Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Overlord: Gib dem Bösen eine Chance - Leser-Test von Seiby

    Overlord: Gib dem Bösen eine Chance - Leser-Test von Seiby ...::: Grafik :::...

    Willkommen in der scheußlich bunten Welt der Schergen und Dämonen. Aus der 3rd-Person-Sicht begleitet ihr den dunklen Herrscher auf seinem Streifzug durch die Welt, die sehr abwechslungsreich und eher comiclastig daherkommt. Das sich das ganze Spiel nicht so bitter ernst nimmt, fällt schon nach den ersten paar Minuten auf, wenn die herbeigerufenen Schergen anfangen sich Kürbise auf den Kopf zu setzten und auf Schafen reiten. Die Animationen der kleinen Kreaturen sind ohne Frage der Hingucker des Spieles und da sie recht detailiert sind, macht es auch Spaß zuzusehen, auch wenn der Reiz mit zunehmender Spielzeit abnimmt. Hier und da fallen ein paar grobpixlige Pflanzen auf, die das durchgänig positive Gesamtbild aber nicht wesentlich trüben.

    ...::: Steuerung :::...

    Die Steuerung ist um es einmal vorsichtig auszudrücken gewöhnungsbedürftig aber nicht schwer. Laufen geschieht mit der WASD-Steuerung und dazu einige Tasten um Zauber auszulösen oder Gegner zu fixieren. Eure Schergen sendet ihr mit der linken Maustaste immer in Blickrichtung des Overlords, dabei könnt ihr mit der rechten Maustaste die Gefährten in ihrer Laufrichtung beeinflussen. Zählt man dazu noch die vier unterschiedlichen Arten von Schergen, die für verschiedene Aufgaben geeignet sind und die Steuerung der Kameraperspektive mit der Maus, kommt man doch gerne mal etwas durcheinandern und die fießen Biester machen das, was sie nicht tun sollen. Durchaus frustrierend, da auch das Speichersystem der Konsolenherkunft anzumerken ist und man lange Wege gehen muss, um die Szene erneut zu spielen oder neue Schergen zu beleben.

    ...::: Sound :::...

    Es wird gehackt, geschnibbelt und geschlitzt. Nein wir befinden uns nicht mit Tim Melzer in der Küche sondern mit den Mächten des Bösen auf einem Streifzug, den Turm des fiesen Overlords zu neuem Glanz zu verhelfen. So gelungen wie die Animation der kleinen Begleiter sind auch ihre Sprüche, wenn sie sich über die Bewohner lustig machen oder Kommentare zur Handlung abgeben. Auch die übrigen Sprecher sind ganz gut, leider sind die Dialoge aber alles andere als Lippensynchron und viele Sprüche wiederholen sich im Laufe des Spiels gerne einmal.

    ...::: Gameplay :::...

    Ein hoch auf die Abwechslung. Endlich bekommt man in der weiten Welt der Spiele einmal etwas geboten, dass von den gängigen Stereotypen abweicht. Auf der dunklen Seite steht man selten und so witzig macht das Ganze doppelt so viel Spass. Mit den Welten und Dungeons und vielen Quests wird dann auch einiges geboten, der Spielumfang hält sich insgesamt aber in Grenzen, zumal die gestellten Aufgaben keine unlösbaren Probleme sind. Dabei ist die Handlung im Rahmen der Möglichkeiten recht frei und man kaum vom rechten Pfad abkommen kann, da auch immerwieder Hilfen eingeblendet oder gezeigt werden. Aufwertent kommt hinzu, dass man seinen bösen Lord wie seinen Turm mit allerlei Gegenständen verbessern oder verzieren kann, die zwar nicht allzuviel bringen aber doch eine nette Dreingabe sind und das Ganze abrunden.

    ...::: Fazit :::...

    Wer ein Spiel erwartet, das fernab von allen Konventionen etwas völlig neuartiges bietet, wird vielleicht etwas enttäuscht sein. Die Aufgaben sind recht ähnlich zu anderen Spielen und auch die Spielwelt ist aus anderen Genrevertretern bekannt, aber die Rolle und wie, dass sorgt zum Glück für etwas frischen Wind. Der böse Lord sammelt seine Schergen und nicht selten könnt ihr entscheiden, ob ihr helfen wollt oder euren bösen Trieben freie Lauf lassen wollt. Beide Wege führen zum Ziel. Leider fehlt ein bischen die Langzeitmotivation und auch der Sammeltrieb wird nur mäßig bedient, da es sich nicht um ein vollwertiges Rollenspiel sondern viel mehr um eine Mischung aus JumpnRun und Action-Adventure mit einem Spritzer Strategie handelt, der mit seiner Konsolenherkunft auch ein paar Probleme in die PC-Welt einbringt, die vielleicht besser hätten gelöst werden können. So bleibt unterm Strich zwar eine innovative Spielidee, die auch im Ansatz gut umgesetzt wurde, der aber leider das entscheidente Quentchen fehlt.

    Negative Aspekte:
    Einige technische Problemchen und nicht sehr umfangreich

    Positive Aspekte:
    Endlich mal böse sein und dafür auch noch belohnt werden.

    Infos zur Spielzeit:
    Seiby hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Overlord

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Seiby
    7.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Overlord
    Overlord
    Publisher
    Codemasters
    Developer
    Triumph Studios
    Release
    13.03.2009

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006391
Overlord
Overlord: Gib dem Bösen eine Chance - Leser-Test von Seiby
http://www.gamezone.de/Overlord-Spiel-26364/Lesertests/Overlord-Gib-dem-Boesen-eine-Chance-Leser-Test-von-Seiby-1006391/
23.08.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/07/screen2_large_17_.jpg
lesertests