Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pinball FX 2 im Gamezone-Test

    Der Titel bietet neben gediegener Flipperaction auf drei verschiedenen Tischen auch die Unterstützung der Xbox Live Cam.

    Flipperfreunde aufgepasst, das neueste Spiel im Xbox Live Arcade Angebot dürfte für euch zum Pflichtdownload werden. Mit Pinball FX für Xbox Live Arcade präsentieren uns die Zen Studios eine realistische Flippersimulation mit knackscharfer Grafik, toller Physik, einem Online Modus für bis zu vier Spieler und optionaler Unterstützung der Live Vision Kamera.

    Pinball FX 2 Pinball FX 2 Er gehört in jede gute Kneipe wie die Dartscheibe und das kühle Blonde: Der Flipperautomat. Noch lange vor den Videospielen waren diese elektronischen Unterhaltungsmaschinen die Münzgräber schlechthin, und auch heute macht es noch unheimlich viel Spaß, die silberne Kugel über die aufwändig gestalteten Tische moderner Flipper zu dirigieren. Flippersimulationen am PC bzw. der Konsole können da oft nicht mithalten. Mal abgesehen davon, dass die rauchige Kneipenatmosphäre fehlt, stört oft die nicht ganz originalgetreue Ballphysik solcher Umsetzungen oder der Blickwinkel auf den Tisch ist nicht ideal. Positiv auffallende Softwareumsetzungen sind hier eher selten, wenn auch durchaus vorhanden, wie man an einigen Klassikern wie z.B. "Tilt" für Playstation / Saturn oder dem jüngsten Gottlieb Pinball Titel erkennen kann, der für die Konsolen der letzten Generation erschien. Mit Pinball FX erweiterten die "Zen Studios" also jüngst nicht nur das Xbox Live Arcade Angebot, sie ergänzten auch die Liste der empfehlenswerten Flippersimulationen um einen weiteren Kandidaten.

    Ever since I was a young boy, I've played the Silverball...

    Pinball FX 2 Pinball FX 2 Pinball FX bietet uns drei verschiedene Tische an. Speedmachine orientiert sich thematisch an heißen Autorennen und ist ein sehr zugänglicher Tisch, während der etwas komplizierter ausfallende Doppeldecker "Extreme" versucht über das Skateboard Thema Sympathien zu gewinnen. Letzter im Bunde ist der großflächige "Agents" Tisch, der euch in die Welt der Geheimagenten entführt. Auch wenn es uns nicht bekannt ist, ob es für diese Tische echte Vorlagen gab, oder ob sie speziell für dieses Spiel entworfen wurden, lässt sich mit Leichtigkeit feststellen, dass die in knackscharfer 3D Grafik präsentierten Tische mit vielen modernen Kneipenstars problemlos mithalten könnten. Alle drei Automaten bestechen durch ihr ausgefeiltes Design mit vielen Bumpern, Pits und Rampen, und unterscheiden sich doch so stark, dass jeder Tisch eine völlig andere Herausforderung darstellt. Die Pinball Wizards unter euch, die taub und blind jede Highscore knacken, bekommen also erstmal jede menge zu erforschendes Material, bevor sie mit ihren Leistungen angeben können. Wie bei modernen Flippern üblich, sind nämlich kleine Aufgaben zu lösen bzw. Spezialaufträge durch das (mehrfache) gezielte bugsieren der Kugel in vorbestimmte Pits und Rampen zu erledigen, die nicht nur euren Punktestand erhöhen, sondern auch Multibälle und andere Boni freischalten. Damit ihr aber auch wisst, was zu tun ist, wird euch eine kleine monochrome Punktmatrix eingeblendet, die euch über kleine Animationen und Texte verrät, welche Aufgabe ansteht.

    Generell macht die audiovisuelle Umsetzung einen hervorragenden Eindruck und so lassen sich die drei Automaten fast schon nicht mehr von einer echten Pinball Maschine unterscheiden. Es lässt sich jedenfalls kein typischer "Polygongrafik" Charakter erkennen, da so ziemlich alle Objekte feine Oberflächen und überzeugend abrundende Lichtverhältnisse spendiert bekommen haben. Lediglich der Agents Tisch fällt hier durch seine Cell-Shading artig beleuchteten Randobjekte etwas ab. Dafür garantieren fünf verschiedene und on the fly wechselbare Kamerawinkel die größtmögliche Übersicht.

    Pinball FX 2 Pinball FX 2 Einer der wichtigsten Kriterien in der Bewertung einer Flippersimulation ist natürlich noch immer die Ballphysik, doch kann man den Zen Studios hier keinerlei Vorwurf machen. Die recht leicht wirkende Metallkugel prallt realitätsgetreu an allen Bumpern ab und lässt sich mit Hilfe der beiden Flipperarme sehr exakt in jede gewünschte Richtung beschleunigen, sofern man das nötige Feingefühl und Timing aufweist. Schade ist lediglich, dass keine Trickshots beim Start der Kugel eingebaut wurden, denn eine simulierte Startfeder gibt es leider nicht. Stattdessen wird die Kugel per Druck auf den A Button mit immer der gleichen Geschwindigkeit auf den Tisch geschleudert. Über die Analogen Sticks bzw. die analogen Schulterbuttons wäre ein solcher Startmechanismus aber durchaus zu gut zu steuern gewesen und hätte den Tischen sicherlich noch ein wenig mehr Pfiff gegeben. Stattdessen werden die Schulterbuttons bzw. wahlweise auch die analogen Trigger zum aktivieren der Flipperarme verwendet, während ihr über den linken Analogstick den Flippertisch anschubsen könnt. Wer es übertreibt, wird natürlich mit einem "Tilt" bestraft und verliert den aktuellen Ball, daher solltet ihr euch damit zurückhalten. Funktioniert alles wunderbar, aber trotzdem fehlt eine Option, mit der man die Steuerung nach eigenen Wünschen umbelegen kann. Wer z.B. gerne die klassischen Nintendo und Sega -Flipper spielt, wird sich an eine Steuerung über das Steuerkreuz für den linken und die Feuerbuttons für den rechten Flipperarm gewöhnt haben, kann diese Steuerungsoption aber nicht vorfinden bzw. selber bestimmen.

    Mehr Multichat als Multiplayer

    Pinball FX 2 Pinball FX 2 Eines der besonderen Features von Pinball FX ist die Unterstützung der Live Vision Cam, die auf zweierlei Weise zum Einsatz kommt. Einerseits könnt ihr über das Kamerabild optional die Flipperarme steuern, in dem ihr mit den Händen über zwei bewegungssensitive Felder am unteren Bildschirmrand wischt, und andererseits schmückt euer Konterfei während einer Onlinebegegnung den Bildschirmrand, so dass ihr während des Spielens und des Wartens in der Lobby einen Video-Chat aufziehen könnt. Letzteres ist aber der einzig sinnvolle Nutzen der Kamera, denn die Steuerung über das Kamerabild ist leider sehr mühselig und auch etwas ungenau, da man hier die Flipperarme nicht dauerhaft aktivieren kann, um den Ball abzubremsen. Wischt mal über das bewegungssensitive Feld, so wird der Flipperarm einmalig aktiviert und fällt dann zurück in die Grundstellung. Der Video-Chat mit bis zu vier Spielern über Xbox Live funktioniert hingegen wunderbar, was vor allem daran liegt, dass man im Multiplayer Modus nicht wirklich miteinander interagiert. Gespielt wird nämlich gleichzeitig, wobei jeder für sich versucht, als erster eine bestimmte Highscore zu erreichen. Je nach Lobby-Einstellung führt dabei jeder Ballverlust zu einem Punktabzug in vorbestimmter Höhe, allerdings kann man theoretisch so viele Bälle spielen wie man will und ist nicht auf die üblichen drei beschränkt. Übermäßig spannend ist das Ganze leider nicht, da man nie das Spiel des Gegenüber zu Gesicht bekommt, aber immerhin hat man sich in den Zen Studios Gedanken gemacht, wie man einen Multiplayer Modus bei einem Flipper aufziehen könnte. Trotzdem macht es Spaß sich mit Freunden und Kollegen zu einer kleinen entspannten Flipperrunde zu treffen, wobei der beste Aspekt wohl der Videochat mit drei weiteren Freunden und nicht der spielerische Anreiz ist. Allerdings ist es in diesem Zusammenhang ein bisschen ärgerlich, dass es offline keine Möglichkeit gibt, mit mehreren Spielern eine fröhliche Runde abzuhalten. Mehr als das ballweise abwechselnd Spielen wie an einem normalen Automaten hätten wir hier gar nicht erwartet.

    Pinball FX 2 (X360)

    Singleplayer
    8,1 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr gute Ballphysik
    schöne HD Grafik in 16:9
    glaubwürdige Soundeffekte
    drei abwechslungsreiche Tische mit ansprechendem
    modernem Layout
    spannende Highscorejagd über Online Ranglisten
    Video-Chat Funktion bzw. Multiplayer Modus für 4 Spieler
    Steuerung nicht frei belegbar
    unspektakuläre Musikuntermalung
    Steuerung über Live Vision Cam nicht wirklich brauchbar
    keine Skillshots bei Ballstart
  • Pinball FX 2
    Pinball FX 2
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Zen Studios
    Release
    13.10.2010

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Just Dance 2017 Release: Just Dance 2017 Ubisoft
    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    Cover Packshot von Attractio Release: Attractio Bandai Namco
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991271
Pinball FX 2
Pinball FX 2 im Gamezone-Test
Der Titel bietet neben gediegener Flipperaction auf drei verschiedenen Tischen auch die Unterstützung der Xbox Live Cam.
http://www.gamezone.de/Pinball-FX-2-Spiel-16107/Tests/Pinball-FX-2-im-Gamezone-Test-991271/
26.04.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/04/Gamezone-image3_4_.jpg
tests