Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon Snap: "Wow, das Pokemon ist hingefallen!" - Leser-Test von Bananatree

    Pokémon Snap: "Wow, das Pokemon ist hingefallen!"  - Leser-Test von Bananatree Die Serie rund um das Kultprodukt Pokemon scheint kein Ende zu nehmen. Im Rythmus werden neue Editionen für die Handhelden veröffentlicht, in Kürze soll ein Remake der "alten" Editionen "Gold" und "Silber" erscheinen. Die Jugend scheint also gut versorgt zu sein. Was man im Rummel vielleicht manchmal vergisst ist, dass es durchaus zwei Generationen von Pokemon-Spielern gibt. Die alten Spieler, die sich noch mit den ersten Versionen Rot und Blau auf dem alten, grauen Gameboy-Kasten rumärgern mussten und die neuen Spieler, die stattdessen mit dem Nintendo DS jetzt Pokemon trainieren und mit Ihnen kämpfen. Ohne jetzt persönlich zu werden, aber ich glaube, dass keiner (oder zumindest sehr wenige) dieser neuen Spieler jemals die alten Schinken gespielt haben, sprich die alten Editionen, Pokemon Stadium 1 & 2 oder eben Pokemon Snap, der sich vom Grundprinzip der Franchise abhebt.

    In eben diesem "Pokemon Snap" fungiert man mal nicht als Trainer, sondern als jugendlicher Fotograf. Im Auftrag vom allseits beliebten Professor Eich, muss man Pokemon in ihrer natürlichen Umgebung fotografien, je nach Möglichkeit in spektakulären Aktionen. Eich bewertet dann die Bilder nach seinen Vorstellungen und gibt dem Spieler manchmal das ein oder andere nette Spielzeug. Mal sind es Äpfel, mit denen man Pokemon anlocken kann, ein anderes mal wird Eich fies und gibt uns einen Rauchball, der manche Pokemon betäubt. Wer so ein Foto sehen will? Na, Professor Eich, der alte Spinner! Im Verlauf des Spiels können wir nebenbei auch neue Routen erkunden. Mal schalten wir sie durch besonders viele fotografierte Pokemon-Arten frei, ein anderes mal muss man im jeweils letzten spielbaren Level irgendein Rätsel lösen, was dann einen Weg zu einem ganz neuen Level öffnet. Hat man in diesen ganzen Strecken alles mögliche fotografiert, verlang Eich von euch nun, dass ihr die sogenannten Pokemon-Zeichen findet - Gegenstände, Schatten oder Steine, die zufällig wie manche Pokemon aussehen. Hat man die alle gefunden, wird die allerletzte Strecke freigeschalten: Die Farbwolke. Hier gibt es Mew, dass (jedenfalls in der ersten Spielgeneration) seltenste aller Pokemon. Mew lässt sich allerdings nicht so einfach ablichten, weswegen man ein bisschen Geschicklichkeit mit seinen Rauchbällen beweisen müssen. Aber selbst nach dieser Leistung ist das Spiel noch nicht vorbei, denn es gibt in jedem Leven einen Highscore, den man auch noch je nach Belieben übertreffen darf.

    Das klingt alles abwechslungsreich, ist es in den ersten Spielstunden sogar noch. Man reist die Strecken ab und fotografiert wie ein Bekloppter jedes Pokemon, dass einem vor die Linse kommt. Bis der Film dann bei 60 Bildern stehen bleibt. Nur leider begeht Pokemon Snap einen Fehler, den man nicht hätte begehen müssen. Im Vorspann sieht man noch, wie der Protagonist durch ein Flussgebiet wandert und Mew fotografieren will. Nun wäre es schön, wenn man die Strecken auch auf eigener Faust erkunden könnte, sprich eine kleine, offene Welt vor sich hat. Pustekuchen. Man sitzt die ganzen Level über in einem Gefährt und wird mit diesem linear durch die ganze Welt gegondelt. Dabei laufen die Pokemon immer rein zufällig vor eure Kamera und ihr müsst sie fotografieren. Das wiederholt sich immer, wenn ihr ein Level startet. Immer machen alle das selbe, richtig viele Möglichkeiten gibt es also irgendwie doch nicht. Man hat zwar mit der Zeit drei Gegenstände (Apfel, Rauchball, Pokeflöte), mit denen man die Pokemon zu anderen Aktivitäten reizen kann, aber das überzeugt auf langer Sicht hin auch nicht so wirklich. Zugegeben, es macht aber schon Spaß, jedes Pokemon mit einem Rauchball abzuwerfen, um zu sehen, was passiert. Manche fallen wie gesagt einfach um und sind offenbar halbtot, andere greifen euch in so einer Situation an. Das gibt natürlich massig Punkte, die der Professor euch zurechnen muss.

  • Pokémon Snap
    Pokémon Snap
    Publisher
    Nintendo
    Release
    15.09.1999
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1009261
Pokémon Snap
Pokémon Snap: "Wow, das Pokemon ist hingefallen!" - Leser-Test von Bananatree
http://www.gamezone.de/Pokemon-Snap-Classic-28089/Lesertests/Pokemon-Snap-Wow-das-Pokemon-ist-hingefallen-Leser-Test-von-Bananatree-1009261/
19.01.2010
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/pokemonsnap.jpg
lesertests