Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Pokémon Snap: Pokemonfotografen gesucht - Leser-Test von Ceilan

    Pokémon Snap: Pokemonfotografen gesucht - Leser-Test von Ceilan Mit Pokemon Snap geht der Traum eines jeden Pokemonfans in Erfüllung. Erstmals können die kleinen Monster in ihrer natürlichen Umgebung sowie in 3D-Darstellung beobachtet werden.
    In Gestalt des talentierten jungen Fotografen Todd macht sich der Spieler auf den Weg, um im Auftrag des berühmten Forschers Professor Eich viele aussagekräftige Fotos der scheuen Wesen zu schießen. Denn anders als in den Rollenspielen der Serie werden in Pokemon Snap keine Pokemon gefangen. Man befindet sich gewissermaßen in einem riesigen Nationalpark, in dem die Tierchen alle unter Naturschutz stehen. Todds Bilder werden von Professor Eich benötigt, um dessen neusten Pokemon-Report anschaulich zu illustrieren.
    Von jedem im Spiel vorkommenden Pokemon muss deshalb mindestens ein gelungenes Foto beim Professor vorgelegt werden. Dies gestaltet sich aber weit komplizierter als man nach dieser Beschreibung vermuten möchte. Der gute Professor Eich nimmt nämlich jedes Bild genauestens unter die Lupe und verteilt Punkte für einzelne wichtige Kriterien. Dabei ist er auch noch äußerst streng. So braucht man ein Bild, auf dem ein Pokemon nur von hinten abgebildet ist, kaum vorzeigen. Auch die Größe des Pokemons auf dem Bild wird berücksichtigt. Eines der wichtigsten Kriterien ist, dass das „Fotomodell“ genau in der Mitte des Bildes erscheinen muss. Ist das Pokemon zu weit vom Mittelpunkt entfernt, gibt es automatisch nur die halbe Punktzahl auf das Foto. Eine entscheidende Rolle spielen die jeweiligen Posen, in denen sich die Taschenmonster präsentieren. Ein Bild eines Pikachus, welches gerade seine Donnerschock-Attacke ausführt wird deshalb weit besser bepunktet als das Portrait eines Pokemon, dass nur einfach stocksteif dasteht.
    Todd verfügt über ein spezielles Fahrzeug, welches rollen, schwimmen und sogar kann. Das Zero-Mobil bewegt sich völlig selbständig durch die jeweiligen Welten, so dass sich der Spieler voll auf das Fotografieren konzentrieren kann. Mit Hilfe des Analogsticks kann man sich drehen, der Z-Button dient zum Heranzoomen und mit dem A-Knopf wird abgedrückt. Im Laufe des Spiels erhält Todd nach Erfüllung bestimmter Vorgaben zusätzliche Items, die über die anderen Knöpfe des Pads ausgewählt werden. So können etwa durch saftige Äpfel Pokemon angelockt und mit einer Flöte zum Tanzen gebracht werden. Bilder von tanzenden und überhaupt von fröhlichen Pokemon bringen dabei besonders viele Punkte. Mit Rauchbällen werden Pokemon aufgescheucht, welche sich gewöhnlich im hohen Gras verstecken und so weiter. Weil diese zusätzlichen Items erst später zur Verfügung stehen, muss jede Welt immer wieder durchgespielt werden. Manche Dinge verändern sich auch nach einiger Zeit und es tauchen neue Pokemon an Stellen auf , an denen vorher absolut nichts zu finden war.
    Technisch holt Pokemon Snap noch einmal alles aus dem betagten Nintendo 64 heraus. Die Grafik des Spiels begeistert auf ganzer Linie. In den insgesamt sieben Abschnitten der Pokemon-Insel wimmelt es nur so von den perfekt animierten Wesen. Und auch die Hintergründe passen ausgezeichnet zu den jeweiligen Gebieten. Niedliche Smettbos flattern in keinen Grüppchen über bunten Blumen und freche Quappsels huschen durchs hohe Schilf. Und spätestens wenn ein riesiges, drachen artiges Garados aus einem tosenden Wasserfall auftaucht, dürfte es jeden Pokemonfan den Atem verschlagen. So lebendig konnte man die beliebten Wesen noch nie beobachten. Auch der Sound passt sehr gut zum Geschehen, wobei die Musik selbst sich eher dezent im Hintergrund hält. Es werden aber trotzdem einige überzeugende Melodien geboten. Weit lustiger sind aber die Geräusche, welche die Pokemon selbst von sich geben, sowie einige Sätze Sprachausgabe zu Professor Eichs Text. Durch diese wird die Atmosphäre des Spiels zusätzlich verstärkt.
    Auch die Steuerung von Pokemon Snap ist sehr überzeugend. Alle Aktionen gehen leicht von der Hand, selbst wenn in späteren Phasen des Spiels die zusätzlichen Items noch dazukommen. Man kann also sagen, dass das Fotografieren hier leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern ist.
    Als Kritikpunkt muss man vorbringen, dass leider nur 63 der insgesamt 151 alten Pokemon ihren Weg ins Spiel gefunden haben. Deshalb kann es vorkommen, dass mancher Spieler seinen Favoritin in Pokemon Snap vermissen wird. Aber es tröstet vielleicht ein wenig, dass die Auswahl an Pokemon im Spiel trotzdem sehr vielseitig ist. Von niedlichen Exemplaren wie Pikachu und Evoli, über edle wie Gallopa bis hin zu gefährlichen Riesen wie Glurak wird so einiges geboten. Wahre Fans werden also doch nicht enttäuscht. Auch im Bezug auf die Langzeitmotivation ist Pokemon Snap ein zufriedenstellendes Spiel. Um manche Pokemon ablichten zu können, müssen sogar einige Rätsel gelöst werden. Zum Beispiel muss man ein Flegmon mit Hilfe einiger Äpfel zum Flussufer locken, wo es seinen Schwanz ins Wasser taucht, von einem Austos gebissen wird und sich dadurch in ein Lahmus verwandelt. Ohne solche Tricks wird man nie alle Pokemon zu Gesicht bekommen.
    Wer den Pokemon-Report vervollständigt hat, kann sich danach auch noch an den Highscores der Entwickler versuchen. Wer diese schlagen kann, darf sich wahrer „Pokemon-Meisterfotograf“ nennen. Aber bis dahin ist es ein langer und vor allem spaßiger Weg, der sich wirklich lohnt.
    Fazit: Pokemon Snap ist wegen seines ungewöhnliches Spielprinzips und nicht zuletzt wegen der überzeugenden Technik das ideale Spiel für Pokemonfans, und alle die es werden wollen.
    Die lebendig Welt der Taschenmonster dürfte so schnell niemanden wieder loslassen.
    Die abwechslungsreiche Pokemoninsel ist definitiv eine Reise wert!

    Negative Aspekte:
    nur 63 verschiedene Pokemon enthalten

    Positive Aspekte:
    lebendige Pokemonwelt

    Infos zur Spielzeit:
    Ceilan hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Pokémon Snap

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Ceilan
    8.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Pokémon Snap
    Pokémon Snap
    Publisher
    Nintendo
    Release
    15.09.1999

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Aidyn Chronicles: The First Mage Release: Aidyn Chronicles: The First Mage THQ , H2O
    Cover Packshot von Bomberman Hero Release: Bomberman Hero Hudson Soft , Hudson Soft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994302
Pokémon Snap
Pokémon Snap: Pokemonfotografen gesucht - Leser-Test von Ceilan
http://www.gamezone.de/Pokemon-Snap-Classic-28089/Lesertests/Pokemon-Snap-Pokemonfotografen-gesucht-Leser-Test-von-Ceilan-994302/
23.10.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/pokemonsnap.jpg
lesertests