Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon: Blaue Edition - Schnapp sie dir ;-) - Leser-Test von smikz

    Pokémon: Blaue Edition - Schnapp sie dir ;-) - Leser-Test von smikz Den meisten müssten sie aus den Köpfen gewichen sein, doch der ein oder andere wird sich sicher noch an sie erinnern. Die Pokemon. Zuerst 150 an der Zahl wollten sie gefangen und trainiert werden, doch der Hype rund um die kleinen Monster ist mittlerweile verflogen. Dennoch gibt es einen Idioten, der sich in den letzten Ferien bis an die Spitze der Pokemon-Liga gekämpft hat, und der wird euch selbstredend von seinem Spielerlebnis.

    Was ist denn das?
    Die Pokemon sind 150 kleine und große Monster, die aus der letzten Ecke des Gehirns eines verrückten japanischen Kerls entstammen sind. Sie leben überall auf der Welt und wollen von begeisterten Menschen gesammelt werden, der sich gleichzeitig Trainer nennen darf. Natürlich will man alle gefangen haben, um den so genannten Pokedex, eine Art Lexikon über die Viecher, zu vervollständigen um sich somit als Pokemon-Fachmann ausgeben zu können.
    Als das damals in Mode gekommen ist, gab es auf RTL2 eine eigene Fernsehserie darüber (vielleicht läuft das ja immer noch) und neben der blauen Edition, über welche ich euch heute hier berichten werde, gab es auch noch eine rote und später eine gelbe. Das ausgefuchste daran ist, dass diese sich kaum Unterscheiden, außer sich die jeweils vorhandenen Pokemon-Kreaturen natürlich variieren und man nicht alle in einem Spiel fangen kann. So muss man die Dinger mit Bekannten tauschen oder sich gar die anderen Versionen noch zukaufen.
    Mittlerweile gibt es auf dem Markt noch unzählige, weitere Spiele. Eben habe ich gar erfahren, dass es schon viel mehr als 150 Pokemon gibt, in den Editionen Silber, Gold, Blattgrün und weiß der Teufel was. Aha. :-)
    Und wie spielt es sich?

    Zu Beginn des Spieles gibt man sich einen Namen und benennt auch einen virtuellen Gegenspieler, der bösartigen Kreativität sind da nur zeichenlängenbedingte Grenzen gesetzt. Danach wählt man eines von drei Pokemon, die einen vom freundlichen Professor Eich angeboten werden und kann die Suche nach den restlichen 149 Kreaturen aufnehmen.
    Nun geht die Jagd los und führt über diverse Städte wie beispielsweise Alabastia, Azuria City oder Lavandia. Jeder dieser Städte verfügt über einen so genannten Pokemon-Markt, in dem man verschiedene, nützliche Gegenstände käuflich erwerben kann. Allen voran geht da der Pokeball, mit welchem man frei lebende Kreaturen einfangen und fortan trainieren kann. Funktioniert dies in den hohen Grasfeldern und dergleichen zu Beginn des Spiels noch recht einfach, wird es im Verlaufe der Geschichte und bei gleichzeitig immer stärkeren Pokemon kniffliger, sodass auch die ein oder andere körperliche Verletzung des Wunschobjektes hilfreich ist. Glücklicherweise kann man die Gesundheit der seltsamen Lebewesen in Pokemon-Centern auffrischen oder gar kurzfristig Verstorbene wieder zum Leben erwecken.

    Neben dem Sammelwahn will man sich selbstverständlich auch mit anderen Trainern messen, um sein Können eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Dabei trifft der Spieler im Laufe der Zeit auf diverse Käfersammler, Gören und so weiter, und kann nach erfolgreichem Abschneiden ein die Anzahl des Geldes im Portemonnaie erhöhen. Auch gewinnen die Pokemon nach einem gewonnenem Kampf an Erfahrungspunkten, was nach erreichen einer bestimmten Anzahl den Levelaufstieg zur Folge hat. Insgesamt kann man jedes seiner Tiere bis auf Level 100 trainieren, was gleichzeitig auch eine ungefähre Einschätzung deren Stärke bedeutet. Umso höher sie sich entwickelt haben, desto mehr Fähigkeiten erlernen sie oder entwickeln sich gar zu einem stärkeren Pokemon weiter. Das hängt alles vom jeweiligen Pokemon ab: manche entwickeln sich gar nicht weiter, andere aber haben bis zu drei Evolutionsstufen zu überwinden. Das Messen mit den gegnerischen Trainern wird zusätzlich noch in den Arenen durchgeführt, in welchen sich ein Leiter befindet. Besiegt man diesen, bekommt man einen von acht Orden (einen in jeder der acht Städte) und hat man erst einmal alle zusammen, kann man seinen Siegeszug in der Pokemon-Liga fortsetzen, die gesammelten Ordnen sind letztlich also nur so etwas wie eine Eintrittskarte.
    Wie oben geschrieben, braucht man noch einen anderen Gleichgesinnten, um alle Pokemon zu sammeln. Per Link-Kabel können zwei Gameboys verbunden werden und nun kann fröhlich getauscht oder gegeneinander gekämpft werden. Ich verliere dabei jedoch immer, deshalb frustriert mich dieses Feature ohne Ende. Noch Erwähnenswert: Manche Pokemon sind in der Lage, beziehungsweise können sich nur per Tausch zu einem anderen weiterentwickeln.

    Grafik und Sound des Spiels sind natürlich nicht gerade atemberaubend, dabei sollte man jedoch beachten, dass es sogar auf dem ersten Gameboy von 1989 lauffähig ist. Mein Gameboy Color hat zudem noch ein wenig Farbe mit ins Spiel gebracht, aber einen großen Unterschied macht das nicht. Dennoch ist die Grafik liebevoll in Szene gesetzt und verursacht keinen Augenkrebs, was nicht unwichtig ist, da man stundenlang vor diesem Spiel sitzen kann. Die akustische Untermalung ist in Ordnung, so dudelt ein wenig Musik im Hintergrund und in den Kämpfen blitzen ein paar Soundeffekte aus den Boxen des Gerätes.

    Wie lautet das Fazit?
    Eigentlich konnte ich den Hype rund um die lustigen Wesen nie verstehen, aber das Spiel selbst macht dennoch viel Spaß. So findet man sich oft selbst stundenlang auf den Gameboy glotzend wieder, nur um endlich der beste Trainer der Pokemon-Welt zu sein. Der hohe Spielspaß vergeht jedoch schnell wieder, da das Game auf Dauer zu eintönig und kaum fordernd ist.

    Negative Aspekte:
    Auf Dauer zu eintönig und kaum fordernd, nicht alle 150 Tiere in dieser Edition

    Positive Aspekte:
    liebevolle aber altbackene Grafik, macht Spaß

    Infos zur Spielzeit:
    smikz hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Pokémon: Blaue Edition

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: smikz
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    3/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Bewerte dieses Spiel!
  • Pokémon: Blaue Edition
    Pokémon: Blaue Edition
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Game Freak

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kirby's Dream Land Release: Kirby's Dream Land Nintendo , Hal Laboratory
    Cover Packshot von Great Greed Release: Great Greed Bandai Namco , Bandai Namco
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007526
Pokémon: Blaue Edition
Pokémon: Blaue Edition - Schnapp sie dir ;-) - Leser-Test von smikz
http://www.gamezone.de/Pokemon-Blaue-Edition-Classic-28039/Lesertests/Pokemon-Blaue-Edition-Schnapp-sie-dir-Leser-Test-von-smikz-1007526/
10.07.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2000/08/gbpokemonblue.jpg
lesertests