Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pandemonium 2: Verdammt bunt, verdammt gut! - Leser-Test von CharLu

    Pandemonium 2: Verdammt bunt, verdammt gut! - Leser-Test von CharLu Wir befinden uns im Jahr des Käses und endlich ist der Komet der unbegrenzten Möglichkeiten am Himmel von Lyr zurück gekehrt – so wie es vom Zwergpropheten Naseweis im Buch der Gewürze vorher gesagt worden ist. Dieser Komet bringt ein unvorstellbare Magie – für denjenigen, der es schafft, sich die Magie zu beschaffen. Und genau das ist das Ziel von der Magiern Nikki. Sie ist erwachsen geworden, ehrgeizig und voller Sehnsüchte und hat nicht länger Lust sich mit alten und verstaubten Büchern über Zaubermagie rumzuärgern, von denen sie schon mehr als genug gelesen hat. Vielmehr will sie sich auf den Weg machen, um die Magie des Kometen erhalten zu können. Aber nicht nur Nikki ist hinter der Macht des Kometen her .. Auch ihr Kumpel Fargus möchte sich die Magie aneignen. Auch wenn er erwachsen geworden ist .. so fehlen ihm immer noch ein paar Eier in der Schüssel! Und dazu kommt dann noch das Labormissgeschick und das berüchtigte Pfannkuchen-Unglück, was ihn in seinem Reifeprozeß etwas behindert hat. Nichts desto weniger ist er an der Macht des Kometen genauso interessiert und weiß um dessen Möglichkeiten. Und so machen sich die beiden auf den Weg – jeder für sich – um das Ziel der Ziele zu erreichen ...
    Das Ganze wird bewacht von der Goon-Königen Zorrscha, die sich das komplette Reich Lyr unterworfen hat – mit allen Kreaturen und Wesen, die dort leben. Aufgrund ihres bösen Inneres sieht sie ihre Chance gekommen noch mächtiger zu werden, wenn sie denn nur den Kometen und vor allem seine Macht bekommt! Und damit haben Nikki und Fargus nicht nur ihr eigenes Ziel, dass sie verfolgen, sondern auch das Ziel, die Königin an ihrem Vorhaben zu hindern und schneller zu sein als sie....
    Und damit wären wir am Spielbeginn von Pademonium 2 angekommen! Die meisten dürften sich die Story – die nach Booklet über 2 Seiten geht – nicht wirklich verinnerlicht haben! Normal lese ich diese Einleitungen ja auch nicht wirklich... Grundsätzlich ist sie bei Pandemonium 2 aber recht witzig gehalten und in jedem Fall mal ein Blick wert ... *g* Mir persönlich hat das „Jahr des Käses“ sowie die Charakterbeschreibung der beiden Hauptfiguren am meisten zugesagt.
    Damit dürfte dann auch das grundlegende Spielprinzip klar und deutlich sein! Wobei es im Game selbst weniger um die Erringung der Macht des Kometen geht, sondern vielmehr darum, die einzelnen Level so gut als möglich abzuschließen. Auf dem Weg zum Ziel (gleich aus welcher Sicht) trifft man auf unterschiedliche Gegner, die es natürlich gilt zu besiegen – was aber kein wirkliches Problem darstellt. Meist ist es mit einem „darauf hüpfen“ erledigt... Aber es gibt auch Roboter Gegner, die dann nicht ganz so einfach zu killen sind. Dazu gesellt sich dann natürlich auch das berühmte Einsammeln von Münzen, die sich über die jeweilige Level Strecke verteilen. Und last but not least fehlen auch diverse Power-Ups nicht, so dass man seine Energie wieder auffüllen kann oder aber seine Waffen entsprechend verbessern kann.
    Grundlegend sind beide Figuren mit der Möglichkeit der Waffenbenutzung ausgestattet. Um diese effektiv nutzen zu können, sollte man sich in jedem Fall darum kümmern, so viel Waffen-Power-Ups zu sichern wie nur möglich, da die Menge und die Art über die jeweilige Waffenbenutzung entscheiden. Je nach dem was eingesammelt ist, schleudert Nikki u.a. Superfeuerbälle oder aber brennende Blitzstöße. Fargus hingegen besitzt „Sid“, der wie eine Art Bumerang benutzt werden kann und er ist außerdem in der Lage eine Wirbelattacke auszuführen. Weitere Optionen sind natürlich möglich – aber es soll ja nicht alles verraten werden ... *g*
    Jedes Level bietet die Möglichkeit, hat man genug Münzen gesammelt, eine Bonusrunde zu absolvieren. Gesagt sei aber, dass man zwar viele weitere und nützliche Goodies in diesen Runden einsammeln kann, die Bonuswelten aber nicht gerade einfach sind! Und mit zunehmender Levelzahl steigt auch hier der Schwierigkeitsgrad entsprechend an.
    Damit habe ich eine sehr gute Überleitung, was die Steuerung bei Pandemonium 2 angeht. Grundlegend ist sie absolut in Ordnung und verlangt keinen Einführungskurs *g*. Weder ungeübte Spieler noch „Könner“ *g* werden hier Probleme haben. Man bedient sich noch dem Steuerkreuz und ansonsten sind für die auszuführenden Moves (springen, Waffen abfeuern) lediglich zwei Buttons von Bedeutung. Die Figuren reagieren schnell und gleichmäßig und selbst an etwas schwierigeren Passagen, wie etwa Kombinationssprünge mit Seilhangeln, etc., gehen leicht von der Hand. Etwas madig dagegen ist die schnelle Steuerung in den Bonuslevel, da man hier meist kaum die Chance hat, wirklich alles einzusammeln. Entweder rutscht man einfach über die Bahn hinaus oder aber man bleibt an integrierten Hindernissen hängen.
    Grafisch gesehen ist Pandemonium 2 sehr gut gelungen – was man aber – logischerweise - mit heutigen Maßstäben nicht mehr unbedingt vergleichen kann. Die Welten zeigen sich in 3D, wenngleich der Spielverlauf dem guten, alten 2D-Prinzip unterliegt. Letztlich heißt das ja nichts anderes, als das der Weg linear vorgegeben ist und man demnach nicht davon abweichen kann – was aber nichts negatives darstellt. Die Grafik ist sauber und flüssig und zeigt sich wenig Fehlerbehaftet. Erwähnen sollte man auch, dass das komplette Spiel sehr bunt daher kommt – man hat also mit Farben ganz und gar nicht gegeizt! Auch über den Detailreichtum braucht man sich nicht zu beklagen, denn der zeigt sich sehr vielseitig! Egal ob es – simple Beispiele - die deutlich zu erkennenden Blumen auf der Wiese sind oder aber Wäschestücke, die zwischen den Häusern hängen, usw. Gesamt gesehen würde ich sagen, dass man sich hier sehr kreativ und fantasievoll zeigt.
    Selbes gilt auch für die Soundfiles – die ebenfalls kreativ und fantasievoll sind geworden sind. Egal ob es die Hauptfiguren sind (Nikki, die einen witzige „Gurrlaut“ von sich gibt), die Gegner (deren Ton man gar nicht beschreiben kann außer als witzig) oder aber die passenden Sounds für das Einsammeln von Münzen oder das Abfeuern von Waffen. Sie fügen sich optimal ins Geschehen ein und gehen einem selbst nach zig Stunden zocken nicht auf den Keks. Die Hintergrundmusik zeigt sich aufgrund ihrer Wiederholungen, die einfach zu oft stattfinden, etwas nervig. Hartgesottene werden sich daran aber auch nicht wirklich stören *g*.
    Was den Schwierigkeitsgrad betrifft, so kann man Pandemonium 2 als relativ ausgewogen beschreiben, Tendenz „dezent schwierig“ *g*! Es gibt genügend Passagen, die mehr als einfach zu bewältigen sind und kein Herausforderung darstellen. Mit zunehmender Levelzahl allerdings steigt der Schwierigkeitsgrad bisweilen extrem an und man mag das eine oder andere Mal verzweifeln. Timing und Geschick sind dann oft die besten Helfer. Und unterm Strich ist kein Abschnitt wirklich unlösbar ... (auch wenn man dafür unendlich Anläufe braucht *g*)
    Zum Schluß sollte man dann noch erwähnen, dass sich Pandemonium 2 nicht der klassischen „Speicherfunktion unterworfen“ hat. Normal hat man ja seine Files parat und ergänzt diesen nach jedem Spielzug (oder wie auch immer). Nicht so hier ... Nach jedem erfolgreiche Level erhält man ein Passwort, welches unbedingt notiert werden sollte. Nur so hat man die Chance da weiter zu spielen, wo man auch wirklich aufgehört hat. In dem Zusammenhang soll auch gesagt werden, dass, um ein entsprechendes Level abzuschließen, ein gewisser Prozentsatz geschafft sein muß – sonst kommt man nicht weiter und darf von vorne beginnen. Und gerade bei den längeren Leveln ist das mehr als ärgerlich ...

    Mein Fazit: Pandemonium 2 lege ich heute noch gelegentlich ein (Passwörter sei Dank) und spiele ein paar Runden. Für mich persönlich hat es nichts an Reiz verloren und es macht nach wie vor Spaß! Ob ich jetzt sagen kann, dass es empfehlenswert ist oder nicht ... bin ich mir ehrlich gesagt absolut nicht sicher! Es wird sicherlich eine Vielzahl an Zockern geben, denen machte es genauso viel Spaß (bzw. immer noch) und es gibt Zocker, die können damit gar nichts anfangen. Unterm Strich bleibt da eigentlich nur zu sagen: wer mag und wen es interessiert, der fühle sich frei es zu probieren ... Es folgt einem doch recht bewährten Spielprinzip und zeigt sich in ordentlichem Design! Was kann man da also falsch machen?? *g*

    Negative Aspekte:
    manchmal etwas zu schwierig

    Positive Aspekte:
    langer Spielspaß

    Infos zur Spielzeit:
    CharLu hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Pandemonium 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: CharLu
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Pandemonium 2
    Pandemonium 2
    Publisher
    Sony
    Developer
    Crystal Dynamics
    Release
    06.09.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
995447
Pandemonium 2
Pandemonium 2: Verdammt bunt, verdammt gut! - Leser-Test von CharLu
http://www.gamezone.de/Pandemonium-2-Spiel-26529/Lesertests/Pandemonium-2-Verdammt-bunt-verdammt-gut-Leser-Test-von-CharLu-995447/
04.03.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/10/tv000008_51_.jpg
lesertests