Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon Schwarze Edition: Pokémon die Fünfte - Leser-Test von Burgherr Ganon

    Die Schwarze Pokémon-Edition wurde bereits im April 2010 angekündigt und erschien letztendlich im September 2010 in Japan und anfang März des Jahres 2011 in den Staaten und bei uns, natürlich komplett lokalisiert. Die Pokémon-Edition Schwarz und Weiss stellen die Ableger der fünften Pokémon-Generation dar. Auf dem Nintendo DS ist es nach Pearl/Diamond/Platinum & Heartgold/Soulsilver bereits der dritte Serien-Ableger, das gab es bisher noch nicht. Die neue Region hört auf den Namen Isshu (Einall) und ist geografisch von Wäldern und unebenen Höhenunterschieden umgeben und hat darüber hinaus eine recht lange Küste. Natürlich gibt es auch neue Pokémon wie die legendären wie Zoroark und Zorua die es gilt zu fangen.

    Zu den Neuerungen gehört unter anderem dass einem kein Pokémon mehr folgt; alle bleiben in ihren Pokébällen. Leider gibt es weitere Mankos wie dass man die Pokémon der vorherigen Edition zwar sehrwohl auf die neuen Editionen tauschen kann, umgedreht ist das allerdings nicht möglich, auch die "alten" Pokémon die in der neuen Welt auftauschen sind nicht mehr zu Heartgold (als Beispiel) übertragbar. Meiner Meinung nach schon ein dicker Hund. Unter den beiden Editionen selbst kann man natürlich beliebig tauschen. Pokémon-Fans die möglichst viele Pokémon auf einer Edition haben wohlen müssen diese Sammlung auf einer der beiden neuen Editionen starten.

    Einige positive Aspekte gibt es glücklicherweise doch, zudem sei die Neuerung erwähnenswert dass es nun 3 gegen 3 Pokémon-Kämpfe gibt, als aber auch dass die Optik deutlich verbessert wurde und nun mit hübschen Details und einer erstmals dreidimensionalen Optik auftrumpfen kann. Pokémon gibt es 156 neue welche mehr oder weniger auch gelungen sind, angemerkt wieder dass ein knappes Dutzend es auf der jeweils nur einen Edition gibt. Wer nun denkt dies sei der einzige Versionsbedingte Unterschied der irrt; es gibt zwei exklusive Ortarten; in der schwarzen Edition ist dies eine finstere Stadt, in der weissen Edition ist es eine helle Waldlichtung. Die verschiedenen Tageszeiten gibt es auch wieder, beeindruckenderweise gibt es nun sogar auch die vier Jahreszweiten. Die Städte sind teilweise spektakulär in Szene gesetzt, vor allem dank der neuen dreidimensionalen Optik.

    Wie schon bereits in den direkten RPG-Vorgängern des NDS gilt es auch bei Schwarz & Weiss alle Pokemon zu fangen und der beste Trainer aller Zeiten zu werden, also soll man noch die sogenannte Pokémonliga als Champion abschließen. Wie in jedem Pokémon-Spiel gibt man seine Personalien ein (Name) und wählt sein Geschlecht. Als erstes könnt ihr euch in eurem Zimmer umschauen, die Uhr wird von der NDS-Systemsteuerung aufnimmt. Dann könnt ihr die Wohnung verlassen und das Abenteuer kann beginnen indem man erstmal mit den leicht zugänglichen Grundlagen vertraut gemacht wird und sich ein Starter-Pokémon auswählen muss. Diese sind vom Typ her Wasser, Pflanze oder Feuer, wahlweise.

    Kurzer Storyeinblick: Während man das Dorf verlassen will, kommt es zu einem Kampf mit eurem so genanten Rivalen. Schnell schnappt ihr euch euren Pokemonball und könnt eure ersten Kampferfahrungen machen. Nun wechselt das Spiel vom Umgebungsbildschirm zum Kampfbildschirm wo gekämpft wird. Mit dem von euch ausgewählten Pokémon könnt ihr nun auch sofort loslegen und eure erste Attacke starten. Pokémon sind Lebewesen mit denen man gegen die anderer Leute antritt. Ein so genannter Pokémonkampf ist vorüber sobald die Energie Anzeige des ersten Pokémons auf null sinkt bzw. bis alle Pokemon eines Gegners eliminiert sind, schließlich kann man ganze sechs Pokémon mit auf Reisen nehmen. Alle anderen werden in den Pokémon-Centern verwaltet und können dort jederzeit mitgenommen werden.

    Besiegen tut ihr das gegnerische Pokémon mit den bis zu 4 verschiedenen Attacken bei denen man zwei Typen unterscheidet: Direkte und Indirekte. Direkte Attacken verletzten den Gegner sofort, der Energiebalken verringert sich sofort. Bei Indirekten Attacken kann man mit gekonnter Strategie denn Gegner ausschalten, beispielsweise in vergiften, oder verwirren. So treffen einen die gegnerischen Attacken nur noch selten oder der Gegner verliert pro Runde einige Kraftpunkte. Hat man ein schwaches Pokémon mit guter Ausdauer ist dies zu nutzen. Man kann dem RPG-lastigen Kampfsystem sogar viel Tiefgang gutschreiben, und das obwohl Pokemon nur ein Lizenzspiel ist. Aber immerhin haben sich die Gamefreak-Studios doch viel Zeit für die schwarze und weisse Editionen gelassen in diesem Fall waren es knapp drei Jahre.

    Das Kampfsystem ist leicht zugänglich und sehr schnell beherrscht, so wird man auch schnell den Weg ins Spiel finden, dafür sorgen auch die vielen ansprechbaren Leute in der neuen Einall-Welt die mit Tipps und Hinweisen helfen, sei es nun um im Spiel weiter fortzuschreiten oder um einige Kampftricks zu erhalten. Das Spielprinzip um weiter zu kommen ist an sich vorgeschrieben, Zwischenfälle sind aber selbstverständlich mit eingebaut um dem Spiel die nötige Abwechslung zu geben. Es gibt viele Sidequest. Erstmal, um überhaupt die Pokémonliga besuchen zu können, benötigt ihr 8 Orden. Orden bekommt man wenn man die örtlichen Arenen herausfordert und schlussendlich den Arenaleiter besiegt. Nach Erhalt der acht verschiedenen Orden, erhält man die Befugnis um an der Liga teilzunehmen. In dieser Kompetition wird der Sieger (=Champ) in 4 KO-Runden ermittelt eher man auf den aktuellen Champion trifft. Die Liga ist auch deutlich schwerer als die eher leichten Arenen.

    Arenaleiter und die Top 4 der Liga bevorzugen einen bestimmten Typ von Pokemon und sind in der Regel auch stärker als normale Trainer und noch viel stärker als wilde Pokémon. Pokemon sind in Typen eingeteilt: Wasser, Feuer, Pflanzen, Elektro, Geist, Boden, Psycho, Kampf, Stahl, Eis, Flug und Normal die keinem bestimmten Typ zuzuordnen sind. Wasser-Pokemon sind im Vorteil gegenüber Feuerpokemon, die im Gegensatz zu Pflanzen...usw. Soll heißen man erzieht besser mehrere Pokemon als nur eines da so auf alle Typen von Arenen und Trainer vorbereitet ist. Die Stärke der Viecher spiegelt sich im jeweiligen Level wieder. Unter dem Energie-Balken befindet sich ein weiterer namens AP-Balken. Sobald man ein anderes Pokemon bezwingt, erhält man solche AP-Punkte die den Balken nach und nach auffüllen. Ist er voll erreicht man ein neues Level, jetzt steigt die Angriffstärke, die Defensivleistung, der Initiativewert, und die Zahl der Energiepunkte. Der Initwert entscheidet wer einen Kampf beginnen darf; wessen Pokemon der höher ist, ist als erstes am Zug. maximal könnt ihr das Level 100 erreichen, was natürlich lange dauert.

    Um letztendlich in der Pokémonliga bestehen zu können, reicht es auch wenn man einige Pokémon im Bereich von Level 60 besitzt, den das Aufleveln zu 100 dauert sehr lange. Auf euren Reisen werdet ihr auch auf zahlreiche zu erfüllende Aufgaben stoßen, sei es nur einem Trainer bei der Suche nach seinem Pokemon zu helfen. Was natürlich in einem RPG nicht fehlen darf, sind die langzeitmotivierenden Sidequests. Glücklicherweise sind diese zahlreich vertreten, sei es Höhlen unter dem Boden, oder versteckte Ecken wo ihr durch Rätseleinlagen an einige Items kommt. Mit Items könnt ihr im Kampf eure Pokémon unterstützen, so zum Beispiel der Trank mit dem man verlorene Kraftpunkte wiederherstellen kann. Auch werdet ihr in Wiesen und Höhlen zwischen den Städten auf zahlreiche Zufallskämpfe treffen, schließlich gibt es auch wildlebende Pokémon die es mit kaufbaren Pokébällen zu fangen gilt.

    Neben den oben erwähnten Neuerung kann man mit Pokémon Schwarz & Weiss auch wieder online gehen und kämpfen sowie Pokémon tauschen. Gleiches geht natürlich auch okal & kabelos gegen Freunde. Wer die beiden Vorgänger mochte wird auch mit dieser seinen Spaß haben, Neulingen kann die neuen Editionen ebenfalls empfehlen, denn anders als die vierzehnte Staffel des Anime an welche die Spiele angelehnt sind, ist die Aufmachung bei weitem nicht so kindisch wie gesagtes Anime. Neben den bereits erwähnten Mankos in Bezug auf Tauschen und die Tatsache dass kein Pokémon einem mehr folgt, ist auch anzumerken dass die Spiele nur einen Speicherslot haben und nur in der jeweiligen Landesprache laufen, was aber schon immer so war.

    Negative Aspekte:
    Eingeschränktes Tausch-Feature, keine nachlaufenden Pokémon mehr

    Positive Aspekte:
    Sehr gute Spielbarkeit, technisch stark verbessert, hoher Umfang, Sammelreiz, umfangreiche Online- und Mehrspielerpart

    Infos zur Spielzeit:
    Burgherr Ganon hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Pokémon Schwarze Edition

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Burgherr Ganon
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Pokémon Schwarze Edition
    Pokémon Schwarze Edition
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Game Freak
    Release
    04.03.2011

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rune Factory 3: A Fantasy Harvest Moon Release: Rune Factory 3: A Fantasy Harvest Moon Rising Star Games, Ltd. , Neverland Company
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010835
Pokémon Schwarze Edition
Pokémon Schwarze Edition: Pokémon die Fünfte - Leser-Test von Burgherr Ganon
http://www.gamezone.de/Pokemon-Schwarze-Edition-Spiel-28082/Lesertests/Pokemon-Schwarze-Edition-Pokemon-die-Fuenfte-Leser-Test-von-Burgherr-Ganon-1010835/
29.08.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2011/12/sandra.jpg
lesertests