Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Panzer General Unternehmen Barbarossa: Ein Rundenstrategie-Klassiker - Leser-Test von BigJim

    Panzer General Unternehmen Barbarossa: Ein Rundenstrategie-Klassiker - Leser-Test von BigJim Quelle: SSI Die Panzergeneral-Spiele aus dem Hause SSI haben schon längst Kultstatus erreicht. UNTERNEHMEN BARBAROSSA war der letzte Teil. Danach lief die Serie aus. Aber selbst heute noch steht die Panzergeneral-Reihe für anspruchsvolle Rundenstrategie, deren taktischer Tiefgang von späteren Nachahmern nur in den seltesten Fällen erreicht wurde. PANZERGENERAL darf daher als eigentlicher Pionier des Rundenstrategie-Genres angesehen werden.

    UNTERNEHMEN BARBAROSSA bietet gegenüber seinen Vorgängern einige Neuheiten, die der Spieler des Jahres 2006 zwar belächeln mag, aber vor einem halben Jahrzehnt noch als fast revolutionär galten. Diese sind:

    - 3-D-Wettereffekte (Nebel, Regen, Schnee)
    - die automatische Truppenaufstellung (Computer stellt selbstständig Einheiten auf)
    - eine verbesserte Kameraführung mit Zoomfunktion
    - ein Editor zur Erstellung eigener Schlachten

    Sonst ist alles beim Alten geblieben. Das bewährte Spielprinzip wurde im Verhältnis 1:1 übernommen. Wieder geht es in den 2. Weltkrieg. UNTERNEHMEN BARBAROSSA widmet sich hierbei speziell den Kriegsschauplätzen an der Ostfront, wo sich deutsche und russische Verbände gegenüber stehen. Im weiteren Spielverlauf treten britische und amerikanische Truppenteile hinzu.

    Vier Einzelspielerkampagnen auf deutscher und alliierter Seite stehen zur Auswahl. Darüber hinaus bietet UNTERNEHMEN BARBAROSSA allein hundert neue Einheitentypen. Eine Lagekarte, in der die eigenen bzw. gegnerischen Kräfte eingezeichnet sind, ermöglicht einen schnellen und gründlichen Überblick. Andere wichtige Zusatzinformationen (z.B. Witterungsbedingungen, Tageszeiten, Verluste usw.) sind bei Bedarf abrufbar oder werden automatisch eingeblendet.

    Die anfangs etwas schleppende, dann aber zunehmend suchtauslösende Vorgehensweise entspricht der einer typischen Rundenstrategie. Zu Beginn einer jeden Missionen stellen wir unsere Truppe - zumeist bestehend aus 10-20 Einheiten - zusammen. Diese Arbeit kann bei Bedarf auch der Computer mittels oben erwähnter Automatik übernehmen. Dann erhält man eine "fertige Mannschaft", hat aber selbst keinerlei Einfluß auf die Zusammensetzung seiner Armee. Drum empfiehlt es sich, die Auswahl nach eigenem Ermessen zu treffen. Jene Auswahl ist natürlich stark abhängig von der Strategie des Spielers. Möchte ich in kurzer Zeit große Strecken zurücklegen, ist der verstärkte Einsatz von Flugzeugen sinnvoll. Infanteristen sind wendiger als stationäre Geschütze. Und wer viel Wert auf starke Feuerkraft in Verbindung mit Beweglichkeit und Widerstandsfähigkeit legt, greift am besten zu Kampfpanzern. Dennoch sollte man darauf achten, die jeweiligen Truppen- und Waffengattungen stets im Verbund antreten zu lassen. Die Konzentration auf einen einzigen Einheitentyp, also z.B. nur auf Panzer oder Artillerie, bringt nämlich nichts.

    Ein Hexfeld zeigt an, bis wo wir Einheiten und Gerät bewegen können. Ist der Bewegungsvorgang abgeschlossen, eröffnen wir ggf. das Feuer auf die feindlichen Streitkräfte. Nach Abschluß der Runde ist der Gegner am Zuge. So geht das im Wechsel immer weiter. Vor Missionsbeginn erscheint ein Bildschirm, in dem die Aufgaben kurz beschrieben werden und auch historische Details über Frontverläufe und militärische Persönlichkeiten (Panzergeneral Guderian u.a.) vermittelt werden.

    Die Grafik wirkte schon bei Erstveröffentlichung von UNTERNEHMEN BARBAROSSA pixelig und hoffnungslos überholt. Aus heutiger Sicht erscheint sie nahezu grauenhaft. Dem Spielspaß tut dies aber keinen Abbruch. Schließlich handelt es sich bei dem Titel um ein Strategiespiel und nicht um einen Ego-Shooter oder ein Adventure.

    Gut dagegen der Sound. Der Waffenlärm könnte zwar manchmal realistischer klingen, aber die musikalische Untermalung (Orchesterklänge) fängt die Stimmung des Weltkriegs-Szenarios prima ein.

    Fazit: Mag der Oldie UNTERNEHMEN BARBAROSSA der Entwicklung in optischer Hinsich deutlich hinterher hinken, in spielerischer Hinsicht war er ihr weit voraus. Mit PANZERGENERAL ist es wie mit allen anderen Klassikern: Sie sind nicht immer schön, bieten aber dafür viele innere Werte.

    Negative Aspekte:
    dröge Optik

    Positive Aspekte:
    strategischer Tiefgang, umfangreiches Szenario, viele Einheitentypen, Kultstatus

    Infos zur Spielzeit:
    BigJim hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Panzer General Unternehmen Barbarossa
    Panzer General Unternehmen Barbarossa
    Publisher
    Mattel Interactive
    Developer
    Strategic Simulations, Inc.
    Release
    01.09.2000

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Halo Wars 2 Release: Halo Wars 2 Microsoft , 343 Industries
    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    Cover Packshot von Halo Wars Release: Halo Wars Ensemble Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004781
Panzer General Unternehmen Barbarossa
Panzer General Unternehmen Barbarossa: Ein Rundenstrategie-Klassiker - Leser-Test von BigJim
http://www.gamezone.de/Panzer-General-Unternehmen-Barbarossa-Spiel-26587/Lesertests/Panzer-General-Unternehmen-Barbarossa-Ein-Rundenstrategie-Klassiker-Leser-Test-von-BigJim-1004781/
05.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/3080original[29].jpg
lesertests