Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Populous: Göttlicher Blitz - Leser-Test von RAMS-es

    Populous: Göttlicher Blitz - Leser-Test von RAMS-es Ich bin ja schon lange der Meinung, daß Peter Molyneux schon lange als erster Europäer den Einzug in die Hall of Fame verdient hätte, man denke nur an BLACK & WHITE, DUNGEON KEEPER und natürlich POPULOUS. Genau der letzte Titel steht im Mittelpunkt dieses Reviews. Im Jahre 1989 als das Spiel erschien, war Populous ein wahres Feuerwerk an Innovationen. Viele Ideen und Spielelemente können wir heute noch in modernen Titel finden. Ich selber habe mir damals so manche lange Nacht um die Ohren geschlagen um POPULOUS zu spielen. Auch heute noch hat das Spiel seinen Reiz fast vollkommen behalten. Bei so viel Erfolg dürfte es niemanden wundern, daß POPULOUS auch für zahlreiche System erschien. Neben dem Original Release für Commodore Amiga, Atari ST und die Personal Computer, die von Electronic Arts vertrieben wurden, gab es auch mit Unterstützung von Imagineer zwei Releases im fernen Osten für den Sharp X68000 und den PC 98 von NEC. Zwei Jahre später, also 1991 folgte dann die Schwemme der Umsetzungen für die Konsolen. Bedient wurden die NEC PC Engine im Vertrieb von Hudson Soft, das Super Famicom (die US Version wurde von Akklaim vertrieben) und die beiden SEGA Systeme Master System und Mega Drive. Zu den Unterschieden, sofern es sie überhaupt gibt komme ich zum Abschluss des Reviews. Kommen wir also zum genialen Spielablauf.

    Bei POPULOUS übernimmt man stellvertretend für einen Gott die führende Rolle eines aufstrebenden Volks. Auf fünfhundert Karten lenkt man nun die Geschicke dieses Volks gegen jeweils eine Widerpart und dessen Stamm. Dies kann man nun entweder alleine gegen die CPU, wobei man den guten Gott spielt, oder man verknüpft zwei Rechner über Modem miteinander und bekriegt kräftig einen menschlichen Gegner. Diese Option gibt es natürlich für alle Computer Versionen, für die Konsolen sieht es in dieser Hinsicht allerdings eher düster aus. Wie es im Titel des Spiel schon heißt besteht die aller erste Aufgabe des Spielers darin für die fruchtbare Vermehrung der eigenen Anhänger zu sorgen. Zu diesem Zweck muß man erst einmal für Bauland sorgen, denn obwohl der Beischlaf unter freien Himmel sicherlich romantisch ist, das Gebären funktioniert aber bester in sicheren Behausungen. Mit der Maus kann man die bestehende Landschaft, es gibt Eis, Wüste, Grassland und Fels, zu flachen Ebenen platt walzen. Je nach Größe der derart geschaffenen Fläche bauen unsere Untertannen nun ihre Behausungen. Die Behausungen unterteilen sich in Entwicklungsstufen, vom einfachen Zelt bis hin zur kleinen Burg. Die Größe der Eigenheime hat je nach Spielstand Vor- und Nachteile. Bevor wir dies genauer untersuchen sollte man sich vielleicht mit den Steuerelementen vertraut machen. Das wäre zunächst einmal der kleine Ausschnitt der Welt den man gerade bearbeitet. Oben links in einem aufgeschlagenen Buch befindet sich die Gesamtkarte des aktuellen Levels. Sie zeigt uns mittels blickender Punkte die Lage von Siedlungen an. Mit einem einfachen Klick auf irgendeinen Flecken können wir diese Gegend auswählen, die dann in der Hauptansicht angezeigt wird. In der linken unteren Ecke des Bildschirm befinden sich zahlreiche Icons mit denen man bestimmte göttliche Aktionen, wie zum Beispiel Vulkanausbrüche, Springfluten usw. auslösen kann. Oben rechts befindet sich ein Energiebalken auf dem der Vorschritt des Wachstums unseres Volks angezeigt wird. Je nachdem wo dieser Balken steht können wir direkt in das Geschehen eingreifen. So können wir zum Beispiel dem Anführer unsere Anhänger die Anweisung geben zusammen mit allen Nichtsesshaften in eine neue Gegend zu ziehen. Dazu steht uns ein heiliges Symbol zur Verfügung, das wir in der Landschaft platzieren können. Dann muß man nur noch dem Volk den Befehl erteilen zu diesem Symbol zu wandern und schon geht der Umzug los.

  • Populous
    Populous
    Publisher
    Imagineer
    Developer
    Bullfrog
    Release
    16.12.1990

    Aktuelles zu Populous

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999178
Populous
Populous: Göttlicher Blitz - Leser-Test von RAMS-es
http://www.gamezone.de/Populous-Classic-28215/Lesertests/Populous-Goettlicher-Blitz-Leser-Test-von-RAMS-es-999178/
16.12.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/01/populous.jpg
lesertests