Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon: Saphir-Edition im Gamezone-Test

    Die lustige Monsterjagd ist wieder eröffnet und die neuen Pokemon´s kämpfen jetzt endlich auch auf dem GBA!

    Pokemon - was gibt es da noch groß zu erzählen? Diese kleinen Viecher sind ein weltweites Phänomen und mit Sicherheit das wichtigste Produkt aus dem Hause Nintendo. Nach langer Wartezeit haben es die kleinen Taschenmonster nun auch auf den GBA geschafft und überzeugen mit neuen Features und teilweise verbesserter Grafik.

    Wie schon auf dem guten alten Gameboy Color gibt es auch für den GBA mehrere Spiele gleichzeitig zu kaufen: Diesmal handelt es sich dabei um die Rubin und Saphir Edition. Die beiden Titel sind so gut wie identisch, die Unterschiede in der Storyline sind eher marginal. Jede Version hat allerdings ein paar exklusive Pokemon anzubieten, diese kann man natürlich nur durch den Kauf beider Titel, oder im Tausch per Link-Kabel mit einem Besitzer der anderen Version erhalten. Nicht umsonst lautet der Untertitel der Serie " Schnapp sie dir alle!", denn es gibt stattliche 350 unterschiedliche Pokemon in den beiden Titeln zu sammeln, alle mit unterschiedlichen Eigenschaften, Angriffen und ausführlichen Beschreibungen. Wer sich also wirklich auf das Spiel einlässt und vom Sammelfieber ergriffen wird, bekommt mindestens 30 Stunden abwechslungsreichen Spielspaß geboten.

    Das Sammelfieber dürfte auch extrem wichtig sein, denn eine so fesselnde Story wie ein "Final Fantasy" oder "Golden Sun" hat das Spiel leider nicht zu bieten. Für den Pokemon-Neueinsteiger präsentiert sich das Gameplay im Prinzip wie ein Rollenspiel für Kinder das auf den ersten Blick stark vereinfacht wurde und eher etwas langweilig daherkommt. Aber eben nur auf den ersten Blick. Die unglaubliche Fülle an Pokemon und der damit im Kampf einsetzbaren Möglichkeiten begeistert nach kurzer Zeit mindestens genauso wie deren ebenfalls riesiges Arsenal an Angriffen und Spezialfähigkeiten die später noch hinzugelernt werden können. Neue Monster fängt man sich einfach mit Hilfe eines Pokeballs auf freier Wildbahn ein, im weiteren Spielverlauf begegnet man außerdem immer wieder sogenannten Pokemon-Trainern, welche einem zum Kampf mit den eigenen Monstern herausfordern. In acht Städten gibt es zudem noch ganz wichtige Pokemon-Meister, welche einem nach dem Sieg äußerst nützliche Orden verleihen - diese machen sich nicht nur auf unserer virtuellen Visitenkarte sehr gut, sondern verleihen dem Spieler völlig neue Fähigkeiten und somit neue Möglichkeiten im Spielverlauf. Auch erhalten wir nach solch wichtigen Kämpfen oftmals neue Kampftechniken für unsere Taschenmonster, diese können nämlich bis zu vier unterschiedliche Fähigkeiten erlernen oder auch bestehende durch neue ersetzen. Somit eröffnen sich dem Spieler ständig neue Möglichkeiten seine gesammelten Pokemon zu "tunen" oder sie sogar zu völlig neuen Formen weiterentwickeln zu lassen. Wer sich hier wirklich Mühe gibt, züchtet sich eine kleine Armee aus den verschiedensten Pokemon, jedes passend für die jeweiligen Gegner. Die auftauchenden gegnerischen Pokemon haben nämlich alle ihre persönlichen Stärken und Schwächen und sind deshalb auch mit dem passenden Angriffen viel leichter zu besiegen. Zum Glück kann man zu diesem Zweck während des Kampfes jederzeit seine Monster wechseln, die erhaltenen Erfahrungspunkte werden dann auf alle eingesetzten Monster gleichermaßen verteilt. Eine große Neuerung sind Kämpfe in dem vier Pokemon gleichzeitig gegeneinander in Teams antreten, somit kommt frischer Wind das mittlerweile angestaubte Kampfsystem.

    Das Menüdesign ist sehr gut gestaltet und bietet eine große Übersicht, alle Funktionen sind schnell und intuitiv zu erreichen. Hier erkennt man auch schnell die große Spieltiefe des Titels, was hier alles überprüft und verändert werden kann ist wirklich beachtlich. Zahlreiche Minigames wie z.B. ein Casino, welches ebenfalls zum Erweitern der einsetzbaren Kämpftechniken dient, lassen so schnell keine Langeweile aufkommen. Zwar ist man letztendlich dann doch die meiste Zeit mit dem Bekämpfen und Tunen von Pokemon beschäftigt, durch die Fülle an verfügbaren Monstern und Erweiterungen ist selbst hierbei immer genug Abwechslung geboten. Das Spiel gibt sich zudem als äußerst verbindungsfreudig, es können Kämpfe und Tauschgeschäfte per Link-Kabel ausgetragen werden. Für zukünftige Pokemon-Spiele auf dem Gamecube ist bereits eine entsprechende Unterstützung integriert und die US-Version des Spiels lässt sich sogar per e-Reader erweitern.

    Nicht ganz so begeistert waren wir von der gebotenen Grafik, diese wird den technischen Möglichkeiten eines GBA einfach nicht gerecht. An viel zu vielen Stellen fühlt man sich in die Zeit der ersten Pokemons auf dem Gameboy Color zurückversetzt und sucht vergebens nach eindrucksvollen Details. Man muss natürlich berücksichtigen, dass dieses Spiel von seiner enormen Spieltiefe lebt und dafür wahrscheinlich auch viel Speicherplatz auf dem Modul benötigt wurde. Trotzdem hätten wir uns über eine hübschere Grafik sehr gefreut, gerade wenn man aktuelle Titel auf dem GBA mit diesem Spiel vergleicht, wirkt es schon optisch sehr veraltet. Ähnlich verhält es sich leider auch mit den Kampfgeräuschen der Pokemon, diese hätten auch von einem C64 erzeugt werden können und lassen den Spieler oftmals rätseln was für ein seltsames Kratzen da wohl gerade aus dem Lautsprecher gekommen ist.

    Einen erwachsenen Spieler könnten die kindischen Texte und Bezeichnungen im Spiel durchaus auf die Nerven gehen, pädagogisch wertvolle Dialoge wie "Ich gehe gerne in die Schule, deshalb bin ich auch so schlau!" sind sicherlich löblich, aber eben für ältere Spieler eher etwas unfreiwillig komisch. Klar, Pokemon hat als Zielgruppe auch die jüngeren Spieler im Visier und genau für die ist das Spiel auch entwickelt worden. Alle Texte und Bezeichnungen wurden, wie für Nintendo ganz typisch, sehr gut ins Deutsche übersetzt, auch wenn einem manchmal nicht ganz klar ist, wieso man sich so weit von den englischen Namen der Städte und Trainer entfernt hat.

    Pokémon: Saphir-Edition (GBA)

    Singleplayer
    8,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    200 Pokemon (100 völlig neu)
    neuartige Teamkämpfe
    sehr lange Spielzeit
    abwechslungsreiches Gameplay
    Grafik und Sound sind leider veraltet
    für ältere Spieler etwas zu kindisch
  • Pokémon: Saphir-Edition
    Pokémon: Saphir-Edition
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Game Freak
    Release
    25.07.2003

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Superman Returns Release: Superman Returns Electronic Arts , DC Studios (UK)
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989376
Pokémon: Saphir-Edition
Pokémon: Saphir-Edition im Gamezone-Test
Die lustige Monsterjagd ist wieder eröffnet und die neuen Pokemon´s kämpfen jetzt endlich auch auf dem GBA!
http://www.gamezone.de/Pokemon-Saphir-Edition-Classic-28081/Tests/Pokemon-Saphir-Edition-im-Gamezone-Test-989376/
16.07.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/pokemon_saphir7.jpg
tests