Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon Super Mystery Dungeon im Test: Umfangreiche Dungeontour nach Zufallsprinzip

    Pokémon Super Mystery Dungeon im Test: Umfangreiche Dungeontour nach Zufallsprinzip Quelle: Nintendo

    Noch sind es einige Monate, bis sich Pokémon Fans auf die zwei neuen Editionen Sonne und Mond stürzen dürfen. Bis dahin darf man sich mit Super Pokémon Mystery Dungeon die Zeit vertreiben - der neue Ableger der Mystery Dungeon Reihe wartet mit neuen, aber auch altbekannten Features auf. Ob das Erkunden von Dungeons nach dem Zufallsprinzip auch wirklich Spaß macht, lest ihr in unserem Test.

    Bevor wir unsere ersten vorsichtigen Schritte in den Dungeons machen, müssen wir zu Beginn des Spiels einen Persönlichkeitstest absolvieren, an dessen Ende wir ein Pokémon zugewiesen bekommen, mit welchem wir unser Abenteuer bestreiten. Dazu stellt uns das Spiel spektakulär simple, natürlich altersgruppengerechte Fragen, wie etwa: "Was tust du, um an deinem ersten Schultag neue Freundschaften zu schließen?". Haben wir den Test absolviert, weist uns das Spiel anhand der Antworten dementsprechend unser Pokémon zu. Nach Wunsch kann man aber aus den 20 Anfangspokémon auswählen, von denen 18 die Starterpokémon aus den letzten sechs Generationen verkörpern.

    Pokémon Super Mystery Dungeon (19) Pokémon Super Mystery Dungeon (19) Quelle: Nintendo Zudem dürfen wir aus dem restlichen Pool noch unseren Partner wählen. Haben wir uns für ein Pokémon des Typs Feuer entschieden, stehen dementsprechend noch die Typen Pflanze und Wasser zuzüglich der zwei anderen Pokémon Pikachu und Riolu zur Verfügung. Was das Geschlecht betrifft, kann man sich komischerweise nicht entscheiden. Im Spielverlauf kristallisieren sich zwar immer die Geschlechter anderer Pokémon heraus, selber scheinen wir aber ein männliches Pokémon zu verkörpern, während unser gewählter Partner eher weibliche Züge hat.

    Die Geschichte von Super Pokémon Mystery Dungeon sorgt sicherlich nicht für große Überraschungsmomente oder Wendungen. Wie auch in vorherigen Mystery Dungeon Ablegern wachen wir als Mensch in Pokémon Gestalt irgendwo im Nirgendwo auf. Unser Gedächtnis ist auch nicht mehr das Beste und so kommt es, dass wir uns an das erstbeste Pokémon heften, welches uns über den Weg läuft. Dieses bringt uns innerhalb einer Tutorialphase, die uns durch einen kleinen Walddungeon führt, in das beschauliche Dörfchen Ruhenau.

    Pokémon Super Mystery Dungeon (16) Pokémon Super Mystery Dungeon (16) Quelle: Nintendo Dort nehmen wir unauffällig am Schulalltag teil und bekommen mit, wie unsere Mitschüler gehänselt werden. Bei Themen wie Mobbing, Selbstbewusstsein etc. ist das Spiel groß dabei, vermittelt es schließlich wichtige Lektionen (ohne erhobenen Zeigefinger), die die jüngere Zielgruppe ansprechen kann. Ältere Semester wird das Ganze sicherlich nicht mehr tangieren. Spannend wird es dann schon eher, wenn wir im weiteren Spielverlauf merken, dass einige Pokémon auf den verschiedenen Kontinenten (über fünf verschiedene) auf mysteriöse Art versteinern.

    Das altbekannte Dungeon-Prinzip der Reihe hat sich auch in Super Mystery Dungeon nicht groß verändert. Wir bewegen uns wie auf einem Schachbrett durch die verschiedenen Areale und versuchen mit Hilfe der Treppen immer weiter ins Innere des Dungeon vorzudringen. Auch das gewohnte rundenbasierte Kampfsystem wurde nicht grundlegend abgeändert: tätigen wir eine Aktion - und das kann schon einfach vorwärtsbewegen sein - dann handeln auch die Pokémon auf den jeweiligen Ebenen des Dungeons so. So taktieren wir, in dem wir mit verschiedenen Statusangriffen aus der Entfernung bereits die gegnerischen Pokémon schwächen und landen dann mit unserem Attackenpool finale Schläge.

    Pokémon Super Mystery Dungeon (12) Pokémon Super Mystery Dungeon (12) Quelle: Nintendo Neu hinzugekommen sind die sogenannten Zweige, also Items, die wir mehrfach verwenden können und Gegner auf den Ebenen erstarren lassen oder anderweitig schaden. Aber auch Zweige, die die Treppe zur nächsten Ebene anzeigen, gibt es. Diese Neuerung gewährt also neue Möglichkeiten und Herangehensweisen. Ebenso interessant ist das Ringel und Sipale-System. Mit Ringen, die wir unseren Pokémon zu Beginn des Dungeons anlegen können, können wir auch Sipale im Dungeon finden. Das sind im Grunde genommen Statuskristalle, die wir in unsere Ringel packen und damit stärker werden. Der Clou daran: Wir können nur drei Sipale anlegen, Sipale können vor der Aufnahme auch kaputt gehen und sie gelten nur für den gerade gespielten Dungeon. Hat man also einen Dungeon absolviert, lösen sich die Sipale auf. Dank mehr als 30 verschiedenen Sipalen, kann man sein Team aus bis zu drei Pokémon teilweise deutlich verstärken.

    Nichtsdesto trotz ändert dies nichts am teilweise recht hohen und knackigen Schwierigkeitsgrad des Spiels. Da, wo die älteren Spieler sicherlich gefallen dran finden können (wenn es schon die Story nicht tut), werden jüngere Spieler an bestimmten Ecken des Spiels verzweifeln. Wenn wir schon einen Dungeon mit etwa Level 14 betreten und am Ende einem Boss gegenübertreten, der auf Level 50 ist, da kann einem die "One-Shot"-Stärke des Gegners übel mitspielen. Da hilft dann nur die Pelipper-Insel. Ein Feature, das man über das Spielmenü erreicht und über welches man Pokémons per Internet rekrutieren kann. Auch sind hier Rettungsmissionen möglich, sodass man gefallene Pokémon aus dem Storymodus retten kann, ohne dass sie die wertvollen Items im Beutel verlieren. Pro Dungeon ist dieses Rettungsfeature aber nur bis zu fünfmal vorhanden.


    Pokémon Super Mystery Dungeon (3DS)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    20 verschiedene Starterpokémon
    gut 720 rekrutierbare Pokémon
    großer Umfang (einige Kontinente)
    taktisches Gameplay...
    gute deutsche Lokalisierung
    Ringel und Sipale-System fügt sich gut ins Spielgeschehen ein
    Story ohne wirkliche Highlights
    sehr langatmiges Tutorial
    teils hoher Schwierigkeitsgrad
    …, welches nach einigen Spielstunden aber recht eintönig wird

  • Pokémon Super Mystery Dungeon
    Pokémon Super Mystery Dungeon
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    19.02.2016
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1188242
Pokémon Super Mystery Dungeon
Pokémon Super Mystery Dungeon im Test: Umfangreiche Dungeontour nach Zufallsprinzip
Noch sind es einige Monate, bis sich Pokémon Fans auf die zwei neuen Editionen Sonne und Mond stürzen dürfen. Bis dahin darf man sich mit Super Pokémon Mystery Dungeon die Zeit vertreiben - der neue Ableger der Mystery Dungeon Reihe wartet mit neuen, aber auch altbekannten Features auf. Ob das Erkunden von Dungeons nach dem Zufallsprinzip auch wirklich Spaß macht, lest ihr in unserem Test.
http://www.gamezone.de/Pokemon-Super-Mystery-Dungeon-Spiel-56792/Tests/Pokemon-Super-Mystery-Dungeon-im-Test-1188242/
06.03.2016
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2016/03/Pokemon-Super-Mystery-Dungeon-Artwork-pc-games_b2teaser_169.jpg
pokémon,nintendo
tests