Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Pokémon GO: Der ultimative Guide zu Pokémon GO (Teil 6)

    Pokémon GO: Der ultimative Guide zu Pokémon GO (Teil 6) (1) Quelle: Niantic

    Im sechsten Teil unseres Pokémon GO-Einsteigerguides, widmen wir uns Arenakämpfen!

    Wer sich fragt, wie das mit den Arenakämpfen bei Pokémon GO aussieht, liest aufmerksam unseren Guide zu den Taschenmonstergefechten. Danach sollte der geneigte Trainer für alle Eventualitäten gewappnet sein.

    Pokémon Go: Arena - was ist das?

    Arenen sind kaum zu übersehen. Diese Arena in Pokémon Go ist vom roten Team belegt. Arenen sind kaum zu übersehen. Diese Arena in Pokémon Go ist vom roten Team belegt. Quelle: buffed Arenen sind in Pokémon GO kaum zu übersehen. Wie die turmförmigen Konstruktion aussehen, zeigt der Screenshot auf der rechten Seite. Die Arenen sind farblich unterschiedlich markiert, abhängig davon, welchem der Pokémon GO-Teams die jeweilige Arena gehört. Arenen sind also entweder Rot, Blau oder Gelb oder farblos, solche neutralen Arenen können kampflos eingenommen werden.

    Pokémon Go: Level 5 und die Team-Wahl

    Interagieren könnt ihr mit Arenen erst nach dem Erreichen von Trainer-Level 5. Hat man Level 5 erreicht und interagiert auf dieser Stufe erstmals mit einer Arena, wird man direkt gefragt, welchem Team man beitreten möchte.

    • rot: Team Wagemut
    • blau: Team Weisheit
    • gelb: Team Intuition

    Auf das Gameplay von Pokémon GO hat die Wahl des Teams keinen Einfluss. Man kann also die Farbe wählen, die einem am besten gefällt. Idealerweise einigt man sich mit Freunden, die ebenfalls spielen auf ein Team. Denn man kann auch gemeinsam kämpfen.

    Pokémon Go: Arena-Gegner

    Pokémon GO: Der Arena-Bildschirm Pokémon GO: Der Arena-Bildschirm Quelle: Quelle: Computec Media GmbH Besucht man eine Arena, die einem gegnerischen Team gehört, zeigt der Eröffnungsbildschirm der Arena verschiedene Infos. Oben stehen der Name der Arena und ihr Prestige-Level. Je höherstufiger eine Arena ist, desto mehr Taschenmonster können dort untergebracht werden. Unterhalb des Arenanamens geben die Pünktchen und die Krone an, wie viele Pokémon die Arena verteidigen.

    Die größte Fläche dieses Bildschirms nehmen das jeweils aktuell ausgewählte Pokémon und dessen Trainer ein. Diese Auflistung beginnt mit dem Tier mit den niedrigsten Wettbewerbspunkten (WP). Will man auch die anderen Verteidiger-Pokémon der Arena sehen, wischt man einfach nach links und schaut so nach und nach die komplette Besetzung an.

    Am unteren Bildschirmrand finden sich außerdem einige Icons: Hier im Bild zu sehen sind ein X, über das man die Arena verlassen kann und Pokébälle mit Blitzen. Über das zweite Icon gelangt man zu den Kämpfen. Übrigens: Um eine Arena einnehmen zu können, muss man gegen jedes einzelne Verteidiger-Pokémon antreten. Dazu kämpft man nicht gegen alle gleichzeitig, sondern nacheinander. Sogar wenn man verliert, springen ein paar Erfahrungspunkte heraus und der Prestige-Level der Arena sinkt.

    Trainingskämpfe

    Besucht man eine Arena seines Teams, kann man ebenfalls kämpfen. Dabei handelt es sich dann aber um Trainingskämpfe. Statt des Symbols mit den zwei Pokébällen ist dann ein Boxhandschuh zu sehen. Auch im Training kämpft man gegen alle Pokémon. Hier erhält man ebenfalls Erfahrungspunkte, steigert allerdings den Prestige-Level der Arena - auch wenn man verliert.

    Ein weiterer Unterschied: In feindlichen Arenen tritt man mit sechs Pokémon an - stirbt ein Taschenmonster oder wechselt man selbst, rückt das nächste nach. In Trainingskämpfen hat man hingegen nur ein Pokémon zur Verfügung.

    Pokémon Go: Kämpfen - auch gemeinsam

    Die Gefechte in Pokémon GO unterscheiden sich deutlich von denen der Handheld-Rollenspiele für Nintendo-Geräte. Sie laufen nämlich in Echtzeit ab und man wählt die Attacken seines Schützlings nicht selbst aus. Die Skills der Taschenmonster werden beim Fangen zufällig bestimmt. Ebenfalls wichtig: Man kämpft in Pokémon GO derzeit nur gegen vom Computer gesteuerte Feinde, echte Spieler-gegen-Spieler-Duelle gibt es noch nicht.

    Grundsätzlich sind die Kämpfe vergleichsweise simpel zu steuern. Es gibt aber dennoch einige Feinheiten, die von den Tutorials der App nicht erklärt werden. Übrigens: Man kämpft stets gegen alle Verteidiger, in aufsteigender Reihenfolge ihrer WP-Werte. Man muss eine Arena aber nicht "durchspielen", um Erfahrungs- und Prestige-Punkte zu bekommen. Scheitert man vor dem Endgegner, gibt es anteilige Belohnungen.

    Attackieren

    Pokémon GO: Der Kampf-Bildschirm Pokémon GO: Der Kampf-Bildschirm Quelle: Quelle: Computec Media GmbH Pokémon verfügen über zwei Angriffe. Die schnelle Standardattacke führt man aus, indem man einfach kurz aufs Display tippt. Das Pokémon kann allerdings auch einen Spezialangriff vom Stapel lassen. Diese Attacken löst man aus, indem man etwas länger aufs Display tippt. Aber: Die Special Moves müssen erst einmal durch normale Angriffe aufgeladen werden. Die blau eingefärbte Anzeige dafür sieht man unter den Lebenspunkten des Pokémon in der oberen linken Ecke. Je nach Taschenmonster sieht man hier eine lange Leiste oder mehrere kleine Segmente. Sobald die Leiste oder ein Segment gefüllt ist, kann man einen Spezialangriff auslösen.

    Ausweichen

    Natürlich attackieren auch die Gegner. Und man kann diesen Angriffen ausweichen, indem ihr nach links oder rechts über das Display wischt (die gewählte Richtung hat keine spielerischen Auswirkungen). Da stellt sich natürlich die Frage: Wann sollte man ausweichen? Die Angriffe der Gegner werden dankenswerterweise deutlich signalisiert: mit gelblichen Alarm-Markierungen am Bildschirmrand.

    Man sollte auf diese Hinweis-Animation achten und weicht aus, sobald sie abgeschlossen ist - so erwischt man den richtigen Zeitpunkt. Dabei darf man sich nicht von den Animationen des Pokémon irritieren lassen, die nicht immer so recht zur Warnung passen; der gelbliche, optische Hinweis ist das Signal zum Ausweichen.

    Ob man erfolgreich ausgewichen ist, wird mit einer entsprechenden Einblendung über dem Pokémon angezeigt. Wichtig: Durch das Ausweichen erleidet das Pokémon für einen kurzen Zeitraum keinen Schaden. Die Attacken der Pokémon haben jedoch unterschiedliche Schadenszeitfenster - manche Attacken teilen ihren Schaden über einen längeren Zeitraum aus als andere. Es ist deshalb nicht möglich, jeder Attacke vollständig zu entgehen. Mitunter stecken Pokémon also trotz gelungenem Ausweichmanöver ein paar Schadenspunkte ein.

    Effektiv kämpfen - so geht's

    Um in Pokémon GO erfolgreich zu kämpfen, muss man den richtigen Rhythmus zwischen Offensive und Defensive finden. Die KI-gesteuerten Gegner starten die Kämpfe stets mit zwei direkt aufeinanderfolgenden Angriffen und attackieren anschließend alle 1,5 Sekunden erneut (länger dauernde Spezialangriffe verzögern dieses Timing). Dieser Rhythmus diktiert die Strategie.

    Zu Beginn eines Gefechts attackiert man zunächst gar nicht, sondern weicht den feindlichen Hieben aus, indem man auf die Warnung wartet. Anschließend lässt man sein Pokémon ein bis drei Attacken ausführen, wartet den gegnerischen Angriff ab (auch hier auf die Warnung achten!), setzt wieder zu ein bis drei Angriffen an und wartet erneut ab.

    Sofern aufgeladen, streut man so oft wie möglich Spezialattacken ein. Wie viele Angriffe man in dieser Abfolge unterbringen kann, hängt von den kämpfenden Pokémon und von der Reaktionsgeschwindigkeit ab. Oberste Priorität hat das regelmäßige Ausweichen, da man mit dieser Vorgehensweise extrem viel eingehenden Schaden vermeiden kann, wodurch das Pokémon deutlich länger durchhält - und man mit ausreichend Ausdauer und Ruhe sogar stärkere Feinde bezwingt. Die Kämpfe in Pokémon GO lassen zwar deutlich weniger Spielraum für taktische Finessen, Stärken und Schwächen der Pokémon gibt es dennoch:

    • Normal-Pokémon haben keine Stärken, sind aber schwach gegen Kampf-Pokémon.
    • Feuer-Pokémon sind stark gegen Pflanzen, Eis, Käfer und Stahl. Boden-, Wasser- und Stein-Pokémon setzen ihnen zu.
    • Wasser-Pokémon sind stark gegen Feuer, Boden und Stein. Elektro- und Pflanzen-Pokémon setzen ihnen zu.
    • Elektro-Pokémon sind stark gegen Wasser und Flug. Boden-Pokémon setzen ihnen zu.
    • Pflanzen-Pokémon sind stark gegen Wasser, Boden und Stein. Feuer-, Eis-, Gift-, Flug- und Käfer-Pokémon aber lassen sie alt aussehen.
    • Kampf-Pokémon sind stark gegen Normale, Eis, Stein, Unlicht und Stahl. Flug-, Psycho- und Feen-Pokémon hingegen sind ihre Schwäche.
    • Gift-Pokémon sind stark gegen Pflanzen und Feen. Boden- und Psycho-Pokémon setzen ihnen zu.
    • Boden-Pokémon sind stark gegen Feuer, Elektro, Gift, Stein und Stahl. Wasser-, Pflanzen- und Eis-Pokémon hingegen setzen ihnen zu.
    • Flug-Pokémon sind stark gegen Pflanzen, Kampf und Käfer. Elektro-, Eis- und Stein-Pokémon sollten sie besser nicht bekämpfen.
    • Psycho-Pokémon sind stark gegen Kampf und Gift, stecken aber im Kampf gegen Käfer-, Geist- und Unlicht-Pokémon ein.
    • Käfer-Pokémon sind stark gegen Pflanzen, Psycho und Unlicht, aber nicht gegen Feuer-, Flug- und Stein-Pokémon.
    • Geist-Pokémon sind stark gegen Psycho, aber schwach gegen Unlicht-Pokémon.
    • Drachen-Pokémon sind stark gegen andere Drachen, aber nicht gegen Eis- und Feen-Pokémon.
    • Unlicht-Pokémon sind stark gegen Psycho und Geist. Kampf-, Käfer- und Feen-Pokémon lassen sie alt aussehen.
    • Stahl-Pokémon sind stark gegen Eis, Stein und Feen, aber nicht gegen Feuer-, Kampf- und Boden-Pokémon.
    • Feen-Pokémon sind stark gegen Kampf, Drachen und Unlicht; Gift- und Stahl-Pokémon sind ihnen überlegen.

    Drückt ihr zur selben Zeit auf 'Go' wie ein anderer Spieler eures Teams, dann kämpft ihr gemeinsam. Drückt ihr zur selben Zeit auf "Go" wie ein anderer Spieler eures Teams, dann kämpft ihr gemeinsam. Quelle: buffed Der über das Pokéball-Icon aufrufbare Pokédex verrät, zu welchen Gattungen die Pokémon gezählt werden. Die WP (Wettbewerbspunkte) wiederum geben gewissermaßen den Stärke-Level eines Taschenmonsters an und sind eine gute Orientierung dafür, ob ein Gefecht vielleicht gewonnen werden kann oder man sich lieber andere Arenen sucht.

    Aber: Die Arenakämpfe sind nicht nur für Solospieler gedacht. Ist man beispielsweise mit Freunden unterwegs und startet das Gefecht ungefähr gleichzeitig, kämpft man auch gemeinsam. Dabei wird zwar jedes Pokémon individuell angegriffen (es gibt also keine "Tanks", die die Aufmerksamkeit des Gegners auf sich ziehen könnten), trotzdem teilt man in der Gruppe natürlich kräftiger aus. So kann man es unter Umständen auch mit stärkeren Gegnern aufnehmen.


    Kämpfe und Training - die Unterschiede

    Egal ob man eine gegnerische Arena angreift oder in einer Arena seines eigenen Teams trainiert: Die Kampfmechanik ist in beiden Fällen identisch. Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede. Greift man andere Teams an, kämpft jeder Angreifer mit sechs Pokémon. Die Gladiatoren wechseln automatisch sobald einer besiegt wurde, oder manuell auf euren Befehl hin. Es stehen also sechs Taschenmonster zur Verfügung, um gegen alle Feinde anzutreten. Kämpft man zu dritt, sind es bereits 18. Beim Arena-Training wiederum tritt man nur mit einem einzigen Pokémon an. Das "Durchspielen" der Arena ist im Training also deutlich schwieriger - zumal es hier keine Koop-Möglichkeit gibt. Selbst wenn man mit Freunden gleichzeitig trainiert, kämpft jeder für sich.

    Ein weiterer wichtiger Unterschied: Sinken die Lebenspunkte eines eurer Pokémon beim Arena-Angriff auf null, wird es ausgeknockt - man muss es mit einem Beleber wieder auf die Beine bringen und gegebenenfalls noch mit Tränken vollständig heilen. Scheitert ein Pokémon hingegen beim Training, muss man es zwar auch heilen, benötigt jedoch keinen Beleber.

    Pokémon Go: Arena verteidigen - warum?

    Drückt auf den Schild, wenn ihr Pokémon zur Arena-Verteidigung in einer Arena zurückgelassen habt, und ihr werdet mit Pokémünzen und Sternenstaub belohnt. Drückt auf den Schild, wenn ihr Pokémon zur Arena-Verteidigung in einer Arena zurückgelassen habt, und ihr werdet mit Pokémünzen und Sternenstaub belohnt. Quelle: buffed Schaltet man alle Feinde in einer Arena aus, die einem anderen Team gehört, kann man eigene Pokémon dort einziehen lassen. Das gilt natürlich auch, wenn man eine Arena seines Teams besucht, in der noch Platz vorhanden ist. Damit macht man seine Schützlinge zu Verteidigern - sie bleiben dann auch vor Ort und stehen erst einmal nicht mehr in Kämpfen zur Verfügung. Die Pokémon kehren erst zurück, falls sie besiegt werden.

    Warum man Arenen verteidigen sollte? Man verdient Pokémünzen für jedes Pokémon, das man in Arenen abstellt. Im Shop kauft man dann mit Pokémünzen ein. Diese Belohnung findet man im Shop-Interface, das man über das Pokéball-Menü aufruft. In der rechten oberen Ecke findet sich ein Schild-Icon, über das man - alle 21 Stunden - nach einem Klick darauf die Belohnung einsammeln kann. Jedes Verteidiger-Pokémon gewährt dann 10 Pokémünzen und 500 Sternenstaub. Dieser hilft beim Leveln von Pokémon.

    Pokémon Go: Wiederbeleben und heilen

    Bei der Verteidigung geschlagene Pokémon landen wieder im Inventar, und sind entsprechend angeschlagen. Mit Belebern macht man ausgeknockte Pokémon wieder fit, mit den unterschiedlichen Tränken stellt man Lebenspunkte wieder her. Beide Items finden sich unter anderem in Pokéstops.

    Pokémon Go: Was ist Prestige?

    Wählt Trank oder Beleber aus und euch wird automatisch angezeigt, auf welche Pokémon ihr sie anwenden könnt. Wählt Trank oder Beleber aus und euch wird automatisch angezeigt, auf welche Pokémon ihr sie anwenden könnt. Quelle: buffed Der Prestige-Level ist gewissermaßen die Stufe einer Arena.

    • 4.000 Punkte: Stufe 3
    • 8.000 Punkte: Stufe 4
    • 12.000 Punkte: Stufe 5

    Prestige steigert sich unter anderem, wenn Pokémon zur Verteidigung abgestellt werden. Und, wie bereits erwähnt, gilt: Je mehr Prestige, desto mehr Pokémon haben Platz. Durch Kämpfe in feindlichen Arenen baut man deren Prestige-Level ab. Durch Training in eigenen Arenen, steigert ihr wiederum das eigene Prestige.

  • Pokémon GO
    Pokémon GO
    Release
    13.07.2016

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Sons of Anarchy: The Prospect Release: Sons of Anarchy: The Prospect
    Cover Packshot von Firefly Online Release: Firefly Online Fox Searchlight Pictures
    Cover Packshot von Trials Frontier Release: Trials Frontier Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von Infinity Blade Release: Infinity Blade Chair Entertainment Group , Epic Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1208142
Pokémon GO
Pokémon GO: Der ultimative Guide zu Pokémon GO (Teil 6)
Im sechsten Teil unseres Pokémon GO-Einsteigerguides, widmen wir uns Arenakämpfen!
http://www.gamezone.de/Pokemon-GO-Spiel-56108/Specials/Der-ultimative-Guide-zu-Pokemon-GO-Teil-6-1208142/
18.09.2016
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2016/08/pokemon-go-logo-buffed_b2teaser_169.jpg
pokemon,nintendo
specials