreffenden ihre Zeit an ein und demselben Ort verbracht haben. Alle Darstellungen deuten auf ein Camp, eine Art verlassenem Militärstützpunkt weit außerhalb der Stadt hin. Aber wo genau soll das sein? Was haben sie dort gemacht? Und was hat es mit "Goliath" auf sich? Einem Begriff, der gelegentlich in den Sitzungen fällt. Bemerkenswert ist auch der Umstand, dass McNamaras Untersuchungen zunehmend erschwert werden. Da gibt es einen merkwürdigen Herrn im eleganten Mantel, der das Hospital regelmäßig aufsucht, angeblich Pharma-Vertreter ist und offenbar gute Kontakte zu Dr. Young unterhält. Die Lage gewinnt an Brisanz, als sich herausstellt, dass Unbekannte selbst vor Patienten- oder Polizistenmord nicht zurückschrecken und auch noch einen Anschlag auf McNamara persönlich unternehmen. Nur: Wer sollte Interesse daran haben, seine Arbeit zu verhindern?

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] Doch bevor wir der Lösung des Rätsels näher kommen, gilt es Herkunft und Vergangenheit der fünf Jugendlichen zu ergründen. Dabei bedienen sich die Entwickler eines (psychologischen?) Tricks. Der Spieler steuert nämlich nicht nur David McNamara in der Gegenwart, sondern wird während der Therapie-Sitzungen mittels geschickt eingestreuter Sequenzen in eine Art Vorvergangenheit zurückversetzt, in der er dann in die Rolle eines der fünf Jugendlichen schlüpft. Als Cliff, Ray, Victoria, Laura oder Jonathan erleben wir die vorangegangenen Ereignisse jetzt aus der Sicht der Patienten. Das lässt uns Vergangenes erleben und ermöglicht McNamara damit Rückschlüsse für die Gegenwart und aus jenen Vorkommnissen abzuleiten, die dazu führten, dass da jetzt fünf "Irre" mehr in ihren Zellen hocken. Man erhält einen Eindruck über die damaligen Zustände im Camp, wird Zeuge, wie sich die Jugendlichen gegenseitig misstrauen, mobben, wie ihre Aggressionen, die auch vor Waffengewalt nicht Halt macht, ständig zunehmen, und welche Anstrengungen sie unternehmen, um von diesem unheilvollen Ort zu entkommen. Das alles kommt sehr spannend rüber und zieht sich über die meisten der insgesamt fünf Kapitel. Tatsächlich tappt der Spieler sehr lange im Dunkeln, da viele Schilderungen zunächst keine eindeutige Lösung erkennen lassen. Man wird irritiert, verwirrt, aber auch zunehmend interessiert, weil man unbedingt herausfinden möchte, was wirklich hinter alledem steckt.

Leichte Rätselkost

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] "Overclocked" spielt sich zwar etwas wie ein interaktiver Psycho-Thriller, beinhaltet aber - wie es sich für ein Point&Click-Adventure gehört - auch einige Knobeleinlagen. Das Rätseldesign zeigt sich dabei von seiner leicht zugänglichen Seite. Anders als noch bei "The Moment of Silence" haben die Entwickler diesmal auf härtere Kopfnüsse verzichtet. Gehirnakrobaten mögen dies bedauern, Genre-Neulinge oder Spieler, die mit Adventures noch nicht soviel Erfahrung haben, dürften für die Einsteigerfreundlichkeit aber dankbar sein. Ein weiterer Vorteil: Es gibt keine nervigen Stopper, die den Spielfluss unnötig hemmen. Frustmomente bleiben einem daher erspart. Man kommt meist zügig voran. Und da bei "Overclocked" Story und Erzählstruktur im Vordergrund stehen, ist dies in diesem Fall auch akzeptabel.

Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt [Quelle: ] Nur selten müssen wir etwas um die Ecke denken, beispielsweise, wenn es darum geht, die feuchte Konsolenplatte einer Steuerung mit Hilfe eines Leuchtturmscheinwerfers zu trocknen oder einen zuvor selbst gebastelten Molotow-Cocktail mittels Überbrückungskabel einer Autobatterie anzuzünden. Einige Aufgaben lassen sich nur durch pures Ausprobieren lösen. So müssen wir die vier Kabel eines Funkgeräts in der richtigen Reihenfolge anschließen, bevor sich der Kasten in Betrieb nehmen lässt. Wichtige Hinweise enthalten zum Teil auch die Audiomitschnitte (aufgezeichnete Patientengespräche), die dank PDA jederzeit abrufbar sind. Dort erfahren wir dann gleich auch etwas über eine bestimmte Zahlenkombination, die einer der Jugendlichen später anwenden muss, um ein Codeschloss zu knacken. Stellenweise hilft auch nur pure Gewalt. Ein verrostetes Drehschott öffnen wir zum Beispiel dadurch, dass wir das festsitzende Verschlussrad durch wuchtige Schläge mit dem Feuerlöscher bewegen, der nicht weit davon an der Wand zu finden ist.

Erfahrener Benutzer
Moderation
19.10.2007 17:20 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
article
991503
Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt
Overclocked: Eine Geschichte über Gewalt im Gamezone-Test
...bietet uns eine spannende Story und eine handfeste Auseinander- setzung mit dem Thema Gewalt.
http://www.gamezone.de/Overclocked-Eine-Geschichte-ueber-Gewalt-PC-113800/Tests/Overclocked-Eine-Geschichte-ueber-Gewalt-im-Gamezone-Test-991503/
19.10.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/10/_top_screen_overclocked_2.jpg
tests