Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pocket Kingdom im Gamezone-Test

    Pocket Kingdom: Own the World bietet einem mehr Spielspaß als man auf den ersten Blick meinen möchte.

    Im November 2004 veröffentlichte Sega ein Spiel auf dem N-Gage, von dem man zuerst nicht wusste, was man von ihm halten sollte. Keine beeindruckende Grafik oder Sound, trotzdem gelang es diesem Spiel auf der ganzen Welt für Furore zu sorgen. Und das nicht ohne Grund, denn Pocket Kingdom: Own the world versteht es wie kein anderes Spiel für das N-Gage den Spieler stundenlang an den kleinen Bildschirm zu fesseln!

    Offizielle Sprache im Pocket Kingdom: Hackerslang

    Pocket Kingdom Pocket Kingdom In Pocket Kingdom: Own the World gibt es keine wirkliche Story. Der Spieler namens "Ulgress" wurde gesperrt. Nun versuchen Spieler aus der ganzen Welt Ulgress' Platz in dem All-Time Owner Board einzunehmen. Der Spieler "erbt" ein Pocket Kingdom und muss sich nun quer über die Karte durchkämpfen.
    Das verrückte an dem Spiel ist, dass überall der so genannte "Hackerslang" benutzt wird. Überall wird vom "ownen", "N00bs" oder "Lamern" gesprochen. Dabei gehen die Gegner nicht zimperlich mit dem Spieler um, sondern beschimpfen ihn regelrecht, um ihn einzuschüchtern. Spielt man offline, hat man es nur mit Bots zu tun. Das bemerkenswerte daran ist, sie wissen, dass sie Bots sind und verhalten sich dementsprechend.

    Pocket Kingdom Pocket Kingdom Am Anfang des Spiels steht dem Spieler nur wenig "Loot" zur Verfügung. Als Loot wird die offizielle Währung bezeichnet, mit der man seine Geschäfte tätigt.
    Zuerst muss man sich eine kleine Armee aufbauen, die aus maximal 5 Einheiten besteht. Die ersten Einheiten, die zur Verfügung stehen, heißen "Adliger" und "Krieger". Nachdem man die Einheiten aufgestellt und die richtige Kampftaktik gewählt hat geht es auch schon los. Man schickt die Truppe auf der Karte um Gegner zu finden. Nach einem kleinen Moment taucht dann auch schon eine Meldung auf, dass die Suche erfolgreich war. Was allerdings etwas ungewohnt sein könnte, ist die Tatsache, dass man keinen direkten Einfluss auf das Kampfgeschehen hat. Man kann also nur zugucken und hoffen, dass der Gegner möglichst vernichtend geschlagen wird.
    Hat man ein paar Kämpfe gewonnen und genug "Loot" gesammelt kann man sich nun auch um die Waffen für seine Einheiten zu kümmern. Dabei stehen einem viele Möglichkeiten zur Verfügung, die Waffen, Rüstungen oder auch Halsketten zu gestalten. Man hat bei den Zutaten eine schier unendliche Auswahl. Erze, Juwelen und anderen individuelle Gegenstände müssen richtig gemixt werden, damit Waffen entstehen, die Kampfentscheidende Eigenschaften haben.

    Pocket Kingdom Pocket Kingdom Ähnlich erhält man auch die so genannten "Embleme", die notwendig sind um seine Einheiten aufzuwerten. Aus dem Krieger wird so der Soldat und aus diesem wiederum der Ritter. Es gibt Einheiten, die man ohne Probleme 4 bis 5 Mal aufwerten kann. Aber darin liegt auch schon das Problem, welches von den Entwicklern aber beabsichtigt wurde: Wird eine Einheit im Kampf "geownt", ist sie für immer in die ewigen Jagdgründe verschwunden, was wiederum bedeutet, dass man sich eine neue Einheit "züchten" muss. Meistens werden die Einheiten aber nur verletzt, was lediglich den Verlust der Waffe zur Folge hat.

    Schwachstellen im Gameplay gibt es eigentlich nur bei der Inventarverwaltung: Dieser ist nur für maximal 250 Gegenstände ausgelegt. Hat man diese Grenze erreicht, können keine Gegenstände mehr hinzugefügt werden. Tritt dieser Fall ein, muss man Gegenstand für Gegenstand verkaufen. Was das bedeutet kann sich wohl jeder vorstellen.

    Grafik:
    Pocket Kingdom Pocket Kingdom Ein weiterer Minuspunkt muss der Grafik gutgeschrieben werden. Lediglich relativ langweilige 2D-Grafik wird dem Spieler geboten. Zwar sehen die Charaktermodelle recht nett aus, können aber bei weitem nicht mit Spielen wie Tony Hawks oder Tomb Raider mithalten. Die Hintergründe bei den Kämpfen sehen unspektakulär und etwas einfach aus.

    Sound:
    Ebenfalls trübt der Sound das Gesamterscheinungsbild des Spiels etwas. Denn es gibt wahrscheinlich kein anderes Spiel, bei dem man so schnell die Hintergrundmusik ausschaltet, wie bei Pocket Kingdom. Zwar hören sich die Kampfgeräusche einigermaßen glaubwürdig an, tragen aber auch nicht wirklich zur Atmosphäre bei. Sprachausgabe sucht man ebenfalls vergebens.

    Steuerung:
    Die Steuerung ist in Pocket Kingdom verhältnismäßig gut ausgefallen. Flott kann man sich durch die verschiedenen Menüs klicken, um so die verschiedenen Bereiche des Spiels zu erreichen. Das Kampfgeschehen läuft wie erwähnt automatisch ab.

    Multiplayer:
    Der Multiplayermodus ist das eigentliche Herz des Spiels. Man kann sich ähnlich wie in Pathway to Glory weltweit messen. Dabei muss man allerdings auch schon mal hinnehmen, dass man einfach keine Gegner findet, was auch schon mal zu Frust führen kann. Um das zu verhindern, sollte man sich im Forum oder Livechat auf der N-Gage Arena Page verabreden. Hinterher kann man dann sein Spielerprofil auf der offiziellen Seite bestaunen.

    Pocket Kingdom (NGA)

    Singleplayer
    7,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    10/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    innovatives Gameplay
    gelungenes Multiplayer-Feature
    langweilige Grafik & Soundkulisse
    schlechte Inventarverwaltung
  • Pocket Kingdom
    Pocket Kingdom
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    24.11.2004

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rifts: Promise of Power Release: Rifts: Promise of Power Nokia
    Cover Packshot von Xanadu Next Release: Xanadu Next Falcom , Falcom
    Cover Packshot von The Roots - Gates of Chaos Release: The Roots - Gates of Chaos Nokia
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990262
Pocket Kingdom
Pocket Kingdom im Gamezone-Test
Pocket Kingdom: Own the World bietet einem mehr Spielspaß als man auf den ersten Blick meinen möchte.
http://www.gamezone.de/Pocket-Kingdom-Classic-27994/Tests/Pocket-Kingdom-im-Gamezone-Test-990262/
30.05.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/battle3.jpg
tests