Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Perfect Dark Zero: Ist es das erwartete Meisterwek oder doch eine Enttäuschung? Dieses Spiel scheidet die Geister wi kein anderer Titel. Trotzdem gilt: Wer auf fette Shooterkost steht, kommt um dieses Game nicht herum... - Leser-Test von morrowind

    Perfect Dark Zero: Ist es das erwartete Meisterwek oder doch eine Enttäuschung? Dieses Spiel scheidet die Geister wi kein anderer Titel. Trotzdem gilt: Wer auf fette Shooterkost steht, kommt um dieses Game nicht herum... - Leser-Test von morrowind Auch wenn das Spiele-Jahr 2005 nur selten wirklich tolle Ego-Shooter ans Tageslicht brachte, waren doch einige qualitativ gesehene recht starke Titel im Sortiment. Da wäre beispielsweise der Horrorkracher "F.E.A.R.", der in diesem Jahr auch noch für die neueste Microsoft-Konsole erscheinen wird, oder das geniale Tropen-Epos "Far Cry Instincts" für die Xbox. Der wohl heißersehnteste Ego-Shooter des letzten Jahres, "Perfect Dark Zero" erschien jedoch erst gegen Ende des letzten Jahres. Doch kann der Nachfolger an die famosen Erfolge anknüpfen, die der Vorgänger "Perfect Dark" erreicht hat? Fest steht nur, dass Fans dieses Spiel entweder vergöttern oder hassen werden. Und ehrlich gesagt: Ich liebe es!
    Fangen wir mit der recht unspektakulären Story an, welche von den Anfangsjahren der Science-Fiction Amazone Joanna Dark handelt. Im Großen und Ganzen möchte das Spiel einen spannenden Plot um ein mysteriöses Artefakt aufbauen, um das sich die mächtigsten Großkonzerne der Welt, in diesem Fall Datadyne und das Carrington Institut balgen. Doch leider geht dieses Vorhaben etwas in die Hose, denn obwohl sich das Spiel bemüht, euch mit mehreren emotionalen Momenten in seinen Bann zu ziehen, wirkt die erzählte Geschichte letztlich jedoch etwas schlaff und unspektakulär. Etwas enttäuschend ist auch, dass Joanna Dark kaum eigenen Charakter besitzt und einige NPC's etwas übertrieben exotisch wirken. Somit unterstreicht auch "Perfect Dark Zero" mit seiner zwar recht unterhaltsamen, aber viel zu schlaffen Story, das Klischee, dass Ego-Shooter nur mittelmäßige Geschichten erzählen können.
    Doch nun lasst uns zum besseren Teil des Spiels übergehen, dem Gameplay. Auch wenn Rare es nicht schafft, einen ebenso innovativen und frischen Shooter wie damals vor sechs Jahren zu entwickeln, gehört "Perfect Dark Zero" in Sachen Gameplay klar zur Spitzenklasse seines Genres. Das fängt schon beim brillanten Leveldesign an: Jeder Meter im Spiel ist eine Überraschung und saugt euch in einen unweigerlichen Bann, dem man sich nur schwer entziehen kann. Das liegt unter anderem an dem wirklich beachtlichen Abwechslungsreichtum des Titels. So seid ihr beispielsweise in einem Level in einem futuristischen Komplex unterwegs, während ihr im nächsten Level einen U-Bahn Schacht unsicher macht. Außerdem führt euch der Science-Fiction Hit auch noch in die Wüste, in den Dschungel und in eine Disco. Jedoch macht nicht nur das tolle Design einen Großteil des Spielspaßes aus, sondern auch noch die herausragende Atmosphäre, die sich aus dem ungewöhnlichen Grafikstil, der fantastischen Musikuntermalung und dem spacigen Setting zusammensetzt. Ihr habt als Spieler immer das Gefühl, dass ihr in einer ausgeflippten Zukunftswelt unterwegs seid, in der überall Gefahren lauern.
    Für viel Spielspaß sorgen zudem auch noch die Schießeisen, mit denen ihr in "Perfect Dark Zero" zahlreiche vulgäre "Diskussionen" mit den Feinden ausüben dürft. Neben zahlreichen, obligatorischen Schießeisen wie schwere Maschinengewehre, UZIs und der wuchtigen Schrotflinte dürft ihr außerdem auch noch auf mehrere exotische Waffen zurückgreifen. Da wäre zum Beispiel die so genannte "Laptop"-Waffe oder das schnittige Katana, welches im Nahkampf mit den Gegnern eine echte Hilfe sein kann. Erfreulicherweise bietet jede Waffe mindestens einen sekundären Feuermodus, einige Schießeisen locken jedoch sogar mit einer tertiären Funktion, was dem Spiel weiterhin an Reiz verleiht.
    Manchmal seid ihr auch, wie es sich bei jedem anständigen Shooter gehört, in Fahrzeugen unterwegs. So klemmt ihr euch beispielsweise hinter das Lenkrad eines Hoverkrafts oder eines Jetpacks. Wirklich oft kommen solche Vehikel-Sequenzen jedoch nicht vor. Wer also auf fahrbare Untersätze in Ballerspielen steht, sollte lieber zu "Far Cry Instincts Predator" greifen.
    Somit kann man im Großen und Ganzen sagen, dass der Rare-Shooter im Einzelspielermodus zwar bekannte, aber dafür herausragende Ballerkost bietet. Das wirkliche Highlight des Titels ist jedoch der umfangreiche Multiplayer-Part, der ebenfalls zu gefallen weis. Neben dem üblichen Modi-Verdächtigen "Deathmatch" hat Rare nämlich auch noch einen Koop-Modus und eine so genannte Dark-Ops Spielvariante auf die DVD gepresst. Zum Glück kann man alle genannten Spielmodi sowohl online, als auch mit bis zu vier Spielern an einer Konsolen oder im Lan-Modus spielen.
    Vor allem der geniale Koop-Modus hat es mir angetan, denn dieser ist wirklich ausgeklügelt designt und erfordert eine Menge Absprache unter den Spielern. Besonders im Internet ist diese Spielvariante spaßig, wer also auf Koop-Matches steht, kommt um dieses Game kaum herum.
    Auch der "Deathmatch"-Modus bietet einige untergeordnete Spielvarianten. Rüde Naturen vergnügen sich beispielsweise im "Auslöschungs"-Match, welcher nicht umsonst an den Klassiker "Last Man Standing" erinnert. Außerdem kommen auch Team-Spieler auf ihre Kosten, da sich natürlich auch ein Team-Deathmatch-Modus auf der Disk befindet. Etwas außergewöhnlicher ist dagegen die Spielspaßgranate "Infektion". Hier gilt es als Skelettkrieger (ja ihr habt richtig gelesen), so viele "normale" Spieler wie möglich umzulegen, um sie ebenfalls in Skelette zu verwandeln (=Infektion). Erst wenn sich alle Spieler auf der Karte mit dem Virus infiziert haben und somit zu Skeletten mutiert sind, ist der Spielmodus vorbei.
    Entscheidet ihr euch für ein Dark-Ops Spiel, findet ihr ein "Counterstrike"-ähnliches Spielprinzip vor. Wenn ihr nämlich eine Runde gewonnen habt, verdient ihr Geld, mit dem ihr euch eine neue Ausrüstung kaufen könnt.

  • Perfect Dark Zero
    Perfect Dark Zero
    Developer
    Rare
    Release
    02.12.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004347
Perfect Dark Zero
Perfect Dark Zero: Ist es das erwartete Meisterwek oder doch eine Enttäuschung? Dieses Spiel scheidet die Geister wi kein anderer Titel. Trotzdem gilt: Wer auf fette Shooterkost steht, kommt um dieses Game nicht herum... - Leser-Test von morrowind
http://www.gamezone.de/Perfect-Dark-Zero-Spiel-27139/Lesertests/Perfect-Dark-Zero-Ist-es-das-erwartete-Meisterwek-oder-doch-eine-Enttaeuschung-Dieses-Spiel-scheidet-die-Geister-wi-kein-anderer-Titel-Trotzdem-gilt-Wer-auf-fette-Shooterkost-steht-kommt-um-dieses-Game-nicht-herum-Leser-Test-von-morrowind-1004347/
28.05.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/04/XBZ_0106_Project_Dark_Zero_19.jpg
lesertests